Vorhang auf! Gute Unterhaltung bei Miki!

Monat: Februar 2013

Schäm dich für deine Hohlköpfe, Berlin!

Nix mehr mit schön Bilder gucken.

Keine kostenlose, von schönen (Strand-)Cafés flankierte Kunstgallerie ansehen. Leute treffen, staunen, erfahren oder erinnern.

Abgerissen wird sie, die East-Side-Gallery. Damit großspurige, eingezäunte Luxuswohnungen entstehen können.

Sauer bin ich.

Morgen wollen sie anfangen, sagen sie. Aber so, wie das alles verheimlicht wurde, gemauschelt und sie es unter den Tisch haben fallen lassen …  werden sie wohl unangemeldet anrücken, damit es keine unnötigen Zuschauer oder gar Demo’s gibt.

Schäm dich, Berlin! Für deine aufgeblasenen Hohlköpfe, die das abgenickt haben! Eingeknickt vor’m Geld. Pfui!

 

Link Berliner Zeitung 28.02.2013

 

Die Zeiten ändern sich – leider

Ich bin es echt leid.

Mein Job hat mir mal Spass gemacht. Grundsätzlich. Egal in welcher Firma.

Aber inzwischen KANN es gar keinen Spass mehr machen.

Meine Kunden sind nämlich nicht einfach Kunden, die ein Produkt kaufen möchten.

Meine Kunden sind Krankenversicherte. Meist gesetzlich. Und da muss der Kunde eben nehmen, was die Krankenkasse genehmigt. Wie weit das manchmal von den tatsächlichen Bedürfnissen entfernt  ist, mag ich hier gar nicht beschreiben.

Dann noch die Bin-doch-versichert und Alles-umsonst-Einstellung. Geld für Gesundheit ausgeben? Nö. Lieber einen Riesen-Fernseher kaufen. Oder den Enkeln was zustecken.

Und ich muss mich – bzw. die Firma – immer verteidigen, warum es das eine oder andere Produkt nicht auf Rezept gibt. Oder überhaupt, was soll die blöde Zuzahlung (Rezeptgebühr)? Frag ich mich auch, aber WIR haben nichts davon, außer einen schrecklichen Verwaltungsaufwand. Einstreichen tun es die Kassen. Wir treiben es nur ein. Für die Kassen.

Ich bin also fachfraulich auf der Höhe, kenne die Produkte und die Bedürfnisse. Und kann das richtige Produkt nicht liefern oder nicht in der nötigen Menge, weil die Richtlinien dafür von Schreibtisch- Theoretikern erdacht worden sind.

Und wenn mal eine Produktgruppe nicht davon betroffen ist, verordnen die Ärzte nicht, weil es das Budget belastet. Große Teile der noch amtierenden Ärzte haben den Beruf offenbar aus Geldgier gewählt. (Aber ausgerechnet diejenigen, die für ihre Patienten eine gute Versorgung sichern wollen, werden oft noch in Regress genommen)  :sick:

Tja, und weil in der Branche wirklich mal gut Geld verdient wurde, ist die Erwartungshaltung  immer noch sehr hoch. Das (mein!) Auto am besten ein Selbstbedienungs- Bauchladen. Für jeden was dabei! (Hätte ich auch gern!) In rauen Mengen! Und noch ein paar Schreibblöcke, Kugelschreiber, Kalender… in leitenden Positionen (von kundenbeherbergenden Einrichtungen) werden die Wünsche noch dreister…

Dabei halten auch die Hersteller diesem Preisdumping nicht mehr stand. Produktsegmente werden verschachert, das Personal gleich mit. Kleine Sanitätshäuser und/oder Apotheken schließen die Produktgruppe aus ihrem Sortiment aus. Denn um verschiedene Produkte abgeben zu dürfen, muss man examiniertes Fachpersonal vorweisen können. Macht ja Sinn, dass die Krankenkassenpreise sich oft noch unterhalb des normalen Einkaufspreises bewegen? Die Produktneutralität (bei großer Vielfalt das geeignetste Produkt unterschiedlicher Hersteller zu finden) geht flöten. Die Kunden bekommen das, was die Kasse noch zahlt. Die Forschung bleibt auf der Strecke. Wozu auch, wenn es am Ende keiner bezahlt?

Das macht keinen Spass mehr.

Guckt mal…

Zufall, Input, Interesse… ?

Ich hab mir eine About.me – Seite erstellt. Und sie gefällt mir!

 

Und es ist nicht schwer, aber durchaus sinnvoll… finde ich. Alle Kontaktmöglichkeiten auf einem Blick. Jeder hat ja so seine Vorlieben.

Mir gefällt’s.

Zu finden auch hier über den kleinen Social Media Button oben rechts.

Und bei euch so?

Es muss eben Liebe sein….

Ich hab schon so manche Verkäuferin wahnsinnig gemacht. Wenn ich eine Handtasche kaufen wollte.

Eine ältere Story: ich schlender lustlos durch so einen Laden und sage im Rausgehen – entschuldigend- „es hat mich keine angesprungen!“. Da sagt doch die Verkäuferin: „Na so wie Sie gucken, würde ich Sie auch nicht anspringen!“ Na da hab ich ja geguckt! Aber lustig war’s. Und wir haben noch eine Weile geschwatzt … und ich nett(er) geguckt. (Grad seh ich, dass hatte ich schon verbloggt).

 

Und gestern nun waren wir in kleiner Runde bummeln. Ist nicht so, dass ich unbedingt eine Tasche brauche…aber irgendwie schon. Seit ich das Padfone habe, ist mir meine Arbeitstasche einfach zu klein. Und etwas aussuchen durfte ich mir auch, als Geburtstagsgeschenk von meiner Mutti.

Ach, es war ein Elend. Haben die Maße gestimmt, war die Farbe schrecklich. Oder das Material. Was gut aussah war zu klein oder zu groß oder zu wenig Taschen oder zu viele Schnallen und Gebammel oder oder oder.

Ich war auch wirklich bereit aufzugeben. Das A 10 Center in Wildau schon abgegrast … dazwischen auch bei Douglas Beute gemacht, hatte noch einen 20€ Geschenk-Gutschein, 2  Fissler- Pfannen haben überzeugt und ein bissel Schnulli am Wegesrand…aber keine Tasche!

Ich war schon ein bissel angezickt, wollte aber aufhören. Doch ich wurde überzeugt, noch ein anderes Center aufzusuchen. Vier (!) Verkäuferinnen gaben sich dort – nacheinander- im üppig gefüllten Geschäft große Mühe, sogar Leitern wurden beschafft und bestiegen, weil gaaanz oben etwas hoffnungsfroh hervor äugte.

Aber es ging genauso weiter, zu groß, zu klein, häßlich, unmöglich… ich war schon sauer auf die Taschen!!

Dazwischen zeigte mir mein Liebster ein ganz buntes Teil… so hoch konnten meine Augenbrauen gar nicht hüpfen…sowas buntes, sowas unpraktisches, zu wenig Fächer, blödes „Format“, passt doch nix von meinen Arbeitssachen rein! Und teuer ooch noch! Wech!

Und raus!

Im Rausgehen sage ich noch zu den Verkäuferinnen „Nun sind Sie mich los!“ ALLE waren nett und freundlich, nicht (sichtlich) genervt. Hab ich bewundert. Und mich bedankt.

Aber die bunte Tasche. Sie geisterte durch meinen Kopf.

Und bevor wir das Center verließen war beschlossen, die Tasche muss mit. Dann eben nicht für die Arbeit! Die Belegschaft des Geschäfts scheint abgehärtet zu sein, sie verzogen keine Miene, als wir wieder reinrauschten. Nun ging es auch ganz schnell.

Und das isse:

Tasche

Sie war auch abends beim Italiener noch der Star des Abends.

Und klar, sie gefällt nicht jedem, aber so ist das eben mit der Liebe….

44 im Anflug – mit Update

Torte  Da bist du ja!

Wie überraschend! Ha! Dabei wusste ich, du kommst nach der 43. Und nach den ganzen anderen.

Aber schnell warst du! Und auch du bleibst ein Jahr, deine Nachfolgerin wird (genauso) plötzlich vor der Tür stehen.

Ich fühle mich gar nicht so, als wärst du schon so nah. Oder jedenfalls nicht so, wie ich dachte, dass man sich dann fühlt…

44 Jahre, das sollen 16070 Tage sein. So oft ist die Sonne schon aufgegangen und mich gab es schon. Donnerwetter.

Morgen wirst du hier sein. Bei mir. Ich freu mich auf dich. Und darauf, was du mir bringst…

Ein Jahr haben wir Zeit uns anzufreunden. Ich hoffe, es wird ein schönes Jahr!

Heute um Mitternacht gibt’s geschenk..nein, nein, kein Teddy, ganz bestümmt!  :eyes: :teddy: und eine Torte und morgen wird gefeiert bis zum

Bär….. oder so….

 

Update:

Ha, kein Teddy! Finde die Fehler!

3Fehler.2

happybirthday

Unterwegs

mikistaunZwischen meinen Terminen fahre ich mit dem Auto. Ist ja klar. (Früher war das Brummer…*sehnsüchtig denk*)

Und mein Handy hat ne Flate ins Festnetz. Also ist Mutti oft mein „Beifahrer“. Wenn sie nicht grad Termine hat, Futter beschafft, in Klamottenläden ihre Rente auf’n Kopp haut, Rechercheaufgaben von den Gören hat oder mit anderen schwatzt. So als flotte Rentnerin.  :idea:

Bei längeren Fahrten plätschern unsere Gespräche so dahin. So dass ich hin und wieder frage „Bist du noch da?“. Weil manchmal wird das Gespräch auch unterbrochen. Gibt da so bestimmte Stellen, Tunnel, Nester… wo die Verbindung sehr dünn ist.

Heute fahre ich schon eine Weile … und Mutti sagt: „Ich gucke aus dem Fenster.“ Ich so: „Ich auch.“ mikilacht

Heldenhaftes Kanonenfutter- NASA, Columbia…

bombVor 10 Jahren (genau: am 1.02.2003) verunglückte die Raumfähre Columbia. Ich verlinke nicht zu Wikipedia, weil da die offizielle, von der NASA publizierte Version des Unglücks dargestellt wird.

Jetzt spricht ein Ingenieur.:

  • Die Gefahr war bekannt. (warum auch nicht, wenn sich nach dem Unglück Amateure und Augenzeugen melden, die die Beschädigung beim Start bemerkt und/oder gefilmt haben. Warum sollte DAS die NASA nicht bemerkt haben??)
  • Eine Rettungsaktion wäre denkbar gewesen!
  • Es wurde überlegt, ob man die Astronauten über die Gefahr informiert! (Hat man nicht, sie sollten nach erfolgreicher Mission glücklich sterben!) Mal anders: hätten sie vielleicht auf ihre Rettung bestanden? Oder wenigstens einen Versuch? Sicher! Aber die Geldgeber wollten wohl nur die Forschungsergebnisse… und leider waren die ja im Sack!

One-Way- Ticket!

Ihr Helden seid Kanonenfutter!

Wusstet ihr das, als ihr elend verglüht seid?

Hier kann es jedermann offiziell lesen:

Handelsblatt

Zitat:Wissenschaftler der Nasa hatten das zwar bemerkt, aber das Ausmaß des Schadens wohl unterschätzt. Eine Notfall-Rettungsmission wäre wahrscheinlich möglich gewesen, ergaben spätere Untersuchungen. Doch die Nasa unternahm nichts.

Und noch ein BILD- Link, mach ich nicht gerne, weil diese oft nicht sehr langlebig sind, aber ansonsten findet man nicht sehr viele Informationen. Nur eben Unglück, Trauer, arme NASA, schade….

Warum ist das keine Schlagzeile??

Weil Geld die Welt regiert.

Suchst du noch – oder liebst du schon? Teil 6

[Achtung! Die Story’s sind nicht tagaktuell. Ich hab zwar zu der Zeit gebloggt, wollte mich hier aber nicht als aktuell „suchend“ outen. Ein Klick aufs Herz bringt dich zu allen Artikeln dieser Reihe.]

Und noch etwas: ich wurde angefeindet, weil ich hier auch schon schön über die Herren der Schöpfung hergezogen bin. Aber das war doch (wenigstens) mein Spassfaktor! Außerdem bin ich überzeugt, auf der Männerseite geht es ähnlich zu. Hat mir mein Pirat später auch bestätigt. Also nicht aufregen! Geschrieben hab ich die Texte jeweils sofort und damit sie authentisch bleiben, ändere ich daran auch nichts.

Der nächste – Patient – bitte!

So, ich hatte ein wenig pausiert und eines abends wieder Lust, mal im Teich zu angeln. Auch ein paar dicke Fische entdeckt… und wie man es so macht: ein Netz „Favoriten“ wird gefüttert, ein Kandidat, selbst 49, sucht Frau bis 40, wird angeschrieben. Ich schreibe ihm, dass er mir ja eigentlich zu alt ist, aber vielleicht geht ja doch was.. hihi… und hab Spass…

Dann bekomme ich so eine doofe (vorgefasste) Nachricht, die die Verzweifelten verschicken, die nicht mailen können, weil sie nicht bezahltes Mitglied sind. Das ist ein zweischneidiges Schwert. Deren Möglichkeiten sind ja sehr eingeschränkt, was mir in dem Fall, dass es ein „Fisch“ für mich ist, recht ist. Denn wenn man jemanden kennenlernt, der noch für 3 oder mehr Monate bezahlt hat… guckt der dann weiter? Hey…oder andersrum…gucke ich dann weiter? Bei jemandem ohne bezahlte Mitgliedschaft ist das einfacher… na egal, hab ja noch keinen Fisch …

So, der Kandidat ist 46, groß (genug), Nichtraucher und ein paar Dinge, die ich hier nicht verrate passen auch.  Er freut sich, als ich die „Tür aufmache“, denn wenn ich ihn angeschrieben habe, kann er auch zurück- schreiben. Will chatten, auch klar, na gut, is eh langweilig. (Und WIE langweilig! Ihr bloggt alle nicht! Alles pausiert und schläft!!Ja! )

Naja, ziemlich schnell kommt raus, er lebt in einer Beziehung ohne Sex…ja, ja… bla, bla… aber es macht Spass, angefixte Männer auszufragen… Meine Neugier siegt  und die Fake- E-Mail-Adresse (ihr erinnert euch? Das Gruselkabinett?) bekommt wieder Futter. Nackter, gut gebauter Mann ist nun neben einem alten, glatzköpfigen Münchner Opa abgelegt. Ich will nur jammern, dass ich euch nicht gucken lassen kann! :whaaa:

Wie werde ich den Kandidat nun wieder los? Ich meine, aktuell? Einfach Chat-Fenster zu machen? Unhöflich. Abservieren? Nö, Mitleid. Er hat sich grad so in Rage geschrieben.
Das Profil sperren kann ich morgen immer noch.  Also gute Nacht!

Der Anschiss lauert im Detail. Zum Abschied wirft er mir (aber völlig arglos, aufgedreht und begeistert) seine Lieblings-Sexual -Praktik hinterher….

:ko:

:sick:

Na gute Nacht Marie!