Vorhang auf! Gute Unterhaltung bei Miki!

Kategorie: gedankliches

Alles eine Frage der Perspektive

Sonntags „früh“ aufwachen. Rückenschmerzen und Kopfschmerzen. (Hängt wohl zusammen, das Problem steht schon auf der Dringlichkeitsliste).

Ärgern, hadern, quengeln… „immer Koppaua“ „alles doof“ „soll wieder gut sein“…

Rundgang durch Wohnung (auf dem Weg zur ersten Pille des Tages… man, bin ick alt)… ins Bad…nun ja… zurück ins Bettchen… Blick aufs Bügelbrett … *jammer*, Kack Wäsche immer … wächst immer nach ..  :sick:

*Unzufrieden dasitz* Laptop an, „BILD“ auf (ist mir ein bissel peinlich, aber ja… ich gucke dort die Schlagzeilen und was mich interessiert wird seriös recherchiert). Außerdem springen einen da immer gleich neue Präsidenten, verhinderte Weltmeister, gescheiterte xy Promis und damit künftige Dschungelbewohner an. Ist man ins „BILD“ gerückt (…).

Aber heute war es durchaus „nützlich“: ein 47jähriger führerscheinloser Autofahrer flüchtet vor einer Polizeikontrolle, wendet auf der Autobahn,  crasht in ein anderes Auto, auch dessen 29jähriger Fahrer tot.

Eine Mutter (ja, an diese denke ich zuerst, mein Sohn ist 28…) hat heute wohl die schlimmste (oder eine der schlimmsten) Nachricht(en) ihres Lebens erhalten. Ich denke auch an Vater, Geschwister, Großeltern, Kinder….

Man, geht’s mir gut. Sitze warm und trocken, bei meinen Lieben auch alles gut, der Weltbeste bringt mir einen Kaffee…

sonntagskaffee

Leider nur Symbolbild. Den heutigen habe ich zu schnell weggetrunken. Denkt euch noch ein Kussi (*) auf eine Wange…so sah er aus. Der hier ist schon länger Geschichte.

Also was soll das Gejammere???

Das waren noch Zeiten….

… als man morgens als erstes den Reader aufgemacht und nachgesehen hat, was die Lieblings- Blogger geschrieben haben. Eine Stunde musste man da mindestens fest einplanen, um auch zu antworten, ach was…schnell war ein ganzer Vormittag oder Nachmittag um. Schön wars. Kommunikativ. Man hat sich mitgefreut, mitgelitten, mitgemacht…

oma-webDie Zeiten sind vorbei, vielleicht ist es ja auch nur eine Pause. Ich für meinen Teil will mal eine Blogger-Oma werden. Zu unseren aktivsten Zeiten war das noch eine Sensation, wenn wir das dann machen, ist es Old School  :lol:   :sick:

Tja, was mache ich aber in den 20 Jahren (oder so… ich meine auch nicht die biologische Möglichkeit, Enkelkinder zu haben, sondern eher die Zeit, wenn man – vielleicht- wieder mehr Zeit und weniger Stress hat, weil die Arbeit nicht mehr ruft, mit der man sein Geld verdient…) …bis dahin?

Hier müsste aufgeräumt werden, eigentlich sogar radikal modernisiert. Die Schrift…der Hintergrund…willkommen in der Altersklasse der nachlassenden Sehkraft! :sick:   :shock:

Die alten Links, die in die Wüste führen…oder sonstwohin… die Blogroll…überholt bzw. überholungsbedürftig…

Aber es zuckt noch, es lebt noch… nicht nur das Miki, auch andere. So purzelt doch mal ein Besucher hier herein, der ein paar Buchstaben da lässt… und ich  gehe auch hin und wieder bei noch Aktiven vorbei…. und dann ist es wieder da, das schöne Gefühl…

Ich denke da an Nila, den Applejünger (haha… als Blogger- Opa…ich lach mich schief…  :lol: ), an Alex, an Ecki… Regelmäßig neues gibt es bei Andi.

Nun ja, der Gedanke ist da, die Zeit fehlt. Aber noch ist nicht aller Tage Abend.

Sonst so: Job genial, Probezeit schon rum, Chef zufrieden, ich zufrieden. Ich bin jetzt Regionalverkaufsleiterin in einer Firma, die Investitionsgüter an Pflegeinrichtungen verkauft. Mein Gebiet geht vom Spreewald bis Rügen. Brownie leistet treue Dienste, wird aber im März von einem tollen Nachfolger, den ich mir konfiguriert habe, abgelöst. Das ist immer eine bittersüße Freude, ein treuer Gefährte wird verabschiedet, ein anderer erobert Herz und Verstand  ;)  Ich werde berichten.

Gucky hat gesagt….

Ich mache jetzt etwas, was „man“ vielleicht nicht macht? Oder doch?

Gucky ist tot. Gestorben im Juli 2015.

Am 16.Mai 2015 hat er einen Artikel veröffentlicht, der fast wie ein Abschied klingt.

Sein Blog ist offline, daran wird sich wohl nichts mehr ändern, so möchte ich den aus dem Feed kopierten Artikel hier veröffentlichen.

Ich denke, Gucky hat nichts dagegen …..  und so bleiben noch ein paar seiner letzten Gedanken erhalten…uns…

 

 

gucky.avatarTitel: Glück gehabt

So kurz vor dem Ende seines Leben macht man gerne mal einen Rückblick auf sein Leben.
Das mit dem Ende ist nicht dringlich gemeint. Es können noch 5, 10 oder gar 20 Jahre sein die ich euch auf den Sack gehe…
Wenn ich nicht noch so eine blöde Krankheit (COPD) bekommen hätte  könnte ich mein Alter genießen.

Mein Leben hatte viele Höhen und Tiefen, glückliche und traurige Momente: Wie wohl bei jedem…
Manchmal war das Essen knapp. Ich kann aber nicht direkt sagen, dass ich Hunger gelitten hätte:
Mal habe ich einen dicken Mercedes oder BMW gefahren, mal einen billig erstandenen gebrauchten Mazda,

Zu der Zeit mit dem Mazda gibt es eine kleine Anekdote:
In der Zeit war ich aktiv mit CB-Funk. Da wir dann irgendwo standen – auf einem Berg meistens – konnte man den Leuten am Funk ausserhalb des engeren Kreises ja die dollsten Dönnekes erzählen:
So erzählte ich einer jungen Dame mal im Brustton der Überzeugung, ich würde ein ganz dolles Auto fahren. Angestachelt von den Kumpels “bekam” der Mazda noch einen goldenen Tankdeckel. Er hatte zwar einen Tankdeckel, aber die Klappe darüber fehlte. Das war der Grund weswegen wir überhaupt auf den Tankdeckel kamen….
Ich hatte den Eindruck – der später bestätigt wurde als ich die junge Dame “per Sicht” kennen lernte – dass sie das geglaubt hat und erschüttert war als sie sah, was für eine “Möhre” ich tatsächlich hatte…

Naja…. das waren so kleine lustige Episoden.

Heute kriege ich eine kleine Rente die mit Grundsicherung aufgestockt wird.
Meine Schwester hat mir freundlicherweise ein Quad zur Verfügung gestellt (schon länger her).
Aber mit dem komme ich wenigstens so ein bisschen raus und rum.

Was ich eigentlich sagen wollte: bei allem war mir so widerfahren ist, Gutes und nicht so Gutes, bin ich froh, dass ich im Frieden groß und alt geworden bin.
Ich bin nach dem II. Weltkrieg geboren und bisher war alles ruhig. Obwohl es einige bedrohliche Situationen gegeben hat. Und auch schöne Situationen.
Das war, als Deutschland wieder eins wurde. Ohne dass ein Schuss gefallen ist und ohne dass es Tote gegeben hat. DAS war für mich so bewegend, dass ich zu dem Zeitpunkt Tränen in den Augen hatte als ich das im Fernsehen sah:
Ich war ja ein paar Jahre in Berlin und habe die bedrückenden Situation der Teilung hautnah miterlebt.

Vor einiger Zeit hatte ich Gelegenheit mit einem Lastwagen mitzufahren und dabei kamen wir auch an den ehemaligen Grenzanlagen vorbei:
Die sind teilweise aus Denkmalsgründen noch vorhanden.
Aber was habe ich dort oft gestanden mit einem schlechten Gefühl während die DDR-Grenzsoldaten das Auto filzten.  Ich hatte zwar nix zu verbergen und meine Papieren waren auch in Ordnung. Trotzdem !

Wart ihr so im Rückblick mit eurem Leben zufrieden ?

 

Wenn jemand antworten will, so antwortet Gucky …. und nicht mir… ich trau dem Fuchs zu, dass er das lesen kann  ;)

So war das nicht gedacht…

…ich wollte schöne Dinge bloggen und nicht was trauriges…. aber das Leben ist halt so.

Hab heute erst erfahren: Gucky ist tot.

Winke, winke, lieber Gucky, treuer Kommentator, Leser, Blogger-Freund… ich kann nicht mal deine letzten Beiträge verlinken, dein Blog bringt nur noch eine Fehler-Seite. Bin traurig und fühle mich schlecht, weil „es“ schon im Juli passiert ist und ich es heute erst „gemerkt“ habe.

Gut, dass eine in den Twitter-Wald gerufene Frage auch Antworten bringt, denn da – und anderswo- seid ihr alle…. Danke Andi!

Danke, lieber Gucky, für unzählige Kommentare hier, den ersten am 14.07.2010, den letzten am 12.06.2015.

R.I.P. Gucky und etwas habe ich noch von dir gefunden, was es so gut darstellt… hoffentlich bleibt das noch eine Weile…so bist du noch nicht ganz fort ….

Und hier deine beiden letzten Tweets…

Gucky2

 

Gucky

 

Ich finde, die Blogs sollten bleiben, dann eben länger als die Blogger selbst…denke da grad an Frau Krötengrün…

Gucky’s Kerze

Bis dann

eure Miki

 

Adieu Chaoskatze

Liebe Chaoskatze,

heute nun hast du uns verlassen. Bist voraus gegangen. Gute Reise!

Mir bist du zu aktivsten Bloggerzeiten begegnet, ein Blog unter vielen, welches ich gern gelesen habe.

Nachdem viele Blogs still und stiller wurden oder ganz verschwanden…deine Seite blieb bestehen. Mit Bloggroll „inaktive Blogs“, viele sind schon gegangen.

Ja, ich verfolge einige, die ihrer Krankheit, ihrem Leben und Abschied im WWW Raum geben.

Aber du warst für mich einfach eine geschätzte Bloggerin. Die Krankheit nicht so sehr im Vordergrund, im Vordergrund das Leben.

Glioblastom. Was für eine Scheiße.

Du bist der gleiche Jahrgang wie mein Sohn. Ich bin traurig. Liebe Chaoskatzen- Mama, genau deshalb denke ich besonders an dich und wünsche dir viel Kraft und Zuversicht für dein eigenes Leben.

Die Katze hat uns so viel dagelassen…

Liebe Sandra, du hast deine Aufgabe hier gut gemeistert und bist nun da, wo wir dir alle einmal folgen werden…. bis dahin musst du den Himmel ohne uns rocken, aber das wird dir gelingen, da bin ich mir sicher….

Winke, winke!

rose

 

Social Web – wie doof muss man sein?

staunIch habe im Blog einer lieben Kommentatorin einen Artikel gefunden, der wiederum zu einem anderen Blog verlinkt.

Dort schimpft die Autorin über den Schwachsinn, der bei Facebook verbreitet wird und auf ihren eigenen Artikel gab es eine verschwindend geringe Resonanz. Tja, das „schwachsinnige Facebook“. Sagt sie.

Und sie wird sich aus sämtlichen sozialen Netzwerken zurückziehen, Zitat: 

„Hier also hier das Resultat auf meine Frage. Ich werde mich am 31.08.14 nicht nur das bloggen beenden sondern mich auch aus allen Portalen wie Facebook, Twitter und co. löschen. Wichtige Themen haben in diesen Portalen keine Chance.“  (Zitat Pamela Halling)

Sie verunglimpft in ihrem Artikel die Menschen, welche die Möglichkeiten des Social Web für ihre Bedürfnisse nutzen.

Alle Nutzer, die ihre eigenen Interessen offerieren, ihre eigenen Bilder posten, ihre eigene Meinung kundtun, Kontakte knüpfen und pflegen, Menschen mit gleichen Interessen suchen und darüber fachsimpeln, sich in Gruppen zusammen finden, sich gemeinsam über lustige Videos aus aller Welt amüsieren, verlorene Dinge suchen und finden, interessante Nachrichten verbreiten, sich auf Firmenplattformen über Produkte und Dienstleistungen austauschen, sich gegenseitig Tipps geben, ihre eigenen Produkte an den Mann bringen, Aktionen für einen guten Zweck verbreiten, sich über aktuelle Geschehnisse austauschen, die Schnelligkeit des Netzes nutzen, um vor den Fernsehnachrichten die aktuellsten News zu erfahren und schnelle Hilfe zu organisieren … soll ich weitermachen, nee, ne? …. alle doof. Schwachsinnig.

Ja klar. Genau wie auf der Straße, im Discounter, im Bus, bei der Post, im Fussballstadion, im Restaurant… alle doof, oder? Man muss sich im Bus zum besoffenen Penner setzen, im Discounter dicht an Familie Flodder dran bleiben, ins Fußballstadion gehen, obwohl es einen nicht interessiert, im Restaurant zu den feiernden Kegelbrüdern setzen… und wieder: alle doof.

Ich mache also was falsch: ich bin der Admin einer lebendigen, kleinen Gruppe, wo es ums Stricken & Co. geht, wenn irgendwas ist, ich will was zeigen oder fragen, geh ich dorthin und immer wird geholfen, werden Tipps gegeben, Alternativen gezeigt, Vorschläge gemacht, wir helfen uns gegenseitig, neulich eine eine Bedienungsanleitung für eine uralte Nähmaschine bekommen…  Wir alle fühlen uns dort sau-wohl. Doof, ne?  :eyes:

Ich bin auch in unzähligen (Strick-)Gruppen Mitglied, erhalte so immer Input, Produktempfehlungen, Meinungen, Tipps, finde tolle Designs. Und auch in einer tollen Gruppe, wo sich Teilnehmer einer Fortbildung untereinander und mit ihren Lehrern austauschen. Doof, oder?

Oder „meine“ Blogger, ob noch aktiv oder nicht, treffe ich dort, sehe, wie es ihnen geht, was sie so machen, teile ihre Freude oder beglückwünsche zum neuen Job oder zum Enkelkind oder zum Beziehungsstatus (ob nun Hochzeit oder Trennung, je nachdem… :oops: ), gratuliere zum Geburtstag, erfreue mich an Urlaubsbildern mit, lasse mir Dinge empfehlen, lerne neue Produkte kennen, und / oder, wie dies zu benutzen sind, … ok, ok., ich hör ja schon auf… Aber doof, ne?

Alle Mitglieder von Facebook-Selbsthilfegruppen, wo sich Gleichbetroffene und -gesinnte treffen und austauschen…doof.

Ja, ich bin wirklich doof, ich ärgere mich nämlich sehr darüber.

Aber es ist ja „modern“ geworden, darüber zu meckern.

Und wenn es tatsächlich nichts für den einen oder anderen ist: dann meckert nicht drüber, sondern nutzt es einfach nicht! Es heißt ja nicht, dass dann die zufriedenen und aktiven Nutzer doof sind!

Oder so: ich finde heiraten doof, also alle, die es trotzdem tun, sind doof.

Ich mag keinen Spargel, also sind alle, die diesen mögen.. na? Genau: doof.  :ko:

Diese oben zitierte Dame hat übrigens ein Buch geschrieben. Eigentlich ein sehr interessantes Thema.

Wie ich das Buch finde?  _ _ _ _ .

Und, wie doof seid ihr?

Gern können wir eine Blog-Parade daraus machen; Social Web – doof oder nicht doof?

facebook twitter google_plus instagrampinterest

Schön dass du da warst…

Lieber Baum!

Du hast keinen Namen von mir bekommen, du warst für mich eine Selbstverständlichkeit. Du warst einfach da. Wie lange eigentlich? Skeptisch habe ich manchmal nach dir gesehen, wenn es sehr stürmte und Brummer unter dir geparkt war. So manchen Vogel habe ich beobachtet, wenn er dich besuchte.

Auch hier bei Miki hast du eine (Bild-)Rolle gespielt, meist in Brummergeschichten als Statist, aber einmal warst du die Hauptperson. Froh bin ich darüber, so kann ich immer wieder dein Bild ansehen und mich so erinnern.

10.10.10 Haus und Baum

Dieses Bild ist am 10.10.10 entstanden, im Zuge einer Blogparade. Froh bin ich, dieses Bild von dir zu haben, wo du auch wirklich die Hauptrolle spielst.

Wenn ich es heute betrachte erkennt man schon, dass du wohl schon nicht mehr gesund warst.

Vor wenigen Tagen war mein „Black & White Gespann“ unter dir geparkt, auch um dieses Bild bin ich froh:

Man beachte Brummer & Rudi, mein Black&White Gespann….

A photo posted by Miki Ina (@miki_ina) on

Am letzten Wochenende hat Felix seine Wohnung in Besitz genommen, bei einer Aufnahme der Aussicht spielst du eine große Rolle:

Aussicht

Foto: Felix Griewald

Ja, und gestern nun, am 18.10.2013, mittels Parkverbotschildern waren schon Baumarbeiten angekündigt, passierte das:

Bösartige Baummisshandlung :-(

A photo posted by Felix Griewald (@tiiunder) on

Mörder! Könnt ihr euch noch an meine Fotos MIT Baum erinnern?? #traurig

A photo posted by Miki Ina (@miki_ina) on

Baumtot

Unzählige Male warst du üppiger, grüner Hintergrund hinter meinen gezeigten Strickwerken.

Hier ein Beispiel:

Beispiel

 

Tschüss Baum!

Mir wirst du fehlen.
Und gestern mussten Eltern ihren Kindern im Vorbeigehen erklären, wo der Baum geblieben ist.
Andere gingen achtlos – wie jeden Tag-  vorbei und merkten es nicht einmal…..

Die Zeit läuft…

…auch ohne dass wir immer Schritt halten können.

Schöne Dinge vergehen, aber schlechte Zeiten auch.

Schön waren sie…..

A photo posted by Miki Ina (@miki_ina) on

 

Die Blog-Parade läuft noch, ganz allgemein zum Thema „Freude bloggen“.
Bisher wenig Teilnehmer (trotz einiger Zusagen  :depresive: ), vielleicht stand sie unter keinem guten Stern. Man denke nur an die Flut 2013… und manche Freude ist gar nicht so beständig, wie sie einem erscheint.

Ihr habt aber noch Zeit, auch einen Artikel beizutragen, ich sag mal, ein bissel Sommer haben wir ja noch…  und dann mache ich einen Schlussartikel. Vielleicht gehts ja noch los  :idea: … mit der Freude!  freude