Sozial isoliert….

…und trotzdem (oder deswegen?) eine Freundschaft verloren.

Und zwar so: Langjährige (25 Jahre!) Freundin fragt per Whatsapp an, ob sie spontan rumkommen können, sie wären grad in der Nähe.

Miki ist recht rustikal, Freundin eigentlich auch, außerdem weiß sie das …nach den vielen Jahren.

Also frage ich recht uncharmant nach, ob sie noch alle Latten am Zaun hätte…. (soziale Isolation usw.).. Ich drückte im vorigen Artikel schon mein Unverständnis darüber aus, wie unsozial, egoistisch und fahrlässig ich die Leute finde, die ihre Live- Kontakte nicht reduzieren.

Das fand ich zwar sehr deutlich, sie aber beleidigend. Ich solle doch in meinem gemieteten Reihenhaus (!) bleiben. [Hey, Reihenendhaus bitte!!] ;)

Ich hab sie dann noch mal darauf hingewiesen, dass wir uns mit meiner Mutti (Hochrisikogruppe) isoliert hätten. Und sie solle doch mal TV gucken, aber bitte Nachrichten. Ja, nicht richtig nett, aber bestimmt.

Und dann ging’s erst richtig los: ich wäre ihnen (also ihr mit Mann) zu blöd, ich will immer nur das Beste für mich haben ( ööhm, wer nicht, so lange man selbst dafür strampelt? Aber wie kommt sie in diesem Zusammenhang darauf?), zu doof zum Auto fahren (ja, passt auf, wem man was erzählt; sie meinte tatsächlich den schweren Unfall vom letzten Montag, da war ich ja Beifahrer- und auch der Fahrer von jeder Schuld frei), ich solle meine Mutter schön isoliert halten, beim Tür- öffnen vorsichtig sein, es wäre gefährlich, und viel Spaß mir noch in meinem zu teuren (aha) Reihenhaus. Hintendran ein paar Kotz- Smilies.

Da triefte der Neid raus und es macht mich traurig. Denn genau ihre (vermeintliche) Eigenschaft, dass sie nicht neidisch ist, habe ich sehr geschätzt. Nun hab ich mich auch noch geirrt.

Ok., dachte ich, dann ist das das Ende. Hab aber noch geschrieben, dass ich mit beendeten Freundschaften so verfahre wie mit gescheiterten Partnerschaften: ich bewahre mir das Gute. Und ihnen alles Gute gewünscht.
Vielleicht kommt ja bei ihnen noch die Erkenntnis an, was Corona bedeuten kann. Für jeden. Möglicherweise klopft Corona höchstpersönlich an. Geht mich nichts mehr an, muss dazu aber noch sagen, dass besagte Nicht- mehr- Freundin jede Menge Vorerkrankungen hat. Deshalb bin ich auch so entgeistert über ihr Verhalten. Dass sie in der Nähe waren heißt, dass sie bei einem Teil ihrer Familie, meines Wissens nach mit Kleinkind, waren. Wahrscheinlich ganz gut, dass mich das nichts (mehr) angeht. Nicht mal mehr in meinen Gedanken.

Die schönen Erinnerungen sind für mich wertvoller Besitz. Die behalte ich. Ich schrieb ihr (wegen dem zu teuren, gemietetem Reihenhaus) aber noch mein Jahres- Brutto. Hm, tut mir leid, aber ich konnte nicht anders :oops: Aber ich schwöre, ich bin zwar super stolz darauf, wie ich mich beruflich entwickelt habe, aber ich habe es nicht vor mir her getragen. Nun ja, das sieht man ja schon daran, dass sie denkt, das Haus wäre zu teuer….

Ja, so kann’s gehen. Ich weiß, dass nach meiner Fassungslosigkeit und der Wut noch eine Traurigkeit kommen wird, aber das gehört dazu.

Schön war’s. Vorbei ist’s.

Nachtrag: da muss erst so ein fieser Virus kommen, damit man unverblümt vor Augen geführt bekommt, mit was für egoistischen Idioten man seine Zeit verschwendet hat. Und das eigentliche Thema hat sie ja sofort verlassen und hat ihren bösartigen Wortmüll über mein Leben und meine Lebensweise gekippt. Oh wie sehr muss das all die Zeit in ihr gebrodelt haben.
Da ist ja echter Ballast aus meinem Leben verschwunden.
Sowas will ich mir auch nie wieder aufsammeln.

 

      Pingback: #wirbleibenzuhause 2 – Miki

    • Hi Miki,

      darf ich ehrlich schreiben??

      Ich finde euer beider Reaktion überzogen.
      Und zwar was die Kommunikation angeht, als auch was die Sache mit Corona angeht.

      Ich beobachte diese zwischenmenschlichen Eskalationen immer häufiger. Der Grund dafür ist, dass die Leute nur noch tippen und nicht mehr telefonieren.
      Das ist doch dämlich!
      Besonders in eurem Fall ist das Ergebnis traurig und unnötig zugleich. :eyes:

      Und jetzt kommt der heiße Teil meines Kommentars:

      Ich bin mindestens genauso „entspannt“ wie deine ehemalige Freundin, was diese schwachsinnige Corona-Hysterie angeht.
      Ich denke, wir erleben gerade etwas historisches: Die schlagartige Verblödung eines Großteils der Menschheit.

      Würden sich die Menschen mal ausserhalb der Öffentlich-Rechtlichen Medien informieren und nicht wie paralysiert auf irgendwelche wilde Zahlen starren, würden sie erkennen, dass sie entweder wissentlich verarscht werden, oder wie die Lemminge hinter „Führern“ herlaufen, die selber keinen Plan haben und auf falsche Berater hören.

      Ich kann schon seit Februar nicht fassen was passiert. Das muß alles ein globales, psychisches Experiment sein. :mrgreen:

      Ich warte täglich darauf, dass die doofe Merkel, oder der mediengeile Söder vor die Kamera springt und sagt: „Guckuck, ihr habt alle an einem Experiment teilgenommen, indem wir testen wollten, was wir mit euch anstellen können, bis ihr mal aufmuckt. Das wissen wir jetzt, ihr Trottel und ab jetzt werden die Steuern um 50% erhöht!“ :mrgreen:

      • Miki sagt:

        Hi AJ, schön dass du mal wieder vorbeigeguckt hast! :-*

        Ja, grundsätzlich hast du recht (mit schreiben oder reden). Aber so deutlich hätte ich das sonst nicht vor Augen geführt bekommen und dafür bin ich am Ende dankbar.
        Eine Corona- Diskussion hätte keine Freundschaft zerstört. Aber nach meiner Absage (sie wollte uns ja unbedingt besuchen) hat sie plötzlich Gift & Galle gespuckt. Ich will das nicht noch mal aufzählen aber symbolisch: „Ich sei zu doof zum Auto fahren“. Ich hatte kurz davor unverschuldet einen schlimmen Autounfall.
        Im Nachgang hab ich da viel drüber nachgedacht. Ich mache ja so eine Art Karriere, weil ich es will. Entsprechend steigt mein Lebensstandard. Sie macht seit Jahren eine Talfahrt und hat auch keine Lust zum Arbeiten in ihrem Job. Seit über 2 Jahren AU. Ich hab mich da nie eingemischt und sag einfach, jeder wie er kann und mag. Sie hat immer posaunt, sie will das so und ist mega zufrieden. Ich habe nie angegeben. Sie hat mich immer bedauert, ich hätte ja nichts von meinem (damals noch schönem) Haus & Garten. Dabei sehe ich das gar nicht so, bin viel unterwegs, will das so und wenn ich zu hause bin, genieße ich das. Und ich dachte, sie ist nicht neidisch.
        Ja, falsch! Ich würde immer nur das Beste für mich wollen, würde im zu teuren Haus wohnen … tja, da war ich wohl einer verkappten Giftschlange auf den Schlips getreten.
        Und das ist gut so, nun weiß ich Bescheid.
        Zu Corona hab ich eine etwas andere Meinung als du. Nun komme ich aus dem medizinischen Bereich. Es wäre schon schlau, wenn die meisten das erst bekämen, wenn es eine Behandlung gibt. Von den Zahlen her kann man nicht so viel Empathie mit den Betroffenen generieren, aber wenn ich höre, dass 6 junge eigentlich gesunde Taucher nach überstandener Infektion ihr Hobby an den Nagel hängen müssen, weil die Lungen kaputt sind… nur so als Beispiel… kann man das nicht als harmlos abtun. Kann alle erwischen, geht auch ans Nervensystem, wir wissen nix, auch nichts von den Folgeschäden. Und wenn man das alles verlangsamen kann, um zu lernen, zu forschen und besser helfen zu können, dann finde ich das in Ordnung.
        Das auch da nicht alles so läuft und organisiert ist, wie es sollte, ist unbestritten.

        Wie müssen uns ja sowieso so ziemlich überraschen lassen, bleib schön gesund, liebe Grüße zu dir!
        (noch sehe ich bei Alex keinen Kommentar von dir… :shock: klemmt der in der Moderation oder hast du nicht?)


    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *
    *

    :angel: ;) :sad: :smile: :twisted: :-* :neutral: :razz: :pirate: :cry: :cool: :mrgreen: :grin: :eyes: :depresive: :???: :lol: :droling: :grrr: :mad: :roll: :ko: :oops: :asad: :sick: :sleepy: :sorry: :unhappy: :weap: :whaaa: :what: :idea: :shock: :teddy: :fussball: :skull: