Vorhang auf! Gute Unterhaltung bei Miki!

Schlagwort: urlaub

Urlaub- Weihnachten- Silvester- Neujahr- das war’s (wieder)

Was hab ich gemacht, mit meinem ersehnten Urlaub? Nicht selbstbestimmt, Betriebsferien, aber trotzdem sehr erfreulich für mich, mag die erste Arbeitswoche im neuen Jahr immer nicht….

Also: erst wurde Futter (in großen Mengen) und ein Weihnachtsbaum beschafft, die Bude in Ordnung gebracht und besucherfein gemacht und dekoriert. Einiges kam diesmal wirklich erst zum Fest zum Einsatz, Vorweihnachtszeit ist so durchgerauscht. Baum aufgestellt und geschmückt. (Dafür sind hier Umräumarbeiten größeren Ausmaßes nötig, die Birkenfeige ist eh schon 2,20m hoch und passt nächstes Jahr ganz sicher nicht an ihren Auslagerungsplatz (merken!)).

(mehr …)

Urlaubs- Tournee

Achtung, Bilderflut!

Angefangen haben wir mit Nürnberg, Start in Berlin am Donnerstag, 8.08.13, nachmittags, Ankunft abends mit ordentlich Hunger und Bierdurst, den wir im Barfüßer löschen konnten.

Bierdurst im Barfüßer #Nürnberg

A photo posted by Miki Ina (@miki_ina) on

Im modernen Motel (Kurzbewertung: kann man machen, zum Schlafen und gut frühstücken völlig ausreichend, sauber & stylisch) gab es noch einen Absacker

Wasser?

A photo posted by Miki Ina (@miki_ina) on

und am nächsten Morgen ein gutes Frühstück:

Frühstück…. und dann Wollmeise!

A photo posted by Miki Ina (@miki_ina) on

Warum eigentlich Nürnberg?? Weil das eigentliche Ziel, die Wollmeise, nicht weit entfernt ist. (Pfaffenhofen) Nix wie hin!!

Das verstehen jetzt wohl nur Insider. So ungefähr sieht es dort aus:

Wollmeise1

nur ein Ausschnitt, so sehen alle Wände aus…gefährlich!!!

Wollmeise2

Man beachte die Wolle rechts neben der Dame vorne. Das war ein kleiner Teil ihres Einkaufs, nähern auf unter einen halben Meter oder gar anfassen verboten…sonst…

Also ist meine Beute doch eher bescheiden…oder??

Meisen

Nächste und eigentliche Urlaubs-Station: Bern.

Ziel gegen 18 Uhr erreicht, „Kind“  begrüßt und Behausung beguckt, Teddy-Besuch abgeliefert (…), ihn mitgenommen.

Dann in „die Stadt“  gefahren, Schweizer Taxi ausprobiert, im Kornhaus (sehr) gut gegessen, diesmal kein Bild vom Tisch, sondern von der Decke:

Kornhaus Bern

Noch der obligatorische Absacker irgendwo in der Altstadt von Bern:

Abends in Bern

A photo posted by Miki Ina (@miki_ina) on

… dann sind Felix nach Hause und wir ins Hotel gelaufen, praktisch, so eine kleine Stadt  :grin:

Unser Hotel: („Innere Enge“)

Hotel

Hotel Innere Enge

Dazu könnte man einiges sagen; wir haben uns dann als Motto „morbide & skurril“ ausgesucht. Ein Charme aus vergangenen Zeiten, nicht modern, aber auch nicht authentisch in ihrem eigenen Thema „Jazz“. Nach einer Nacht im ersten Zimmer (vorne, direkt über Brummer, der da brav steht) und während der wir die ganze Nacht die Geräuschkulisse und den Mief der draußen rauchenden und quatschenden Hotelangestellten genießen durften, sind wir am 2. Tag nochmals innerhalb des Hauses umgezogen. Also Koffer ein- und auspacken… das hatten wir nun oft genug…

Vielleicht sieht man auf dem Bild, was wir meinen, modern ist was anderes und die Azubis während so mancher Gast noch frühstückt, das Buffet (welches ziemlich kläglich befüllt war) laut klappernd abräumen lassen…oder das Restaurant komplett eindecken und dann trotz Öffnungszeiten doch geschlossen haben…und den Gast, der sich niedergelassen hat, uncharmant zum „Grillfest“ in den Garten schieben… keine Empfehlung von uns.

Hotel2

Aber schön für uns war es trotzdem, jedenfalls ab Zimmer 2.

Am nächsten Tag sind wir durch Bern gebummelt, kleine Pausen und ein bissel Geld ausgeben inklusive…

Für einen kleinen Eindruck davon hab ich ein Bild bei Felix gemopst:

Sonniger Nachmittag in Bern in einer kleinen Bar direkt bei Bus und Bahn ;-) #Bern #Switzerland

A photo posted by Felix Griewald (@tiiunder) on

…aber auch von Bern aus hat man eine ganz gute Aussicht:

Aussicht Bern

Abends hatten wir eine nette Einladung von Felix‘ Chef in ein schönes Restaurant im Umland.
Unterwegs noch eine gute Sicht in die Landschaft:

Irgendwo bei #Bern …

A photo posted by Miki Ina (@miki_ina) on

In der Hotelbar gab es noch einen Absacker (passend zu morbide & skurril: als Pirat auch einen GinTonic orderte, gab es kein Eis mehr drin… EINE HOTELBAR (4 Sterne) OHNE EIS…. (auch egal, wir hatten Spass und ich hab ihm welches von meinem abgegeben..) :idea:

Absacker #Bern

A photo posted by Miki Ina (@miki_ina) on

Der Sonntag war dann ein klassischer Ausflugstag, erst mit der Seilbahn auf den Gurten, um vom Aussichtsturm diese Aussicht genießen zu können:

Gurten.Aussicht

Gurten.Aussicht4

Ich bin in solch luftiger Höhe ein elender Schisser, das Smartphone konnte ich gar nicht auspacken und die Kamera war mit einer Strippe an der Tasche fest, sonst gäbe es nicht einmal diese Bilder.

Hier noch ein Selbstporträt :grin:  :

Gurten.Selbstporträt

da oben links der Schatten ist Miki…der schmale daneben ist Felix, daneben Pirat:D

Anschließend ging es nach Thun.

Thun…jetzt eine Schifffahrt, Ziel wissen wir noch nicht ;-) #Schweiz

A photo posted by Miki Ina (@miki_ina) on

Von dort ging es mit dem Schiff nach Merlingen… und zurück…

Das Wasser sieht wirklich so aus…. wie Swimmingpool… wir fahren von Thun nach Merlingen…

A photo posted by Miki Ina (@miki_ina) on

Lecker… eine Seefahrt, die ist lecker…

A photo posted by Miki Ina (@miki_ina) on

Schifffahrt1

Schifffahrt2

Schifffahrt3

Schifffahrt4

Schifffahrt5

Abends wieder morbide & skurril:

Wir wollten die gelobte Hotelküche ausprobieren, laut Prospekt hat das Restaurant natürlich offen. Alles ist eingedeckt, von Besteck, über Servietten und unzählige Gläser. Alle Tische. Wir suchen uns einen aus. Kommt die „Bedienung“ und erklärt uns, das Restaurant wäre geschlossen, heute würde draußen gegrillt.

Naja, das Essen hat dann auch geschmeckt, die Aussicht war wieder gut:

Schöne Aussicht beim Abendessen

A photo posted by Miki Ina (@miki_ina) on

und der Absacker war vorzüglich (Zitronensorbet mit Wodka)

Zitronensaft mit Wodka

A photo posted by Miki Ina (@miki_ina) on

Am Montag ging es nach einem Frühstück weiter… nach Göttingen…davon vielleicht später mehr.

Noch Frühstück im Hotel, dann ins Büro vom Ableger, tja, und dann tschüss Bern…

A photo posted by Miki Ina (@miki_ina) on

Schön war’s, harmonisch, lustig, lecker, nie langweilig und… „morbide & skurril“  :idea:

 

 

Sommer, Hitze, Urlaubsbeginn

Der Urlaub wird begossenrüßt…

Prost

A photo posted by Miki Ina (@miki_ina) on

Der Urlaub geht gut los…

A photo posted by Miki Ina (@miki_ina) on

Ratterich verdingt sich als Poolwächter:

Ratterich auf Besuch

A photo posted by Miki Ina (@miki_ina) on

Bis in die Nacht faul im Garten liegen

Gemütlich, zweisam, warm genug, nicht zu heiss, schön, romantisch, Urlaub…

A photo posted by Miki Ina (@miki_ina) on

und verhungern geht auch nicht:

Nomnomnom

A photo posted by Miki Ina (@miki_ina) on

 

In die Ferne träumen…

Hach… es ist Urlaubszeit… man merkt es am Besuchermangel hier und an angenehm leeren Straße in der Stadt…
Manch einer, der die Brut groß hat oder noch gar nicht mit Brüten (ähhm…Eier legen) angefangen hat, wartet auf den Spätsommer oder Herbst, um in die Ferne zu schweifen fliegen…
Bei mir ist noch nichts geplant, also träume ich erstmal rückwärts. Rhodos. Du Insel der Hibiskus-Blüten….
Vor einem Jahr von mir ohne viel Recherche gebucht, bin ich jetzt schlauer. Und hatte einiges richig gemacht!
Nun will ich mit ein paar Tipps zu Reisen nach Rhodos nicht hinter’m Berg halten! Vielleicht noch nicht zu spät für Unentschlossene! Achtet auf den Veranstalter! Bei Thomas Cook (bei mir war diese Wahl Zufall) hat man einige Vorteile. Einen davon habe ich im Flieger kennengelernt: ein Premium- Menü. Die Story könnt ihr nachlesen :aaah: . War ja ein bissel peinlich, die Tui-Urlauber hatten da was anderes…. (pssst! nich so leckeres!) Noch ein zweiter Vorteil im Flieger: die Beinfreiheit ist etwas größer als zum Beispiel bei Air Berlin. Ich kann das beurteilen, hab lange Kackstelzen Beine.

Dritter Vorteil: Thomas Cook Reisende bekommen in ihrer Kategorie die besten Zimmer! Eigentlich! (siehe Story – Link weiter oben) Das nennt sich „Schöner wohnen mit Thomas Cook“. Uns haben sie erstmal ein olles Zimmer gegeben. Aber nicht mit mir! Man muss eben auch wissen, was einem zusteht.
Unser Hotel ist dieses Jahr allerdings bei Thomas Cook nicht gelistet, warum weiß ich nicht, es war sehr schön. Vielleicht hab ich es nur nicht gefunden… evtl. mal nachfragen bei Interesse.

Wir waren im Ort Faliraki, diesen hätte man nicht einmal verlassen müssen, es war alles da, Strand, Meer, Wasser-Fun-Sport, Einkaufsgelegenheiten, Restaurants und abends Bar’s und Nachtleben. Aber trotzdem wollten wir ein bißchen was sehen. So haben wir uns auch mal in einen griechischen Bus gequetscht, aber das müsste ich nicht noch einmal haben. Und die Taxifahrer haben auch einen Stil wie anderswo nur die Selbstmörder.

Also ist es durchaus schlau, sich passend zum Urlaub einen Mietwagen zu ordern. Denn vor Ort zahlt man da wesentlich mehr, für den Preis kann man schon einen für eine ganze Woche haben! Hat man zwei Urlaubswochen, kann man ja eine Faulwoche ohne und eine Aktion-Woche mit Auto machen.

Und, was habt ihr noch so vor?? 8-)

Urlaubsende

A3

So, den letzten Tag haben wir zum großen Teil auf der Liegewiese am Strand verbracht. Ich staune, ich habe mir keinerlei Sonnenbrand hier geholt.
Bis 12.00 Uhr hatten wir unser Zimmer und ansonsten ist alles gut organisiert, man kann auch ohne Zimmer duschen und sich durchaus wohl fühlen, die Koffer sind zugänglich verwahrt… und jetzt sitzen wir im Foyer und hängen im Netz…
Das Klientel hier ist teilweise etwas anstrengend, alte Leute, die beim Essen immer erste sein wollen, vorhin schnauzt ’ne Oma „danke“, weil ich es nicht als meine Tagesaufgabe ansehe, die Tür aufhaltend zu warten, bis sie angewackelt kommt.
Dann hab ich noch das ganze Hotel wild gemacht, fiel mir siedendheiß ein, dass ich meine Lieblingsschuhe unterm Bett hab stehen lassen. Das Zimmer war schon neu vergeben, aber die Zimmermädchen hatten sie sichergestellt.
Als eine kleine Griechin meine Schuhe brachte, sahen diese riesig aus, sie hat sie auch ganz komisch getragen. :yes:
Vielleicht hat sie so große Damenschuhe wirklich noch nicht in den Händen gehabt, aber als sie im Foyer ankam, wusste sie gleich, zu wem sie gehören! :-D
Tja, große Mädchen haben eben auch dazu passende Füße. :yes:
Die nächste Panne hab ich produziert, als ich meinen Koffer fertig gepackt habe. Mussten ja noch die Badetücher usw. rein und das Handgepäck nochmals umgepackt werden. Dabei sind die Handys in der falschen Tasche verblieben! Mist! Musste ich nochmal ran. Aber wär ja peinlich, die Dinger sind an und dann klingeln sie auf dem Gepäckband?! (Zwei Handys weil 1x privat, 1x dienstlich).
Naja, und wenn nachher die besagten anstrengenden Leute das Buffet stürmen und es ein Gerenne und Geschubse gibt, verzichten wir lieber… wir bekommen ja schließlich wieder ein Premium-Menü im Flieger *lach*
Vielleicht gibts noch ein Glas Sekt zum Ausklang…Abschied3
Lustige Namen hatten unsere Miturlauber teilweise: die zwei Grazien (zwei Damen, ca. 70, beide schlank, die eine ganz klein, die andere ganz groß), die Traubenfresser (die bösen Gäste vom Hotel nebenan), Familie Zwerg ( gaaanz kurze Beine und dann im Bus nach den vordersten Plätzen gieren), Fam. Dirndl (Frau hatte jeden Abend ein anderes Dirndl an), dann die berüchtigten Liegen-Geier (mit Handtuch bewaffnet Liegen reservieren und sich dann nicht sehen lassen), dann einige blondierte Ledertaschen (…) aber auch einige, die in meinen Gedanken „nettes Pärchen“ hießen. Walross wäre relativ universell einsetzbar für viele Männer hier, die Frauen stehen dem aber in nichts nach! Naja, jeder wie er’s mag.
Wer weiß, was wir für nette Beinamen haben… also bitte als Spass verstehen!
Ich kann es mir kaum vorstellen: ab morgen keine Hibiskusblüten, kein Sommer, keine Palmen…
Für Mikmups noch ein Beruhigungsbild Frisur betreffend anbei. ;-)

Willst du eigentlich geweckt werden, wenn wir nachts ankommen? Musst du hier aber schnell antworten, wenn ich nichts „höre“ melde ich mich morgen früh.

Also bis dann!

Abschied2

Adios Rhodos

Hibiskus3Hibiskus2

Morgen geht es wieder Richtung Heimat.
Dazwischen liegt noch eine griechische Nacht, ein Frühstück, ein sonniger Tag, ein Abendessen.
18.55 Uhr werden wir abgeholt.
22.15 Uhr nach hiesiger Zeit fliegen wir, 00.35 Uhr müssten wir den Zielflughafen erreichen, denke 60min später meine Höhle mit unzähligen wartenden Tieren, vorne an drei große Bären!
Ich freue mich auf euch, das macht den Abschied hier leichter!
Da ich nicht weiß, ob ich mich morgen von hier aus noch einmal melde schon mal ein leises

„Adios Rhodos“

Hibi

schön war’s…..

Flug über dem Meer

Flugtag1Gestern war „faul- am- Strand“ angesagt.
Das Hotel hat eine wunderschöne Liegewiese mit Liegen und Schirmen, nur manchmal schwappt blödes Animations- Gelaber von so einem All- inclusive- Hotel nebenan rüber. (Mich ärgert ja auch, dass aus eben diesem Hotel Leute rüber „zu uns“ kommen und Liegen besetzen). Aber mein Liebster beruhigt mich immer, ganz unaufgeregt wie er halt ist sagt er „sei großzügig“. Naja, fällt mir schon schwer, aber ist ja auch nicht mein Elend. Muss das Hotel eben besser aufpassen.

Jedenfalls kam auf einmal ein mir bis dahin unbekanntes Flugobjekt ins Gesichtsfeld. Ein lustiger ( frecher) gelber Gleitschirm. Hm.

Flugtag3
Und egal, wo wir grad waren ( auf der einen oder anderen Terrasse zum Kaffee- schlürfen..) überall kam das Ding angeflogen..

Flugtag5
Naja, und nun kam Quengel- Miki ins Spiel… „will fliegen…“
Musste nicht wirklich quengeln.Dann ging’s bald los.

Erst mit dem Motorboot raus…

Flugtag7Flugtag8dieses Bild zeigt die Vorbereitungen,

und der kleine gelbe Punkt, das sind wir!: Flugtag9
Man, war das hoch! Hab nicht gejammert – wollte es ja auch nicht anders! – aber tüchtig gefürchtet. Aber war das schööön!

Flugtag10
Das ist „unser“ Schirm, als wir dran hingen. Da werden wir wieder vom Himmel geholt.
Leider konnte die Kamera nicht mit, da man beim Einholen oder bei plötzlicher Flaute ins Wasser geraten könnte.
Wir sind aber – relativ – trocken gelandet.
Naja, ist kein unsportliches Vergnügen, erst aus dem flachen Wasser in ein Boot rein- groooße „Stufe“, dann ein Stück rausfahren, und dann noch mal wacklig umsteigen ins nächste Boot.
Hosenträger, Schwimmweste, reingehängt, ab die Post… Boot immer winziger… Rhodos von oben.
War toll!
Zwei junge (dicke) Mädels waren noch mit, so dass wir noch eine Speedfahrt hatten, während die beiden oben waren.

Flugtag11Diese Foto zeigt die beiden, als sie hochgelassen werden. Sie wurden übrigens nass beim Reinholen.
Es gibt auch Fotos, wo wir erkennbar sind, aber die gibt’s hier an dieser Stelle nicht, dafür ist mein Liebster nicht exhibitionistisch genug.
Nach der Aktion gab es noch ein tolles Helden- T-Shirt, quietschgelb.

Und zurück ans rettende Land… Flugtag12

Das war ein schönes Erlebnis, was wir sicher in Erinnerung behalten werden!

Lindos

L1Heute ein paar Eindrücke von Lindos, einem kleinen verschlafenen Ort an der Ostküste von Rhodos.
Naja,… verschlafen… vielleicht abends, wenn die busweise rangekarrten Tages-Touristen wieder weg sind…
Hinzu sind wir auch mit dem Bus gefahren- die Beinfreiheit lässt sehr zu wünschen übrig, hab gar keine passende Miki-Klappstuhl-Variante gefunden und saß neben zwei schadenfrohen (?) Mini-Griechen…tja…, rückzu Bus knapp verpasst und hatten keine Lust, eine Stunde zu warten, also Taxi.L2
Die Bilder sehen ja teilweise postkartenkitschig aus, aber das Meer ist wirklich so blau!

L4L5

Hier wieder ein paar Fotos der von mir so bewunderten Mosaike aus Steinen.

L6

Kaufen, kaufen, kaufen…. soll man überall….

L7Hauptsache, man hat nicht mit Zitronen gehandelt… ;-)

L8

Heute hatten wir ein Flugerlebnis der besonderen Art, Bericht folgt morgen, wenn es die Zeit zulässt.

Liebe Grüße!

Technik, Tücken & Spass

:roll:

Wir hatten heute Spass der besonderen Art.
:mrgreen:
Ich bin stolzer Besitzer einer neuen Kamera und es wurden natürlich noch nicht alle Funktionen ausprobiert. Und habe heute einen Selbstauslöser entdeckt, der –angeblich- auslöst, wenn ein Gesicht auftaucht. Schon diese „Ansage“ war lustig, aber dann… Ich hab meinen Arm so weit ausgefahren wie ich nur konnte, dann haben wir die Köpfe zusammengesteckt… und gewartet.

Gesicht1Gesicht2

Dabei schon gelacht und gejuchzt… offenbar kein Gesicht in Sicht. Haben Fratzen versucht, ich hab den Winkel geändert, dabei inzwischen mich fast tot gelacht… und immer noch kein Bild! :-) :lol: :roll: :lol:
Tja, was so eine Kamera für ein Gesicht hält – unsere Visagen sind ganz offenbar durchgefallen! Seht selbst!
Es wurde 3x ausgelöst (das wusste ich vorher auch nicht), wenn das Gerät unsere Gesichter wirklich erfasst hätte, würdet ihr zwei Leute sehen, die Gefahr laufen, vor Lachen zu ersticken!
Naja, keine wirklich brauchbaren Bilder, aber der war Spass unbezahlbar!!

Gesicht3

(die Tischdecke ist es dann geworden, weil ich die Kamera vor lachen einfach nicht mehr halten konnte…) :lol: