Kaufen, kaufen, kaufen…. oder nicht?

Ja, nee… oder?
Also da kann jetzt aufmachen was will, ich kaufe aktuell nichts, was nicht wirklich nötig ist.
Das wird doch anderen nicht anders gehen?
Die ganze vergangene Zeit sind meine E Mail- Postfächer übergelaufen mit Angeboten, Rabatten, versandkostenfrei, fast geschenkt…. bei euch auch?
Ich bin da ganz schön genervt.
Über 10 Millionen Menschen sind in Kurzarbeit. Das Geld fehlt doch. Mich hätte es auch beinahe erwischt. Aber auch so fehlt mir Umsatz und damit auch Geld.
Also werde ich doch jetzt und weiterhin eher weniger Geld ausgeben. Dazu kommt noch, dass ich die ganze Zeit viel weniger gebraucht habe. Keine Messe = keinen neuen Hosenanzug (was ohnehin nicht nötig wäre, dieses Konsumverhalten mal zu überdenken, wäre sowieso ganz gut).

Für mich gilt das auch für die Gastronomie, wobei es schon blöd ist, wenn die Autobahn- Raststätten geschlossen haben. Da stand ich 1x doof davor, wollte nur aufs Klo.
Aber werden alle wieder auswärts essen rennen gehen, wenn die Gaststätten wieder öffnen? Glaube ich nicht, einige wegen Corona- Angst, andere wegen dem Geld. (Ich bin gespannt, aber soweit ist es ja auch noch nicht).

Genervt war ich, dass die Läden öffnen durften und die großen Center die 800qm- Regelung so weit gedehnt haben (mit Flatterband), dass doch fast alles aufgemacht hat. Und Friseure NICHT! Zu! Hör mal, wie soll ich denn noch auf die Straße gehen?? :whaaa: (Wie wär’s mit einer Hauben- Pflicht??)
Naja, am Montag kann ich endlich wieder, hab beim Friseur meines Vertrauens gleich am ersten Öffnungstag einen Termin bekommen. :-* Und ich falle auch nicht vom Stuhl, wenn dieser etwas teurer ist, da müssen ja jetzt erhebliche Schutzmaßnahmen umgesetzt werden.

Upps! Grad ist hier doch was gekauftes angekommen.
Aber auch dieser Ausflug zu Hornbach in den Online- Shop hätte viel schlimmer teurer werden können. Aber der Kumpel Schneeball passt  gut (hier ist er nur geparkt) auf eine neu entstandene Fläche. Da wäre wirklich gern mehr in mein Körbchen gehüpft (ein größerer Schneeball, Sonmmerflieder….)

Auch im 3. Sommer sind wir im Garten noch lange nicht fertig, aber was heißt schon fertig?
Nächsten Dienstag wird eine neue Markise montiert, ein Traum. Am Ende per App steuerbar, mit Wind- und Sonnenwächter. Diese Anschaffung hatten wir aber vor Corona angeleiert, der Vermieter zahlt, wir allerdings die technischen Extras (genau diese beiden Wächter).
Wir freuen uns drauf. Die vorhandene war besser als nichts, aber mehr auch nicht.

Für Masken hab ich allerhand an Geld ausgegeben. Nähen kann ich gar nicht, Stricken ist ja eher meins. Ich hoffe, die Dinger werden preiswerter oder die Einwegversionen sind verfügbar und nicht so teuer. Erstmal hab ich was.

Und ihr so? Kauft ihr, wie von den Konsum- Tempeln gewünscht, gleich alles was geht ein oder haltet ihr in diesen ungewissen Zeiten euer Geld (auch) ein bissel fest?

:teddy:

    • Sven sagt:

      Ich muss auch anfangen mit dem Sparen, obwohl ich schon immer sehr sparsam bin und nicht wirklich viel kaufe, aber da ich ja im Dienstleistungsbereich selbstständig bin, ist der Mai jetzt der letzte Monat, in dem ich meine laufenden Kosten finanzieren kann, ab nächsten Monat sieht es dann eher mies aus, weswegen ich von den ganzen Ladenöffnungen eh nichts habe.

      • Miki sagt:

        Und so wird es so vielen gehen. Also nützt die (überstürzte) Eröffnung aller Einkaufstempel nicht mal was. Unbestritten, dass es für das Überleben einiger/ vieler Geschäfte absolut notwendig ist, aber andererseits frage ich mich, wie ich ein Kleid (z.B.) im Laden anprobieren soll, wenn ich nicht weiß, wer es vorher schon probiert hat? Das ist mir eh zu gruslig.
        Für mich gibt es einfach zu viele Fragezeichen, um jetzt wieder mit dem Shoppen anzufangen. Vielleicht geht es anderen anders, vielleicht denen, ihre geplanten Reisen nicht antreten können, das Geld muss ja auch ausgegeben werden! :pirate:
        Viele Grüße und halte durch!

        • Sven sagt:

          Ich lasse mich da einmal überraschen. Wenn ich aber sehe, wie nach der Öffnung von Ikea dort wieder die Schlangen anstehen, bin ich mir irgendwie nicht sicher, ob die Kauflaune wirklich abnimmt. Ich habe – was du im Artikel ja schon angesprochen hast – eher die Befürchtung, dass die kleinen Gasto-Betriebe, also Cafés und Co., auch nach der Wiedereröffnung deutliche Umsatzeinbußen hinnehmen müssen. Aber ich lasse mich überraschen, in jeder Krise liegt ja auch eine gewisse Chance für Neues (ich weiß gar nicht, wem ich diesen Spruch geklaut habe ;) ).

    • Thomas sagt:

      Moin,

      wir konsumieren aktuell auch viel weniger, wie in normalen Zeiten. Allerdings hasst uns unser Postbote trotzdem, weil wir aktuell alle Lebensmittel weitestgehend online bestellen. Auf Supermarkt haben wir einfach keine Lust im Moment.

      Aber so nebenbei geben wir viel weniger Geld aus. Nicht weil wir Not hätten, Gott sei Dank sind unsere Jobs recht sicher. Es ergibt sich einfach nicht die Gelegenheit. Neben den Supermärkten meiden wir auch alle anderen Läden, wo wir sonst schnell mal was spontan gekauft haben. Auch wenn diese jetzt wieder geöffnet haben, uns zieht nichts dahin.

      Naja, die Urlaubskasse freut es. Wenn wir wieder Reisen können, dann wissen wir schon wohin mit dem gesparten Geld.

      LG Thomas

      • Miki sagt:

        Hi Thomas,
        reisen ist nicht so meins. Wenn dann Kurzreisen, da bin ich auch ein Freund von. Aber dann zieht es mich auch immer schnell wieder nach hause. Außerdem wartet da auch was felliges, was man nicht mitnehmen kann (miau).
        Aber so konnte uns Corona an dieser stelle nicht schrecken, nichts gebucht, nichts geplant, keine Scherereien. Wenigstens das.

    • Martina sagt:

      Einkaufen macht mir zurzeit gar keinen Spaß. Ich war letzte Woche mal in der Stadt, weil ich ein Geschenk brauchte. Im Geschäft Maske auf, Brille beschlägt (natürlich hat es auch noch geregnet), fummel deshalb mehr im Gesicht als sonst, obwohl man das ja nicht soll, weil ich aber ja was sehen muss, raus aus dem Geschäft, erst mal Maske runter, um Luft zu schnappen, Maske rauf, rein ins nächste Geschäft, Brille beschlägt, fummel, fummel … neeee, das muss ich echt nicht haben. Maske an sich ist ja schon nicht so toll, aber mit Brille… Ich sehe es ja ein, will auch nicht meckern, trage sie auch, aber ich werde nur gehen, wenn unbedingt notwendig. Ich habe auch nur das gekauft, was ich unbedingt kaufen musste. Na ja fast, zwei süße Feenfiguren haben so lange gebettelt, dass ich nicht nein sagen konnte. :angel: Aber ich hatte keine Lust viel herumzustöbern.
      Ich habe eine Verkäuferin gefragt, wie sie das aushält, dass sie den ganzen Tag Maske tragen muss. Sie sagt, sie hat abends Halsschmerzen, sie wechselt einmal zwischendurch die Maske, aber wenn die Maske einmal ab ist, darf sie diese nicht wieder benutzen. Sie ist auch nicht begeistert, aber sie muss ja. Für mich sind das echt Helden.

      Ja, mein Email-Postfach ist auch übervoll. Alle wollen, dass ich was kaufe. Ich könnte auch was gebrauchen, aber die Lust fehlt irgendwie. Und klar, zu viel ausgeben mag ich zurzeit auch nicht, weil ich nicht weiß, was in ein paar Monaten sein wird.
      Ich hoffe einfach, dass wir gesund bleiben und dass es bald eine bessere Lösung als Masken gibt. Ich war wirklich für Masken, zumindest nicht dagegen, aber im Praxistest hat sich für mich herausgestellt, dass eine Maske auch ein Risiko sein kann, da ich viel mehr im Gesicht fummle als sonst. Dann habe ich womöglich irgendwas angefasst, an dem Viren sind, dann setze ich die Maske ab und auf … ziehe sie zurecht … ich bin gerade echt zwiegespalten. :shock:

      Öhm, kann ein Garten jemals fertig sein? ;)

      Liebe Grüße,
      Martina

      • Miki sagt:

        Hi Martina, schön dich hier zu sehen!
        Ja, mit den Masken, das ist so eine Sache. Ich war beim Friseur, da wurde die Luft auch immer dünner und ich konnte mich bedienen lassen. Der Friseur war von der halben Schicht schon fix & alle.
        Ich fühle mich da auch (seh-)behindert. Gut, dass ich sie im Auto immer runternehmen kann.
        Trotzdem glaube ich da auch an einen Schutz- wenn wir alle eine tragen. Nicht 100%, aber die Infektionszahlen sollen eben so langsam wie möglich ansteigen. Wenn’s hilft…
        Nun sollen ja langsam auch Restaurants öffnen. Ich freue mich da wegen den AB- Raststätten und auch nur wegen der Toi, ansonsten wird mich zeitnah niemand in einem Restaurant antreffen, ob nun erlaubt oder nicht. Und weil das sicher viele so sehen, verstehe ich das Gequengel nicht (eigentlich verstehe ich die Not der Branche schon, aber das Öffnen löst ja das Problem nicht)..
        Naja, wir werden sehen.
        Ich bin ab der nächsten Woche wieder „richtig“ im Dienst, also draußen. Bin gespannt, wie meine Kunden das finden (ich denke, da erlebe ich alle Extreme)
        Schaun wa mal
        und viele Grüße zu dir!
        PS: Garten? Fertig? Nie! Wünsche und Ideen wachsen schneller nach, als man gucken kann! Oder?


    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *
    *

    :angel: ;) :sad: :smile: :twisted: :-* :neutral: :razz: :pirate: :cry: :cool: :mrgreen: :grin: :eyes: :depresive: :???: :lol: :droling: :grrr: :mad: :roll: :ko: :oops: :asad: :sick: :sleepy: :sorry: :unhappy: :weap: :whaaa: :what: :idea: :shock: :teddy: :fussball: :skull: