Vorhang auf! Gute Unterhaltung bei Miki!

Monat: März 2011

Der „Richtige“? Was ist eigentlich richtig?

 

Neulich sagt jemand zu mir: „Sie haben den Richtigen wohl noch nicht gefunden?“

Und ich so: „Doch, schon mehrmals.“

Und so sehe ich das auch.  Alles ist richtig für einen bestimmten Zeitraum und sei er auch noch so kurz. Muss ja nicht alles „für immer“ sein.
Nichts ist für immer. Nicht mal das Leben. Ist es deswegen nicht „richtig“?

Ich finde nur wichtig, dass man nur so lange auf einem bestimmten Weg geht, wie es sich richtig anfühlt. Und wenn es das nicht mehr tut, muss sollte man den Mut haben, einen neuen Weg einzuschlagen.

Miki riskiert Leib & Leben.. und testet Chocri!

Naja nicht wirklich. :oops:

Bevor ich zum eigentlichen Thema komme, nochmals zur Erklärung: insulinabhängige Diabetiker können essen wie jedermann, müssen nur den Kohlenhydratanteil der jeweiligen Lebensmittel mit der entsprechenden Dosis Insulin abdecken. Aber mal so am Rande; es gibt viele auf Tabletten eingestellte (Typ2)Diabetiker, die mit Insulin ein besseres Leben führen könnten. Soll nur ein Denkanstoss sein. Natürlich müssten sich die betreffenden Menschen auch in kompetente fachärztliche Hände begeben. Hausärzte sind da schnell überfordert und/oder nicht auf dem neuesten Stand. Leider hab ich beruflich damit sehr oft zu tun. Es ist nun mal so, der Patient hat sein Schicksal und seine Lebensqualität in den eigenen Händen. Jedenfalls sollte es so sein.

Jetzt – endlich – zur Schokolade!  :droling:

Da wusste wohl jemand bei chocri, dass ich da nicht „nein“ sagen kann? Also her mit der Leckerei! Kaum gesagt, da war sie schon da!

Ein tolles eckiges Osterei, welches schon optisch was her macht! Es ist keine Frage, dies ist keine Schokolade, die man täglich einfach so vor’m Fernseher wegmümmelt, es ist schon etwas besonderes! Und ideal zum Verschenken!

Mein Osterei enthielt:

Eine Tafel Schokolade  „Kükerbunt“

hier enthalten:

weiße Schokolade mit „Frohe Ostern“

buntes Osterküken

Schokolisen

Apfelstückchen

Man kann sich die Tafel ganz individuell zusammenstellen.

Soll es genau diese sein, dann wähle einfach den Code 340ha7.

So könnte man sich ohne viel suchen seine Lieblings-Schoki einfach nachbestellen.

 

 

 

 

Und außerdem:

 

 

 

Eine Tafel Schokolade „Schlappohr“

 

hier enthalten:

Vollmichschokolade (Bio & fair)

Osterhase mit Osterei

Haselnusskrokant

Orangenschokodrops

Orangenstückchen

Der Nachbestellercode: 25c36v

 

Und?

Lecker! Super- lecker! Und hübsch, findet ihr nicht auch? Besonders gut geschmeckt hat mir „Schlappohr“, wobei die Betonung wirklich auf  „besonders“  liegen kann.

Und es gibt unendliche Kombinationsmöglichkeiten. Herzchen, Gummitiere…alles da (guckt einfach selbst :awink: )

Fazit: eine tolle Geschenkidee- nicht nur zu Ostern!

Seid doch mal ehrlich…die ganzen Einheitshasen und (teure) Verpackungen mit viel Luft drin… das ist doch ganz schön langweilig. Hier kann man auf die individuellen Vorlieben eingehen. Und wer sich nicht traut… schenkt einen Gutschein!

Ich finde es toll, die Schoki ist lecker, die Möglichkeiten riesig. Die Lieferung war super schnell. Es ist keine Riesenfirma, sondern ein kleines Team, für mich noch besonders sympatisch: sie sind bei mir umme Ecke! Jetzt weiß ich, warum Matthias nach Berlin zieht :alien: … und bei der Gelegenheit: er hat auch kosten dürfen :smile:

Und auch bei mir war der Deal: Schokolade gegen Meinung! Da habt ihr sie… !

 

Wieviel Statistik… brauch ick?

Ich bin ja nicht so der Statistik- Freak. Ich hab nur das Plugin „Count per Day“ am Start und kann so die Besucherzahlen und Seitenaufrufe sehen. Wieviel pro Tag und welcher Artikel wie oft. Könnte mir auch bestimmte Zeiträume aufrufen. Meistbesuchte Artikel und wieviel Prozent der Besucher mit welchem Browser anreisen. Und noch so einiges… aber wie gesagt, finde ich nicht sooo spannend.

Wirklich im Blick hab ich die täglichen Besucherzahlen. Und obwohl ich mir so manches Päuschen gegönnt habe und derzeit auch wieder weniger blogge… Zahlen und Tendenz sind super!

Daher hier ein dickes Dankeschön an meine treuen Leser und natürlich ein herzliches Willkommen allen, die neu dazu gekommen sind!

 

Immer wieder sonntags… oder eben später…

Der Uhren-umstell-Quatsch wurde heute Nacht mal wieder vollzogen. Was dieser sinnlose Blödsinn soll, erschließt sich mir sowieso nicht. Hat höchstens einen Vorteil, den ich heute wieder genießen durfte! :whaaa:

Lerne deine Geräte (wieder besser) kennen! :ko:

Also:

  • Die Wanduhr im Wohnzimmer hat es irgendwie nicht geschafft, obwohl es eine Funkuhr ist. Ich werte das mal als stillen Protest, auf jeden Fall weiß ich aus Erfahrung; das wird noch.
  • Computer (alle) und HTC Desire HD (*immer noch freu*) können das alleine. Brav! :teddy:
  • Personenwaage (hat als Bedienteil, welches im Bad steht, Thermometer und Uhrzeit) > obwohl neu, ohne Gebrauchsanleitung geschafft :aaah:
  • Schrittzähler > verweiger ich heute. Hab ich aber nach Batteriewechsel neulich (ohne Anleitung, die ist nämlich weg) geschafft. Aber da ist eine neue (Anleitung) im Anflug (samt Schrittzähler) und den muss ich wahrscheinlich sowieso erklären. Könnte jedenfalls sein. Da mach ich das mit. (Das Ding kann ich empfehlen, klein, funkst, macht alles mit).
  • Kamera > wird verweigert, ich glaub, das mache ich nie. Bleibt es halt bei MEZ. 8O
  • Telefon Festnetz > 2 Handgeräte, AB, *örgs* > erledigt, ging alles an einem Handteil einzustellen.
  • Fax. Das ist echt gut, wieder mal gesehen zu haben, was man da alles einstellen kann! Auch so wegen Sendebericht, Bestätigungen, ausdrucken, mit und ohne Text… und so… gleich was geändert. Gut, dass wir drüber gesprochen haben. :awink:
  • Mikrowelle > ziemlich neu, nachdem ich unnütz gegrillt, geumluftet und sonstwas gemacht habe > Bedienungsanleitung gesucht(!). Erledigt. MERKE: Anleitungen bei den Kochbüchern! 8-)
  • Kaffeemaschine > mein feines Maschinchen ist noch nicht sooo lange bei mir. Wegen Zeitvorwahl natürlich mit Uhr. Anleitung liegt bereit, wird nachher erledigt.
  • Insulinpumpe > das Umstellen ist in dem Fall nicht das Problem, die Folgen sind zum K*****… da braucht mein Körper eine Weile, ehe das wieder optimal läuft :sick:
  • Blutzuckermessgeräte > das eine erklärt sich von selbst, das kleinere Zweitgerät erfordert wieder die Anleitung. Was gibt’s sonntags auch schöneres, als in Kisten auf Schränken zu wühlen und dafür eine Leiter durch die Gegend zu schleppen. Nur doof.
  • Handys“ > ja,ja… die zwei Samsung-Slider *waren mal toll* sind nur zum telefonieren bzw. simsen da. Eins privat, eins dienstlich. Naja, Foto, Videosequenzen, Musik… geht auch :oops:  wird aber nie genutzt. Schlau schon mal: gleiches Modell, fast ein Abwasch. Erledigt. Und die gehen sowieso schnell mal nach dem Mond, da muss ich öfter nachbessern. Samsung. :grrr:  [Wegen diesen beiden Geräten bin ich übrigens Samsung-Verweigerer. Dass ich zwei hab, ist eine Panne. Eines war nach kurzer Zeit defekt. Ich dachte, ich bekomme i-r-g-e-n-d-w-a-n-n ein neues, beim Kundendienst unterwegs war es so lange, dass ich dachte, Handys müssen erst erfunden werden. So hab ich mir ein zweites gekauft und wollte das neue (umgetauschte) später bei ebay verkaufen. Ganz ohne Handy geht ja nicht. Aber es kam anders. Erst kam es mit dem selben Fehler zurück (aber Software, gekaufte Klingeltöne…alles weg…vielen Dank!) und dann wurde behauptet, ich hätte es „gewässert“ und irgendwann kam es halt funktionstüchtig zurück. Nix neu. Da war das neuere nun auch schon ein halbes Jahr alt. Als gebraucht verkaufen bringt ja nix und – bei der Marke!- ein Ersatzhandy zu haben, ist auch nicht schlecht. :sick:  Vor allem, wo sie mir als Leihgerät einen sprechenden Stein geben wollten. So.]
  • Glotze > da erfordert der Receiver immer ein paar Umstellungen, aber so lange das nicht gemacht ist, stimmt die Programmanzeige (was läuft jetzt und später) nicht. Damit ärger ich mich dann heute abend rum. :grrr:
  • Auto…ähm… Brummer… > das mache ich, wenn ich fahre drin hocke. Das ist immer was doof. Wenn ich an der roten Ampel stehe, geht das nicht. Da meckert das System „geht nur bei stehendem Fahrzeug“. Und vorm Fahren hab ich’s immer eilig und nach dem Fahren vergesse ich es. :depresive:  So ist diese Umstellung bei Brummer und mir immer so um einiges zeitversetzt. Also noch extra blöd und verwirrend.  :disapointed:
  • TomTom > ist nicht schwierig, wird aber erst mit Brummer zusammen gemacht, sonst bricht da im Cockpit das komplette Chaos aus. :disapointed: :whaaa:

Ich hoffe, ich bin durch. Hattet ihr auch Spass (damit)?

 

 

Tiere in Gefangenschaft-unschuldig lebenslänglich

Berlin 2001 - Glück sieht anders aus

Ich mag Zoo’s und Tierpark nicht besonders. Hier in Berlin gibt es gleich zwei und ich muss sagen, im Berliner Zoo war ich kurz nach der Wende nur einmal und im Tierpark Berlin wahrscheinlich ungefähr genauso lange nicht mehr. Mit der Schulklasse früher wohl einmal jährlich, da waren dann die (wenigen) Verkaufsstände und Spielplätze interessanter (für uns).

Und dabei sind die großen Anlagen sicher privilegiert, können den Tieren augenscheinlich „mehr bieten“, als ein kleiner Tiergarten in der Provinz. Aber solcherlei Parks sind Wirtschaftsunternehmen, das darf man nicht vergessen. Gern werden Publikumsmagnete großzügig präsentiert, während unspektakuläre Tiere ein Schattendasein fristen. Da wird getauscht, Tiere (sinnlos) hin- und her verschifft- und verborgt. Nachzuchten als Riesen- Erfolg präsentiert.

Ich kann so viel gar nicht schreiben, aber hier steht alles:  Zoo- ein Auslaufmodell.

Zitat:

Entgegen ihrer vorgegebenen Besorgnis um die Tiere sind Zoos näher betrachtet doch nicht mehr als nur „Lagerstätten“ von interessanten oder seltenen „Gegenständen“ und nicht etwa eine Zufluchtsstätte oder auch nur annähernd „natürliche“ Lebensräume. Zoos lehren Menschen, dass es akzeptabel ist, Tiere in Gefangenschaft weit weg von ihrer Heimat zu halten, sie der Langeweile, Beengtheit, Einsamkeit, Stress und der Verarmung ihres Verhaltens auszusetzen.

Ja, und es geht NOCH schlimmer! Zirkus! Abgesehen davon, dass diese Veranstaltungen gar nicht mein Ding sind, da spottet die Tierhaltung ja wirklich jeder Beschreibung. Unglaublich, dass eine Attraktion aus vergangenen Jahrhunderten… heute noch Zuspruch findet. Da kann man sich jetzt streiten, einige Tiere können damit sicher leben, ich denke an Pferde z.B., aber Elefanten? Raubtiere?

Man kann noch weiter gucken: Haustiere! Werden gezüchtet wie verrückt und verkauft an jeden, egal wie die Haltung künftig aussehen wird! Guckt mal in der Zoohandlung zu: Wellensittiche (und andere…) einzeln (Schwarmvogel!), Meerschweinchen in Brotdosen (wie praktisch), Fische wie vom Bäcker „..drei von den roten, hach, da passen die zwei gelben gut dazu…“)

Mir ist schlecht! :whaaa: :what:

Was tun die Menschen den Tieren an… und eigentlich… der ganzen Welt…

[Anmerkung: Ja, das Thema kam mir durch Knut in den Sinn. Ich finde in Ordnung, dass viele Menschen über seinen Tod traurig sind. Ich irgendwie auch. Aber viel trauriger bin ich darüber, dass er – stellvertretend für unzählig viele andere – kein schönes (Bären-)Leben hatte.]

Heutzutage kann man seinen Kindern die Tierwelt auch nahe bringen, ohne sich arme, eingesperrte Tiere vorführen zu lassen. Und ja, es ist mir klar, dass dies alles nicht für alle Tierarten zutrifft. Mag so ein Gehege für manch kleinen Nager das Schlaraffenland ohne Feinde sein, aber NATÜRLICH ist das auch nicht. Und in x-ter Generation in Gefangenschaft fortgepflanzt.. ob diese Tiere sich noch „normal“ verhalten könnten?

Hier noch einmal ein Zitat von oben verlinkter Seite:

Was Sie tun können

Besuchen Sie keinen Zoo. Nutzen sie Bücher oder Videodokumentationen um ihrem Kind das reelle und natürliche Verhalten der Tiere in Freiheit näher zu bringen. Vermitteln Sie ihren Kindern, dass Tiere ihre Freunde sind und man Freunde nicht einsperrt.
Erklären Sie Freunden und Verwandten, was es heißt ein Leben lang in Beengtheit und Langeweile ausharren zu müssen. Zeigen Sie Ihnen unsere Filmaufnahmen von verhaltensgestörten Tieren im Zoo. Unterstützen Sie Projekte, die die Lebensräume von bedrohten Tierarten erhalten helfen oder Neue schaffen.

 

Mir persönlich viel wichtiger: besucht keinen Zirkus! Aber das ist meine ganz eigene Meinung, auf eure bin ich jetzt gespannt!

Berlin ist traurig – Knut ist tot

 

Heute ist der berühmte Berliner Eisbär Knut gestorben. Die Todesursache ist noch nicht geklärt, er ist heute einfach zusammengebrochen und trieb tot im Wasser des Geheges.

Der Hype (und Streit) um den überwiegend von Bärenvater Thomas Dörflein aufgezogenen Bär war (mir) zwar lästig, aber Knut selbst war schon ein toller Kerl, der jedes Herz erobert hat. Er gehörte schon fest zu Berlin, lockte viele Besucher in den Zoo.

Auch als sein Ziehvater so plötzlich starb, war der Schock groß.
Thomas 44 Jahre, Knut 4 Jahre.
Gute Reise, Knut, und grüß deinen Menschen-Papa! Ich wünsche dir, dass du im nächsten Leben nicht eingesperrt bist und die Menschen bis dahin deinen natürlichen Lebensraum nicht (noch mehr) zerstört haben….

Bildquelle

Kamera raus – heute haben wir Supervollmond!

Heute rückt der Mond unserer Erde besonders auf die Pelle… dadurch erscheint er uns wesentlich (14%) größer! So groß „war“ er die letzten 20 Jahre nicht mehr!

Begründet ist dies in der elliptischen Umlaufbahn des Mondes um die Erde.

Hier gibt es viele Informationen dazu, einen Fotowettbewerb und einen Mondkalender, wo man genau für die eigene Region den Auf- und Untergang ermitteln kann. (Berlin: 18.26 Uhr)

Ich persönlich mag den Mond sehr. Wenn er so da oben am Himmel hing, musste er sich schon so manchen Kummer von mir anhören. Sogar beschimpft hab ich ihn, was er mir schon so für Idioten angeleuchtet hat. Das resultierte wohl daraus, dass ich als pupertierender Teenager ihn mit meiner Sehnsucht einer Liebe um Hilfe bei der Suche gebeten habe. Tja, die Fehlleistungen hab ich ihm dann angelastet. Armer Mond!! :whaaa:

Auch schon alt, hab ich auch schon publiziert. Ist aber ein Original Miki:

Jeden Abend such ich den Mond
und befrage ihn nach dir.
Lächelnd er am Himmel thront
keine Antwort gibt er mir.

Miki

Update

So guckte er bei mir zum Fenster rein:

Was noch?

Da ich selbst mich über Traffic-Geier, die sich des derzeit dominierenden Themas angenommen haben, aufgeregt habe…  :what: , werde ich hier traffic-lastige Schlagworte vermeiden.

Aber trotzdem frage ich mich: was noch?? Wieviel Leid noch? Reicht es nicht, seine Lieben zu verlieren und all sein Hab und Gut?  Völlig zerstörte Infrastruktur, selbst für Überlebende keine rechtzeitige Hilfe? Und wenn man sich retten konnte, keine vernünftige Versorgung? Kein Trinkwasser, keine Nahrung, keine warme Kleidung. Kein Strom, keine Verständigung? Nicht zu bewältigendes Massenelend, Kinder ohne Eltern, alte und hilflose Menschen ohne ihre Lieben, zerrissene Familien, Zukunft zunichte gemacht…. Tapfere Menschen, die sich brav in eine Schlange stellen für eine Tüte Wasser, Grundnahrungsmittel oder zum Strahlencheck.  Jedes einzelne Schicksal … so herzzerreißend…

Unglaublich die Bilder, die uns – die wir durch Science fiction Filme und Computer-Animationen völlig abgestumpft wahrnehmen- erreichen, sind so unrealistisch…und doch leider Realität. Schwimmende Häuser, ödes Land, Schiffe weit im Inland, purzelbaum-schlagende Autos….

Was noch?

Nun auch noch die Heimat komplett verlieren? Die Heimat verlassen müssen? Oder noch schlimmer: eigentlich müssen, aber nicht können?

Was noch?

Zerschmettertes AKW, glühende Reaktoren, Hohn für die Arroganz der Menschheit. Verselbstständigte Abläufe, nicht in Schach zu halten. „Ach, da kommt der Meister! Herr, die Not ist groß! Die ich rief, die Geister werd ich nun nicht los.“ (Zauberlehrling)

Nach dem Überleben einer unsichtbaren Gefahr ausgeliefert? Der Technik, dem Fortschritt, dem Profit, dem Leichtsinn geopfert?

Was noch?

Ich hoffe darauf, dass sich nun einmal etwas zum besseren wendet, ich hoffe, ich hoffe, ich hoffe…. für die Menschen dort. Unberührt lassen mich die doofen Wetteransagen und Berichte, dass WIR HIER nicht gefährdet sind. Peinlich finde ich diese Statements. DORT ist Elend, Gefahr, Hoffnungslosigkeit, Unglück, Durst, Hunger, Kälte…

Ich hoffe, ich hoffe, ich hoffe… beten „kann“ ich nicht mangels Glauben, aber ich glaube ans Schicksal. Schicksal, was noch??

Aktion Deutschland Hilft