Vorhang auf! Gute Unterhaltung bei Miki!

Schlagwort: baustelle

[Nili sagt:] Sauer auf Miki

Manno!

Miki vergisst mich immer noch ganz oft! Wisst ihr noch? Hier hat sie mich gesucht und gefunden! Und hier war ich auch mit auf Tour!
Aber heute zum Beispiel und schon gaaanz oft … *schnief* hat sie mich nicht mitgenommen!
Allerdings ist es auch ganz blöd! Baustellenwahnsinn! Hatte sich hier schon angekündigt! Und jetzt sieht es so aus:
gucke geradeaus:


da stand eigentlich immer Brumm-Auto

gucke links


gucke rechts!


Alles kaputt gemacht! Kein Auto kann mehr stehen. Nicht mal anhalten zum Entladen!
Und so muss Miki manchmal vom Brumm-Auto länger laufen, als wie zum nächsten Discounter. Und wenn dann viele Wasserflaschen im Brumm-Auto sind… das ist völlig sinnfrei. Jetzt läuft Miki oft einkaufen und holt eben weniger. Dann guckt nicht nur Brumm-Auto traurig, sondern ich auch.

Und alles will gut durchdacht sein: Was muss alles mit? Pfandflaschen, Muster für Kunden, Lieferungen, Broschüren, die dicke Arbeitstasche, Regenschirm (ganz neu!!) … Ja, und dann muss ich oft zu Hause hocken, alle Transportressourcen ausgeschöpft. Gemein. Ich will, dass die Männer da draußen, die die Straße kaputt gemacht haben, die auch wieder ganz machen. Will Brumm- Auto fahren!

So… und außerdem schreibt Miki hier nicht mehr so viel. Da werd ich mal öfters die Gelegenheit nutzen…hier kann man ja mal fein schimpfen! So! Und mit Miki tu ich auch schimpfen, sie muss ja nun mal endlich die Lieblingskommentare vom April küren!

Und ihr könnt auch schümpfen, vielleicht nimmt sie mich dann wieder mehr mit. Will mit schnellem Brumm-Auto Autobahn fahren! Und frech rausgucken.So!

Tschüss

euer Nili

:eyes: 8O :teddy:

Sauer!

Ich bin sooo sauer, dass mir die Kraftausdrücke ausgehen (und das heißt schon was!) !!

Der Tag war SOFORT verhagelt.

Mein erster Blick früh geht immer aus dem Fenster nach meinem Auto. Manchmal muss ich dafür auch einen Schritt auf den Balkon machen und ganz selten musste ich meinen Brummer so parken, dass ich ihn nicht sehen kann. Heute stand er brav da, aber was musste ich sehen??? Ein absolutes Halteverbot-Schild. An der Laterne. Pfeile nach links und rechts. Ungläubig guck: die ganze Straße ist beidseitig so gespickt! Hö? Und die Autos???

Sehe ich noch einen scheppigen Laster rumstehen, stand was von Baustellenabsicherung und eine Telefon-Nummer dran!
Angerufen. Ehe ich richtig verbunden und aus allen Warteschleifen befreit war hat es schonmal sehr lange gedauert. Und dann war der Typ total schroff und blöd. „Wie lange? Kann ick nich sagen! Aber kann schon 4 bis 6 Wochen dauern!“

Also ich bin restlos bedient.

War heute einkaufen, so viel Dosen, Wasser, diverse Getränke und schweres Zeug wie sonst nur vor Weihnachten auf einmal. Demnächst muss ich meine Einkäufe ja schließlich durch ganz Berlin schleppen. Ich bin sooo bedient! Das ist doch Willkür!

Mein armer Brummer, dein Parkplatz unter der Laterne…das ist wohl jetzt erstmal Geschichte… wo lasse ich dich denn dann immer stehen…. :depresive: :sick:? Schniieeef…

Bohrstelle

BohrstelleAlso die Sache mit dem Presslufthammer scheint erledigt zu sein. (Hoff.)
Sonst hätte ich mir überlegen können, ob ich ein Event veranstalte: das Vibrations-Haus, „Schwingungen gegen Herzrhythmusstörungen“… oder eben dafür, wirksam bei Leuten, die vorher keine hatten…. Für Studien längeren Zeitraums war die aktive Phase (des Hammers) nicht geeignet. Bin aber in Position, falls es wieder losgehen sollte.
Aber man muss ja flexibel sein. Aktuell kann ich ein Anti-Angst-Seminar vorm Zahnarzt anbieten. Denn was das Nachbarhaus da zur Zeit durchmacht ist sicher schlimmer. Da wird nicht gebohrt und dann ist gut, sondern rrrrrrrrr…… rrrrrrrr…rrrrrrrr….rrrrrr….rrrrrr..r.rr.rr
rrrrrrrrrrrrr…rrrrrr….rrr..rr..r…………
rrr…rrrrrrrr……….rrrr
Rein handwerklich bin ich zu unterbelichtet, um mir auf den Sinn dieser Maßnahmen einen Reim zu machen…. Dieses zögerliche Gebohre angewandt von einem Zahnarzt … ich glaube, der hätte das Patientenknie bald im Magen oder ganz woanders….
Welche Auswirkungen dieses nervtötende, unberechenbare, blöde(!), laute Rumgebohre auf mein Nervenkostüm haben wird…. schaun wir mal…. Es geht schließlich schon früh am Morgen los, und einige Vorteile, die mir mein Job mit Home- Office bietet…. ahhh, grad hat der bekloppte Handwerker eine schlimme Stelle gefunden und bohrt genau auf dieser gaaaanz vooorsichtig rum….r..rrr.rrrrrrrrr.- kurz Ruhe, polk, quäl….rrrrrr…..rrrrrrrr…..vielleicht gar ein Sadist?….oh Ruhe, ob ein Telefonat oder gar Nachrichten konsumieren möglich wäre…?…ähm wo war ich?…. ach so, mein Job, naja, normalerweise recht praktisch, seine Zeit relativ frei einteilen zu können (natürlich abgesehen von diversen Kundenwünschen mit „nicht mittags bitte“, „gern am Samstag, da ist hier nicht so viel los“, „gegen 16 Uhr, aber bringen Sie viel Zeit mit“ oder „VERSUCHEN Sie es doch übermorgen mal…und wenn ich dann keine Zeit hab so zwei Tage später“… aber das gibt’s vielleicht mal in einem anderen Blog). Jetzt quält mich die Tatsache, dass ich die bürokratische Abarbeitung der Dinge unter diesen Extrembedingungen erledigen muss… Und heute ist besonders schlimm, dass ich mir längst eine Zahnarzttermin besorgen wollte, zwar nur zum „Gucken“, aber Respekt hab ich immer!
Noch mal zum Home- Office. Auch mein Nachbar regelt seine Arbeit von hier aus mit einer kleinen Druckerei. So war er immer die Sammelstelle für alle Pakete und andere nicht zustellbare Dinge, für mich praktisch, er wohnt auf der gleichen Etage. Aber bei 10 (?) Mietparteien (…muss mal die Klingeln zählen…) sprengt das schon mal die räumlichen Kapazitäten. Und worauf ich hinaus will: die diversen Leute, die so tagsüber in dieses Haus wollen ( Werbung- Verteiler, Hausreinigung, Post, PinAG, DHL, DPD, Hermes, UPS, andere Kurierleute….) haben schon entdeckt, dass auch ein lästiges Bedienen meines Klingelknopfs an der Haustür gelegentlich ein „Sesam- öffne- dich“ sein kann.
Aber egal, heute werden alle Pech haben!
Ich bin auf der Flucht!
Und hoffe, die Hilfs-Zahnärzte sind weg (oder fertig), wenn ich wieder hier aufschlage!

Booooooooooohhhhhhhrrrrrrrrrrr…………rrrrrrrrrrrrr
rrrrrr……rrr….rr…r..r…….rr….rrr..
….rrrrrrrrr….rrrr..rr..rrrr, also bleibt tapfer, Haus und Nachbarn!

8-)

„Hallo….?“

wutTelefon klingelt.

Such, renn, wühl…wo isses denn nur ?… ach da…schnapp… (hechel) ….

„Ja bitte?“

„Hi, hier..….na..f..dz..wie..dir…?“

„Waaas? Wer is da…? Moment mal bitte!“ Fenster zumach ( sinnlos- aber die Hoffnung stirbt zuletzt).

„Was is.. denn.. ..ei di… ..os?“

„Das ist ein Presslufthammer…“

„…kr .. krzdj…..“

„Waaaaaas?“

„…….. „

Nett guck. Ach so, sieht sie ja nicht. „Was hast du gesagt?“

„ …….. sag…irre…. äh.. oder….mach……….“

Wird schon stimmen.

„Ja.“

„ ??… jdzaklr…dghfriocv……??? … grummlsjfbsk….!!“

Oh, hat wohl nicht gepasst.

Ähm.. „ Du, ist grad schlecht, kannste nicht mailen oder wir telefonieren heute Abend noch mal ?“

„ …….. ….dorbn…dgasr…grim….sffju….“

„Ok. Dann bis dann.“

Aufleg.

Wie jetzt? Hat sie jetzt zum Schluss gefragt, ob ich besoffen bin? Oder die Freundschaft gekündigt? Ob sie mich noch mal anruft?

Zur Erklärung: Mein Nachbarhaus wird grad saniert. Wie die Maulwürfe buddeln Männer tiefe Gräben ganz dicht am Haus. (Woll’n die das Ding ausbuddeln und umsetzen?) Und da kommt überwiegend der Presslufthammer zum Einsatz. Und das besagte Nachbarhaus hat eine gemeinsame Wand mit „meinem“ Haus…und ich wohne auch genau an dieser Wand. Grummel. Naja, zwischendurch machen die Jungs auch mal Pause, aber dann dauert es ja noch länger…

Klingel.
Hämmer.
Nö. JETZT NICHT!!!