Schlagwort: auto

Miki unterwegs

mikirotIch bin mir peinlich…. aber nur ganz manchmal …und nur ein bissel ganz kurz  :mrgreen:

Sohn ist so lieb und fährt mit mir in die Waschstraße (mit). Ich find’s gruslig…drin sitzen bleiben… Motor anlassen…ohne was zu tun, fährt das Auto…. Bürsten, Lappen, Geräusche aus allen Richtungen…

Also ran ans Häuschen. Geht’s schon los, Miki hat zu viel Schwung, landet zu weit vom „Wärter“Häuschen weg. Also rückwärts, noch maaaal… (Junger) Mann guckt freundlich aus dem Häuschen, ich entscheide mich für die preiswerteste Luxus-Wasch-Tour, is ja ein Dienstwagen, mein Rudi (aber ein feiner!). Guck ins Portmonnee (so schreibt man das jetzt!!): „Ups, wo ist mein Geld?…Hach ja, der Friseur…“ Ich lache, Mann grinst, Felix leidet.  :oops: Sag ich noch zum Mann: „Und mein Begleiter sagt mir jetzt, wen ich umfahren darf und wen nicht“. Armer Felix. Aber leidvolle Erfahrung, als ich mal mit Brummer reingefahren bin (auch mit Felix-Verstärkung): hab den 1. Onkel, der da bewaffnet mit Druck-Ding auf Kundschaft wartet, beinahe umgenietet…

Heute: stehen geblieben  :cool: Der Onkel schraubt die Antenne ab, gibt sie mir rein. Ich so: „Sauerei, die bleibt schmutzig??“ (Und lache). Felix schrumpft in den Sitz.

Jedenfalls ist Rudi jetzt sauber.

Rudi sauber

Trotzdem fahren wir noch ein bissel „einköfen“ (Er konnte wählen, hätte ihn auch wieder zu hause bei sich abgesetzt). An der Kasse steht ein Pärchen (vielleicht auch Opa-Tochter-Enkel…oder doch nicht??)  mit winzigem Baby im Wagen an. Ich hab das gecheckt, um zu ermitteln, wieviel Zeug da noch aufs Band muss. Ihr wisst ja, die Kassen-Frage…wo ich immer die Niete ziehe… Sag ich so: „Ach, Aktionsware, dann isses ja nicht viel…“ Blödes Angeguckt- werden. Ein bissel empfindlich und humorlos. Naja, nicht mein Problem, ging recht schnell. (Hätte die Aktionsware ein bissel Radau gemacht, wär mir sicher auch noch was eingefallen!)  :mrgreen: Felix hat sein Zeug aufs Band gepackt und irgendwas von „kenn ick nich..“ erzählt.  :lol:

Aber er hatte noch nicht genug, war also nicht schlimm (genug)! Sind wir noch zu einem Kiosk (so Lotto/Tabak/ Zeitungen/Hermes/Videos/Schreibkram…) gefahren, ich wollte tippen und bin dem Shop- trotz Umwegen inzwischen- treu, weil er schon vor 15 Jahren bis 22 Uhr offen hatte, als andere um 18 Uhr dicht machten. Er hat so mal eine wichtige Hausaufgabe von Felix gerettet…herrje, ist das alles schon lange her….  :sick:

Naja, dort musste der Lebenslauf aber auch wieder ergänzt werden, war lange nicht da: welcher Mann, wo wohne ich, was für’n Auto…   :mrgreen:  und da Felix eher NICHTS sagt, hab ich seine News gleich mit- verkauft.  :oops:

War auch nicht schlimm (?), sind wir noch in die Metro gefahren. Da waren wir unzufrieden, nichts wollte mit. Die zwei Sachen, die wir dann hatten, mussten vor der Kasse wieder aussteigen.. (da wundert sich dann ein Gabelstapler-Fahrer..) öhm… und raus. Fußgänger haben wir nur gezählt (ich meine die, die immer so unmotiviert bis rücksichtslos vor’s Auto springen …oder schleichen), aber leben lassen.

Darüber sollte ich mal nachdenken, meine Chefin sagt immer, wir brauchen mehr Patienten, aber das ist wieder ein ganz anderes Thema…

Nun ja, Auto sauber, eingeköft, getippt, Spass gehabt, danke Felix!

Jetzt mache ich noch ein bissel was nützliches…nützlich

und heute Abend…Torte

[Spotti spricht]: Mein 1. (Arbeits-) Tag

Hallo Leute!

Ich bin Spotti.

Spotti

Ich bin Spotti

Und das kam so:

Gestern Abend war MamaBär übellaunig und müde und wollte viel eher als sonst ins Bett. Ich saß in meinem Versteck und PapaBär wollte mich am liebsten um Mitternacht verschenken…an MamaBär. Weil MamaBär aber nun so müde und irgendwie traurig war fragte er sie, ob sie ihr Valentins-Geschenk schon haben möchte. Nanu? Miki (das ist MamaBär…is klar, ne??) meinte „Wieso, den Kommerz-Quatsch machen wir doch nicht mit??“ Sagt PapaBär (Pirat, auch klar, ne??): „Doch, diesmal schon!“                                 MamaBär sagte später, sie ahnte schon was, und was soll ich sagen, eine Minute später hatte sie mich schon im Arm!

So, es wäre noch zu erwähnen, dass Miki gut gekontert hat: sie hatte den Spocki im Schrank zu hocken, nun hatte er seinen Einsatz! (Dazu kann man doch nur sagen: gut vorbereitet)  :cool:

Spocki

Ich bin Spocki, alias Mr. Spock Bär. Oder so.

Muss ich erwähnen, dass wir hier in einer irren Family gelandet sind? Nö.

 

Und heute hieß es für mich: mitkommen! Arbeiten!  :whaaa: (Ernst des Lebens???)

Schon mal alles zusammengepackt…muss mit…

Spotti2

Auto fahren – bin aufgeregt!

Spotti3

Zwischenstopp Mutterhaus (Firma)

spotti4

Finde den Fehler!

Spotti5

Das war kein schöner Termin…sagt MamaBär

Spotti6

..lustige Sachen entdeckt…

Spotti7

Sonnig! Neidisch?

spotti8

Das muss auch noch weg, da hat MamaBär was nicht gefallen…

Spotti9

Ich Feierabend, MamaBär Büro….

Ins „Mutterhaus“ durfte ich ja mit (Ist dein Ruf erst ruiniert- lebst du völlig ungeniert…) :grin:

Zu den Terminen durfte ich nicht mit.  Aber war ganz schön anstrengend für so einen kleinen (jungen) Teddy…

Bis dann!

 

 

Unterwegs

mikistaunZwischen meinen Terminen fahre ich mit dem Auto. Ist ja klar. (Früher war das Brummer…*sehnsüchtig denk*)

Und mein Handy hat ne Flate ins Festnetz. Also ist Mutti oft mein „Beifahrer“. Wenn sie nicht grad Termine hat, Futter beschafft, in Klamottenläden ihre Rente auf’n Kopp haut, Rechercheaufgaben von den Gören hat oder mit anderen schwatzt. So als flotte Rentnerin.  :idea:

Bei längeren Fahrten plätschern unsere Gespräche so dahin. So dass ich hin und wieder frage „Bist du noch da?“. Weil manchmal wird das Gespräch auch unterbrochen. Gibt da so bestimmte Stellen, Tunnel, Nester… wo die Verbindung sehr dünn ist.

Heute fahre ich schon eine Weile … und Mutti sagt: „Ich gucke aus dem Fenster.“ Ich so: „Ich auch.“ mikilacht

Möbus- da werden Sie geholfen!

Kurz & knapp. Den hier beschriebenen, insuffizienten Laden mussten Brummer und ich nicht noch einmal aufsuchen.

Wir sind erstmal dort rangerollt, wo Brummer nach dem Wildschwein-Unfall wieder fit gemacht wurde. Zum einen hab ich zeitnah einen Termin bekommen und das Autohaus will versuchen, es als Folgeschaden mit der Versicherung abzurechnen. Ich musste weder Leihwagen noch Reparatur bezahlen! (es gab wohl einen unentdeckten Riss in der Klimaanlage, wodurch das Gas entwichen ist, was wieder Folgeschäden verursacht hat, ich hoffe, ich hab das zwar laienhaft/aber korrekt formuliert).

So ist schon längst alles wieder schön… brumm…brumm…

und eines ist klar: Möbus ist jetzt meine 1. Wahl!! So macht man sich Kunden! Habt ihr gesehen, ihr Zellmann’s & Co??

PS: Und weil ich nett bin, hab ich den Termin bei dem Haufen, wo man wegen hoher Werkstattauslastung als Kunde drauf zahlt (Leihwagen) und wo man am (vooor laaanger Zeit vereinbartem) Termin erfährt, dass kein Leihwagen (nein, auch nicht der fest Bestellte!!) zur Verfügung steht (und man seine Termine, Arbeit etc. komplett umsonst um den Termin gezirkelt hat!!)..abgesagt. Am Freitag. Den für Montag. Geht doch noch als nett durch?

Es muss (doch) an der Marke liegen

Ich liebe ja meinen Brummer (Neuleser anwesend?: mein Auto) :grin:

Und ich hatte schon -öfter- über meine Autohauserfahrungen geschrieben, z.B. hier.

Nun war ich so wagemutig, ein drittes, großes, gut aufgestelltes Autohaus nutzen zu wollen. Brummer hat ein Problem mit der Climatronic. Also wollte ich den „Express-Service“ nutzen. Am 30.4.12 hin. Erst lange in die Warteschlange einreihen, dann Problem benennen, 60 Minuten in der Kundenlounge (immerhin!) warten, dann erklärt mir Express-Mann, dass er (als Express-Mann) gar keine Klimaanlage machen kann   :sick:    pro forma macht er eine Fehler-Auslesung, aber Brummer verrät sein Geheimnis nicht. :depresive:
Also Termin für den 8.5.12 vereinbart (sooo lange für schlechtes Wetter „beten“… hat ja teils geklappt ;) ), Leihwagen geordert (Golf VI, wollte ich eh mal ausprobieren).
Heute war es so weit. Ich warte wieder 30 Minuten, höre mir vom Fachmann etwas von 150% Auslastung an… (aber immerhin: gestern eine „Service-Termin-Erinnerungs-SMS bekommen… das ließ hoffen). Aber: erst bereitet mich der 150%-Mann darauf vor, dass die Reparatur mind. 2 bis 3 Tage dauert und schickt mich dann zum Leihwagen-Kooperationspartner (wo ja ein Wagen für mich bestellt war).
Und dort kommt’s: „WIR HABEN GAR KEIN AUTO!“
Ich hab dann mal ein bissel Stühle ge….. schoben… und war nicht grad leise.
Nachdem ich nun mit dem Problem am 30.4.12 dort aufgeschlagen bin, erst einen Termin für den 8. Mai bekommen habe, hab ich nun einen Termin für den 21.Mai. Den ich nicht wollte, aber sie haben das lärmende Miki am Ärmel aufgehalten und ich bekomme für 3 Tage KOSTENLOS einen Werkstattersatzwagen.

Falls mir nichts anderes (besseres) dazu einfällt, darf ich Servicewüste „VW“ also weiter testen. :sick:

 

Komischer Fußgänger … und andere Idioten

Es ist ja bekannt, dass es gesünder sein kann – für einen selbst- wenn man Blickkontakt mit sich nähernden Autofahrern aufnimmt, bevor man z.B. einen Zebrastreifen überqueren will. Hierzulande kann man diese ja ganz gut benutzen :???:

Aber heute fand ich lustig, wie ein offenbar übel-launiger Fußgänger meinen Brummer böse anguckte, so richtig ins „Auto-Gesicht“. Ich hab natürlich -sowieso- angehalten, aber meinen Brummer derart böse anzugucken … fand ich ganz schön sinnfrei…

Es gibt ja auch noch die Spezies der Mitmenschen, die mit Rädern ausgestattete Dinger vor sich her auf die Straße schieben… OHNE zu gucken. Bei den Rollatoren würde es ja evtl. nur Sachschaden geben, aber wie nennt man das dann bei besetzten Kinderwagen? Immer wieder besonders gern gesehen in Berlin Neukölln und Wedding.
Die Zigeuner benutzen mit Kindern bestückte Kinderwagen sogar als Waffe. Und wenn man sich dann per Zentralverriegelung schützt, wird das Auto getreten und beim Anrollen zwecks „aus der Gefahrenzone bringen“ wird einem wieder die Kinderkarre vor’s Auto geschoben. Damit man dann wieder laut zetern kann. (Frage mich, ob die so viele davon haben, dass sie sich lieber auf einen Schadenersatz-Anspruch einlassen würden, als das krähende Ding groß zu ziehen). Und die Polizei rufen? Sinnlos, die schreiben die Sache auf Papier und später bekommt man Post, dass der Fall geschlossen wird. Alles erlebt. Vielleicht ist das eine Art Arbeitsplatzbeschaffung. Übrigens spielte die Szene auf einer Strasse, nicht auf einem Fußweg. :sick:

Als Autofahrer hat man ja ziemlich viele natürliche Feinde; neben den Fußgängern, die man wirklich immer auch im Auge behalten sollte, aber wegen des geringeren Tempos nicht ganz so gefährlich sind, sind die Radfahrer (ja, ich weiß, NICHT ALLE) und nun auch noch die Skater und immer wieder gern die motorisierten Organspender Zweiradfahrer und nicht zuletzt auch Wildschweine recht gefährliche Gegner. Wenn ich so jeden Tag meine Runden ziehe, denke ich immer, eine Ecke Glück sollte man immer noch in Reserve haben… :teddy:

Gute Fahrt!

[Brummer sagt:] Da macht man was mit!

Ich will Miki spät abends schön nach Hause bringen und brumme so durch die Gegend. Eine Mitfahrerin hatten wir schon ausgesetzt und eigentlich sollten es nun nur noch 18 Minuten sein…sagt TomTom.
Pirat am anderen Telefon-Ende wartet schon sehnsüchtig auf Miki und ich mache mir schon Gedanken, wo ich heute Nacht stehen werde, hab ja ein paar Auto-Lieblings-Kumpels, die dann auch was zu erzählen haben.
Auf einmal, ich konnte so schnell gar nicht gucken- hab’s nur ganz kurz angeleuchtet- ein riesiges Vieh! Noch nie gesehen vorher! Ich knalle voll dagegen, alles knirscht und splittert…. Hab mich doll erschrocken. Miki bremst mich gleich, aber eigentlich hat das Wildschwein (das hör ich dann in den Gesprächen, ein Wildschwein also…aha…) mich schon total gebremst. Miki fährt mich auf einen Rasen-Randstreifen, zwei Räder stehen aber noch auf der dunklen Straße. Ich blinke hektisch mit allem, was bei mir blinken kann. Und versuche mich auch umzugucken, wo ist denn das Ding hin? Auf der Gegenseite haben zwei Autokumpels angehalten, die blinken jetzt auch, gut, dann sieht man schon mal von weitem, dass hier irgendwas los ist. Ich hör immer ein Knirschen und Splittern, manno…die vorbeifahrenden Autokumpels fahren alles, was mir abgefallen ist, gnadenlos platt. *Grmpf* Is aber auch duster hier! Miki geht erstmal ein Stück zurück, sucht das Schwein, telefoniert mit der Polizei, die beiden netten Zeugen bringen mein kaputtes VW Emblem (ist auch schon mindestens einer drübergefahren…Banausen!) und mein Nummernschild.
Dann kommen alle drei zu mir und gucken mich vorne an. Miki kriegt Kulleraugen…was’n…so schlümm? Bin ich ganz schlümm kaputt?? Sie probiert die Lampen aus, ich hab nur noch Standlicht drauf…. Ich kann nicht mehr fahren! Auweia! Wie kommt nun Miki nach Hause, muss ich hier stehen bleiben…auweia!! :cry: :whaaa: :weap:
Ich mach mir auch Sorgen, Miki springt immer auf der Straße rum, aber sie hat eine weiße Hose an und ist gut zu sehen. An die Warnweste, die hinten auf meinem Rücksitz liegt, denkt sie nicht…ts,ts…

Das Schwein ist tot, sagen die Männer, Miki telefoniert nun nicht mehr mit der Polizei, sondern mit jemand anders. Da geht es immer drum, wer mich holt und wohin ich gebracht werden könnte.
Die Männer leuchten der nächsten Straßenbahn, die gleich nach dem Stück Rasen, auf dem ich stehe, ihre Gleise hat. Da liegt das Schwein. Aber die Bahn kann fahren, das arme Wildschwein liegt genau daneben. Das hätte sonst noch mehr „Spass“ gegeben.

Dann kommen so Blaulicht-Autos. Gleich zwei. Stellen sich so um mich rum, dass mir wirklich nichts passieren kann. Miki wird ausgefragt, Papiere gehen hin und her. Die Polizeier setzen sich in ihr beheiztes Auto, Miki steht draußen und friert. Sie traut sich nicht, mich anzumachen. Aber die Polizei will warten, bis ich „weg“ bin. Weg?? Wie jetzt… wohin…und wie?? Dann kommt noch ein weißes Auto. Der Mann, der aussteigt interessiert sich gar nicht für mich, nur für das (tote) Schwein. Mehrere Männer hieven es in das weiße Auto. Miki geht auch noch mal hin und sagt zum Schwein „Es tut mir leid.“ Der Förster (aha) guckt sie an, als hat SIE ein Rad ab…

So, Schwein weg, ich steh noch hier rum. Miki friert. Aber endlich kommt ein gaaaanz dickes Auto. Ein netter Mann springt raus, spricht mit der Polizei, die sperren die Straße kurz komplett, einer steht vor mir schräg, einer weit hinter mir. Ätsch! Ich sehe Auto-Kumpels vor der Sperre wenden. Meine Güte, dauert doch nicht lange!

Ich werde an den Rädern an so Strippen befestigt und mit so einem Galgen-Ding auf das Riesenauto hinten drauf verfrachtet. Das wackelt! Aber so geht’s dann gleich los, Miki krabbelt vorne mit rein und wir fahren los. Da drinnen wird auch telefoniert und so, Miki nickt, guckt immer wieder zu mir nach hinten.

Nach einer halben Stunde Fahrt (ist das komisch…so gefahren werden…) kommen wir auf einen großen Hof mit vielen Autos. Miki verschwindet im Büro. Als sie wieder rauskommt holt der Fahrer vom dicken Auto noch die TomTom Halterung aus mir raus und Miki fährt mit einem silbernen Golf-Kumpel weg! Miiiikiiiiii!! Brumm!! :whaaa: :question: :cry::cry::depresive:

Ich werde abgeladen und zu anderen kaputten Auto-Kumpels geparkt. Oje, oje… hoffentlich wird’s bald hell, dass ich mich mal richtig umgucken kann.

Am 3. November hatte ich schon ein bissel Angst. Nix passiert. Keiner guckt. Stehe so rum und weiß nicht, wie es weiter geht.

Am nächsten Tag freue ich mich, als ich den silbernen Golf-Kumpel mit Miki drin sehe. Sie hat sogar einen Schüssel zu dem Tor, hinter dem wir abgestellt sind. Sie erzählt mir, dass heute noch jemand gucken kommt, der alles anguckt, was kaputt ist. Sie macht Fotos- eins davon kennt ihr ja– und räumt noch ein paar Dinge aus mir raus, Sonnenbrille und so. Strickjacke, Decke, meine 3 Rüsselratten-Freunde lässt sie da und sagt immer wieder, dass alles gut wird. Dann fährt sie wieder weg…. In dem silbernen Golf-Kumpel muss sie selbst schalten… naja…

Später kommt wirklich noch ein Mann zu mir und beguckt alles, macht ganz viele Bilder.

Dann kommen zwei doofe Tage. Kein Mensch zu sehen, nix los hier. Hat Miki mich nun vergessen?? :depresive:

Aber am Montag kommt wieder ein dickes Auto. Und holt mich ab. Miki ist zwar nicht dabei, aber es wird wohl ok sein. Ist schon komisch, so von oben auf meine ganzen fahrenden Kumpels zu gucken. Oft rutschen sie noch schnell vor „meinem“ dicken Auto auf „meine“ Spur. Tja, sowas mache ich auch manchmal… öhm… wenn ich (wieder) fit bin… Und dann bin ich in dem Autohaus gelandet, wo mir schon mal der Sportauspuff rangebaut wurde. Da war ich aber froh. Da gab es auch kaputte Kumpels. Konnten uns viel erzählen. Am Mittwoch war Miki auch „da“, aber sie haben sie nicht zu mir gelassen. Gemein. Ich hätte mich sooo gefreut…

Und so wurde ich da umsorgt, geschraubt, gebaut, lackiert…. war ich froh… werde wieder fein gemacht…werde wieder heil… Ich kam mir ja auf dem komischen Hof ganz verlassen vor…

Allerdings hätte ich schon eher nach Hause gekonnt, wenn nicht eine Fliege (!) über den frischen Lack marschiert wäre! Grmpf. :-?

Ja, und nun bin ich wieder fein. Guckt:

(mehr …)

Wo seid ihr denn alle hin?

Mal ein seltenes Bild: mein Brummer fast ganz allein. Sonst ist es hier immer gut befüllt. Wo sind die denn alle?

So steht er da im dollen Regen, inkl. Gewitter und die besorgte Brummer-Mama (krank…wa? :sick: ) sichtet skeptisch vereinzelt Hagelkörnchen.

Ich dachte ja, das hört mal auf. Naja, nicht wirklich…. Er wird dieses Jahr 3 Jahre alt und ich liebe ihn immer noch. Hach. Also alles richtig gemacht.

Und gerade vorgestern wieder so einen jungen Schnösel mit Handy am Ohr (!) im fetten BMW überrascht. Ich rolle an die rote Ampel vorne ran, er steht nun rechts neben mir. Wir wissen beide: kurz hinter der Kreuzung geht (m)eine Spur weg.
Er guckt gelassen rüber: ’ne Mutti im Golf.
Ha! Ich war schneller drüben und als er meinen Brummer von hinten sah ( 4 Rohr-Edelstahl-End-Auspuff-Rohre… öhm…oder so…) wusste er es besser!
Und taub war er sicher auch kurz, er hatte schließlich extra den Angeber-Modus ein die Luken offen! :alien: :alien: :alien: :alien: :alien: :alien:
Das sind dann so die Hightlights im Arbeitsalltag! 8-)

Da hat’s echt mal den Richtigen erwischt. Er klebte geradezu hinten bei mir dran und als ich irgendwann rechts rum fuhr, MUSSTE er noch demonstrativ an mir vorbeifahren…auf der gut besuchten Gegenspur :sick:

Was ich NICHT wissen wollte…

Heute mal eine etwas ältere, wenn auch ärgerliche Geschichte.

Mein Sohn war im September 2007 mit 19 Jahren stolzer Auto-Neu-Besitzer. Er musste viel fahren, das Auto war notwendig und so konnte er sich das Wetter auch nicht aussuchen. Und in ein paar Monaten Autobesitz kann man noch nicht so viele Erfahrungen sammeln.
So kam am 27.11.2007 eine sehr ärgerliche Erfahrung dazu: durch ein unvorhergehenes Bremsmanöver weiter vorne im winterlichen Verkehrsfluss auf einer Landstraße – ich glaube, es war glatt – war er der Unglückliche, der trotz Bremsen das komplette, rechtzeitige Anhalten nicht mehr schaffte und rutschte dem Vordermann sanft aufs Hinterteil. An die Stoßstange.
Und das war nun ausgerechnet Opa Schulz. Im silbernen Opel, den er zur allgemeinen Verwirrung immer als Neuwagen bezeichnete (Baujahr 2003). Großes Kino, Polizei usw. Kein Schaden am Opel, bei Felix am Auto KEINE Schramme. Opa Schulz geht aber in die Werkstatt seine Vertrauens…und wird beschissen… nein…ich! :sad:  Da wird ein Schaden diagnostiziert, Kostenvoranschlag…  (Um das abzukürzen: natürlich bringt Opa Schulz das Auto zur Reparatur, ich nehme an, die Werkstatt hat das Auto gewaschen und es ihm als „repariert“ zurückgegeben. Stoßstange lackiert! Ha,ha! Egal, es gibt noch genug Dumme…)

Jedenfalls ist Felix‘ Auto mit der höchstmöglichen Prozentzahl versichert- ist kurioserweise „mein“ Erstauto“ – und wir wollten auf  keinen Fall eine Hochstufung. Hatte extra trotz Zulassung September (über 1000 €) für ein halbes Jahr Versicherung bezahlt, um im Januar merklich runtergestuft zu werden. Also musste ich zahlen. Wissend, dass der Opa beschissen wird. Schon ärgerlich.

Aber das Schmacko der Sache war der Schriftverkehr.  Nun wusste ich also schon, dass Opa Schulz seine fast blinde Frau pflegt, dass das Leben an sich es nicht gut gemeint hat mit ihm, die Kinder ihn selten besuchen, er schreibt Telefonate minutengenau und jegliche Vorgänge des Lebens kurios formuliert auf..aber das will ich euch ersparen (… die Polizei wurde mit dem Handy verständigt…aha.. keine Rauchzeichen?)

Aber Seite -2- seines Anschreibens…muss man gesehen haben! Das glaubt (mir) sonst keiner! Man muss wissen: es ging nur um die Abwicklung der Bezahlung des „Schadens“. Hier gehts lang!