Vorhang auf! Gute Unterhaltung bei Miki!

Kategorie: wichtiges

Ermahnen statt Abmahnen!

Lieber Stefan Vieregg,

getreu dem Motto der Überschrift
möchte ich Sie heute ERmahnen und Sie gleichzeitig auffordern, Ihre seit dem 13. Mai 2013 bestehende Urheberrechtsverletzung gegen mich zu beenden. Bitte entfernen Sie mein Foto bis zum 20.02.2014 aus Ihrem Beitrag.

 

Screen.Urheberrechtsverletzung2

(ich habe die Verlinkung entfernt, die Ladezeiten spotten jeder Beschreibung …und das alles, um dann Werbung zu sehen… das erspare ich meinen Lesern)

 

Ich mag die Abmahnerei nicht. Sie sicher auch nicht. Daher werden Sie meiner eindringlichen Bitte sicher folgen.

 

Was ich nicht verstehe: Sie sind professionell im Web unterwegs…und trotzdem klauen Sie einfach (mein) Bild?
Ich muss dazu sagen: als ich im Jahr 2009 ganz unbedarft anfing zu schreiben und dies zu publizieren (den Begriff „bloggen“ kannte ich noch gar nicht wirklich) hab ich auch solche Fehler gemacht. Allerdings habe ich es durch Quellenangaben den rechtmäßigen Besitzern sehr einfach gemacht, die Verfehlungen zu finden  :whaaa:  Aber das war 2009 und 2010.
2014 sollte es jeder Aktive im Web besser wissen.
Den Begriff „Lektorat“ musste ich googeln, um mir ein Bild zu machen, mir wurde geholfen.
Ich sag ja immer „Bloggen macht schlau!“
Sicher sind noch einige unterwegs, die einfach mal Bilder klauen und (hoffentlich!) eigene Beiträge damit aufhübschen.
Aber es ist wohl wie beim Ladendiebstahl (wo es dem Recht nach auch keinen Unterschied zwischen Kaugummi und Computer gibt)… mal klappt’s… und mal nicht…. und auch wenn es (z.B. beim Kaugummi) so harmlos erscheint, es ist am Ende doch ein Diebstahl…

 

In diesem Sinne,
liebe Grüße
Miki
Hier noch mein Beitrag mit MEINEM Bild.

Hibiskus2

Nachtrag:

So, das Bild ist dort raus. Gut so.

Aber:  „Ach, der Ausschnitt ist von Ihnen? Das konnte ich bei Google nicht erkennen“.

Geht’s noch? Für alle: wenn ihr nicht wisst, wer die Rechte an dem Bild hat: FINGER WEG! Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!

..Auschnitt“ … 1600 x 1590 Pixel… nun ja…

Werbung zum Lachen- wie ich sie mag

Daran sollten sich die Werbe- macher mal ein Beispiel nehmen. Ich kann darüber herzhaft lachen. Das kommt bei mir an. Und nicht säuselnde Frauenstimmen, die mir was über blöde Kosmetikprodukte vorlügen, „soundsoviel Prozent würden das Produkt ihrer Freundin empfehlen“. Ja, ja…und dann kommt raus (gaaanz schnell gucken UND lesen, wird Millisekunden lang eingeblendet!): 63 Frauen wurden befragt. Oder so.

Aber das hier, das macht Spass:

 

Brandgefährlich

Wer stellt sich schon ein wackliges Teil mit Brandbeschleuniger befüllt auf den Wohnzimmertisch, wenn möglich auch noch auf eine Tischdecke, die Gardinen in der Nähe und Teppichboden?
Niemand? Denkste!!

Verkauft werden diese Dinger als Tischkamine mit dem Versprechen von Gemütlichkeit, Kaminfeeling, wohliger Wärme…

Brandgefährlich kann man da nur sagen, ich hoffe stark, keiner der Nachbarn hat solch ein Ding. Ergießt sich die Flüssigkeit der oft nicht standfesten Teile erst einmal im Zimmer ist es schlicht nicht löschbar! Ist es das wert?? Nein!!

Ich gebe zu -und daher weiß ich das – ich wollte auch so ein Ding haben! Jetzt nicht mehr! Da sind mir meine 7 Sachen und Teddys :what: :teddy:   und so weiter zu wichtig!!

Kauft es nicht! Verschenkt es nicht! Benutzt es nicht! In Tests hat der mitgelieferte „Metall- Flammenlöscher“ (mit dem Ding soll man die Flamme ersticken und dadurch löschen) nichts gebracht. Das Zeug entflammte durch die Hitze des Behälters sofort wieder! Hier der Bericht von der Stiftung Warentest.

Wisst ihr, man könnte auch alljährlich über die bescheuerten – und gefährlichen – Böller & Co. schreiben, aber da gefährdet man ja überwiegend sich selbst, außerdem werden die betreffenden Leute das nicht lesen :disapointed: .
Aber diese Dinger können bei unseren Nachbarn stehen! Also weitersagen!!! Bitte!

Tigerin sucht ein Zuhause!

Wieviel Sinn ein Aufruf bei Miki dazu macht sei dahingestellt, getreu dem Motto „Versuch macht klug“ hier ein Link zu Nine’s MaunzBlog und dem erschütternden Bericht über die tapfere Katzen- Lady Tigerin.

Ich wünsche der Katze viel Glück bei der Suche nach ihrem Mensch und einem schönen Zuhause, wo sie dann auch bleiben kann. Mögen ihr weitere Begegnungen mit oberflächlichen, ignoranten und verantwortungslosen Menschen erspart bleiben.

Vielleicht ist der eine oder andere Leser hier bereit, das Problem weiter bekannt zu machen oder kennt genau DEN Mensch, auf den die Tigerin wartet und wofür es sich gelohnt hat, ums Überleben zu kämpfen. (Ich kann mir auch gut einen Mensch mit Handicap vorstellen….)

Viel Glück Tigerin und danke an euch!

:eyes:

Ergänzung: hier geht es zum Ursprungs- Blog- Artikel und unten rechts in der Sidbar (dort) gibt es einen Flyer (PDF), den man sich herunterladen und dann ausdrucken und verteilen kann….

Wir helfen Michaela

Unsere Blogger- Freundin Michaela hat ohne ihr Verschulden ihre Domain verloren.

Hier gibt es einen guten Artikel dazu, geschrieben von Tanja. Ich möchte dazu auch nicht meine eigene Meinung sagen, wenn ich wütend bin, werde ich schnell mal unsachlich und auch ich will mich drosseln, denn im Grunde wissen wir nichts.

Die gute Nachricht ist ja, dass die Blogartikel gerettet werden konnten. Aber nun laufen hunderte Links ins Leere. Da hat man jahrelang alles dafür getan, eine Stammleserschaft zu gewinnen, es gibt hier und da ganz praktische Verlinkungen und man hat seinen Rang bei Google. Und dann das!

Also, ihr lieben Michaela- Fans, wer es bis dato verpasst hat, den neuen RSS Feed schnappen und doll nett wäre, die Links in Blogroll und Kommentaren zu aktualisieren.

Und jetzt kommt’s : Ich hab ne Idee!

Wer kann einen Solidaritäts- Button für Michaela erstellen, den wir uns alle eine Weile auf unsere Seiten bappen? Wer macht mit? Kleine Alternative: alle nehmen Michaela eine Weile (oder für immer) :idea:  in die Blogroll?? Ich meine, wer sie nicht sowieso schon drin hat!

Wer bastelt schnell einen schönen Button??

Michaela: sei nicht traurig, du wirst uns alle (wieder) überrunden, dass wir hechelnd jede Challenge mitmachen, um in deinem Superblog einen Werbeplatz zu bekommen!! :cool:  Du bist nicht allein! Du hast uns!!! :whaaa: :lol:

Wer macht mit???

Weitersagen!!!!

Hilfe!

Ich habe bei Magrat heute einen Artikel entdeckt, gleiches Thema, andere Stelle.

Und nun möchte auch ich euch bitten, eine Petition mitzuzeichnen!

Der Gemeinsame Bundesausschuss möchte die Verordnungsfähigkeit (und damit Erstattungsfähigkeit) von kurzwirksamen Insulinanaloga (Novorapid, Humalog, Apidra) einschränken.

Analog-Insuline, die es seit rund zehn Jahren gibt, ähneln dem Humaninsulin vom Aufbau her; von den Aminosäuren des Humaninsulins wurden einige verändert. Erfolg der Abweichungen ist eine veränderte Pharmakokinetik, das heißt, Analog-Insuline wirken schneller in der Zelle und können deshalb besser an die Lebens- und Essweise des Patienten angepasst werden. Dies erscheint vielen Patienten als Gewinn an Lebensqualität, da sie nach Schulung beispielsweise zu unterschiedlichen Zeiten essen und den Blutzucker selbständig regulieren können.

Ein wissenschaftliches Gutachten für den Gemeinsamen Bundesausschuss sieht jedoch keinen Vorteil gegenüber Humaninsulin und hält Analog-Insuline für eine sogenannte „Schein-Innovation“.  (Quelle: Landesärztekammer Baden-Würtemberg)

Schein- Innovation! Na vielen Dank auch! :grrr:

Ich bin seit ca. 23 Jahren süß. Was das zu DDR-Zeiten bedeutet hat und um wieviel besser die Möglichkeiten nach der Wende sofort (für mich)  waren möchte ich hier nicht weiter ausführen. Und die Forschung und Technik macht weitere Fortschritte, die das Leben einfach leichter machen. Immerhin muss man Tag und Nacht eine für die meisten selbstverständlich funktionierende Körperfunktion ersetzen. Und zwar möglichst gut, um ohne Folgeschäden durch’s Leben zu kommen.

Inzwischen trage ich schon 14 Jahre eine Insulinpumpe.

Jetzt zum eigentlichen Thema. Als ich noch „normales“ Insulin verwendet habe, musste ich (wenn es ging) eine halbe Stunde vor dem Essen „spritzen“ (wenn man eine Pumpe trägt, dann nur Knöpfchen drücken). Nun kann aber sein, dass man in einer Gaststätte sitzt, das und das bestellt hat und denkt, man würde das Essen in einer halben Stunde spätestens bekommen. Wenn es dann länger dauert, hat man das Problem, dass das Insulin schon wirkt, der Zucker sinkt und das rettende Futter ist noch nicht da. Oder (auch schon da gewesen) die Portion ist viel kleiner! Verschätzt! Schnell irgendwas zuckriges nachladen! Wenn man das ein paarmal erlebt hat, macht man folgendes: warten, Essen angucken, BE schätzen, rechnen, Knopf drücken, essen. Mit normalem Insulin, wo die Wirkung erst nach ca. einer halben Stunde einsetzt bedeutet das nach jeder Mahlzeit zu hohe BZ-Werte. (Das jeden Tag einmal täglich, 7x wöchentlich, 365x jährlich…die armen Blutgefäße…wieviel Jahre geht das gut?) Bei Analoginsulin ist das in Ordnung. Das Insulin wirkt so schnell, dass man sofort essen kann.

Anderes Beispiel, auch aus anderen Gründen kann der Zucker nach oben abrauschen (krank, Nadel verstopft, verschätzt, verarscht <wie oft hab ich statt Cola light schon Zuckerbrühe bekommen… :grrr: >  und wenn man nun so einen hohen Wert kassiert und dann mit Analog-Insulin nachlegen kann, ist die Regulierung nach einer halben Stunde passiert. Bei Normal-Insulin dauert das bis zu drei Stunden.

Noch ein Beispiel. Normal-Insulin wirkt ca. 3 Stunden. (Eigentlich länger, aber die Wirkung wird immer schwächer und variiert auch zwischen den einzelnen Präparaten). Will ich jetzt auf einmal Sport machen (Beispiel Urlaub, Fun-Sport, Wildwasserfahrt…), hilft mir nix, die Pumpe aus oder abzumachen, das Insulin ist drin und wirkt. Beim Analog-Insulin kann ich auch spontan alle Aktionen mitmachen, um nicht zu unterzuckern, mache ich einfach die Pumpe aus… . Ist das mehr Lebensqualität? Und das ist egal?

So. Das Analog-Insulin ist seit ca. 12 Jahren auf dem Markt. Wie und woher sollen da die Krankenkassensesselpupser die (positiven) Langzeitergebnisse beurteilen können (abgesehen von der Lebensqualität der Betroffenen!) Schein-Innovation! :grrr:

Es gibt also ein schnellwirkendes Insulin, womit die Betroffenen besser und langfristig unbeschadeter (über)leben können und es soll nicht verwendet werden??? Warum wurde es dann (teuer) entwickelt? Warum wurden Wissenschaftler mit der Entwicklung beauftragt, die Forschung gefördert und Studien durchgeführt. Es gab eine erfolgreiche Markteinführung… und jetzt das? Für mich klingt es immer logisch, dass neuere Produkte teurer sind, als die „alten“ . Nenne mir jemand bitte ein Beispiel, wo das nicht so ist.

Also sollen die Krankenkassenbundesausschusssesselpupser doch schrottreife, alte und viel preiswertere Autos fahren. Bringt auch von A nach B! Wie? Ist doch egal! Oder statt BMW & co. wenigstens Dacia… oder so einen unaussprechlichen Billig- Koreaner. Nicht so sicher? Egal!

Also meine Bitte an euch:

Eure Stimme für:

Petition:  Gesetzliche Krankenversicherung- Verordnung von kurzwirksamen Insulin-Analoga vom 15.3.2010

Die Mitzeichnungsfrist endet am 5.05.2010.

Bitte! Macht mit! Und bitte nutzt den Twitterbutton hier unten rege, wir brauchen einen großen Informations- Radius!

Danke!

:oops: :eyes: