Hausbesitzer und die Räum- und Streupflicht

Thomas-Max-Müller/pixelio.de

Ich war ca. zwei Jahre stolzer Häusle – Besitzer (davor ca. ein halbes Jahr Häusle- Bauer… eine Schule für’s Leben…).

Es gab eine lange Grundstücks -Vorderfront, ein nicht eckiges Eckgrundstück, in der Kurve sozusagen. Meine Güte, was hatten wir für ein Glück: zwei milde Winter. Die (netten) Käufer müssen dieses Jahr sicher ganz schön ackern, um diese lange Strecke freizuhalten. Dies sind so die Dinge, an die man vorher gar nicht so denkt.
Jedenfalls nicht sehr realistisch, eher so theoretisch.

Hier mal kurz und knapp aufgelistet, wie es mit den Pflichten aussieht:

  • Schnee und Glätte muss zwischen 7.oo und 20.oo Uhr beseitigt werden, Privatpersonen dürfen kein Streusalz verwenden (Bußgeld!) und die Räumpflicht besteht auch am Wochenende! Da gibt es allerdings regional unterschiedliche Regelungen, teils ab 8.ooUhr (hier hilft ein Blick in die Ortssatzung, online verfügbar)
  • Mieter müssen nicht räumen, es sei denn, sie sind im Mietvertrag ausdrücklich verpflichtet worden
  • ist ein Mieter nachweislich gesundheitlich/altersbedingt verhindert, muss der Vermieter für Räumung sorgen, nicht zu Lasten des Mieters
  • vor einer Haustür muss eine Schneise von 1,20 m bis 1,50 m geräumt werden, ansonsten reicht ein Streifen von 1 bis 1,20 m
  • beseitigten Schnee nicht in Rinnsteine, auf Gullys oder vor Ein- und Ausfahrten anhäufen
  • Berufstätigkeit, Urlaub oder Krankheit entschuldigen nach Auffassung der Juristen nicht, wenn ein Passant zu Schaden gekommen ist und gerichtliche Schritte einleitet, notfalls müsse der Besitzer eine Vertretung besorgen, wenn er selbst verhindert ist
  • für Radfahrer: Sie dürfen den Radweg verlassen und die gestreute Fahrbahn nutzen

Und Achtung! In Berlin gibt es derzeit verstärkt Kontrollen, ob der Räumpflicht nachgegangen wird. Wenn nicht, erfolgt eine Anzeige. Und es wird eine Frist gesetzt. Eine Stunde!
Danach räumt die BSR. So kommen auch diese Kosten noch zum Bußgeld dazu. :whaaa:

Hier gar nicht abgehandelt ist der Fall der Fälle: Passant stürzt und verletzt sich…das wird teuer… :sick:

Darum auch gaaanz vorsichtig laufen!!!!

Taxi – Abenteuer in Berlin

Zwischen den ganzen Gewinnspielen 8O will ich auch mal wieder etwas aus meinem Leben berichten.

Taxi in Berlin – ein Abenteuer.

Erste Story:

Ein Montagmorgen nach einem richtig saukalten Dezember-Pech-Wochenende  :grrr: (die Vorgeschichte hier).

Mein Auto stand zwecks „Auftauen“ in der „Pampa“ (Hellersdorf, nicht wirklich Pampa, aber von mir sooo weit weg). Und derjenige, der mich Montag früh dorthin bringen wollte und sollte: krank. RICHTIG krank. Nix zu machen.

Also hab ich die Taxi- Nummer gewählt und gefragt, was die Tour ungefähr kosten würde. So ca. 24 Euro. Nicht schön, aber hab ich da. Bestellt.

Kommt so’n blöder Van. Naja, DAS ist nicht mein Problem, die müssen ja praktisch denken. Ich würde natürlich lieber in was schönerem kutschiert werden.

Steig ich ein und sag den Zielort. In ganz schlecht deutsch „wo das sein?“ Öhö. Erklär. „Sie sagen, wie fahren!“ Ok.  Ich sage… er macht was anderes….und: fahren?? Ich würd sagen SCHLEICHEN. Hallo? Ich muss da heute noch hin. So, dann mache ich den Navigator, bin schon mit Blick auf’s Taxometer skeptisch…. Als wir ankommen, sag ich: „Ist aber teurer, mir wurden ca. 24 Euro gesagt“ (er will 28 Euro). Sagt er „ Haben Sie mir falsche Strecke gesagt.“

Ist das eine Unverschämtheit???  :grrr: Ich hab natürlich gedacht, dies wäre eine Ausnahme und war viel zu froh, mein Auto gleich zurückzubekommen. Also egal. Bezahl. Knirsch. (Nun war mein ganzes Bargeld pfutsch).

Zweite Story:

Mein Liebster und ich haben hatten einen Lieblings- Mexikaner, wo auch die Cocktails sehr lecker sind waren. Also mit Taxi hin, können wir beide schön was trinken.

Neben dem unbeheizten (heisst: arschkalten) Gastraum –waren wir wohl nur im Sommer dort bisher- waren die Cocktails leider auch eher ziemlich verwässert. Aber was soll’s.

Irgendwann wollten wir weg, Taxi-Nummer nur besetzt. Bedienung gefragt, er sagt, er bestellt eine. Null-komma-nix war eine da. Eingestiegen. Deutschsprachig, schon mal gut. Aber dann! Auch hier arschkalt! (Wortwiederholung, sorry!) Heizung ging gar nicht. (Mein Liebster hat das an den Anzeigen gesehen, gefühlt hat man das natürlich auch). Der Fahrer vollkommen angemummelt, Mütze, Schal…) Nun interessiert mich auch im Taxi, wie schnell wir unterwegs sind. Da musste ich es aber machen, wie der Fahrer: schätzen! Der Tacho ging gar nicht! 0 !! Sind wir hier in Russland??

Wir waren froh, da raus zu sein, ab in die kuschlige Wohnung.

Aber am nächsten Tag hab ich den „Mexikaner“ angerufen, wollte wissen, wo sie immer die Taxen bestellen. Nach vielem „nix verstehen“ und verbinden sagt mir eine Dame die Nr. 443322. Dort rufe ich eigentlich – neuerdings- auch immer an (nach dem „nix-deutsch-nix-wissen“ hab ich gewechselt, vorher „Würfelfunk“). Also dort angerufen. Die waren sehr nett, haben mich bis zur „Beschwerde-Stelle“ verbunden. Dort habe ich den Fall geschildert. Übrigens verantwortlich sind die nicht, aber wir wollten jetzt gemeinsam der Sache auf den Grund gehen. Das Restaurant ist dort zwar Kunde, aber den ganzen betreffenden Tag ging keine Bestellung ein. Aha. Die Dame hat mir empfohlen, mich ans Referat Personenbeförderung zu wenden. Autonummer hab ich. Wenn die mir inzwischen auch „getürkt“ vorkommt: B- B 2154 – das Abenteuer-Sommer-Taxi mit Erlebniszuschlag! Oder so.

Hab auch versucht, mich zum Amt durchzukämpfen, aber die Leitungen sind immer besetzt. Hab auch keine Lust mehr, mich schon genug geärgert.

Tipp für alle (was wir verpeilt haben): immer Quittung geben lassen, da muss das Fuhrunternehmen drauf stehen!

Das Restaurant ist bei mir auch von der Liste geflogen:

  • arschkalt (zum 3.)
  • Cocktails wässrig
  • Schrott-Taxi vom Hinterhof geordert

Es heißt übrigens Veracruz, Glanzstraße 1 in Berlin. Keine Empfehlung (mehr) von mir. Schade.

 

Ach du meine Nase!! – schnell noch gewinnen?!

Da hab ich mich doch spontan entschlossen, an einem Gewinnspiel teilzunehmen.
Veranstaltet wird es von Birgitengelhardt.de.
Der Titel meines Artikels ist aus der Tatsache entstanden, dass die Aktion nur bis heute Abend läuft (23.59 Uhr).
> Gewinnspiel < (falls jemand Zeit sparen will / muss, und meinen Artikel gar nicht :-? oder später :idea: weiter lesen will).
Und zu gewinnen gibt es 5x die Vollversion vom Photomizer !

Ein einfaches (Bedienung) wie geniales Fotobearbeitungsprogramm! Wie gesagt, von mir (noch) nicht getestet, aber ALLES was ich gesehen habe bisher: absolut überzeugend!
Aus Zeitgründen kann ich mir (mit diesem Artikel) nur ein Los erwirtschaften, das Programm zu testen usw. fehlt mir jetzt leider die Zeit und Ruhe. Wenn man auch noch einen Test mit dem Programm (Testversion) dokumentiert, erhält man 2 Lose.
Versuch macht klug, ich hab ja eigentlich auch schon zweifach gewonnen ( öööhmmm, halt, will trotzdem Los!.. 8O …) :

  • zum einen hab ich einen tollen Blog entdeckt, da bleibe ich sicher eifriger Leser
  • und zum anderen finde ich das Programm so überzeugend, dass ich mir – Gewinn hin oder her- die Testversion und bei Gefallen ( und Nicht-Gewinn :depresive: ) die Vollversion anschaffen werde.

Und diese Information wollte ich euch einfach nicht vorenthalten, wenn es jetzt natürlich mit der Teilnahme schon etwas knapp zu schaffen ist.

Aber besser spät als nie, also ran! :cool:

—————————————————————————————————————————–

Nachtrag: Ich hab ja gewonnen und heute Zeit gefunden, das mal in Ruhe auszuprobieren. Hier ein kleines Beispiel (eine Nachlieferung sozusagen, aber man kann halt auch mit einem Los gewinnen, man braucht „nur“ das Glück auf seiner Seite zu haben) :idea:

BonnyWorld hat Geburtstag – Gewinnspiel !!

Kennt ihr denn schon BonnyWorld?
Ein Blog, der uns vor Augen führt,
was es tolles gibt an Sachen,
die uns NOCH viel schöner machen.

Lidschatten, Cremes und was so muss,
nicht alles bekommt eine 1+
So sparen wir manchen Fehlkauf,
schlagen vorher Bonny’s Seite auf!

Alles wird kritisch ausprobiert
und toll bebildert vorgeführt.
So mancher Tipp trägt Früchte,
ob Nagellack oder Düfte.

Auch ein Buch-Tipp kam gelegen,
das Buch ist längst schon ausgelesen.
Und auch etwas für die Haare,
ich mir viel Recherche spare.

BonnyWorld wird nun ein Jahr alt,
das lässt niemanden hier kalt!
Es gibt ein tolles Gewinnspiel,
schöne Preise gibt’s, zum Beispiel:

Mit Kneipp so richtig schön baden,
an guten Düften sich laben.
Oder soll es was zum Frühstück sein?
Da ist ein Selbst- mach- Müsli fein!

Hab schon getwittert und kommentiert,
will gewinnen ganz ungeniert.
Aber vor allem gratulieren,
zum Weitermachen animieren!

Liebe Bonny mach weiter so,
damit machst du viele froh!
Alles Gute für deine World,
von dir man immer gerne hört!

Alte böse Eule….

Es gibt so viele alte Eulen,

manche nur böse zanken und heulen.

Doch es gibt auch die Klugen und Weisen,

die einen nicht zeternd und neidisch umkreisen.

Die wissend auch das Alter genießen,

und schmunzelnd mal die Augen schließen.

Nicht neidisch sind auf die Jungen,

nur weil auch ihnen nicht alles gelungen.

Miki

 

°

Ich war in dieser Woche wieder in der Arztpraxis, die meinen treuen Lesern schon bekannt ist. (hier und hier)

Über mich gibt es da derzeit gar nichts spannendes zu berichten, ich vertrage die Infusion gut und vertreibe mir die Zeit dort mit lesen. Ach doch: diesmal hatte ich wieder solch einen schönen Relax-Sessel.

Und als wurde ich erhört, waren diesmal zwei sehr nette Krankentransporter in Aktion. Wegen Handy-Verbot in der Praxis haben sie eine Schwester in ihrer Firma anrufen lassen, ob sie gleich wieder jemanden mitnehmen sollen. Vielleicht erinnert sich jemand an meinen Ärger darüber, dass da letztes Mal so ein miesgelaunter, unflexibler Mann den Leuten das Leben (unnötig) schwer gemacht hat. Die beiden Burschen waren echt nett (und ansehnlich…öh… ich muss ooch nach Hause…. öhhmm… > naja, Scherz, schaffe das alleine und hab ja meinen Liebsten, der ist für mich eh der Schönste… aber gucken darf man/frau ja wohl…!!) :oops:

Der Warteraum war proppevoll, hab gerade noch einen Platz abbekommen. Obwohl ein großes Schild mit der Bitte, die Angehörigen mögen bitte draußen (auch Stühle, alles da) warten, vorhanden ist, saßen einige nicht unmittelbar Betroffene rum. Das ist für die vielbeschäftigten Schwestern hinderlich, weil sie sich ihre Patienten zusammen – sammeln müssen.

Der Altersdurchschnitt war überirdisch diesmal, ich ging direkt als Küken durch *lach*. Um so mehr hat mich geärgert, wie schief und vorwurfsvoll ich gemustert wurde, als mein Diensthandy klingelte. Klar, von der Rente bin ich wohl noch so weit weg, dass ich mir nicht mal sicher sein kann, überhaupt mal eine zu erhalten. Und nur, weil ich einmal wöchentlich eine Infusion erhalte, kann ich meine Kunden und meinen Chef nicht im Stich lassen. Ich bin auch gleich rausgesaust (war noch nicht vernadelt…) und hab das Gespräch abgewickelt. Als ich wieder reinkam, wollte grad eine garstig dreinschauende alte Dame meinen Schal und die Handtasche von mir wegräumen (um meinen Stuhl zu entern). Jetzt war ich doch schon sauer, hab nur gesagt „tut mir leid, ist besetzt“ und mich niedergelassen. Die olle Eule (sorry!) musste nun draußen sitzen, aber das fand ich doch sehr dreist. Sie glotzte dann zweiminütlich rein. Dabei verpasst man auch draußen nichts, die Schwestern holen einen schon. Aber vielleicht bin ich schon etwas dünnhäutiger geworden. Gerade Menschen, die ihre Krankheit vor sich hertragen, fordernd, verbittert, übellaunig, garstig… sammeln bei mir keine Sympathiepunkte. Die besagte Dame wurde später nochmals auffällig, als sie den Doktor- der im Laufschritt ihren Weg kreuzte, weil es einen kleinen Zwischenfall gegeben hat- vollsülzte wegen organisatorischer Nichtigkeiten. :grrr:

Hä,hä, ich war 2x schadenfroh, einmal, weil sie während ihrer Arzt- Attacke einen freiwerdenden Platz verpasst hat und anschließend- sie saß immer noch draußen (wenn sie mal saß!)- ging Feueralarm los. Das war schon drin ziemlich laut, aber als die Tür aufging, merkte man, WIE laut es erst vor der Tür war. Tja, kleine Sünden werden sofort bestraft. Sie kam natürlich gleich zeternd wieder reinmarschiert, is klar…  :whaaa:

Da war ich doch sehr froh, dass ich aufgerufen wurde, die Infusionen gibt’s in einem anderen Raum.

Die Schwester wusste scheinbar noch, dass ich letzte Woche so einen doofen Stuhl hatte und hat mir freudestrahlend einen von den schönen Relax-Sesseln zugeordnet. Da saß ich nun, konnte lesen und ab und zu hab ich aus dem Fenster geguckt… zum Fernsehturm, meinem stillen großen Freund.

 

Beitrag zur „Kaffee Challenge 2010“

Michaela hat eine Kaffee Challenge ausgerufen. Details kann man bei ihr nachlesen, grob sind dies die Bedingungen:

  • es sollen selbstverfasste Sprüche, Reime, Verse zum Thema Kaffee geschrieben werden
  • ersatzweise kann man auch Fotos zum Thema Kaffee einreichen
  • Bedingung in beiden Fällen: eigene Werke, keine Kopien!!

Das ganze soll dann als Kommentar mit Link zum eigenen Blog-Artikel bei ihr hinterlegt werden. Und zu gewinnen gibt es auch etwas!

Da bin ich als bekennende Kaffeesüchtige natürlich dabei!

Kaffee

Kein Tag kann etwas Gutes bringen,
kann ich mit Kaffee nicht beginnen.
Er ist ein festes Ritual,
ohne wär es eine Qual.

Erster Gang des Morgens ist,
ich weiß auch, dass ihr es schon wisst:
klar: zur guten Kaffeemaschine,
spuckt brodelnd Kaffee, die fleißige Biene.

Ich auch schon einmal Kaffee horte,
Zufall ist nicht ganz die Sorte.
Preiswert, wenn es grade klappt,
Kaffee-Falle zugeschnappt.

Und in diesem Falle hier,
siegte wieder mal die Gier.
12 Pfund Kaffee – das ist der Hit,
mach ich ne Aktion mal mit.

Gibt es doch wie jedes Jahr
für Treuepunkte –wunderbar,
eine Tasse hübsch und fein,
bald schon wird sie bei mir sein.

Doch egal aus welcher Tasse,
die braune Brühe schmeckt so klasse!
Weckt den Mut und Lebenslust,
vertreibt am Morgen jeden Frust!

Und hat man endlich Feierabend,
so ein Kaffee- einfach labend.
Schon der Duft kann mich betören,
lass mich beim Schlürfen auch nicht stören.

Zweite Tageshälfte „go!“
Macht mich doch der Kaffee froh!
Kann ich lust’ge Storys bloggen,
euch auf meine Seite loggen!
:idea:

Miki’s Lieblingskommentar(e) Januar 2010

Ich habe ja hier angekündigt, dass ich jetzt allmonatlich einen Lieblingskommentar küren will.

Tja, nun habt ihr es mir sooo schwer gemacht! Vielen Dank an alle meine treuen und neuen Kommentatoren! Hier noch einmal ganz deutlich gesagt; ich freue mich über alle eure Meinungen, eure kritischen Anmerkungen, Ideen und Ergänzungen. Dass ich nochmals auf einige oder einen am Monatsanfang hinweise, soll verhindern, dass sie nicht oder wenig gesehen in der Versenkung verschwinden. Denn ganze Artikel geraten schon mal in Vergessenheit, aber seid mal ehrlich, wer liest schon die ganzen Kommentare oder vielmehr, guckt immer mal nach, ob er was verpasst hat? Der Blog-Inhaber sieht alle und freut sich, aber die Leser verpassen sicher so manche Rosine? Ich sehe auch an den Kommentar-Abos, dass nicht alle diese Funktion nutzen. Ich kann das gar nicht verstehen und dies vielleicht noch einmal als Hinweis an diejenigen, die diese Funktion nicht anbieten: Ich bin darüber immer ganz traurig, weil man so zwangsläufig Folge-Kommentare verpasst. Da ich fleißig kommentierend unterwegs bin, schaffe ich es einfach nicht, mir die Blogs zu merken, wo ich überall etwas hinterlassen habe und mich weitere Meinungen interessieren würden. 8O

So ist passiert, was passieren musste: ich kann mich nicht entscheiden. :oops:

Also habe ich diesmal 3 Kommentare ausgesucht. Wie schon im ersten Artikel gesagt können es ganz unterschiedliche Gründe sein, warum welcher Artikel von mir ausgewählt wird.

Übrigens markiere ich die Lieblingskommentare dauerhaft ( im Firefox, Google Chrome, Safari und Opera transparent blau, der IE gibt das leider nicht her… :grrr: )

Hier sind sie:

  • dieser hier ist köstlich, kurz & knackig…. dem gibt es nichts hinzuzufügen… danke Thomas!
  • dieser ist ein ganz besonderer Erstling, es macht so großen Spass, immer wieder neue tolle Seiten zu entdecken, danke und nochmals herzlich willkommen Stevie!
  • und dieser hat mir ganz deutlich gemacht, dass mein Zögern und Zweifeln, ob ich diesen sehr persönlichen Artikel einstellen soll oder nicht, völlig unbegründet war, ich danke dir, Gesa!

So wird es nun allmonatlich jemanden „erwischen“, ich danke euch und bleibt bitte bei mir! :eyes: