Kategorie: persönliches

So schnell kann das gehen

Kurz gedacht „das war’s“. Heute. Gesagt hab ich ganz trocken „Gleich knallt’s“. Hab mit einer Freundin telefoniert. Natürlich über Freisprechanlage.

Ich fuhr die trübe, nasse „96“ Richtung Berlin, irgendwo zwischen Neustrelitz und Fürstenberg. Ca. 13 Uhr, da es die ganze Zeit regnete und sehr trüb war, werde ich keine (erlaubten) 100km/h drauf gehabt haben, vielleicht nur 90. Hinter mir war niemand ( das ist gleich von Bedeutung!) und mich hetzte kein Termin (mehr).

Gucke geradeaus und sehe auf einmal 4 statt 2 Auto- Augen. Noch mehr eigentlich, hinter den besonders großen Truck- Scheinwerfen guckten noch 5 Augenpaare hervor. Aber die zwei auf meiner Spur brausten gewaltig schnell heran. Da stand ich schon auf der Bremse. ABS sprang an, ich hielt Einstein krampfhaft in der Spur, ausweichen ging nicht, Bäume wohin das Auge sah….

Währenddessen lichthupte der Truck wie verrückt…und dröhnte hupend an mir vorbei. Einstein stand. Hinter mir war keiner, der wäre sonst drauf gewesen. Der Truck bremste auch ab, der idiotische weiße Audi quetschte sich kurz vor mir vorm Truck rein. Ich spürte förmlich den Fahrtwind. Sah alles in Zeitlupe. Hatte butterweiche Kniee.

Das wärs gewesen. Am 10.11.2017. Ich denke manchmal darüber nach, dass man jedes Jahr 1x seinen Todestag erlebt. Das war er noch nicht. Knapp. Danke meinen Schutzengeln! Danke dem Truck-Fahrer! Ich will nicht dran denken, was gewesen wäre, wenn diese Begegnung in einer der vielen Kurven oder Senken passiert wäre. Ich hätte den Idioten, Deppen, Vollpfosten…. nicht gesehen. Und hätte mir dann noch mit ihm den Fahrstuhl nach oben teilen müssen. Arschloch!

Und danke Einstein, feine Bremsen und eine gute Bodenhaftung hast du! Hast ganz genau gemacht, was ich von dir wollte. Feiner du!

Also ich war einfach noch nicht „dran“.

Passt auf euch auf!

Angekommen

Sie hat es noch geschafft…unsere Original-Kennenlern-Rose…. Nach über 6 Jahren, die ich sie aufbewahrt habe, ist sie noch in unserem gemeinsamen Zuhause angekommen, aber leider in Einzelteilen:

Obwohl sie obenauf lag auf einer Kiste mit Habseligkeiten und in Einstein reisen durfte, beim Einpacken war sie noch heile…

Bis auf ein einziges Blatt habe ich sie nun unserem Garten überlassen. Sie bleibt sowieso unvergessen, als Teil unserer Kennenlern- Geschichte.

Und irgendwie gefällt mir, dass sie uns bis hierher begleitet hat. Als wäre ihre Mission beendet…und wir angekommen….

Und so sah sie am Tag nach dem 1. Date aus, obwohl eigentlich völlig kopf- und herz-verwirrt hatte ich dieses „Treffer“- Gefühl. Volltreffer.  :oops:

Adieu, du Erste von so vielen schönen Rosen, die der Pirat mir schon schenkte…..

 

 

Mode-Mumpitz & Miki-müde

Nun hab ich hier rumgejammert, dann will ich auch sagen, dass es mir aktuell besser geht.

Nur symptomatisch, die Schulter ist noch unbeweglich (eingefroren) und sobald ich meine Zauberpillen vergesse, gehen die Schmerzen wieder los.

Aber beim (von der Ärztin ausdrücklich erlaubten) Auto-fahren fühle ich mich gar nicht eingeschränkt, fahre allerdings noch vorsichtiger … oder sagen wir… besonnener als sonst. Manches Überholmanöver, was Einstein und ich locker geschafft hätten, hab ich einfach mal sein gelassen. Und wie befohlen (auch von der Ärztin) versuche ich möglichst viel zu schlafen. Tja, das hätte sie gar nicht befehlen müssen, das Zeug macht so müde, dass ich sowieso immer erstmal umfalle, wenn ich meine Möbel erreicht habe…  :sleepy:

Und zum heutigen Bild: ich hab immer drauf geglotzt und ‚an irgendwas erinnert es mich‘ dachte ich so. Bis mir auffiel: voll die Mode-Farben!  :mrgreen:
Nun ja, ich bin (eingeschränkter) Shopping-Queen-Fan, ich gucke das immer aus der Konserve (damit ich den Blödsinn, den die Kandidaten in den Wohnungen veranstalten, überspringen kann, dieses gescriptete Zeug ist ja unerträglich…)
Und im Mai erklärte Guido die Farbe „Greenery“ (also grün) zur Modefarbe des Sommers und kürzlich erfuhr ich so, dass „pink“ im Augenblick „in“ ist.

Na wegen mir. Nicht meine Kombi, aber so als natürliches Gewächs…hübsch…finde ich.

Und ihr so?

 

Zuversicht…

…ist derzeit mein Rettungsboot.

Ich habe solche Schmerzen, dass ich manchmal nicht in der Lage bin, klar zu denken. Jeder Augenblick eine Qual, egal, ob ich sitze, stehe, liege…. es gibt keine rettende Position, keine Insel zum Verschnaufen, die ich ansteuern kann.

Es gibt kleine Inseln, die mich vor dem Wahnsinnig-werden retten, aber ich kann sie nicht selbst bestimmen, ich „finde“ sie sozusagen und hoffe in jedem Augenblick, im Wasser strampelnd, um mal bei dem Bild zu bleiben, dass gleich wieder eine kommt.. (mehr …)

Der Fluch von Heringsdorf

Diesmal wollte ich ein bissel Ostseebad- Feeling genießen, nachdem ich ja beim letzten Mal mit Leihgurke fahren musste. Nun also wieder hin.. was in meinem Fall heißt, ich hab was verkauft  :grin:

Aber es ist wieder eine mühsame Tour. Meine Frau Doktor hat mir die rote Karte gezeigt, ich muss mich rausnehmen, muss auf eine vernünftige, wirksame Schmerzmedikation eingestellt werden. Damit fängt man hochdosiert an und arbeitet sich runter… und ist auf jeden Fall erstmal fahruntauglich  :ko: Montag gehts los. Zu wichtige Termine, morgen auch hier im Norden, die ich noch abarbeiten muss, aber es ist eine Quälerei. Ich schreibe das hier auch deshalb, damit ich mich später noch dran erinnern kann….und Schmerzfreiheit zu schätzen weiß. Ich hoffe das wird was.  :sick: Derzeit laufe ich schon ganz krumm, so verspannt bin ich. Im Einstein jammere ich laut und schlafen? Frag nicht!  :sick:

Egal, heute so: (mehr …)

Liebe … Mechthild…

… durch dich ist dieser eigentlich besch…eidene Tag ein Guter geworden.

Bescheiden weil die bekloppten Schmerzen einfach schlimm geworden sind, nachdem eigentlich schon eine Besserung angetäuscht worden war. Die Schulter, meine Leser haben schon davon gehört.

Wir beide hatten eine Vebindung…. von der ich wusste, du nicht. Heute habe ich dich angesprochen (via Facebook) und das Gefühl, eine tolle Frau kennengelernt zu haben.

Und wieder hab ich erfahren: das Web kann was, wenn man es richtig nutzt. (mehr …)

6 Jahre – 2192 Tage

Pirat & Miki.

So schnell vergeht die Zeit.

Und ich hab gar keine Idee, wie man diese Zeit mal eben zusammenfassend umschreiben könnte.

Schon 6x gemeinsam Weihnachten. 6x jeweils unsere Geburtstage zusammen zelebriert. Rituale und eigene Traditionen geschaffen. Gemeinsame Macken entwickelt und ausgebaut…  :teddy:    :teddy:    :teddy:
Klippen umschifft. Einmal war das Rettungs- (Flucht?) Boot schon draußen  :angel:
Na gut, war es halt eine Übung.  :skull:  Wir sind ja ziemlich schnell wieder auf Kurs gekommen…  :angel: (mehr …)