Monat: Juli 2019

Unbezahlbar

Sieht es nicht aus, als fliegt es davon? Tut es auch.

Manche Dinge sind unbezahlbar.

Die passieren einfach.

Als ich 2016 in einer neuen Firma anfing wusste ich, dass auf meiner Ebene fast nur Männer unterwegs sind, bis auf eine Frau. Ich war also die Zweite.

Wir sind da beide sehr vorsichtig rangegangen (haben wir uns später erzählt), man hat ja so seine Erfahrungen. Wobei ich sagen muss, so richtig schlechte hatte ich gar nicht, ich weiß aber, dass es schwierig sein kann.

Wir haben uns sofort verstanden und gefallen. Ohne Gekünstel, wir hätten uns auch gut aus dem Weg gehen können bis auf ein paar Teamtreffen und Veranstaltungen. Aber hat gepasst. (Witzig; wir beide gleich lang, neidisch (nicht wirklich): sie 10 Jahre jünger (und schlanker bzw. sehr schlank…ein bissel neidisch :lol: )
Schnell waren wir auf einer anderen Ebene in unseren Gesprächen und wirklich froh, dass wir uns – in dem viel jüngeren Männer-Rudel- hatten.

Ja, hatten.

Wir hatten nur ziemlich genau ein gemeinsames Jahr in der Firma, sie ist zuerst gegangen. Auf meiner ersten großen Messe hat sie mir gesagt, dass sie geht. Aber: dass ich der einzige Grund gewesen wäre, der für die Firma spricht – ganz warm ums Herz :angel: – aber sie doch geht. (Verstanden hab ich das sowieso, bei mir hat es aber noch gedauert, da ich auch erst dann endgültig weg wollte).  UND: sie hat mir zuliebe die Messe noch mitgemacht (sie wusste, ich hätte mir ins Hemd gemacht, einfach weil ich noch keine mitgemacht hatte). Das war großartig von ihr! Unbezahlbar! Allerdings hatten wir auch eine sehr schöne gemeinsame Messe :smile:

Hier ein Bild, hihi… am Fenster ist sie (Pfeil), lustig auch, das ist inzwischen mein Stamm-Hotel.

Kurz vor dem allen hatten wir jeweils unseren neuen Dienstwagen konfiguriert, das war ja ein Skoda superb (mein Einstein…schnief..). Und für diese Wagen als Maskottchen wollte sie den original Skoda-Bär besorgen.

Sie hat ja ihren Wagen nie bekommen, also auch kein Bär….aber mir hat sie einen besorgt…

Da sitzt er mit Yeti (im Einstein). Seht ihr das Tuch? Das ist sein Schnuffeltuch, hatte er im Paket auf der langen Reise dabei. Und inzwischen fährt er halt Mercedes… da ist Yeti dann wieder richtig (er ist das V- KLasse Maskottchen, den „richtigen“ Name weiß ich gar nicht).

Apropos weit: uns trennen 817 Kilometer. Wir haben uns seitdem nie wieder gesehen. Sind aber immer noch gut befreundet. Einfach weil was da ist.

Einmal haben wir fast geschafft, uns in Leipzig zu treffen, dort war sie dienstlich und ich hab meine Tour so gelegt. Leider war sie zu sehr eingebunden, aber wir schaffen das!

Im Zeitalter von Smartphones ist es ja auch nicht so schwer, Kontakt zu halten, wenn man will (!!). Wir telefonieren viel während der Autofahrten und per Bilder über Whatsapp sind wir auf dem neuesten Stand in Wort & Bild.

Und aktuell hatte ich ein medizinisches Problem, wo gute Verbandstoffe hilfreich sind (und Chirurgen, die einem mit „Zwiebel“ und Betaisadona kommen, NICHT). Das Thema lasse ich lieber, aber von ihr kam ein tolles Paket (ihre Mutterfirma, Muster sozusagen).

Das hat einen großen Vorteil; ich habe ihre Adresse nicht gehabt (vom Teddy-Paket verbummelt). Jetzt hab ich sie (wieder). Und wollte ihr schon lange was schicken.

Und es freut sich, seht ihr es lächeln?

(Die technischen Daten verlinke ich hier, wenn es im Strick- Blog gepostet ist)

Ich hoffe, sie lächelt auch. Gute Reise!

:angel:

Nachtrag:

Kodi (der Skoda- Bär) durfte mit der Stola kuscheln und sendet so Grüße zu seiner Kauf- Mama :teddy:

Nostalgie- Sause

Kurze Erklärung; meine Mutti hat 10 Jahre (1991- 2001) in Remscheid gewohnt. Felix war in der Zeit also 3 bis 13 Jahre alt. Und ich bin mit ihm, anfangs mit Zug, ab Führerschein mit Auto, jedes Jahr zur Oma gefahren, waren immer 550 km. Auf einer Tour war sie dann immer mit dabei, entweder haben wir sie dann mitgenommen oder wir sind mit ihr zusammen zu ihr gefahren.  2001 ist meine Mutti nach Berlin zurückgekommen. Und nun wollten wir mal wieder zusammen eine „Sause“ machen …so „wie früher“ :angel: Inzwischen erscheinen mir 550 km natürlich nicht mehr weit, bin ja ständig unterwegs, umso … lustiger… es mal wieder „wie früher“ zu machen. Außerdem wollten wir meinen Onkel besuchen und zwei Freundinnen von Mutti. Natürlich sind wir seitdem so manche (lustige) Tour gefahren, aber da war dann der Pirat (oder auch ein anderer LAG) dabei. Und nun wollten wir mal nur zu zweit….

Los ging’s am Donnerstag. Bimbo ist natürlich mit und wartet schon auf seinen Kumpel. Die Dauermitfahrer sind sowieso dabei.

Mutti und Dumbo eingesammelt.

Und wenn man mit Mutti fährt, ist man auf jeden Fall bestens versorgt. So geht das:

Und da seht ihr noch nicht mal die Bouletten :droling:

Damit wir unabhängig sind und niemanden belästigen, haben wir uns eine Ferienwohnung gemietet. Und was für eine!
.

Es sieht nicht nur so aus, es war auch toll. An alles gedacht, super Ausstattung, auch Handtücher, Bademäntel, Wasserbereiter, tolles Geschirr & Besteck, Spülmaschine…. toll!
Das Bad mit Eckwanne, Regendusche und das WC hab ich gar nicht fotografiert.

Natürlich sind auch gleich die Reisebegleiter eingezogen. Bimbo freut sich über Kumpel Dumbo.

(mehr …)

Mordillo…

ist tot.

Link zu Wikipedia:

Guillermo Mordill

Treue Leser wissen, dass ich Fan seiner kultigen Knollennasen bin. Und es ändert sich für mich ja nichts außer der Gewissheit, dass er nun nichts neues mehr kreiren kann. Ich nehme nur an, dass es jetzt einen Boom gibt und viele Dinge neu aufgelegt werden. Ob ich da „mitmache“ weiß ich noch nicht. Hab eigentlich alle 1000er, 2000er Puzzels, die mir gefallen haben, das älteste von 1973.

Aber ich bin traurig. Wir sind traurig.

Die Bilder sind die Schnappschüsse eines kurzen Rundgangs durchs Haus. Kein künstlerischer Anspruch.

Und meinen Ober- Chef- Super- Mordillo Bimbo seht ihr ja immer als meinen Reisebegleiter. Er begleitet mich nun auch schon 22 Jahre durchs Leben.

Mordillo ist 86 Jahre alt geworden, war gerade in jüngerer Zeit auch auf Instagram aufgetaucht. Ich kenne seine Vita und denke, er war dankbar für das – oder vieles-, was das Leben ihm geboten hat.

Ruhe in Frieden, Mordillo. Deine Knollennasen tragen deine Botschaft, deinen Witz und Charme weiter durch die Welt!