Nachgeputzt & reingerutscht…

Nachgeputzt … oder – geschmückt… hat sich der Weihnachtsbaum, also hatte er noch einen ganz bunten Auftritt

Unsere kleine Jahresend- Runde stand erst am 30.12. fest, bis dahin haben sich Teilnehmer und Veranstalter noch nicht so festgelegt. War dann am Ende einfach die Frage: warum sollen alle allein hocken, hocken wir halt zusammen!?

Der Einfachheit halber hab ich eine kleine Rundfahrt gemacht und alle (2) eingesammelt.

Also war die Erwartungshaltung nicht hoch, für Speis & Trank und Betten gesorgt, wegen Kater war auch klar, dass nicht geknallt und gezündelt wird (ich gebe zu, wir hatten meist eine solche Raketen- Batterie  :oops: ) und nicht mal rausgegangen wird, damit er nicht entwischt. (Vorneweg verraten: wir konnten gut gucken, war einiges zu sehen und der Gestank blieb draußen, durchaus praktisch, merken!)

Nach den Pfannkuchen und Kaffee

(sorry für das schlechte Foto…ihr wißt ja, mein Handy…  :sad: gab es erstmal Bowle:

Den Wettbewerb gegen Felix hab ich von der Geschwindigkeit her gewonnen (wer postet zuerst?) aber qualitativ gefällt mir sein Bild besser:

View this post on Instagram

Erstmal lecker Bowle zum Rutschen 😋

A post shared by Felix (@tiiunder) on

Dann wurde wieder das neueste Spiel ausgepackt… und wir hatten Spaß… Ich kann das Spiel „Knätsel“ empfehlen, man sollte aber wirklich den Spaß in den Vordergrund stellen…. Die Bowle war jedenfalls gut, zum einen hat es den Spaßfaktor erhöht (ich sag nur, „der Würfel muss SCHNELL in das eckige Ding…“ ) und es hat auch die Ratekünste und Kombinationsgabe etwas herabgesetzt, was es auch noch lustiger machte.

Dazwischen passt die Info rein (da hab ich die Mail gesehen): ich bekomme mein Geld für den Ebay- Betrug (kaufe Smartphone- bekomme Cola-Dose) zurück. Yeah!

Beim Abendessen- zubereiten haben  ALLE geholfen:

Es war auch sehr lecker und alles wurde verputzt!

Weiter gings mit einem Spiel, was sich sicher 15 Jahre gelangweilt hat: „Ein solches Ding“. Ich empfehle es, aber es ist sehr stimmungs- und Spieler-abhängig. Gab schon Runden, da gab es fast Todesfälle vor Lachen, aber auch schon Runden mit überwiegend langen Gesichtern.

So verging die Zeit bis Mitternacht so schnell, dass wir dann galoppi den Sekt einschenken mussten. Hat aber geklappt!

Die Raketen- guckerei ging gut, schrieb ich ja schon. Und wer dachte, nun ist Schluss… nein, noch nicht! Der Pirat bereitete dann nämlich noch wunderbare Waffeln zu, die wir wahlweise mit Nutella, roter Grütze und/ oder Eis verputzten. Lecker! Alle, alle!

Irgendwie spielten wir auch noch unser Kult- Spiel…. Schweine bringen eben Glück! Dann fielen alle in ihre ihnen zugeteilten Betten! Schnarch!

Und mir bleibt nur, euch ein gutes, glückliches, gesundes Jahr 2019 zu wünschen!

Eure Miki

 

    • Alex sagt:

      Hi Miki
      Alles Gute für 2019!
      Fängt ja dann schon mal gut an, wenn man sieht, dass du dein Geld von eBay zurück bekommst, uffh! Ich hoffe dein nächstes Smartphone kann dann bald bei dir sein – und ein richtiges sein. :) :teddy:

      • Miki sagt:

        Danke lieber Alex! Ja, ich würde mir gern sofort eins kaufen, wenn möglich nicht online, aber der Mann ist krank und alleine losziehen will ich nicht…. also wieder warten….. Das S6 mutiert hier inzwischen weiter zum Pflegefall… aber es gibt schlimmeres und bei der Geschichte kann man über den Ausgang ja wirklich nur froh sein. :teddy:

    • Hahahaha, wie geil. Dein Baum guckt mich an! :mrgreen:

      Wir haben dieses (bzw. letztes Jahr) zum ersten Mal Silvester im Warmen gefeiert.
      Das war gar nicht so komisch wie erwartet.

      Komisch war allerdings, dass es dort wo wir waren wohl nicht üblich ist, das Jahr mit einem Feuerwerk zu verabschieden. (Wusste gar nicht, dass es das gibt :mrgreen: )

      Ich schieße meist eine symbolische Rakete ab und schaue mir dann in Ruhe das Gefunkel der anderen am Himmel an. So ganz ohne ist doof.

      • Miki sagt:

        Gar kein Feuerwerk ist doof. Aber ich wäre für engere Zeitfenster (nicht tagelang rumböllern), Böller (also nur Knallis) verbieten und zentrale, erlaubte Abschussplätze. Und Kontrollen, Vorsorge (Feuerlöscher)…
        Wegen mir auch privat ganz verbieten und punktuell professionelles Feuerwerk.
        Aber mit solchen Wünschen steht man gegen die Industrie und Geld hat die Macht. Haben die Krankenhäuser eben mehr zu tun. :sick:


    Schreibe einen Kommentar zu Miki Antworten abbrechen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *
    *

    :angel: ;) :sad: :smile: :twisted: :-* :neutral: :razz: :pirate: :cry: :cool: :mrgreen: :grin: :eyes: :depresive: :???: :lol: :droling: :grrr: :mad: :roll: :ko: :oops: :asad: :sick: :sleepy: :sorry: :unhappy: :weap: :whaaa: :what: :idea: :shock: :teddy: :fussball: :skull: