Vorhang auf! Gute Unterhaltung bei Miki!

Lange her, erlebt, geschrieben, vergessen…

Hier wieder eine vom Leben längst überholte Episode aus dem Jahr 2003. Miki sucht Mann für gewisse Stunden. Ein Klick auf’s Tagebuch öffnet alle Story’s zu dem Thema. Und dran bleiben! Morgen gibt’s die nächste!

5.12.2003

Es ist schon ein wenig anstrengend, mir fehlt sogar die Aufregung. Beinahe hätte ich verpasst, loszufahren!

Hauke, seltsamer Name, aber ist ja auch ein Nordlicht. 26 Jahre jung, 1,90 m groß, auweia, auf was hab ich mich da nur wieder eingelassen? Im Chat bin ich offensichtlich in der Rubrik „Dr. Sommer“ gelandet, Kummerkasten für alle Fälle, mal sehen, was ich danach bin? :awink:

Ich bin zu früh, rufe aber erst vom Zielort aus an, schinde Zeit sozusagen. Er muss noch duschen und herkommen, na jetzt aber flott! Ist es eigentlich normal, dass Studenten um 12.15 Uhr ungeduscht zu Hause sind? Na egal! Ich sehe mich inzwischen nach einer (beheizten!) Sitzgelegenheit um, doch ganz schön kalt im Dezember, Kneipen noch zu, aber dort ist ein Italiener! Zurück zur vereinbarten Stelle und nach einem Parkplatz für ein halbes Auto umsehen (Smart). :ko: Ihn anrufen, „wo steckst Du?“, aha, wird bald aufschlagen.

Da kommt er, nicht zu übersehen, gelbes kleines Ding. Winke, winke, da, vorm Baum ist noch Platz, entweder für eine Mülltonne oder einen Smart. Prima, passt. :alien:

Ich hin, er steigt aus, Entsetzen macht sich bei ihm breit: „…bist ja größer als ich…“. Ich : “ ..wär auch nicht neu für mich, aber es sind wohl eher die Schuhe…“ (tröst).

Er folgt mir willenlos, wir reden tatsächlich übers Wetter- ist das angeboren?-, ein paar Schritte sind’s schon bis zum Italiener, er macht recht große, aber ich kann gut mithalten. Angekommen, er reißt die Tür auf und prescht durch, ist mir angenehm, nicht als Frau –aus Höflichkeit- vorgeschubst zu werden. Aber den Platz suche dann doch ich aus.

Wir sitzen uns gegenüber, er ist ein netter Bursche, schon mein Typ, sieht eigentlich recht erwachsen aus. Ich will einen Kaffee und ich staune nicht schlecht: er bestellt Spaghetti. Ich bin zu nervös, überhaupt was zu essen und er traut sich an diese widerborstigen immer zu langen und permanent auf der Flucht vor Mund und Gabel befindlichen Dinger! Ich bin gespannt! :doof:

Zwei ( wirklich ) alte Tanten sitzen noch im Raum, einzeln, können beim Essen ihre Antennen in unsere Richtung justieren, einen Verstärker brauchen sie nicht. Er redet frei und ungeniert; „ Chat, Frauen, hübsch, hässlich, doof, nicht doof, Blinde Date oder auch nicht, seine Ex hat einen Neuen, der ist 53 (deprimierend), Internet, diverse Adressen, zur Abwechslung mal Autos…“, (alternativ reden wir auch mal über den Smart). Die ganze Zeit versuche ich aus irgendeiner Geste oder einem Blick zu erkennen, in welche seiner Rubriken ich geraten sein könnte. Er verzehrt nebenher völlig gelassen ( und sehr geschickt) seine Portion Spaghetti, Trefferquote 99%, Schlabberquote 0, ein kleiner Ausreißer wegen wirklicher Überlänge. Über den reden wir dann kurz und lachen, denn sonst wäre doch ein Schweigen aufgekommen und während seiner Schlangenbändigungsnummer konnte er ja nicht noch was erzählen. :droling:

Ich gewinne schon ein paar Einblicke in das Studentenleben, scheint ganz lustig und entspannt zuzugehen. Er lebt mit seiner Ex – genannt Mitbewohnerin – in einer Wohnung, aber sie ist selten da, dann ist sie bei dem …sagen wir mal…älteren Herrn, ich bin da vorsichtig, es kommt doch immer sehr auf die Perspektive an und wenn man den Gerüchten glaubt, sind die nächsten 20 Jahre schneller „weg“ als die letzten, und das ging schon schnell!

Zurück zur Jugend.

Aufgegessen, abgeräumt, er lehnt sich weit rüber zu mir, und…ach ja, macht sich Lippenpomade drauf, das hab ich mit solcher Selbstverständlichkeit a)bei einem Mann und b)dann noch im Restaurant am Tisch noch nie gesehen! Seine Unverklemmtheit fasziniert mich, ich muss aufpassen, ihn nicht zu sehr anzustarren.

Unser Treffen hat das Motto, „mal gucken, mit wem wir gechattet haben..“. Völlig unbedacht hatte er sich im Vorfeld als potentieller Kandidat disqualifiziert mit der Bemerkung: „..wenn ich mal eine feste Beziehung habe, brauche ich keine Nebenbeziehung..“. Tja, dann würde die Nebenbeziehung also abrupt enden, gut zu wissen… (Singels habe ich dann künftig gleich ausgeschlossen bei meiner Suche, ich wollte schließlich einen Mann in ähnlicher Situation wie meine zu dem Zeitpunkt war)

Wir finden mehr Gesprächsthemen, als abgearbeitet werden können, ich rede gern mit ihm, höre ihm gern zu, sehe seine schönen Zähne blitzen, lecker Kerlchen, aber die Zeit drängt. Ich überlege, wie ich seine Aussage bewerten soll, dass ihn neulich eine 34jährige zum Kaffee eingeladen hat –er trinkt gar keinen Kaffee !!-, ich bin nicht bereit, ihm sein Futter zu bezahlen. Er übernimmt freiwillig; „…den Kaffee schaffe ich auch noch…“. Besser ist. Wir sprinten zurück, er bemitleidet mich noch wegen meinem kleinen Corsa. Aber ich behalte das letzte Wort, mein Auto ist ein Dienstflitzer, sein Smart nicht mal ein Auto! Nettes „Tschüß“ und ab! „Man sieht sich!“

Nachzutragen wäre, dass ich auf einer Skala von 1 bis 10, unter Berücksichtigung meines Alters ( er nennt das „altersbereinigt! :ko: ) die 9 erreicht habe.

Ob ich mich damit anfreunden will, ich weiß nicht, ich trage es mit Fassung und Humor, auch auf die Gefahr hin, dass sich noch mehr Lachfältchen in mein Gesicht graben! :alien:

Er bedauert, sich durch die zu ehrliche Äußerung im Vorfeld so aus dem Rennen katapultiert zu haben, gerne hätte er mit mir was ausprobiert. Tja, was er in jedem Fall lernen muss: die Vokabel „ältere Frau“ und „Alter“ überhaupt aus seinem Wortschatz zu streichen, sonst wird dat nix!

Aktueller Nachschlag: Ich war damals 34, jetzt ist er 34. Ob er wohl die „Altersbereinigung“ immer gut übersteht?  :alien:  Ich bin froh, dass ich mir das früher so aufgeschrieben habe, denn diese Episoden wären inzwischen alle vergessen!

 

 

 

    • GZi sagt:

      Wie witzig! Schöne Geschichte! Männer, die akurat Spaghetti essen können sind selten! ;-)
      Ich kannte/mochte auch mal einen Hauke, war vielleicht sogar ein bisschen verschossen, aber ich war noch Schülerin und er ’ne ganze Ecke älter als ich und er trug den längsten orangefarbenen selbstgestrickten Schal ever :lol:

    • Gucky sagt:

      So wie ich das gelernt habe ist es durchaus richtig, daß der Mann beim Besuch einer Gaststätte vor der Frau das Lokal betritt… aber vielleicht bin ich zu alt…
      Es ist auch immer schlecht, wenn man mit Vorbedingungen so ein Treffen macht.
      Klar… es mußte was ganz Bestimmtes für dich sein. Aber da kannste suchen…
      Hast du denn mit deinen Kriterien überhaupt einen gefunden ?

    • Miki sagt:

      @Gesa
      Aber ist es nicht witzig, sich mal einfach so zu erinnern? Ich finde ja schon witzig, dass ich das vor 8 Jahren aufgeschrieben habe. Daran sieht man einfach, dass Bloggen für mich genau das Richtige ist. Schade, dass ich damals noch gar nichts über Blogs & Co. wusste. Und was ist aus „deinem“ Schal-Hauke geworden? 8O

      @Gucky
      Mein Plan ist so nicht aufgegangen. Aber was soll’s, Versuch macht klug! Es kam dann halt anders… oder will sagen: besser.
      Heute gibts hier noch eine kleine Anekdote und morgen die letzte… da erfährt man dann mehr… :awink:

    • Windowsbunny sagt:

      Vielleicht wars der Applejünger? Gruselig.
      Ich hab mich auch nach einem halben Jahr Mails Chats und Telefonaten mit ihr getroffen, das war fast genau vor 10 Jahren. ;O) heute wohnen wir zusammen. :P

    • Yvonne sagt:

      Sehr interessante Geschichte und sehr humorvoll geschrieben, ich habe leider damals nichts aufgeschrieben, schade eigentlich. Waren sehr schöne Episoden dabei!

      Liebe Grüße
      Yvonne

    • GZi sagt:

      Der lebt in der Schweiz und vor einigen Jahren haben wir uns Heilig Abend in der Kirche gesehen. Später über ein Netzwerk Kontakt aufgenommen und er war dann auch mal zum Kaffee da, als er seine Eltern hier im Örtchen besuchte. Da ja nie wirklich „was war“ außer Freundschaft, war das auch völlig unkompliziert :)

    • Lichtschwert sagt:

      Heißt das jetzt, dass lediglich die Vokabeln „alte Frau“ und „Alter“ ihn für dich uninteressant gemacht haben? Oder warst du damals noch zu sehr auf die Kategorie Mann, der eine ähnliche Situation auszuhalten hat wie du, fixiert?

    • Miki sagt:

      @Bunny
      Ich halte die Art des Kennenlernens für zeitgemäß und hab immer gute (lustige… hehe..) Erfahrungen damit gemacht. Und wenns dann doch nicht „für immer“ war, wird’s ja „daran“ auch nicht gelegen haben.. ;) Wünsch euch Glück :angel: :teddy:

      @Yvonne
      ich bin auch froh… wär längst vergessen, dabei war es so lustig, wie beschrieben ;)

      @Gesa
      Und gefällt einem die „alte“ Liebe dannn später noch? Das konnte ich ja leider nbie testen, du kennst ja meine Wolfgang-Story…. :depresive:

      @Lichtschwert
      Nein, uninteressant war er für mich, weil er ungebunden war und sobald er „was festes“ gefunden hätte… naja…. :eyes: Und ich hab eine „feste Nebenbeziehung“ gesucht. Das war der Situation geschuldet und sicher kein optimales Lebensmodell.

    • Lichtschwert sagt:

      Achso: du wolltest eine Affäre, er was Festes. Verstehe. :razz:


    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *
    *

    :angel: ;) :sad: :smile: :twisted: :-* :neutral: :razz: :pirate: :cry: :cool: :mrgreen: :grin: :eyes: :depresive: :???: :lol: :droling: :grrr: :mad: :roll: :ko: :oops: :asad: :sick: :sleepy: :sorry: :unhappy: :weap: :whaaa: :what: :idea: :shock: :teddy: :fussball: :skull: