Vorhang auf! Gute Unterhaltung bei Miki!

Suchst du noch – oder liebst du schon? Teil 8

Zielscheibe.miki

[Achtung! Die Story’s sind nicht aktuell. Ich hab zwar zu der Zeit gebloggt, wollte mich hier aber nicht als aktuell „suchend“ outen. Ein Klick aufs Herz bringt dich zu allen Artikeln dieser Reihe.]

Und noch etwas: ich wurde angefeindet, weil ich hier auch schon schön über die Herren der Schöpfung hergezogen bin. Aber das war doch (wenigstens) mein Spassfaktor! Außerdem bin ich überzeugt, auf der Männerseite geht es ähnlich zu. Hat mir mein Pirat später auch bestätigt. Also nicht aufregen! Geschrieben hab ich die Texte jeweils sofort und damit sie authentisch bleiben, ändere ich daran auch nichts.

 

Das zweite Blinde Date

Ich bin ja lernfähig.

Für ein flottes Treffen nach dem ersten Kontakt bin ich sowieso. Schreiben kann man viel und die Erwartungen wachsen in den Himmel. Da lieber zeitnah gucken.

Also am Freitag das erste Mal (2,5 Stunden!) gechattet, anschließend fast eine Stunde telefoniert, Samstag hatte ich keine Zeit, Sonntag getroffen.

Diesmal bei mir in Spuckweite, aber weit genug weg, um keine (aktuellen) Nachbarn zu treffen. Vielleicht ehemalige. Aber das ist mir egal. Mein eckiges Kind ganz in der Nähe. Ewig nicht zu Fuß dort rumgetrapst.

Bin immer noch allergie-gebeutelt, aber ich guck früh in den Spiegel: Augen noch da! Fein!

Wieder nur grob verabredet, was den Ort betrifft, vor Ort dann zusammen-telefoniert. Dabei merken wir, wir stehen fast hintereinander (geparkt). Prima.

Was ich sehe, gefällt mir sofort. Rein ins Café, vor dem wir stehen, aber da es erst 14 Uhr und schönstes Wetter ist, beschließen wir, erst einmal ein bissel rumzulaufen. Das werden wir später bereuen, denn als wir eine Stunde später wiederkommen, ist es dort rappelvoll. Aber wir stellen uns tapfer an (ist ein Selbstbedienungsding, aber schön mit Stühlen und Tischen draußen und zig Eisbecher im Angebot, die lecker schmecken). Naja, irgendwann haben wir unsere Beute gemacht. Wären wir schnell dran gekommen, hätte es Eis auf die Faust gegeben, durch das lange Warten sind wir auf Kaffee und Eisbecher umgeschwenkt. Wir erwischen einen sehr schönen Tisch, aber den Kaffee bereuen wir. Marke deutsches Fußwasser. Eis ist lecker.

Mit der Emanzipation klappt, wegen Bezahlen und so…

F.Betz  / pixelio.de

F.Betz / pixelio.de

Danach weiter spazieren. Erzählen. Zuhören. Schön. Ich erzähle mehr. Ist ihm recht, sobald ich sage „jetzt du“ ist es eher ruhig. Was ich frage, krieg ich raus. Aber immer wieder ist er derjenige, der bestimmt, wo wir so lang schlendern und die Richtung ist immer weg von den Autos. Also weiter.

Als Entschädigung für das Fußwasser landen wir nochmals woanders und trinken schön in der Sonne einen Kaffee. Und erzählen, lachen… Und weil‘s so schön ist anschließend noch einen Cappu. Als wir dort rauskommen, nach so lange Erzählen und Zusammensein, würde es fast passen, wenn wir noch ein bissel Hand in Hand schlendern würden. Machen wir natürlich nicht. Aber ich freu mich jetzt schon drauf, wenn es einmal so sein wird. Zum Verabschieden eine Umarmung (für mich ist das schon viel). Und es ist schön, so einen tollen, großen Kerl am Wickel zu haben. Hach.  :oops:

rograb  / pixelio.de

rograb / pixelio.de

Nix mit „hach“. Nach diesem schönen Nachmittag, wir waren 3,5 Stunden zusammen, höre ich erstmal nichts mehr. Aber mit Emanzipation ist bei mir an der Stelle Schluss, also mache ich nichts. Noch einen Tag später kommt eine höfliche Absage in der Art „für mich passte nicht alles so ganz“.
Naja, er wird ja erst nächstes Jahr ein halbes Jahrhundert alt, hat ja noch lange Zeit, eine Frau zu suchen „wo alles so ganz passt“.  :shock:

Hat ja auch Vorteile. So kommen hier sicher noch ein paar Geschichten aus der Serie „Suchst du noch – oder liebst du schon?“

Und das passt schon.

    • brummelbrot sagt:

      Och nööööö! Ich hatte die Hoffnung, dass die Kerle irgendwann mal reifer werden und wissen, was sie wollen… Bei meinen drei langen Beziehungen war es in keinem Fall so, dass es beim ersten Treffen sofort eingeschlagen hat oO
      In den Fällen, in denen es so war… Wars auch genauso schnell wieder vorbei. Suuuper.

      • Miki sagt:

        Und bist du inzwischen „versorgt“? :idea:
        Man hüte sich aber vorm Verallgemeinern, die Männer konnten mir auch Storys erzählen…von doofen Weibern.
        Also gibt es doch eine gewisse Gerechtigkeit :cool:

        • Gucky sagt:

          Von blöden Weibern kann ich auch jede Menge Storys erzählen… :angel:
          Und dann begegnet mir mal eine, die nach meinem Gusto ist und dann ist die lesbisch.
          Ich meine, es wäre dann ja auch noch eine andere Sache, ob sie genauso für mich empfindet wenn sie NICHT lesbisch wäre.
          So traurig… :depresive:

          • Miki sagt:

            Na dann erzähl doch mal Story’s :idea:
            Ja, und ansonsten ist das Schicksal oftmals nicht so leicht zu durchschauen… :shock:

        • brummelbrot sagt:

          Es gibt zwar jemanden, aber ob man das wirklich „vergeben“ nennen kann….
          Wie sagt man so schön? Es ist kompliziert. Wir streiten viel, aber kommen auch nicht wirklich voneinander los. Aber auch nicht weiter.
          Naja.

          Und was die Doof-Weiber betrifft. Klar. Da gibt es auch genug Beispiele


    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *
    *

    :angel: ;) :sad: :smile: :twisted: :-* :neutral: :razz: :pirate: :cry: :cool: :mrgreen: :grin: :eyes: :depresive: :???: :lol: :droling: :grrr: :mad: :roll: :ko: :oops: :asad: :sick: :sleepy: :sorry: :unhappy: :weap: :whaaa: :what: :idea: :shock: :teddy: :fussball: :skull: