Erfurt oder Apfelstädt? Beides.

Naja, nicht ganz. Das Hotel, welches ich als „Erfurt- Apfelstädt“ gebucht hatte, war dann im Nest Apfelstädt (laut Wiki 1385 Einwohner/ Stand Dez.2009). Aber egal, war mir nur wirklich aufgefallen, weil ich am nächsten Morgen eine halbe Stunde bis „rein“ nach Erfurt gebraucht habe. War aber auch nicht schlimm, Termin war nicht sehr früh.

Aber ich habe vorgegriffen; meine Dienstreise begann in Gera und endete am ersten Tag in „Erfurt“. Am 2. Tag ging es in Erfurt weiter, habe auch einen Auftrag eingesackt, also alles fein. Über die Woche hat Augustin ca. 1700 km gefressen…und mir den 3. Punkt (seit ich ihn habe!) beschert…hört mir auf! Ich muss nun endgültig auf den Weihnachtsmann- Modus umstellen. Schade.

Das besagte Bestwestern- Hotel Apfelstädt hat mich dann so empfangen:

Das Zimmer war ganz nett:

Als erstes hüpfen die Reisebegleiter aufs Bett:

Hatte allerdings Bedenken wegen dem Bellicon:

Aber es passte dann ganz gut:

Muss immer 2x gehen, das Ding ist ganz schön groß.
Als alles oben war, erstmal Kekse und Kaffe:

Und Pause:

Die Wetter- App hat mich ein bissel veräppelt (oder verAPPelt?), sagte was von Regen, dabei blieb es eigentlich schön:


Hatte mich nun aber schon auf hüpfen ohne spazieren eingestellt. Hat beides Vor- und Nachteile. Hüpfen ist vorteilhaft; keine große Anzieherei, Nachteil natürlich, keine frische Luft, kein Input, keine Fotos. Nun ja, man kann nicht alles haben, musste der Fensterblick reichen.

Mit Futter hatte ich mich selbst versorgt, obwohl es wohl eine abgespeckte Form von Gastronomie gab. Da man das vorher nie weiß, hab ich alles mit, zusätzlich zu Kaffee & Maschine, sicher ist sicher.
Hab dann noch ein bissel gearbeitet:

Dann noch ein bissel gehüpft, Duschorgie und ab ins Bett.
Gut geschlafen, Zimmer- Kaffee, wachgehüpft, Frühstück:

(Nicht „gut“ gelöst: vorgefertigte Teller mit Belag, wegen einer Scheibe Käse war nun der Rest ein Fall für den Müll …denke ich jedenfalls…) Nur Filterkaffee aus der Thermos, aber wenn ich mich stark gemacht hätte, hätte es auch ne Latte gegeben, hab ich dann beim Nachbarn gesehen. Hatte aber keine Lust auf Gespräche und mein Kapsel- Kaffee auf dem Zimmer hatte mich schon ordentlich geweckt.

Nach einem erfolgreichen Arbeitstag bin ich gut zu Hause gelandet…

Am nächsten Tag ging es in den Norden nach Schwerin, aber gleich wieder nach Hause …ins eigene Bett…

Makaber oder das Leben?

Neulich in einer Augenarztpraxis, ich sitze nah am Empfangs- Thresen, Frau Doktor will mich dann kurz reinnehmen (nicht als Patient).

Plötzlich ruft die am Thresen arbeitende Arzthelferin ihrer Kollegin im Behandlungszimmer zu: „die 11.10 Uhr kommt nicht, die ist schon tot!“ und wendet sich wieder ihrer Arbeit zu. Das „11.10 Uhr- Loch“ bekomme offenbar ich.

Davor hab ich aber noch Zeit, darüber nachzudenken. Die Ungerührtheit der (sehr netten, zu den lebendigen sehr herzlichen) Arzthelferin lässt mich vermuten, dass das öfter vorkommt. Aber wer zur Hölle erlebt seinen Augenarzt- Termin nicht? Was für ein Schicksal verbirgt sich dahinter? Wieviel Frevel und wie unmenschlich ist es, dass ich unter meiner Maske ganz kurz grinsen musste, weil es so skurril klang?

Zur Erläuterung; das Klientel in Augenarztpraxen ist allgemein sehr alt, der graue Star zum Beispiel erwischt (fast alle) in hohem Lebensalter. Das fast alle in zweierlei Hinsich; fast alle Betroffenen sind älter und es erwischt (uns) fast alle.

Während ich noch grübel, kommt eine ältere Dame rein; die Maske verdeckt das halbe Gesicht und die obere Hälfte ist auch fast weg wegen einer Augenklappe (nach Star- OP). Die Arzthelferin begrüßt sie freundlich mit Ihrem Namen. Patientin staunt: „Sie haben mich erkannt?“ (Lacht). Ich: „Ein Auge guckt doch noch raus!“ (Lachen). Arzthelferin: „Und die Frisur guckt auch raus!“. Patientin: „Frisur??“ (Lachen). Denn sie hatte noch keinen Friseurtermin erwischt.

War irgendwie lustig. So ist das Leben.
Ich geh mich mal kurz schämen.

Sammel- Ende

Wer- wie- was ist Rekordhalter? Man kann ja nicht mal wirklich sagen „Schneckenpost“, denn es war wohl eher ein Hersteller- Problem.

Hier der Link zum Vorartikel und zusammengefasst: bestellt am 5.05.2020 und geliefert am 3.03.21. Dazwischen keine Informationen, erst als es – unverhofft- los ging, hab ich eine Mail bekommen.

Diese Mail kam am 1.03.21 und heute nun war es da:

Mein LETZTES Mordillo- Puzzle.
Ja, der Entschluss steht schon länger, ich hab alle 1000er und 2000er und das einzige 4000er Puzzle seit 1973. 2005 mit Sammeln angefangen, also viele rückwärts auf dem Zweitmarkt erbeutet. Da hat jedes Puzzle 3x Spass gebracht: erbeuten, puzzeln, aufhängen und freuen.

Warum aufhören (mit Sammeln):

  1. Mordillo ist tot*
  2. ich habe noch ungelegte Puzzles bis ans Lebensende…und da muss ich alt werden!
  3. Wand alle (es wird nicht ent- puzzelt, sie werden gerahmt und aufgehängt), nicht geklebt, die Originalkartons werden aufgehoben ->
  4. Platzproblem
  5. wer soll das alles mal entrümpeln, es muss aufhören!

*Zu seinen Lebzeiten hat Mordillo alle Originale behalten, nur die Rechte verkauft. Ab dem Tod wurde verkauft und verramscht. Ich mochte Mordillo, was da jetzt läuft… mag ich nicht!

Außerdem hat wohl (mit seinem Tod) HEYE die Rechte verloren und die Puzzels nun einen anderen Hersteller. Dann geht das wieder los! Das kann ich echt nicht machen, hab schon schöne Motive gesehen. Aber nein! Ich hab noch tolle Puzzels. Da kann ich froh sein, wenn ich die alle „schaffe“!

Dieses hier soll nun der krönende Abschluss sein:

6000 Teile! Hatte ich noch nie! Und dann mein Lieblingsmotiv „The Kiss“, hab ich hier schon einmal als 2000er, ist schon gelegt. Da hängt Geschichte dran, wie an vielen… ich kann mich oft erinnern, welche Gedanken mich beim Puzzeln begleitet haben, mal war ich Silvester alleine, mal war Felix im Krankenhaus, dann die ersten zu meiner Freude (und Überraschung) mit dem Pirat zusammen gepuzzelten… das hab ich nie gedacht, dass den Wahnsinn mal jemand mit mir teilt…

Mein Zimmer ist mit den Puzzels plakatiert, der Treppenaufgang… anlässlich des Todes von Mordillo hatte ich hier was gezeigt. Für das 6000er ist auch schon ein Platz vorgesehen, ich werde sicher berichten. Aber wo puzzeln… Tisch… Unterlage und wie rahmen…alles noch unklar. Eilt ja auch nicht. Denke mal, da sind einige kleinere vorher noch dran.

Sollte mir noch mal ein „altes“ vor die Linse kommen, also eines aus meiner Sammel- Zeit, welches ich gar nicht kannte… man weiß ja nie… kann ich für nichts garantieren, aber neue gibt’s nicht mehr! Und ein erster Schutz war schon von Anfang an, dass ich 500er und 1500er für mich ausgeschlossen habe.

PS: ich wäre durchgedreht, wenn ich wirklich beim Warten so lange hätte denken müssen, ich bekomme keins. Ich hatte schon eins im ersten Schwung erbeutet, weil ich gesehen hatte, dass da was mit Angebot/Nachfrage nicht stimmt. Nun hab ich zwei. Freut sich irgendwann mal ein anderer irrer Sammler. Ist bei mir so lange gut aufgehoben.

Nachtrag: der Shop ist auch niedlich, guckt mal:

„Hallo Miki,
hier ist die Rechnung für Ihre Bestellung 1863002 bei uns, die wir gerade mit viel Liebe auf den Weg gebracht haben. […]
Sie ist noch nicht bezahlt und es hat auch noch ein paar Tage Zeit.
Auf diesem Konto haben wir noch Platz für Ihre Überweisung gelassen: […]“

Is doch irgendwie nett formuliert, ne?

Freuen, wundern, ärgern?

Na ich bin’s ja gewöhnt!
Hab ich doch gerade über die Irrungen und Wirrungen berichtet, ehe mich mein (toller!) Elefant erreicht hat (vorheriger Artikel). Ende gut alles gut.

Nun wird noch was gut, hat aber ewig gedauert und ich habe schon nicht mehr daran geglaubt (man beachte „bereits“!):

Was? Schon? Bestellt am 05.05.2020. Wirklich, Beweis folgt:

Tja, das ist prompte Lieferung, nicht wahr?
Und dann noch: lobe den Tag nicht vor dem Abend, jetzt gibt es noch die Hürde „Transportdienstleister“!

Ich werde berichten!*
Aber der Schneckentemporekord steht!

*Fortsetzung

NICHT von OTTO

Ich hatte kürzlich von meinem OTTO- Erlebnis erzählt, aber es führen ja viele Wege nach Rom.

Und MEIN Elefant hat seinen Weg zu mir gefunden!

Genau an dem Tag, als OTTO ohne jede weitere Info die Bestellung in der App als „storniert“ bezeichnet hat, kam mein Prachtkerl um die Ecke, angekündigt für den 26.2.21, angekommen am 23.2.21…. große Freude! (Einen Tag eher und er wäre an seinem 1. Geburtstag hier angekommen):
Wäre er 2 Tage eher fertig geworden, hätte er mit mir zusammen Geburtstag… ;)
Jedenfalls hab ich mich riesig gefreut! So ein Schöner! Bin ja bekennender Elefanten- Fan und natürlich Romero- Britto- Fan.
Er hat noch keinen festen Platz, seine Größe hat mich dann doch überrascht. Jetzt steht er auf dem Esstisch, da geht auch der Kater nicht rauf. Muss ein bissel umräumen und mein Zimmer soll sich auch noch verändern, aber erst muss Ikea mal wieder aufmachen…. dann passt er auch da gut mit rein…. er aber auch… werde immer mal um-arrangieren….

Hier seht ihr seine Ankunft bei uns, erst musste er allerdings am Ablageort ausharren (wir waren zur Beerdigung) und ich konnte im ersten Augenblick mit der großen Kiste gar nichts anfangen… da war der Pirat schneller.

Willkommen zu Hause!

Danke für mein Leben

Heute nun ist mein Vater beigesetzt worden.

Schon mit seinem Tod ist bei mir so ein angenehmer Frieden eingezogen. Es gab Wut, Vorwürfe und Enttäuschung von meiner Seite, aber das konnte ich ablegen. Jeder tut alles eben so gut, wie er kann.

Der Redner hat sich auch Mühe gegeben, aber viele Lebensjahre und Etappen zusammen zu fassen und jedem gerecht zu werden, wäre auch ein Kunststück. Was aber bei mir angekommen ist und ich heute auch annehmen kann ist das „Danke für mein Leben“.

Die Zeremonie war sehr schön. Durch die Umstände konnten nicht alle, die wollten, persönlich erscheinen, Beherbergungsverbot etc…. Trotzdem waren einige da, Freunde, Weggefährten…
Seine Lebensgefährtin hat alles organisiert, hat sie gut gemacht.
Das Wetter war auch toll. Und wenn man irgendwo hätte einkehren können, wären sicher noch viele schöne Geschichten und Anekdoten aufgewärmt worden. Das war schade. Aber eben nicht zu ändern.

Nun hab ich auch wieder einen Ort, an dem ich ihn jederzeit besuchen kann. Brauche ich nicht wirklich, aber ich gehe sowieso gern über Friedhöfe, sie beruhigen mich.

Schlaf gut, Papa. Oder mach das, was man da so macht, wo du nun bist und wir alle auch noch hin kommen… Hauptsache es macht Spass!

25 B

Man soll ja nicht und ich wollte auch nicht; Geburtstag feiern. Das liegt nicht nur an den Besucher- Einschränkungen…ich hab einfach keine Lust… Wollte faul und spontan sein und so haben wir (Pirat und ich) es auch gemacht.
Ausgeschlafen, mittags gefrühstückt, dann das herrliche Wetter genossen.


Der Kater will ja immer mit- spazieren. Dann klappt es zwar nicht mit den 5 Kilometern (da würden wir 3 Stunden brauchen), aber wir haben ihn ja gern…. mit. Das sieht dann so aus:
Warten:

Kumpeltreffen beobachten:

War aber schön.
Und nicht feiern heißt in dem Fall NICHT: keine Torte. Die war danach fällig:

Dann wurde die Skype- Ecke gerichtet:

Getränke bereitgestellt:

Die virtuellen Gäste sind gut ausgerüstet und haben auch das Lieblingsgetränk für diese Zwecke da.
War dann auch unterhaltsam und lustig. Ich bin ja nichts mehr gewöhnt und so war die/meine Stimmung super. Ich erinnere mich, dass auch ein toller Fernseher für Mikmups bestellt wurde. Und das hat Vorteile; den abgelegten bekomme ich und er ersetzt die Krücke in meinem Zimmer. Schöner Nebeneffekt ;)
Ging lange, irgendwann sollte Pizza für alle bestellt werden. Die virtuellen Gäste haben aber verweigert ;) also nur für Pirat und mich.
Und was soll ich sagen? Zum einen hat es 2(!) Stunden gedauert und dann kam für jeden so ein Gummilappen:

Pirat sein Lappen sah nicht viel anders aus.
Aber ich kann nicht sagen, dass das jetzt schlimm war. In der Wartezeit hatten wir Baileys „Salted Caramel“ gekostet :oops: und Erdnussflips gefuttert. Verhungert sind wir nicht und es war uns egal.

Wir sind dann bald ins Bett gefallen, die Uhrzeit war peinlich, als wäre es mein 82. …oder so… gewesen. Aber egal, genau so wollten wir das.

Die 35 B feiern wir dann vielleicht mal richtig, wir werden sehen…

Nächste Woche begleiten wir meinen Papa auf seinem letzten Weg und ansonsten freuen wir uns einfach auf den Frühling… und hoffen auf ein wieder „normales“ Leben…irgendwann.

Passt auf euch auf!

OTTO = Lotto mit Update

OTTO hat Post von mir:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

ich war jahrelang treuer OTTO Kunde, teils als Sammelbesteller. Und hatte nun vor, dort wieder anzuknüpfen.

Habe mich auch kostenpflichtig portofrei schalten lassen (Liefer- Flat).

Angefangen habe ich am 10.2.21 mit der Bestellung einer Romero Britto Skulptur. Lieferzeit 8 bis 10 Werktage, hätte klappen können bis zu meinem Geburtstag am 20.2.

Andere bestellte Artikel (11.2.) machten sich dann nach und nach auf den Weg. Die Skulptur nicht.

Habe inzwischen die OTTO- App, um immer im Bilde zu sein.

Ab dem 16.2. habe ich täglich Ihren Kundenservice angerufen und nach der Skulptur und dem Lieferfortschritt gefragt, weil sich in der App nichts tat. Abenteuerliche Auskünfte habe ich erhalten. Ein Herr (Name weiß ich nicht) und Frau Freudenreich (sie hat Pech, den Name hab ich mir gemerkt) beförderten mich zurück in die Musikschleife und dann ganz aus der Leitung. Eine Dame erzählte mir (am 17.2.), ich würde den Fortschritt nur nicht sehen, die Skulptur würde „morgen oder übermorgen“ ankommen, auch wenn die App „von nichts weiß“.

Nun ist mein Problem, dass dies ein Geburtstagsgeschenk sein soll. Heute hat nun eine Dame mir garantiert, dass sie NICHT bis morgen da sein wird, sie wäre ja noch nicht mal auf dem Weg.

Und: heute kam die bestellte Jeanshose an: bestellt in Größe 29/ Länge 34. Angekommen ist heute eine Jeans in Größe 26/ Länge 32. Da bleibt mir doch langsam die Spucke weg (die Jeans wollte ich morgen anziehen).

Vielen Dank dafür.

Ich bin durchaus an einer Antwort und Erklärung interessiert. Ich glaube allerdings nicht, dass Corona Elefanten- Figuren frisst. Oder Jeanshosen schrumpft.
Ihre Antwort dürfte aber ausschlaggebend für den Text meines Blogartikels sein.

Vielen Dank und freundliche Grüße“

Erste Reaktion:
„Liebe Kundin, lieber Kunde,

aufgrund der schnell angestiegenen E-Mail-Anfragen können wir Ihnen im Moment leider nicht den gewohnt schnellen Service auf diesem Kontaktkanal anbieten.
Aktuell kann die Beantwortung Ihrer E-Mail 7-10 Tage dauern.

Wir möchten Sie bitten, uns ein wenig Zeit für die Beantwortung zu geben.
Ihr E-Mail ist auf jeden Fall bei uns angekommen. Bitte kontaktieren Sie uns nicht mehrfach zu einem Anliegen, das verzögert die Beantwortung leider noch weiter.“

NOCH WEITER.
Interessant.
So wird man zweifellos Kunden zuverlässig los.
Hab jetzt 4 Tüten zum retournieren hier. Die Versandkosten- Flate hab ich wahrscheinlich in den Sand gesetzt, wäre ja schon fast lustig, wenn diese 9,95€ alles wären, was für Otto bei meinem Versuch herausspringt.
Ach so, den Elefant hab ich jetzt bei ebay bestellt, seit der Cola- Dose statt Smartphone auch nicht mehr von mir bedient, aber offenbar besser als OTTO! (heute bestellt und ist schon unterwegs zu mir). Und: die Skulptur ist bei Otto ausverkauft. Was denkt ihr? Kommt da noch was (ich habe nicht storniert)??

Ich werde natürlich auch verraten, was mir OTTO – irgendwann – antwortet. Das kann dauern.

Update 23.02.21: morgens sah ich in der App auf einmal das:

Um 18.31 Uhr kam dann das:
„Hallo Frau Miki, trotz unserer Bemühungen können wir folgenden Artikel nicht liefern. Es tut uns leid, dass Sie vergeblich warten mussten. Gern bieten wir Ihnen eine der unten genannten Alternativen an. Gefällt Ihnen eine davon? Viele Grüße Ihr OTTO-Service-Team“

Und am 25.02./ 11.11 Uhr kam das:
„Hallo Frau Miki, entschuldigen Sie die späte Antwort. Es erreichen uns aktuell viele Anfragen. Es tut mir unglaublich leid, dass es zu der Stornierung und der Verwechslung gekommen ist. Ich möchte Ihnen als Entschädigung einen Gutschein zukommen lassen. Dieser erreicht Sie in den nächsten Tagen per Post. ich hoffe, damit kann ich Ihrem künftigen Kauferlebnis ein positives Gefühl verleihen. Bitte melden Sie sich bei mir, falls Ihnen noch etwas auf dem Herzen liegt. Viele Grüße Janice Deutscher aus dem OTTO-Service-Team“

Ich hatte am 23.2.21 alles retourniert, was ich erhalten hatte (Klamotten- Gedöns und die Mini- Jeans) und alles andere storniert (Spannbettlaken und Haushaltskram). Im Augenblick „denkt“ OTTO noch, ich würde ca. 350€ demnächst bezahlen… Pech gehabt! Die Skulptur hätte denen auch noch was gebracht.

Das war’s mit der aufgewärmten Freundschaft.
:sick:

In Plauen steckt ein „au“

Wieder dienstlich auf Achse, erst nach Meißen.

Am nächsten Tag Termin in Plauen, bin ich gleich im Süden geblieben, hab mich erstmal bis Reichenbach/ Vogtland herangepirscht. Und ein Hotel „mal ganz anders“ kennengelernt. Würde ich wieder buchen.

Man sieht es schon:
Hotel oder REWE?
Bei der Buchung hatte ich etwas von räumlicher Nähe gelesen…aber so nah… fand ich schon lustig. Aber praktisch. Das Hotel hat auch keine Gastronomie, im Lockdown ganz normal, aber mir ist Selbstversorgung sowieso am liebsten und so gleich alles unter einem Dach…hat was.
Innenansicht:

Durch den Lockdown bin ich ohne Rezeption, nur mittels Code und Schlüsselkasten ins Hotel gekommen, ging aber gut und war in Ordnung.
Und vom Zimmer (auch Bad) war ich durchweg positiv überrascht.

Schön viel Platz, das war im letzten Hotel ja ein Gequetsche mit dem Bellicon…
Und die Reisebegleiter sind auch ganz begeistert ins Bettchen gehüpft:

Ihr kennt das, für mich ein Käffchen (Maschinchen ist ja immer mit) und Steckdosen gabs hier in Hülle und Fülle, das ist immer gut. Und schön warm war es ganz schnell! Was hab ich schon in Hotels gefroren!

Dann ein bissel TV glotzen und hüpfen, Wanderungen fallen bei solch blödem Wetter aus, die Gegend gab auch nix her und die geschlossenen Läden und Café’s geben einem ja auch keinen Motivationsschub. Und den Abendessen-Einkauf konnte ich später fast inhäusig erledigen (war nicht doll, aber auch da hab ich einiges immer an Bord).
Augustin stand genau vor meinem Fenster

Von draußen sah das so aus

Schon gewöhnungsbedürftig..so als Hotel, oder?
Aber für mich passt das gut, ich komme wieder! Dem Inhaber gehört das ganze Gebäude, da ist er aber über REWE froh! Die Mädels in Kurzarbeit, so hat jeder seine Not…aber sie halten sich tapfer.
Nachts hatte ich einen Schnarcher in der Nähe, aber ich habe da so eine Meditations- App. Da war sogar Katzenschnurren (mit ein bissel Meeresrauschen und anderem Kling-klang-klong) dabei, hat geholfen und das Geschnurre hab ich ja sonst auch oft. :teddy:

Früh wachgehüpft, Aufstehkaffee und dann das:

Auf ein gekochtes Ei musste ich warten bzw. sie hat dann gleich 2 gemacht. Das sieht nach Massaker aus, war aber heiß und lecker:

Die Zimmernummer fand ich so vom Rosenmontag zum Faschingsdienstag auch cool.
Und jetzt zum „Au“:
Plauen sollte mal meine Heimat werden, wir hatten sogar dort ein Aufgebot für den 8.8.88.
Kam alles anders, geheiratet wurde eher, aber die Sache ging nicht lange gut. Aber damals, vor über 30 Jahren… war das schön, waren wir jung, voller Liebe und in Aufbruchstimmung.
Hab nix wieder erkannt…


Nur hier ahne ich, wie das mal aussah…

Zum Erkunden oder Spazieren hatte ich aber keine Lust, dann drängt auch die Zeit, die Heimat ist nicht umme Ecke, vielleicht ein anderes Mal.
Der Termin war gut.
Und Augustin hat mich wieder gut nach Hause gebracht.

Passt auf euch auf!
:teddy:

Möh möh möh…

Gestern war so ein Möh- Tag. Ich konnte mich und niemanden „leiden“. Alles doof. Zu nix Lust. An Bett/ Sofa oder was auch immer festgewachsen. NICHTS nützliches gemacht. Jeder Handgriff war mir zu viel.

Und ich fand das und mich doof. Es schien partiell sogar die Sonne, also war es auch nicht trüb und dunkel. Der gleiche Blick aus wie immer dem Fenster …und doch alles grau… Ja, das passt gut: als hätte ich Grauschleier- Brille auf der Nase.

Hab gegrübelt, was los ist. Ist aber eigentlich nix. Gut, der Lockdown geht einem auf den Keks. Aber ich bin ja trotzdem beruflich unterwegs, also eigentlich im Vorteil. Und mein Geld bekomme ich auch online alle (…) :twisted: Ich wohne schön, habe einen guten Job, der mir Spass macht (nur end-perspektivisch muss ich da noch mal „ran“, das hat aber noch Zeit), beim Pirat läuft es auch wieder, der Kater macht Freude (überwiegend…), mit der Familie ist alles soweit gut. Ja, die Sch… Schulter…aber ich hab immer noch Hoffnung, dass es nicht so entsetzlich wird wie bei Nr. 1. Also kein „Grund“ für so einen Down- Tag.

Kennt ihr das?

Passiert mir manchmal, wahrscheinlich merke ich es auch nur so deutlich, wenn es grad aufs Wochenende fällt. Wenn ich Termine habe und unterwegs bin, bin ich (z.B. im Auto) dann zwar krötig, aber beim Arbeiten „vergesse“ ich es.

Was mir diesmal geholfen hat… und zwar so deutlich (ich bin heute mit Trallala- Laune aufgewacht) könnte Rosenwurz gewesen sein. Kein Witz! Ich hatte neulich Nahrungsergänzungsmittel gesucht. Etwas, was ausgleichend wirkt, Stress bewältigen hilft und Schlafstörungen mildert. Mein Pirat ist da grad etwas gebeutelt. Gefunden hab ich tatsächlich Rosenwurz (-Kapseln) und sie helfen ihm. Sie sollen auch stimmungsaufhellend wirken. Daran hab ich gestern Abend gedacht…und eine eingeworfen.
Und dann auch nicht weiter dran gedacht, musste heute früh wirklich grübeln, woran die schnelle Besserung liegen könnte.
Vielleicht daran?
Das ist auch der Grund, warum ich das hier schreibe, vielleicht kann ich damit jemandem helfen. Man wird ja von Berichten über Wundermittel aller Art überflutet… das hier also einfach mal als Anregung.
Ich kann ja auch mal ein Update schreiben, ich nehme das Zeug jetzt mal eine Weile regelmäßig, mal sehen, was passiert…

Hier mal ein eher kritischer Artikel: Verbraucherzentrale
und hier ein Pro- Artikel

Macht euch, falls interessant, selbst ein Bild. Da das hier keine wirkliche Werbung sein soll, hab ich „mein“ Produkt nicht benannt. Falls ihr es wissen wollt, fragt, im Kommentar schreib ich es dann.

Also, bleibt tapfer, gesund und optimistisch,
eure Miki