Nichts geschrieben heißt nicht „nichts los“

Oder so.
Ich muss nach- liefern, fange aber mit der aktuellsten Dienstreise an. Falls mich jemand abonniert hat- nicht wundern. Werde nach „Ereignis“ rück- datieren, so wird es „veraltete“ Artikel geben.

Ich hoffe, ich kann mir auch wieder ein Zeitfenster schaffen, um meine geliebten Blogrunden zu drehen und bei euch vorbei zu gucken. Es ist also kein Desinteresse, sondern Zeitmangel.

Los geht’s erstmal: ich war in Thüringen unterwegs. Ich bin ja von Meck- Pomm bis Thüringen überall und immer unterwegs, aber meist mit Rückkehr am gleichen Tag. Diesmal war wieder eine Übernachtung nötig und ich muss sagen: es ist derzeit gar nicht so einfach, kurzfristig ein Zimmer am gewünschten Ort zu bekommen.

Und ich hatte mich schon auf ein weihnachtlich geschmücktes Hotel gefreut, das liebe ich immer sehr- aber nix. Das Hotel schließt ab nächste Woche bis in den Januar hinein, also wurde die Deko gespart. Gastronomie gibt es ja sowieso nicht, nur Frühstück. Also muss man sich Futter in irgendeiner Form mitnehmen…

Gera ist ja nicht umme Ecke, die größte Hürde ist aber der Berliner Ring. Manches Mal bin ich nach 1,5 Stunden noch drauf…. fragt nicht. Und ja; ich fahre immer noch mit CLAra.
Am Ziel angekommen hab ich noch eine kleinere Service- Runde erledigt, der wichtige Termin ist erst am 2. Tag. Das Hotel nach einer Ehrenrunde gefunden, mal ein neues für mich. Die Sucherei mag ich gar nicht, deshalb bin ich immer froh, wenn ich ein schönes Stammhotel finde.
Diesmal also hier:

Und wie schon erwähnt: keine festliche Deko:

Zimmer (mein Equipment teils schon eingezogen, wer sieht die Kaffeemaschine?):

Reisebegleiter:

Wasser gratis, sehr nett:

Mein Kaffeesklave:

Das Maschinchen ist in diesen Zeiten noch wichtiger, mal irgendwo auf einen Kaffee hinsetzen…is ja nich… :depresive:
Nach einem (oder 2?) Käffchen hab ich mich bequem und warm angezogen und bin in die Altstadt marschiert. Zum einen auf der Jagd nach was Eßbaren und gleich meinen täglichen 5-Kilometer-Marsch erledigen (einer der Zeitfressser- immerhin täglich eine Stunde).
Aber was soll ich sagen? Kein Futter! Keine Imbissbude! Keine Thüringer Bratwurst in Thüringen! Die Altstadt schrecklich verbastelt, Baustellen, Sackgassen, hab mich nur verlaufen… Und die Weihnachtsdekoration war teils schon montiert, aber noch nicht an…ein Reinfall am anderen… nur das bissel hier… (und ein Einkaufscenter sah aus wie ein Lampenladen…)


Also keine Stimmung, nix zum Futtern… zurück zur Basisstation.
Es gibt Kaffee und mitgebrachtes Futter (Kekse, Pudding, Riegel…) und mein Belli wird startklar gemacht.

Hüpfen wo ich will! (Und auch wann ich will, da der Pirat auch Fan geworden ist, gab es zu Hause Interessen- Überschneidungen, das ist Geschichte mit diesem Schätzchen…und mit- reisen kann es auch!)

Guckt mal, wie duster das Hotel ist. Ich glaube, es gab mit mir 3 Gäste. Zwei Autos auf dem Parkplatz. Kein Wunder, dass sie zu machen (müssen).

Am nächsten Morgen:

einen Aufsteh- Kaffee, dann wachgehüpft und auf ein opulentes Frühstück gefreut. Erstens Hunger, zweitens stand es so auf der Webseite.
Hm… und dann das:

Die abgezählten (?) Wurstscheiben bogen sich schon vor Kummer nach oben, Obst und Müsli war mehr als karg, der Marmorkuchen sah schon so trocken wie Zwieback aus…. ich hoffe mal, das Desaster ist der allgemeinen Situation geschuldet, bei der Gästezahl ist es ein Verlustgeschäft, überhaupt geöffnet zu haben.
Aber der Cappuchino war gut! (Alle 3!) :angel:

Der Termin lief sehr gut, also Ende gut- alles gut, denn die zähe Heimfahrt am Freitag- Nachmittag war auch irgendwann geschafft.

Ich wünsche euch einen schönen 1. Advent und passt auf euch auf!

:teddy: :angel: :teddy:

    • Martin sagt:

      Das mit dem Hotel, das über den Winter schließe, hat was von „Shining“ :smile: Falls Du den Film nicht kennst: anschauen, dann siehst Du Hotels, die überwintern, mit ganz anderen Augen!

    • KaptainRio sagt:

      Also von innen schaut das Hotel ja toll aus. Gefällt mir! Dafür hat es aber irgendwie von außen den Charme einer Klinik irgendwie. Und wegen deinem Kaffee-Foto habe ich jetzt voll Bock auf nen Kaffee :)

      Bis bald in deinem nächsten Beitrag :)

      • Miki sagt:

        Bock auf Kaffee? Nicht schlimm, oder? So lange ich keine Gelüste auf schlimmeres wecke, geht’s doch, meine ich (und mir fällt da viel leckeres ein) :angel:
        Bis dann!

    • Schönes Hotel. Zum Glück hattest du ja deine Reisebegleiter dabei.

      • Miki sagt:

        Und das werden immer mehr! :sick:
        Die Tiere sind ja im Koffer und die Kaffeemaschine baue ich immer in den Taschenturm (die Tasche kommt auf den Koffer und darauf das das Beauty- Case), das geht grad noch so. Aber mit dem Bellicon ist mal klar, dass ich noch mal laufen muss, 1x bei Ankunft und am Abreisetag auch wieder.
        Hoffentlich wird das nicht noch mehr … :whaaa: Noch wichtiger als vorher: guter Parkplatz!
        Aber ich bin bestens ausgerüstet und das ist es mir wert.


    Schreibe einen Kommentar zu Martin Antworten abbrechen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *
    *

    :angel: ;) :sad: :smile: :twisted: :-* :neutral: :razz: :pirate: :cry: :cool: :mrgreen: :grin: :eyes: :depresive: :???: :lol: :droling: :grrr: :mad: :roll: :ko: :oops: :asad: :sick: :sleepy: :sorry: :unhappy: :weap: :whaaa: :what: :idea: :shock: :teddy: :fussball: :skull: