Kategorie: ärgerliches

Die Olympiade und der Tod

Sport ist Mord.
Hab ich schon immer als Ausrede benutzt, wenn ich jetzt auch ein ganz anderes Verhältnis zum Sport habe.

Aber mich beängstigt der Leistungsdruck, der auf die weltbesten Sportler ausgeübt wird.
Es gibt ja genügend Beispiele, wo auch zu unerlaubten Mitteln gegriffen wird. Das ist aber ein anderes Thema.

Höher, schneller, besser…. gefährlicher! :whaaa:

Am Tag der Eröffnungsfeier hat ein tödlicher Rodel-Unfall die Welt schockiert. Der georgische Rodler Nodar Kumaritaschwili verlor am Freitag in der Thunderbird- Kurve die Kontrolle über seinen Schlitten und prallte mit Hinterkopf und Rücken gegen einen dicken Stahlträger. Rettungskräfte vor Ort begannen sofort mit Reanimierungsmaßnahmen, doch der Aufprall bei über 140 Stundenkilometer war einfach zu schwer. Nach Angaben des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) erlag der erst 21-jährige Kumaritaschwili seinen Verletzungen.

Kann ein 21jähriger, von seinem Land zur Olympiade delegierter Junge selbst entscheiden, ob er da runter will? Glaub ich nicht. Ich bin gespannt, wie das weiter geht.

Zieht man dafür seinen Sohn groß? Verzichtet als Eltern auf eigene Bedürfnisse, um das Kind zu fördern? Opfert ein Kind dafür große Teile seiner Kindheit und Freizeit?

Ist das nicht schon wie Krieg? Man weiß nie, ob der Soldat wieder heimkehrt? :eyes:

Wenige Minuten vor dem Unfall des Georgiers war auch Top-Favorit Armin Zöggeler (Italien) im Abschlusstraining böse gestürzt. Bereits am Donnerstag kam die Rumänin Violeta Stramaturaru bei ihrem Trainingslauf auf der Hochgeschwindigkeitsbahn zu Fall und war für kurze Zeit bewusstlos.

Ist das noch normal?

Muss es die schnellste Bahn der Welt sein?? Protz, protz? :grrr:

Die erste Rodel-Entscheidung der Spiele beginnt wie geplant am Samstag mit den Läufen eins und zwei im Herren-Einsitzer. Dies entschied der Weltverband FIL am Freitagabend.

Mal sehen, wieviel Prozent lebendig und unversehrt unten ankommen…… am Ende der schnellsten Eisrodel-Bahn der Welt!

Ist das noch der olympische Gedanke? :sick:

Nachtrag:
Ich wollte mit Absicht kein Unfall-Video oder reißerische Fotos hier einstellen. Aber ich möchte diesem jungen Mann doch gern auch hier ein Gesicht geben. Vielleicht geht es mir so nah ( und regt mich nachhaltig auf > ehrgeizige Konstrukteure und Veranstalter kreiren Statussymbole und die Sportler tragen das Risiko), weil er im selben Jahr wie mein Sohn geboren ist…. es ist nicht „richtig“, wenn auf einem Grabstein 1988-2010 steht, aber umso schlimmer, wenn es (nach den vorangegangenen Stürzen) vorhersehbar und vermeidbar war.

25.11.1988 – 12.02.2010

Aber selbst jetzt regen sich gewisse Nationen über die Verkürzung der Strecke auf, weil angeblich andere Sportler davon profitieren…..

Und nun noch einmal die Frage: ist das noch der olympische Gedanke…? :-?

Die arme Wurst und der Wixxer

Ich arme Wurst.

Jeden Tag das gleiche. Kaum Abwechslung. Meist nur einmal am Tag Futter. Naja, manchmal öfters, aber das ist oft auch nur Mist. Na gut, täglich rennen hier einige Leute vorbei. Die meisten kennt man ja, weil sie hier wohnen. Spass macht es, wenn das Teenager-Mädchen heimlich ihren Freund mit in die Wohnung nimmt. Zumindest könnte man denken, das ist heimlich, auf jeden Fall freuen sie sich offenbar, wenn niemand anderes da ist. Aber da funkt der größere Bruder dazwischen… obwohl, der ist ganz cool und geht schnell wieder… kann natürlich auch sein, ich bilde mir das ein, ist ja oft sooo langweilig. Die anderen hier warten auch den ganzen Tag nur auf’s Futter. Und dann auf Frau oder Herrn X, denen sie stolz die Tagesbeute präsentieren. Und da denken sie oft, es ist was gescheites dabei und dann gibt’s doch nur wieder lange Gesichter.

Und das Schärfste!: manchmal gibt’s gar nichts. Gut, dass kann sowieso mal vorkommen, das betrachte ich sportlich, wie nennt sich das? Diät? Dann ist es eben so. Aber manchmal kriegen ALLE nichts! Im ganzen Haus! Nichts! Das geht doch nicht mit rechten Dingen zu, da muss sich doch mal jemand beschweren!

Manchmal bin ich schadenfroh, wenn ein Nachbar Futter bekommt, sich aber nie entleeren kann. Wenn dann auch noch Herr oder Frau X vorbeirennen und nie gucken… passiert mir aber auch öfters, wenn an jeder Seite eine Einkaufstüte baumelt interessiert sich für mich kein Schwein. (mehr …)

Taxi – Abenteuer in Berlin

Zwischen den ganzen Gewinnspielen 8O will ich auch mal wieder etwas aus meinem Leben berichten.

Taxi in Berlin – ein Abenteuer.

Erste Story:

Ein Montagmorgen nach einem richtig saukalten Dezember-Pech-Wochenende  :grrr: (die Vorgeschichte hier).

Mein Auto stand zwecks „Auftauen“ in der „Pampa“ (Hellersdorf, nicht wirklich Pampa, aber von mir sooo weit weg). Und derjenige, der mich Montag früh dorthin bringen wollte und sollte: krank. RICHTIG krank. Nix zu machen.

Also hab ich die Taxi- Nummer gewählt und gefragt, was die Tour ungefähr kosten würde. So ca. 24 Euro. Nicht schön, aber hab ich da. Bestellt.

Kommt so’n blöder Van. Naja, DAS ist nicht mein Problem, die müssen ja praktisch denken. Ich würde natürlich lieber in was schönerem kutschiert werden.

Steig ich ein und sag den Zielort. In ganz schlecht deutsch „wo das sein?“ Öhö. Erklär. „Sie sagen, wie fahren!“ Ok.  Ich sage… er macht was anderes….und: fahren?? Ich würd sagen SCHLEICHEN. Hallo? Ich muss da heute noch hin. So, dann mache ich den Navigator, bin schon mit Blick auf’s Taxometer skeptisch…. Als wir ankommen, sag ich: „Ist aber teurer, mir wurden ca. 24 Euro gesagt“ (er will 28 Euro). Sagt er „ Haben Sie mir falsche Strecke gesagt.“

Ist das eine Unverschämtheit???  :grrr: Ich hab natürlich gedacht, dies wäre eine Ausnahme und war viel zu froh, mein Auto gleich zurückzubekommen. Also egal. Bezahl. Knirsch. (Nun war mein ganzes Bargeld pfutsch).

Zweite Story:

Mein Liebster und ich haben hatten einen Lieblings- Mexikaner, wo auch die Cocktails sehr lecker sind waren. Also mit Taxi hin, können wir beide schön was trinken.

Neben dem unbeheizten (heisst: arschkalten) Gastraum –waren wir wohl nur im Sommer dort bisher- waren die Cocktails leider auch eher ziemlich verwässert. Aber was soll’s.

Irgendwann wollten wir weg, Taxi-Nummer nur besetzt. Bedienung gefragt, er sagt, er bestellt eine. Null-komma-nix war eine da. Eingestiegen. Deutschsprachig, schon mal gut. Aber dann! Auch hier arschkalt! (Wortwiederholung, sorry!) Heizung ging gar nicht. (Mein Liebster hat das an den Anzeigen gesehen, gefühlt hat man das natürlich auch). Der Fahrer vollkommen angemummelt, Mütze, Schal…) Nun interessiert mich auch im Taxi, wie schnell wir unterwegs sind. Da musste ich es aber machen, wie der Fahrer: schätzen! Der Tacho ging gar nicht! 0 !! Sind wir hier in Russland??

Wir waren froh, da raus zu sein, ab in die kuschlige Wohnung.

Aber am nächsten Tag hab ich den „Mexikaner“ angerufen, wollte wissen, wo sie immer die Taxen bestellen. Nach vielem „nix verstehen“ und verbinden sagt mir eine Dame die Nr. 443322. Dort rufe ich eigentlich – neuerdings- auch immer an (nach dem „nix-deutsch-nix-wissen“ hab ich gewechselt, vorher „Würfelfunk“). Also dort angerufen. Die waren sehr nett, haben mich bis zur „Beschwerde-Stelle“ verbunden. Dort habe ich den Fall geschildert. Übrigens verantwortlich sind die nicht, aber wir wollten jetzt gemeinsam der Sache auf den Grund gehen. Das Restaurant ist dort zwar Kunde, aber den ganzen betreffenden Tag ging keine Bestellung ein. Aha. Die Dame hat mir empfohlen, mich ans Referat Personenbeförderung zu wenden. Autonummer hab ich. Wenn die mir inzwischen auch „getürkt“ vorkommt: B- B 2154 – das Abenteuer-Sommer-Taxi mit Erlebniszuschlag! Oder so.

Hab auch versucht, mich zum Amt durchzukämpfen, aber die Leitungen sind immer besetzt. Hab auch keine Lust mehr, mich schon genug geärgert.

Tipp für alle (was wir verpeilt haben): immer Quittung geben lassen, da muss das Fuhrunternehmen drauf stehen!

Das Restaurant ist bei mir auch von der Liste geflogen:

  • arschkalt (zum 3.)
  • Cocktails wässrig
  • Schrott-Taxi vom Hinterhof geordert

Es heißt übrigens Veracruz, Glanzstraße 1 in Berlin. Keine Empfehlung (mehr) von mir. Schade.

 

Das Offline – Elend

Ich bin schon viel besser geworden. Ruhiger. Ich rege mich nicht mehr auf. Ich werde niemals wütend. Ich schüttel auch keine armen Computer. Server nicht erreichbar? Aber daaaas maaaacht doooch niiiichts. Gaaanz ruhig.
Ich gebe auch keine wüsten Beschimpfungen von mir. Nein! Ich gucke ganz freundlich und denke „was hab ich denn da früher immer so gemacht?“ ….
Ich könnte doch Musik hören. Oder lesen. Oder telefonieren. Nein, ich rege mich nicht auf.
Meine Seite nicht erreichbar? Na und? Wer umsonst klickt wird schon mal wieder kommen. Bestimmt! Gerade abends nach 21 Uhr, da sollten sowieso alle im Bett liegen. Da kommt doch keiner und liest bei Miki. Und schreibt gar was? Ach wo. Nicht aufregen. Ich verpasse nichts. Ist doch gar nicht schlimm. Andere ärgern sich über langsame Ladezeiten und ich bin eben gar nicht erreichbar. Eine Sorge weniger. Ich bin gaaanz ruhig.
Ich bin schon viel besser geworden. Gaaaanz ruhig. Sagt mein Arzt…. wo sind eigentlich meine Pillen…???
Ich rege mich nicht auf.
Ich werfe nicht mit Gegenständen.
Ich mache kein Frustfressen.
Ich besaufe mich nicht.
Ich bin ganz ruhig. Ohhhhmmmm…ohhhhhmmmmm…..oohhhhmmmmm

P.S.
So schlimm war’s dann diesmal gar nicht: so fix ging dann sogar die Umstellung von einem Server auf den anderen. Eine Vergrößerung sozusagen. Und nun hoffe ich mal, dass es künftig keine Ausfälle mehr gibt.
Wenn man das immer vorher wüsste. Wär besser für den Blutdruck, den Computer, die Möbel und für kleine, arme Gegenstände, die grad im Weg rumliegen…..
;)

Schei….. benkleister.. !!

wütendBin ich sauer! Entnervt! Geschafft!
Ich wollte mir nur ein schönes Plugin suchen (eigentlich möchte ich eins, welches hinter jedem Autor die Gesamt-Kommentar-Anzahl zeigt, dann hätte ich gern eines, damit hinter den Artikeln in der Sidebar auch die Anzahl der Kommentare steht….) Naja, man hat so Wünsche und weiß nicht, wie die Dinger heißen… 8O
Gefunden habe ich dann ein anderes.
Geladen, installiert, aktiviert, ausprobiert, nicht gefallen, deaktiviert, Seite aktualisiert….. :cry: Seite zerlegt….. :whaaa:
Na jetzt ging’s los! Das hat mein Admin ja besonders gern! Ungnädig: „was haste denn wieder angestellt??“ :oops:
Öhhhmm…erklär… Geschimpfe… manno…
Dabei fand ich mich schlau: nicht vor Schreck deinstalliert, man muss ja den Übeltäter beim Namen nennen können (dem erbosten Admin :depresive: ) So am Telefon kam da natürlich keine hilfreiche Kommunikation zustande.
Also rumprobier: aktivieren: blödes Plugin > Seite geht, deaktivieren: Plugin weg, Seite zerlegt *Schleife* :grrr:
Dann ewig am völlig unverständlichen Plugin geschraubt und gebastelt, manche Codes gehen, andere nicht, jetzt ist es erstmal unsichtbar, das ist also so die Hausfrauenlösung. Später werde ich nochmals davon berichten, werde es nämlich ganz gezielt zum Einsatz bringen.
Aber DAS Theater war es NICHT wert. Was soll’s … stundenlange Fummelei, Vorteil: Essen vergessen, immer gut :D
Ein großer Gruselfaktor liegt noch vor mir: Update auf WordPress 2.9.(1.). Das macht natürlich mein Admin, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das reibungslos klappt, wenn ich schon so zickige Plugins dabei habe. 8O
Und da habe ich noch gar nicht erzählt, dass mein Computer gestern Nacht ausgetickt ist und mir die Systemschrift vermurkst hat. Das sah aus! :-? Fett, eckig und verschwommen. (Die Schrift!).
Aber mit einer Systemwiederherstellung ging das Problem dann zu beheben, recht aktuelle Sicherung von gestern gehabt, dank Windows-Update. Wieder was gelernt und vorher Daten gesichert, die dann aber doch noch da waren.
Nur mein 32 GB- USB-Stick hat sich bei der Gelegenheit komplett abgemeldet, nicht mehr lesbar, futsch. 8O
Noch Fragen?? :grrr:
Bei meiner Mutti ist inzwischen der Provider abgeschmiert; phänomenal: Telefon geht nicht, surfen auch nicht, aber ICQ geht… unfassbar. Passt aber irgendwie in die Serie.
Ich werfe jetzt den Artikel hier rein, er sollte eigentlich nur ganz kurz sein…scroll… na geht ja noch… und dann gucke ich mal, was ihr so erlebt und / oder gedacht bzw. angestellt habt. :D

Tücken, Technik, Internet…

Von einem Tag auf den anderen… oder vielmehr, nachmittags das Haus verlassen, 22.00 Uhr wiedergekommen, erkennt mein Computer mein WLAN- Netz nicht mehr.

Die reichlich anderen meiner Nachbarn listet er säuberlich auf…meins nicht. Durch Zufall habe ich dann gestern Abend völlig entnervt festgestellt, dass es 30cm vor der FritzBox geht. (vom Strom getrennt, Computer neu gestartet und den ganzen Zirkus hatte ich alles schon.) 30cm vor der FritzBox bedeutet genau vor der Wohnungstür im kalten Flur. Brrrr… Daher habe ich es schon xmal versucht mit dem Laptop mich ins warme zu schleichen… aus! Wenn ich dann zurück gehe und ihn ein Netz suchen lasse, gibt es eine neue IP und es geht wieder.

Bin echt ratlos. Wollte, jetzt wo der Weihnachtswahnsinn abflaut, schön unterm Baum sitzen, die Ruhe genießen und durch die Blogosphäre wuseln. Vor der Wohnungstür hole ich mir ja eine Lungenentzündung!

Mal sehen, wie dieses Theater nun weiter geht.

Im Schlafzimmer steht noch ein Problemfall (Desktop-Computer), der stürzt immer nach 5min ab, wollte sich mein Webmaster mal drum kümmern. Ins Netz komme ich mit dem nicht, weil er sofort losrödelt..update, update…und währenddessen stürzt er eh ab. Lauter Pflegefälle hier. Diesem Teil will ich dann mal den WLAN Stick mopsen und in den Laptop stecken… Versuch macht klug. Aber ich kann jetzt noch nicht rein, lasse meinen Webmaster lieber ausschlafen… vielleicht klappt es dann bald mit meinen neuen Smilies hier  :grin:  ihr dürft gespannt sein!

Also wenn ich mal einen Kommentar nicht so schnell freischalte und nicht so schnell bei euch kommentiere oder hier antworte… ich arbeite dran!

(Besser wäre sowieso, ich würde meinen Crosstrainer besteigen, wie soll ich sonst 5kg Weihnachts-Fress-Speck weg bekommen? Und der Kühlschrank und die Naschteller … alles voll!) *jammer*

Es kam anders, als ich dachte..

Was wollte ich heute alles machen?
Weihnachtsbaum besorgen,
Paket zur Post bringen,
einkaufen,
vielleicht ein wenig bummeln..
Mutti besuchen, Plätzchen wegfressen … :shock:
Und was hab ich gemacht?
Meine Scheibenwischanlage (vom Auto natürlich!) ist eingefroren. Erst dachte ich, die Waschdüsen. Das ist Blödsinn und nicht möglich, weil ich das sogenannte „Winterpaket“ habe, heisst: alles automatisch beheizt. Da aber nun mein Auto nanoversiegelt ist, ist eine hohe Alkoholkonzentration im Wischwasserbehälter und nicht das übliche Gebräu. Da lag bei mir der Verdacht nahe, dass ich da beschummelt wurde, außerdem hat der Nano- Chef mir Hilfe angeboten. Soll mal langkommen. Jut.
Mein Sohn wollte zu mir kommen und dann wollten wir zusammen fahren. Da kam der 1. Anschiss: sein Auto ist gar nicht erst angesprungen, also hab ich ihn eingesammelt.
Im Nano- Zentrum wurde die Sache dann gnadenlos ans Licht gebracht. Da muss irgendein Idiot von einem Autohaus (entweder Zellmann, wo mein Auto immer zum Radwechsel ist, oder Möbus, wo er getunt wurde) nicht frostfestes normales Wischwasser reingekippt haben- vielen Dank auch!-  alles eingefroren. Trotz Warmwasser-Kur, absaugen, reinkippen…es war nix zu machen! Und nun?
Also allerschwersten Herzens mein Auto dort gelassen. Muss auftauen.

Raus. Zu Fuß. War das kalt! Wohin? Straßenbahn! (was ist das denn?). Haltestelle gar nicht weit weg. Hin. Frier. Plan guck. In 5min kommt eine. Das wäre dann bis zur Behausung von meinem Sohn gegangen, inklusive  7min straffen Fußmarsch. WÄRE. Nach gefühlter Eiszeit stellen wir fest, dass diese heiss (kalt!) erwartete Bahn samstags nicht fährt. *grmpfff*
Nächste Idee: Taxi. Ja, welcher gut beräderte Autofahrer hat da eine Nummer im Kopf???
Also per Handy Mutti alamiert, bitte Nummer im Internet recherchieren. Friiieeerrr. Da macht sich gar keiner ein Bild, wie man als Autofahrer friert, ausgesetzt in der Wildnis des superkalten Winters, ohne wirklich geeignete Kleidung!!! Während der Rückruf erwartet wird, schon mal laufen, hält warm und bringt vorwärts. Gut, dass dann ein Lidl „kam“ mit warmen Backshop, paradiesisch! Dort konnten wir die Taxe ordern und warten… nun gings weiter zum nicht anspringenden Auto des Sohnes… leider konnte der Taxi-Fahrer keine Starthilfe geben (soll ein  Mercedes B-Klasse-Problem sein, so hat jeder sein eigenes Elend). Übrigens verdienen Taxifahrer damit nicht unerheblich viel Geld, das wusste ich gar nicht.
Also ADAC anrufen, waaarten, nur noch Notfälle heute, ich bin ein Notfall! Und übrigens Plus-Mitglied! Ende dieses Liedes: eine Stunde warten (in Wohnung, sonst gäbe es diesen Text hier nicht). Dann ging es schnell, Auto springt nach Starthilfe an, sehr netter ADAC-Onkel! Und schlau! Verkauft gleich eine neue Batterie! :roll:
Nun ab nach Hause! (Verbannt auf die Rückbank, nicht wegen schlechtem Benehmen, sondern weil das Schloss der Beifahrertür komplett streikt! Die Rückbank teile ich mir brav mit der dicken Reisetasche, weil der Kofferraum auch „geschlossene Gesellschaft“ mimt :-? ). Mit größerem Gepäck, weil mein Sohn dieses Wochenende bei mir campiert, er kutscht mich am Montag zu meinem hoffentlich aufgetauten Auto.
Nun bin ich für die Verpflegung zuständig. Ärgerlich so ohne Einkaufen. Also zählen wir mal zusammen:
Taxifahrt.
Auto-Batterie.
Essen bestellt beim Italiener.
Das wird teuer dieses Wochenende.
Kein Weihnachtsbaum.

Kein Wochenendeinkauf.
Kein Paket verschickt.
Nix gebummelt.
Mist!
Aber das Fußbad, das gelieferte Essen, der Glühwein, Kerzenlicht und Genasch machen den Abend rund. Mein Besuch weiht heute mein neues Gästebett ein, dieses wird auch an Weihnachten zum Einsatz kommen.
Und mal gucken, wie das mit der Kälte weiter geht. Doch nicht so?:

Auto im Schnee

Willst du was gelten….

…. mach dich selten!

Nein, es ist keine Absicht, dass mit Vorliebe sonntags und noch gern in den Abendstunden meine Seite nicht erreichbar ist. :???:

Es gibt da ein nicht definiertes Serverproblem, welches sich aber nach 10 min oder erst 2,5 h :sad: von alleine löst.

Es wird nach Lösungen gesucht und ich hoffe einfach, wenn ihr hier mal keinen Einlass gewährt bekommt, dass ihr es später wieder probiert!

Für jetzt wünsche ich erstmal einen schönen Rest- Advent- Sonntag und dann einen guten Start in die Woche!

Und gut aufgepasst, der Weihnachtsmann könnte eure Wege kreuzen!!!

T.-M.-Müller-pixelio.de

Thomas-Max-Müller/pixelio.de

Umzugs- Parkplatz- Blockade- Ärger

Ich wohne nicht in der Innenstadt von Berlin.
Und trotzdem ist es nicht so ganz einfach immer einen vernünftigen Parkplatz zu finden.
Für mich geht es immer noch, weil ich nicht zu den klassischen Zeiten zu Hause eintrudel oder wenigstens alsbald umparken kann, wenn was frei wird. Außerdem wurde bei uns letztes Jahr ein kleines Rondell (Minikreisverkehr) zum Parken freigegeben – oh Wunder – das sind auch noch mal 12 Plätze. Vorausgesetzt natürlich, so ein beschmidtmützter Opel-Fahrer lässt nicht genau vor und hinter seinem „Auto“ einen halben Platz frei…aber das ist schon wieder ein ganz anderes Thema…
Nun standen seit ein paar Tagen ein paar Umzugs-Parkverbotsschilder rum. Utopisch! Beide Straßenseiten und dann auch noch von 12 bis 20 Uhr. Das wären auf jeder Seite also 6 Parkplätze. Natürlich GENAU vor „meinem“ Haus, wo keiner ausziehen möchte derzeit und auch nichts frei ist. Mit wieviel Trucks und wohin bitte?
Gestern natürlich keinen Platz außerhalb der Todeszone bekommen. Naja.
Aber heute früh: ich gucke raus, genau hinter meinem Auto ein Platz! Ich raus, ohne Rücksicht auf Verluste! Verluste? Naja, wenn mich jemand in dem Aufzug gesehen hätte, der hätte gedacht „wo hat die Fremde einen Schlüssel für’s Haus her?“
Über’n Schlafanzug eine Sporthose gewurstelt, oben ein Fleece-Hemd drüber, Haare in Nachtzustand belassen…raus! So was mache ich sonst nicht, aber heute war’s mir der gemütliche Vormittag im Schlumpfoutfit ohne weiteren Umparkstress wert.
Und wieder Glück gehabt, mich hat niemand gesehen (hoff).

Nun hat mich aber interessiert, was da für ein Mega-Einzug stattfinden sollte.
Die eintreffenden LKW’s waren auch nicht zu überhören, so hab ich nichts verpasst. Es ging natürlich ums Nachbarhaus und das Parkverbot war völlig blöd positioniert. Dann waren es nur zwei mittelgroße Laster, also hätte eine Seite gereicht. Aber es ist mir schon einmal aufgefallen; wenn Firma „Zapf“ kommt, wird die Strasse gesperrt! Hat das eigentlich Rechtsgültigkeit, wenn die die Schilder so besch…eiden hinstellen? Anschließend nehmen sie die Schilder ja gleich wieder mit. Dann waren sie mit ihrem Mini-Umzug nach zwei Stunden durch. Und dafür stehen jetzt noch etliche Autos meiner Nachbarn irgendwo in der Pampa.



Spam – was soll das?

Das frage ich mich eigentlich schon länger.

  • schon gewusst? :

Spam ist ursprünglich ein vom „Spiced Pork and Ham“ abgeleiteter Markenname für das Dosenfleisch einer amerikanischen Firma. Durch einen Sketch der britischen Comedyserie „Monty Python’s Flying Circus“ ist Spam zum Synonym für Massen-E-Mails (und -Belästigung) geworden. In dem diesem 3minütigen Sketch fällt das Wort Spam mehr als 120 Mal, wodurch jede sinnvolle Verständigung unmöglich wird.

spa m

Manchmal empfinde ich auch irgendwann mal freiwillige abonnierte Newsletter als Spam, aber da wird die Definition wohl nicht korrekt sein. Allerdings kommen auch nicht alle ihrer Pflicht nach, wonach man so etwas auch einfach wieder abbestellen können soll. Ein kleiner Link existiert zwar meist, aber oft geht der nur wieder auf die Startseite. Das ist mir dann zu anstrengend, da ewig zu suchen, also muss das wieder mein Postfach erledigen. Aber E-Mail- Accounts lassen sich ja mittels Spam-Filter schützen und sogar erziehen.

Gut, gewisse Firmen, die irgendetwas verkaufen wollen, platzieren wild und wahllos ihre Links, aber das macht ja noch einen Sinn, wenn es für den (Nicht-)Verbraucher auch eher lästig ist.

  • Tipp:

Zu den wichtigsten technischen Maßnahmen gehören Virenschutzprogramme, Anti-Spam-Filter sowie ein aktuelles(!)  Betriebssystem des Computers. Die Verbraucher können den Empfang von Spam auch durch umsichtiges Verhalten eingrenzen: z.B. mit der eigenen E-Mail-Adresse  keine vollständigen Namen zu offenbaren. Außerdem sollten Nutzer ihre E-Mail-Adresse wie ein Bankgeheimnis hüten und möglichst nur Personen mitteilen, die sie persönlich kennen. Für geschäftliche Dinge im Internet (Online-Shopping; Online-Auktionen etc.) sollte man sich eine zweite E-Mail-Adresse einrichten, die zu einem späteren Zeitpunkt gegebenenfalls gelöscht werden kann.

Aber welchen Sinn macht Spam, wenn der Absender aus wild zusammengebastelten sinnfreien Buchstaben besteht und er einfach nur Postfächer befüllt? :?:  Oder eben als zu moderierender Kommentar bei mir in der Ablage landet.

Oder bei Twitter… dann landet man bei einem Account mit rund 500+ Followers und keine Information dahinter. (Zumindest habe ich das noch nicht erkannt, was dann weiter damit wird, weil ich es sofort blockiere).

Also wieder die Frage, was soll das?

Auf meiner „alten“ Seite musste man als Schutz immer eine 4stellige Zahlenkombination eingeben, das war zwar etwas lästig, aber wirkungsvoll.
Jetzt habe ich schon die ersten sinn- und informationsfreien Spams im Ordner. Ich verstehe es nicht. Wenn dann wenigstens jemand etwas zu verkaufen hätte… :???: … aber nur Buchstabenmüll.

Neu für mich: ICQ ist spam-lastiger geworden. Ständig wollen irgendwelche (auch wieder sinnfrei bezeichnete) Leute auf meine Kontaktliste. Werden sofort gesperrt, aber warum muss man sich mit so etwas rumärgern?

Was soll das?

Ist es dann auch Spam, wenn ich mir eine schwarze Hose kaufe und die Verkäuferin versucht, mir noch eine rote, braune und weisse anzudrehen? Ist Spam eine absichtliche Reizüberflutung, damit der Verbraucher tut, was er tun soll: Geld ausgeben? Ist dann nicht jede Straße mit Werbe- Schildern, Leuchtschriften, lustig blinkenden Verkaufsschlagern verspammt? Grad fällt mir ein, ist nicht TV auch Spam? Wer fragt uns denn, ob wir die Wurst kaufen und essen wollen, die blöde Promis angeblich essen? Oder Marmelade. Oder „gesunde“ Süßigkeiten…“is ja nur Milch“.. ;-) Oder „gehen sie in DEN  Baumarkt, dort wird gesungen, oder in DEN, da gibt es Rabbatt auf alles, außer auf das, was Sie brauchen“…

:arrow:  Hier nun nach meinem Durcheinander etwas qualifiziertere Informationen zum Thema Spam.

spam

Man muss ja nicht alles gefallen lassen, ein Anlaufpunkt im Internet ist zum Beispiel hier:
Internet- Beschwerde-Stelle

Und jetzt bin ich mal geSPAMMT, was jetzt so hier passiert, wo ich etwas über Spam geschrieben habe ;-) !!

Ist „es“ eigentlich schon in der Umgangssprache angekommen? Ich hör die Kids förmlich schon sagen: „Meine Alte hat mich gestern wieder zugespammt…“ :shock:

Nachtrag:
Gleich was erlebt: Artikel veröffentlicht, schon schlägt mein Link-Checker Alarm ( hä,hä.. zu viel „Spam“ drin.. :shock: ).
Kann man aber „ausschließen“, dann ist alles wieder fein!
Kann das Plugin aber trotzdem empfehlen, mehr dazu findet ihr hier:  Keine toten Links mehr..