Schlagwort: clara

Augustin ruft und Miki saust mit CLAra in den Lockdown

So geschehen. Mit kurzer Vorlaufzeit für mich erfahre ich; Augustin ist startklar. Innerhalb von 2 Minuten muss ich meiner Chefin einen Abholtag benennen und ich sage den 14.12. Das ist Zufall, aber witzig; ich hab CLAra am 14.4.20 abgeholt (auch im Lockdown). Ich fahre auch genau in das Gebiet, welches diesen schon ab dem 14.12.20 ausgerufen hat: Bayern und Sachsen.

Yeti darf mit, er fährt ja schon seit Brownie mit, hat einen Raubüberfall und den Unfall mit Blacky unbeschadet überstanden.

Zwischenzeitlich wird es für ihn ungemütlich:

Aber es musste viel umsteigen: Koffer, Tasche mit Kaffeemaschine, Beauty-Case, Tasche mit Kundenpräsenten, Bellicon, Kabel und Stecker& Adapter, das Autokörbchen mit allem, was man braucht; Parkuhr, Eiskratzer, Putzlappen, Taschentücher, Fusselbürste, Deo, Haarbürste, Handcreme…. und allerhand solch Gedöns… da kommt was zusammen :oops:
Leider hatte ich vier Reifen an Bord und noch mal leider hatte Augustin auch seine Sommerreifen mit. Die Packerei war eine ziemliche Zirkusnummer, aber man wächst ja mit seinen Aufgaben.
Nach der Übergabe nicht lange gefackelt, einen Kaffee besorgt, getankt und ab nach Chemnitz, mein Einsatzort für den Folgetag.

Ca. 3 Stunden später endlich angekommen:

Einiges entdeckt und erlebt, der Fahrspurassistent ist etwas zu sensibel eingestellt, da schüttelt es einen lustig durch, die Verkehrszeichenerkennung ist super, hat mir schon im Blacky sehr gefehlt, nun endlich wieder mit an Bord. Ich sitze super, überall noch Platz, ein- und aussteigen fühlt sich besser (altersgerechter :angel: )an.
Reisebegleiter raus (sind auch ziemlich erschossen)

Zimmer in Beschlag nehmen:


Imbiss und Lebenselixier:


Noch vollends müde gehüpft (vom stundenlangen Autofahren gibt es sonst nur nen dicken Hintern…) und ab ins Bettchen.

Frühstück ist in den Hotels nun auch getrichen, also gibt es ein Lunchpaket.

Ein lieber Instagram- Kommentator sprach auch von Bauarbeitern, also nenne ich es „Bauarbeiterfrühstück“. Aber die Versorgungslage ist allgemein schlecht, ich war ganz froh drüber.

Nach nicht mal 24h wurden Augustin und ich schon zusammen fotografiert! Hoffentlich ist das Foto gelungen und nicht zu teuer :sick:

Hier mal ein Tageslichtfoto für euch:

Nach getaner Arbeit wollte ich heute mal ein paar Schritte gehen. Mein Weg führte mich ins größte Einkaufszentrum Sachsens, ins Chemnitz-Center. Und ja, ich wusste, die Geschäfte haben zu, aber ich hatte Hoffnung auf Pommes…

Negativ, seltsam nur, dass ein Asia-Fritze und „Nordsee“ geöffnet hatten (wollte ich nicht, sah auch alles schon ziemlich „totgequält“ aus).
Ein Center ganz für mich allein:


Und wie traurig guckt er denn? Das wird dieses Jahr nix mehr, du Armer…

Ich wurde auch immer trauriger… auch ohne Punsch & Co. dreht die Pyramide ihre Runden…

Also zurück und auf das vorhandene Essen gestürzt, hatte vormittags einen Bäcker entdeckt und mit Kaffee bin ich ja sowieso Selbstversorger:

Und seht ihr den pinkfarbenen Fleck unterm Fenster? Das ist mein Kühlschrank (Einkaufsbeutel ins Fenster geklemmt). Alles frisch (aus dem Lunchpaket).

Alles andere wie immer: hüpfen, schlafen, Lunchpaket, auschecken, arbeiten, nach Hause düsen…und dort konnte schon mal die ganze Reisetruppe einsteigen (aber erst am nächsten Morgen).

Willkommen zu Hause, Augustin!
:teddy:

Was noch, CLAra??

Autofahrer? Ok.
Dann stell dir vor: du fährst auf der Autobahn, ungefähr 150 km/h ( ist freigegeben) und siehst ganz weit vorne schon wieder Begrenzungsschilder. Willst in den 5. Gang runterschalten, um schon mal langsamer zu werden… und trittst die Kupplung, schaltest, lässt die Kupplung kommen…und sie kommt nicht!!!
Weg! Kein Pedal mehr da. Der linke Fuß rudert panisch im ziemlich leeren Fußraum!
Da kiekste!!
Gefühlte Ewigkeiten später hab ich das Ding rausgetrampelt… oder so. Und sie hakelte ab jetzt furchtbar, jeder Kupplungvorgang gefühlt eine Lotterie.
Also als Sprit-Schwein ( meist im 3. Gang) ins Autohaus meines Vertrauens “ gefahren“…die kennen mich inzwischen auch schon richtig gut..
Gestern Reifen, heute Kupplung… man darf gespannt sein….

CLAra ist halt kreativ.

:ko:
Nachtrag 1: Und dann noch genau die KUPPLUNG! Wo ich schon so sauer bin, Schaltwagen fahren zu müssen, nachdem ich schon jahrelang DSG- Getriebe gewöhnt bin. Sogar mein schon fast 12 Jahre alter Brummer hat das. Und nun muss ich SCHALTEN! Und dann funktioniert die Kacke nicht mal!! Sorry! :mad:
Nachtrag 2: Aber wenigstens verlerne ich es so nicht, will auch keine „Fahre- nur- Automatik- Wagen- Tante Fahrerin“ werden :idea: (Aber bei den vielen Kilometern, meist ins Ungewisse, ist es einfach besser, sich darum nicht kümmern zu müssen. Kann ich besser „denken“ und mich auf meine Termine vorbereiten)….. und so kämpfste da uff eenmal um dein Leben…ich reg mich schon wieder auf…!! :grrr:

7 Wochen

Genau 7 Wochen ist es her.

Und genau die gleiche Stelle.

Der Unfall mit Blacky passierte ja kurz vorm Einparken beim Friseur. Und gestern hatte ich wieder einen Termin. Und musste normalerweise ja genau da parken.

Hab ich aber nicht. Bin ca. 500 Meter weiter gefahren. Mit CLAra. Denn Blacky ist ja tot.

Und guckt mal auf dem Bild…wird auf der Gegenspur nicht auch grad ein armes, (mutmaßlich) kaputtes Auto weggefahren? So wie vor 7 Wochen mein Blacky?? :sick:

Ach man!
Und was waren das für 7 Wochen? Soziale Isolation. Keine Treffen, keine Feiern. Keine Restaurants. Homeoffice. Ungewissheit im Job. Ich ohne Dienstwagen. Gebrummt. Mit ICE gefahren.

Und jetzt?
Maskerade beim Friseur. Ich war zwar wirklich froh, gleich am 1. Öffnungstag einen Termin bekommen zu haben, finde die Umsetzung aber lückenhaft. Wobei man sich über die Sinnhaftigkeit sowieso streiten kann. Aber bei Färbe- Kunden sollte der Friseur vielleicht doch eine Einmal- Maske spendieren (Schlaufen hinter den Ohren werden sonst mitgefärbt). Dann sitzt man beim Waschen doch wieder kuschlig am Nachbarn (hatte Plexiglas- Trennwände erwartet). Und es wird um absolute Pünktlichkeit (in beide Richtungen) gebeten, war ich (19 Uhr):


…weil es keinen Wartebereich mehr gibt. Und dann stehen die Kunden draußen, wenn der Friseur überzieht (nach mir passiert, dann sollen sie weniger Termine machen).
Und ich fand blöd, dass ich wirklich erst im Färbebereich saß und anschließend am Frisier-Platz. (Finde ich immer blöd, aber so „wandert“ man durch den Salon)…

Na gut, war ja der erste Tag… und vielleicht hatte ich da auch falsche Erwartungen, weil es in jedem Bundesland andere Vorschriften gibt.

Jedenfalls hab ich jetzt wieder eine Frisur auf dem Kopf. Schnitt wäre auch noch länger in Form geblieben, aber leider unterscheidet sich meine Naturfarbe inzwischen sehr von der Wunschfarbe. Ja, der Zahn der Zeit. Und für „weiß“ ist es noch zu früh…  Mikmups hat alles richtig gemacht, sie hat sich letztes Jahr von ihrem „rot“ getrennt und hat jetzt einen tollen weißen Kopf. Aber bis dahin hab ich noch 25 Jahre Zeit.

Zu „meinem“ Friseur gehe ich jetzt seit 5 Jahren und für immer wird mich nun der Gedanke an Blacky dorthin begleiten.

Tschüß noch mal, du Schöner! CLAra und ich … kommen klar(a), mehr nicht.

Ganz was neues

Heute war es so weit. Ich. Unterwegs. Ohne Auto. Mit dem Zug. In dem Fall ICE. Und dann U- Bahn. Öffis! In Nürnberg! Ich!
Der Pirat hat mich zu einem Bahnhof in Berlin gebracht, den wir beide gar nicht kannten. Aber am Hauptbahnhof haben sich schon ganz andere verlaufen, das wollte ich nicht noch testen.

Also Südkreuz. Nicht schlecht!
Das sah so aus:

Hab auch flott den Bahnsteig gefunden, nicht ohne vorsichtshalber was zu futtern zu erbeuten. (Spoiler: dann gar nicht gegessen).

(mehr …)