Wenn…

Schön ist es, wenn man bei schönem Wetter von der Arbeit nach Hause kommt und direkt durchlaufen kann zur Terrasse und der Liebste einem einen feinen Kaffee serviert.

Schön ist, wenn man dann noch eine Stunde zusammen spazieren geht.
(Ergänzung: nicht schön ist es, wenn man zum Schluss nach Hause rennen muss, um nicht in einen fetten Regenguss zu kommen. Das Wetter ist nämlich kaputt, nix mit Ankündigung, heutzutage geht da oben ein Reißverschluss auf und dann kannste sehen…und schwimmen…)

Nicht schön ist es, wenn man ganz links flott auf der Autobahn unterwegs ist und einem LKW auf gleicher Höhe ein Reifen platzt.

Schön ist dann wieder, wenn man – noch völlig geschockt- feststellt, dass dem eigenen Auto doch gar nix passiert ist, es war nur ein wahnsinniger Knall und die Druckwelle hat einen (bei Tempo 120) aus der Spur gedrückt.

Schön ist, wenn man keine Schmerzen hat. Das schreibe ich, weil das bei mir ca. 3 Jahre am Stück anders war (Frozen Shoulder).

Nicht schön ist, wenn aktuell die andere Schulter zuckt (generell besteht da statistisch eine Wiederholungsgefahr).

Schön ist, wenn man in 10 Wochen 6 Kilogramm Gewicht los wird.

Nicht schön ist, wenn keine Sau bloggt. (da sollte jetzt ein bissel Empörung rein, einige liebe BloggerInnen sind ja ganz fleißig) :angel:

Wenn das Wetter schön ist, lebt und arbeitet es sich besser.

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

Oder so.

Und ihr so? Auch ein paar „Wenn’s“ ?

Beim Essen Gehirn einschalten

Es ist eigentlich so einfach.

Und doch so verdammt schwer.

Abnehmen. Gewicht halten. Nicht zunehmen.

Dabei muss man „nur“ das Gehirn einschalten.

Wenn man darüber nachdenkt, was man gerade essen will, warum und wieviel, kommt man oft von ganz allein darauf, dass DAS gerade nicht NÖTIG ist.

Es kommt wirklich auf dieses Denken an, Gehirn ein oder Gehirn aus.

Ich hatte mal wieder den (meinen) Rahmen komplett gesprengt. BMI 24,2, Kurve steil nach oben. Danke Weihnachten. Danke Corona.

Von meinen Klamotten hat kaum noch die Hälfte gepasst, da hat es mir gereicht.

Also: Gehirn an; habe mir eine App gesucht, die meine verzehrten kcal erfasst und auch noch nach den Bestandteilen aufsplittet. Bis dato (sehr lange ungenutzt) hatte ich „myfitnesspal“, das hat mir jetzt nicht mehr gefallen. „Lifesum“ hatte ich auch mal, aber da ist mir die kostenlose Version zu dünn. So bin ich jetzt bei „fatsecret“ gelandet.

Meine Withingsuhr überwacht meine Aktivität (und sagt mir, wie hoch mein kcal- Bedarf tatsächlich ist).

Ich hab durch das Erfassen der Nahrungsmittel und damit verbunden durch das Nachdenken darüber, reduzieren und/oder Lebensmittel austauschen in der 1. Woche 1,9 kg abgenommen. Gehirn einschalten hat also sofort geklappt.

2. Woche 1,1 kg.

Dann wurde es schwerer. Aber viele Sachen zur Gewohnheit gemacht: üblicherweise nur magere Wurst bzw. Schinken, wenig Butter, Ersatzprodukte probiert und für gut befunden, mageres Fleisch, besser gegrillt, als in Fett gebraten. Wenig genascht, mehr Obst und Gemüse, viel trinken, so gut wie keinen Alkohol. Und natürlich im Alltag die vorgegebenen Kalorien nicht überziehen. Abends noch 150 kcal übrig…. ein Apfel z.B. hat 75 kcal, ein Käsebrot 285. Außerdem stehen hier 0,.. g Fett gegen 17 Gramm.
Na, was ißt du?
Trotzdem das Sündigen nicht vergessen („Jokertag“), das kann man dann umso mehr genießen. Wer hier oder bei Instagram mitliest, sieht da auch mal Kuchen, Keks, Sekt und Bratwurst. Auf die Verteilung kommt es an. Dann nimmt man eben mal nicht ab, aber auch nicht zu (wenn man es nicht übertreibt). Komplette Verbote bringen gar nichts, höchstens Frust- Fress- Anfälle.

Mit dem Erfolg wächst der Ehrgeiz, also bewusst mehr bewegt. (Heißt: möglichst viel laufen, Treppen sowieso, beim Kunden weiter weg parken, kommt natürlich auf Zeitdruck, Wetter und Schuhe an :idea: . Oder nach Feierabend noch eine Runde spazieren gehen oder zum Discounter flitzen).

Beende jetzt Woche 9 und BMI ist bei 22,6.

Ziel ist 21,8 erreichen und das so ungefähr halten. Dann ist ein bissel nach oben rutschen (alle Jahre wieder) nicht schlimm. Ein bissel drunter ist auch nicht schlimm, viel drunter brächte wieder ein Klamottenproblem. Aber ich denke, diese Sorge hab ich nicht :idea:

Wollte nur mal erzählen, dass man nicht immer zum Sportwunder mutieren muss und auch keine Diät- Drinks oder sonstwas essen/trinken muss. Einfach mal nachdenken, Lebensmittel- Alternativen suchen, im Blick behalten, zwischendurch mal schlemmen nicht vergessen… dann ist schon mal viel gewonnen.

Dies trifft so jedenfalls für mich zu. Bei tatsächlichem Übergewicht ist es sicher schwieriger, oder einfach nur langwieriger? Und klar: noch Sport dazu wäre ganz sicher besser. Da suche ich bei mir noch den Knopf, denn ein paar mehr Muskeln dürften es schon sein…

Witzig ist, dass Sabiene auch grad darüber geschrieben hatte, aber das Corona- Kilo-Problem wird wohl auch weit verbreitet sein. Und sie hat auch den „Sport- Knopf“ gefunden ;)

Nur mal so: ich hab das Problem „schon immer“ (ich esse furchtbar gern). Diesen Verlauf hält Withings seit 2014 für mich fest, praktisch, so hab ich alles gespeichert, auch zu Zeiten, wo es mich nicht interessiert hat bzw. als ich es nicht mal wissen wollte :twisted: Ist schon meine zweite Withings- WLAN- Körperanalyse-Waage, ich bin sehr zufrieden.

(Ein Teilstrich sind 5 kg, ich kämpfe also an einer 10 – Kilo- Front).

PS: Ich hatte auch mit dem Intervall- Fasten gute Ergebnisse, aber das hat irgendwie nicht mehr ausgereicht, außerdem haut mich da der „Zucker“ immer wieder raus (leider unterzuckert man meist nicht in den Ess- Zeiten, sondern gern mal nachts). Aber das 16/8 Intervall versuche ich eigentlich immer einzuhalten, Ausnahmen wie Hotelfrühstück oder eben Unterzuckerungen gibt es natürlich.
Hab aber auch gerade meinen eigenen Artikel gelesen und gesehen; da hatte ich meinen Wunsch BMI von 21,8. Vielleicht klappt das dann auch wieder.

Und…meine heutige Sünde will ich euch nicht vorenthalten: nach einem 3- Kilometer- Spaziergang haben wir spontanes Grillen angesetzt. Zwei Bratwürste pro Nase. Für mich noch 2x Weißweinschorle. Lecker! Dass wir dann grad in einer „lila“ Gewitterzelle saßen, aber schön unter unserer Markise, hat es eher „besonders“ gemacht als den Genuss geschmälert. Muss halt mal sein, man lebt ja schließlich.

Shoppen – eine ist keine

Wenn mir Klamotten gefallen, kaufe ich sie oft mehrmals (wenn es geht). Natürlich nicht Mäntel und so, sondern das tritt besonders auf bei Hosen & Blusen.

Für’s Business.  Das hat auch einfach damit zu tun, dass ich auch mal auf Reisen gehe und nicht zig verschiedenes mitnehmen will. Ich ziehe also eine Hose an und hab die gleiche noch mal im Koffer, könnte ja mal was sein (je heller, umso gefährlicher wahrscheinlicher). Dann eine Wechselbluse, am einfachsten das gleiche Modell, passt dann in jedem Fall zusammen und noch eine Ersatz, gern auch noch mal das gleiche Modell oder sehr ähnlich. Besonders „schlimm“ ist das mit den Messe- Outfits, da hab ich die Bluse dann oft 5x, 3x brauche ich, 2x Ersatz. Fänd ich mega-blöd, wenn ich dann noch einen „Modellwechsel“ einplanen müsste, da muss dann wieder eine andere Hose mit, dann auch ein weiterer Blazer… dann wird’s einfach umständlich.

Daraus kann man sicher schlussfolgern, dass ich viel online kaufe. Stimmt.
In letzter Zeit viel weniger, soll so.
Doch nun war mal wieder was fällig und ich sag so nebenbei zu Pirat was wegen dieser „Angewohnheit“. Hab mehr so zu ihm gesagt, auf eine gute Freundin bezogen, die nur in Läden kauft, diese würde sagen ich hätte eine Macke.
Da sagt er: „Haste ja auch, ein Wunder, dass ich nicht 3x hier sitze!“

(….)

So genau wollte ich das grad gar nicht wissen. :ko:

Eure Bilder für die Ewigkeit

Martin, der Redakteur vom Loft 75 hat eine tolle Blogaktion ins Leben gerufen: Tattoo- Schaufenster

Das verbirgt sich dahinter:
du zeigst dein Tattoo und beantwortest ein paar Fragen dazu. Wir wollen also nicht nur das Tattoo sehen, sondern auch die Geschichte dazu wissen… Bierlaune, lang gehegter Wunsch, Andenken, Wette verloren, Lebenseinstellung, Symbol, Liebeserklärung… was auch immer.

Bild(er) + Geschichte sollen an ihn gesendet werden, das hat den Vorteil, dass man alles an einer Stelle bewundern (und bewerten*) kann. Hilfreich ist natürlich, wenn ihr im eigenen Blog auch auf die Aktion aufmerksam macht, wir wollen schließlich viel Guck- und Lesestoff erbeuten! Aber was richtig gut ist: so können auch Nicht- Blogger teilnehmen. Und was so richtig mega wäre: wenn das eine oder andere schlafende Blog zum Leben erweckt werden würde. Wäre doch ein Anfang?

*über die Möglichkeit einer Preisverleihung denkt Martin noch nach (und fragt, ob gewünscht!)

Zuschauer sind auch ausdrücklich erwünscht, ich bin auch einer mangels Tattoo.

Thomas hat auch schon was zum Thema Tattoo geschrieben.

Was sagt ihr? Dafür, dagegen, mitmachen, zugucken…?

Geschenk – Geschenk (und geiler Scheiß)

Vor ca. einem Jahr habe ich dieses Tuch verschenkt. Es wurde (und wird) sich sehr darüber gefreut, was mich wieder freut. :angel:

Und vor ein paar Tagen machte mir mein Samsung S9 ein Geschenk*: dieses GIF. War es also doch gut, dass ich die unzähligen Aufnahmen nicht dezimiert hatte, wollte ich immer, konnte mich aber nie entscheiden. (*wirklich: irgendwie kam eine Nachricht „neue Funktion“, und 3 Gif’s, wie man das macht, weiß ich trotzdem nicht, will aber solche Bilderserien künftig eher vermeiden, endet nur als Platzfresser auf der Festplatte und damit hab ich inzwischen echte Probleme… :sick: )

Nun weht es hier wieder im Wind… schön!

Und vielleicht entfacht es ein wenig die Strick-Lust, da hab ich grad eine Blockade, was sehr schade ist, wenn man meine vorhandenen Wollberge bedenkt :oops:

PS: inzwischen weiß ich, wie man GIF’s erstellt, geiler Scheiß. :idea:

Miki! Aus! :mrgreen:

Falsch gedacht

Ich dachte, dieses Jahr gibt es kein Sommerloch.
Ich dachte, alle sind froh, wenn es weiter geht.
Ich dachte, alle kneifen die Arschbacken zusammen und ziehen an einem Strang.
Denn nicht nur Chefs und Inhaber haben Verantwortung. So könnte auch der Angestellte mal (z.B. auf einen Teil vom Urlaub) verzichten (im Sinne von Verschieben). Das, was liegengeblieben ist, muss doch erledigt werden. Man muss doch wenigstens versuchen, wieder etwas aufzuholen.

Ich hab falsch gedacht.
Überall höre ich „Urlaub“. Geschlossen. Arztpraxen, kleiner Betrieb in Krankenhäusern.
Diejenigen, deren Therapien wegen Corona teils ausgesetzt waren, dürfen noch länger warten.

Bedienstete in Ladengeschäften ziehen Fresse. Wollten doch eigentlich grad (in der Ferne) in der Sonne sitzen. Gehört bzw. gelesen habe ich das auch schon aus dem Bereich der Gastronomie.
Ich frag mich dann auch, hatten manche zu viel Kurzarbeitergeld? Und das Arbeiten verlernt?

Die Angestellten- Mentalität geht mir auf den Zünder.
Was denken die Leute denn, wer den „Laden“ am Laufen hält? Und den Karren aus dem Dreck zieht?

Genauso mit den Lockerungen. Maske ab, so schnell es geht! Versammlungen bzw. Party im Park!
Denjenigen ist also egal, ob es noch mal los geht. Gibt ja Kohle (von irgendwo). Schnell wieder keine Miete zahlen, darf man dann ja. Hauptsache Party geht wieder. Nur nicht verzichten.

Es widert mich auch an, dass wenig betroffene Firmen jeden Cent (und gern mehr) staatliche Coronahilfen einstreichen. Kurzarbeit bis diejenigen keine Sonne mehr sehen (Zitat: „Ich arbeite in der einen Woche so viel, wie vorher in zweien, die 2. Woche [kurzarbeitsfrei, 50%] brauche ich dann wirklich zum regenerieren.“)
Übersetzt: arbeitet wie vorher, aber Chef spart 50% Lohnkosten.

Lecko mio! Hab ich’s satt!

Und das war doch erst der Anfang!

Miki in der Zeitung. Nicht.

Das war so: Dienstreise; Tag 1 früh Schneeberg, nachmittags Chemnitz, Tag 2; früh Schneeberg, dann Umgebung (-snester).

An Tag 1 wollte ich die Zeit nutzen und nach dem Haupttermin noch zu einem Kunden im Zentrum von Schneeberg fahren. Niedliches…Nest. Aber: „Zentrum“ völlig verbaut, Sackgasse, Baustelle, Umleitung, Einbahnstraße… Und „Straße“ trifft es nicht, eher Gasse, immer ein Stoßgebet zum Himmel „bitte lass kein anderes Auto kommen“. TomTom gibt sein Bestes (jaja, ich denke nur an Schwerin, da fand ich mich direkt in einer für den Individualverkehr gesperrten Straße hinterm Bus und mit Polizeikelle vor der Nase wieder…). Diesmal: TomTom malt mir das hübsch grün und sagt „geradeaus fahren“. Ich denke noch so, da sieht man ja nüscht, aber ist ja hügelig hier.. (stimmt, man fährt wirklich hoch und runter), aber trotzdem bin ich skeptisch und halte an. Gut so! Eine Treppe war’s! In Straßenbreite und auch der einzige Weg aus dieser Gasse. Mit der Nummer hätte ich es dann wirklich in die Zeitung geschafft…und nicht mal bis ganz runter…wahrscheinlich… :whaaa:

Nach getaner Arbeit ab ins Hotel. Langweilig, wieder Amber- Hotel Chemnitz.

An der Rezeption diskutiert ein kleines (altes) Männchen, er hätte doch reserviert… und so… Währenddessen merke ich: das ist ja das kleine Männchen, welches kaum übers Lenkrad (vom fetten, weißen BMW) gucken konnte, aber sauer gucken konnte er noch, als ich galant rückwärts in eine freie Parklücke fuhr, die er von der anderen Seite versucht hat, vorwärts zu treffen. (Wie wär’s mit nem Panzer?? Und ner Sitzerhöhung??). Das Männchen war dann vor mir an der Rezeption, weil ich schon mit Gepäck bewaffnet war, denn ich hatte ja reserviert. Nun ja, es dauerte, bis Männchen auf den Trichter kam, sich nun einfach ein Zimmer zu nehmen. Aber irgendwann war es vollbracht, ich auch flugs eingecheckt und erstversorgt:

Ist ganz nett mit der Pad-Maschine im Businesszimmer, mehr als nett aber nicht.

Das hier war dann der Testsieger, hab meine Maschine meist im Auto. Davon gab es nachmittags allein noch 3 Tassen, da hätte ich mit den mir zugeteilten Pads alt ausgesehen… und dann nicht mal lecker.

Sieger

Zimmer, mal wieder nur ein Bett bezogen… das ist hier mal so, mal so…

Reisebegleiter:

Neu heute: hab Servicetechniker in Schneeberg getroffen und er hat mir meinen neuen Dienst- Laptop übergeben:

Nach einem kleinen Imbiss mit lecker Kaffee im Zimmer wollte ich noch ein paar Schritte gehen. Was ich nicht geahnt habe: nach einem ordentlichen Fußmarsch war ich am und im größten Einkaufscenter von Chemnitz. Das Ding sieht man von der Autobahn aus… riesig! Dass das Hotel gar nicht so weit weg davon ist, hab ich gar nicht gewusst bisher. Nun war ich nur mit ein bissel Kleingeld bewaffnet und leider schon befüttert. Dort gab es Pommes, Pizza, Döner, Eis, Kaffee & Kuchen, Bratwurst, Currywurst… Ich war schon ein bissel sauer… für irgendwas hätte mein Kleingeld auch gereicht, aber ich hatte ja gefuttert… und es wartete noch eine leckere Laugenecke im Zimmer. Aber merken für’s nächste Mal….

Die Schuhmarke Andrea Conti war mir noch positiv aufgefallen; auch merken. Ansonsten erschreckend: total leer dort. Geschäfte mit 2 Etagen und eine Verkäuferin mutterseelenallein da drin. Ich allein im „nanu-nana“, ich allein im „Depot“, ich allein bei „arko“. Schon etwas skurril.

Dann noch Arschloch Zucker: völlig unten. Merken: dm hat nur Öko-Kram, keine normalen Süßigkeiten/ Gummibären. Also schnell Rossmann entern (und so widerliche) Katjes-Grün-Ohr-Hasen gekauft… örgs…( auch merken).

Und zurück, keine (weiteren) besonderen Vorkommnisse…

Früh liebe ich meinen Aufsteh- Kaffee:

Frühstück war schlecht. Die Bedienung, die am Buffet stehen sollte, war ständig weg. Der Belag war dürftig, als Obst gab es eine lieblose Schüssel mit Äpfeln…ziemlich lausig. Daher gab es für mich zwei Mini- Teilchen, und nach mir waren nur noch 3 Stück da. Da hat die Tante nicht nachgelegt, sondern die drei traurigen Restanten zusammen geschoben. Ich denke, das Angebot und die Darreichung hängt von der jeweils Diensthabenden ab, letztes Mal war es viel besser (auch wenn ich da tatsächlich auch 2x süßes auf dem Teller hatte…aber da hätte ich können…)

Jetzt wieder zu Hause. Nix Pad, nix Kapsel…. frische Bohnen aus der Jura! Hur(r)a!

Grusly- Feedly

Neulich hatte ich ja Spass mit Feedly

heute war ich kurz nur noch verwirrt. Und dachte auch im 1. Augenblick, Feedly spinnt. Ist aber nicht so, jemand hast sich die Domain von Windowsbunny geschnappt, Ecki bloggt ja leider nicht mehr. Und wenn man nicht aufpasst und das Abo im Reader nicht löscht, bekommt man im Juli (!) solchen Schwachsinn rein:

Screenshot

Das ist doch gruslig, oder??

Ich hab im Blog nachgesehen, die Links bei mir sind alle gelöscht, Ecki hatte hier ja viel kommentiert.  Denn das wollen sich die Domain- Schnapper auch gern schnappen.

Also immer schön aufräumen!

„Nach“ Corona

Na schön wär’s ja.

Aber gestern hab ich doch tatsächlich seit dem Lockdown mein „Kind“ das erste Mal wieder gesehen. Nee, ich glaub gesehen…mit Mundschutz und ohne Anfassen war zwischendurch mal, da hab ich mal eine Versorgungstour gemacht, inkl. Kloppapier… :whaaa:

Gestern das erste Mal knuddeln und klönen, sogar sein Geburtstag im April war ja „ausgefallen“. Nun gut, er ist eh nicht feierwütig und auch nicht sehr gesellig… :angel: das könnte für mich schwerer gewesen sein als für ihn… :oops:

Diesmal war der Anlass dann ein Fußballspiel (vorhersehbar und damit sowieso nicht spannend, DFB Pokal- Finale :ko: ) und so gab es wenigstens ein bissel Rahmenprogramm.

Begrüßung:

Verpflegung:

Der Garten steht Kopf:

Gab auch noch Fleisch… das war dann wirklich ein „Joker“- Tag während einer recht kontrollierten Ernährungsweise im Alltag, der Pirat und ich wollen nämlich abnehmen, Pirat verweigert sogar den Alkohol.

Noch einen oben drauf: frische Stachelbeeren mit Vanille-Eis-Mütze:

Dann noch ein Feuerchen, hat erstmal schön gequalmt. Gut so, müssen ja auch mal negativ auffallen hier, reicht (uns) nicht, dass die (ur)alten Leute neben uns unseren Garten-Wildwuchs kritisieren, nun qualmt’s auch noch! (Mit an Bord Teile des Weihnachtsbaums 2018, ist so versprochen!) Wegen ständiger Waldbrandgefahr hier können wir hier kaum mal zündeln, deswegen müssen sie auf den letzten Auftritt immer etwas warten.

 

Und schon ist das Wochenende wieder rum. Und so traurig es ist: man merkt schon, dass die Tage wieder kürzer werden….
:shock:

Juni-Ende Gartenschau

Schwupp! Schon ist der Juni fast rum!

Für’s Gedächtnis ein paar Bilder. Seltsam dieses Jahr, alles ist später dran…oder gar eingegangen wegen dem zu frühen, warmen Anfang und der Kälte danach.

Ich hab Ende Juni immer mit „Sommer“ verknüpft, schönes Wetter, Events… war mal auf einer Hochzeit, 2002 gab es eine coole Stadtrundfahrt mit Theater & Restaurants, das Fußball- Sommermärchen … immer war schönes Wetter. Aber wenn aktuell das Wetter schön ist- vertrau nur nicht drauf, schon schüttet es aus Eimern. Oder es ist einfach zu heiß. Bin gespannt, wie das weiter geht…


Wer sieht unseren „Wasservorhang“? Ist inzwischen noch verdichtet, kühlt wirklich!:

Die Kräuter sind phasenweise toll, dann auf einmal wieder das große Sterben, aber irgendwas ist grad immer nützlich…

Einmal mit Besuch:

Einmal ohne:

Der Kater ist mehr draußen als drinnen, leider auch die ganze Nacht. Und ( auch) leider lässt er sich nicht gern fotografieren, keine Ahnung warum. Sieht er das Smartphone wechselt er mindestens die Pose ( so Hintern statt Kopf…oder so…), also hab ich es schwer:

(Florida-)Vanille-Eis mit frischen Erdbeeren…. so schön kann es sein…

Das Mädchenauge war ein Kälteopfer, erholt sich jetzt aber. Und mehrfarbig, hatten in den anderen Jahren immer orange….

Und die erste Kapuzinerkressenblüte ist rot, das ist toll! Sonst hatten wir eher gelb und orange…

Das war ein Versuch vor dem Wasservorhang, aber der ist natürlich effektiver und verbraucht weniger Wasser. Zeig ich euch mal…wenn Wetter…und so… :

Mal gucken, was der Juli bringt. Für Partybeleuchtung wäre gesorgt(s.o.), aber im Juni war uns da nach nix…
Irgendwie schlägt dieses 2020 auf die Stimmung….
:???: