Ein Einkauf und ein Spruch mit Folgen

Heute gibt es hier mal wieder eine alte Story, die aber weitreichende Folgen für mich hatte. Hihi…aber von vorne..

Es war zu einer Zeit, als ich noch ein sehr straffes Programm hatte – heute hab ich es besser- und so musste ich immer sehr früh (was heisst früh??? Nachts!! Ich hab es gehasst!! :whaaa: ) aufstehen, um gegen 6 Uhr in der Firma oder beim ersten Patient des Tages aufzuschlagen. Für diese musste ich auch gelegentlich einkaufen gehen, so hab ich immer versucht, die eigenen Einkäufe gleich mit zu erledigen. Das war immer minutiös geplant, der nächste Patient hat schließlich schon gewartet. Es durfte also nichts schief gehen und ich musste schnell sein.
Meist hab ich meine Tour so geplant, dass ich anschließend einkaufen konnte, aber auch dann hatte ich immer ein mächtiges Tempo drauf. Einmal die Woche wurde ein Wochenendeinkauf gemacht, das Zeug musste dann die ganze Woche für mich und meinen Sohn reichen. Also rein in den Laden, Wagen zack, zack befüllt, anstellen, Band beladen, Wagen (wieder) beladen, zahlen, raus! Mein Sohn ( er war ca. 11 ) kam damals immer kurz vor mir nach Hause, konnte sich ein Essen vom Vortag warm machen und abends hab ich wieder gekocht. Oder wenigstens was vorbereitet, denn ich hatte abends gelegentlich einen Zweitjob, aber das gehört jetzt nicht hierher. Oft genug hat mich Felix auch auf der Couch schlafend nur als Deko gehabt, war alles sehr kräfteraubend zu der Zeit. :depresive:

Später hatte ich dann wieder (…) einen Mann am Start und einiges wurde einfacher für mich. Schlimm empfinde ich heute im Nachhinein das Gerenne…immmer schnell nach Hause…Kind allein…noch dies erledigen…noch das besorgen….. das wurde nun besser. Und einmal waren wir zu dritt einkaufen. Die Kassiererin an der Kasse kannte mich vom sehen… und nun war ich mit Mann und Kind da. Und was soll ich sagen? Sonst war ich mit dem Einräumen eines großen Einkauf’s vom Band in den Wagen fertig, wenn sie die Summe sagte. Schnell bezahlen und weg! Und nun? Alles lag wild rum, die Jungs standen mir im Weg rum, der Wagen stand im Weg, das Band war noch voll….

Und da werd ich etwas sagen, was mir mein Sohn heute noch – also ca. 10 Jahre später- vorwirft:

“… heute mal mit Männerbehinderung…”

Sie hat herzlich gelacht. Ich auch. :alien: :alien:

Aber wenn ich gewusst hätte, WIE OFT ICH DAS AUF’S BROT GESCHMIERT BEKOMME… hätte ich’s dann trotzdem gesagt?? Naja, wie ich mich kenne…sicher…. 8O :oops:

Inspiriert zu diesem Griff in die Klamottenkiste hat mich übrigens dieser Artikel hier: Er hält sich fest. Danke dafür!

12 Kommentare

  1. Gerne. :smile:

    Haha, wie gut ist denn bitte DER Spruch. Den muss ich mir merken… :twisted: :alien:

  2. Miki sagt:

    @SSL
    …und ich hab gar keine Chance, ihn zu vergessen… :disapointed: :alien: … werd oft genug erinnert! :awink:

  3. Zicke-Steffi sagt:

    Deshalb gehe ich immer ohne Mann einkaufen.

  4. Bonny sagt:

    Guter Spruch – und so viel Wahres dran ;-)

    Ich gehe ja so ungern Lebensmittel kaufen, dass das inzwischen hauptsächlich mein Freund erledigt….(wenn ich so drüber nachdenke: Das ist ein echter Luxus – dafür sollte ich mich öfter mal für bedanken…)

  5. Lichtschwert sagt:

    Als was hast du denn damals gearbeitet? Und als was arbeitest du heute, wenn ich fragen darf?

  6. Miki sagt:

    @Steffi
    ;)

    @Bonny
    und egal wer es erledigt, ich glaube das Kaufen an sich macht sich allein besser, ist natürlich schöner, wenn man die Einkäufe dann zusammen in die Hütte schleppen kann (denn auch das Auto fährt nicht bis in die Wohnung… :eyes: )

    @Lichtschwert
    klar kannst du fragen. Ich bin Krankenschwester und hab damals in der Hauskrankenpflege gearbeitet. Heute pflege ich nicht mehr, sondern bin Homecare-Fachberaterin, ich versorge also Leute mit Therapien außerhalb eines Krankenhauses mit den notwendigen Materialien und weise sie (oder die Pflegekräfte oder pflegende Angehörige)in den Umgang mit den Produkten und evtl. nötigen Hilfsmitteln ein. Ein Beispiel wäre künstliche Ernährung. Ich hoffe, damit kannst du was anfangen…

  7. Lichtschwert sagt:

    Wow, ich wusste gar nicht, dass es so einen Beruf gibt. Aber Krankenschwester gewesen zu sein, das ist ja echt klasse! :-)

  8. Marlene sagt:

    :alien:

    der Spruch ist gut und wirklich wahr.
    Ich gehe auch lieber alleine einkaufen. 8-)

    LG
    Marlene

  9. Miki sagt:

    @Marlene
    und Männer vielleicht auch… und damit wären die Parteien ja wieder quitt ;)

  10. Deine Jungs sind clever. Das ist eines der Geheimnisse, die seit Generationen schon von Vater zu Sohn vererbt werden: Stell dich beim Einkaufen so dermassen doof an, dass Frau in Zukunft lieber alleine geht. :twisted:

  11. Ups…. Wie blöd… jetzt habe ich das “Geheimnis” verraten… 8-)

  12. Miki sagt:

    @AJ
    keine Bange, das Prinzip “doof anstellen” ist hier schon bekannt und wird oft genug praktiziert… ;) hast also kein Geheimnis verraten… :twisted:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

:angel: ;) :sad: :smile: :twisted: :-* :neutral: :razz: :pirate: :cry: :cool: :mrgreen: :grin: :eyes: :depresive: :???: :lol: :droling: :grrr: :mad: :roll: :ko: :oops: :asad: :sick: :sleepy: :sorry: :unhappy: :weap: :whaaa: :what: :idea: :shock: :teddy: :fussball: :skull: