Vorhang auf! Gute Unterhaltung bei Miki!

Schlagwort: rechtschreibreform

rEchtscHREibreform

mikischlaumeierEines Tages ist das normal ( die Überschrift!) *umfall*. Dann telefoniere ich wieder nur noch .

Aber im Ernst:

Was hast du 1996 gemacht? Ich meine, wie alt warst du? Schule schon fertig? Noch gar nicht angefangen? Was, du warst noch gar nicht auf der Welt? Küken!  :twisted:

Ich war 27 und mein Sohn ging in die 3. Klasse der Grundschule. Und das, was er so lernte… erstaunte mich immer wieder. Aber ich hatte Glück; er lernte – informatorisch – die veraltete, vorübergehend noch akzeptierte Version „mit“. Die, die für mich die ganze Zeit bindend war. Und so konnte er mir Nachhilfe geben.

Aber irgendwie bin ich zu dem Schluss gekommen, das zu verweigern. Aber natürlich will ich auch nicht für doof gehalten werden. Betrogen fühle ich mich, ich Glückliche, die früher auch bei 1000 Wörtern im Aufsatz mit ein paar Kommafehlern durchgekommen ist. Ich hatte da immer ein gutes Bauchgefühl…und das ist mir so abhanden gekommen. Genommen worden! Sauer bin ich bis heute darüber. Nicht, weil ich unsicher bin, was ich so alles falsch schreibe (im Web-Zeitalter sind die meisten Fehler ja der Geschwindigkeit geschuldet, ich sage dazu immer „dicke Finger“), sondern dass ich nicht mehr in der Lage bin, 100%ig zu beurteilen, ob andere richtig geschrieben haben oder einfach nur kreativ sind. :shock:

Hier gibt’s Material dazu.

Was ich besonders verheerend finde: man lernt durch Anwenden. Nun liest man Bücher, die noch FALSCH geschrieben sind! (Oder hab ich was verpasst? Sollten wir die alle verbrennen??)

Und auch schrecklich: manchmal bedient sich die Werbung absichtlich falscher Rechtschreibung, ob nun ironisch gemeint, für Wortspiele oder einfach, um Aufmerksamkeit zu erregen. Aber der (noch) Unkundige (Kinder) ist doch empfänglich für den Quatsch und merkt sich das genau falsch! Oder??

Hier gibt’s ein paar Beispiele, die jeden mal erwischen können.

So. Schreiben tue ich das Ganze hier vor allem, weil ICH für doof gehalten werde, wenn ich persönliche Anredepronomen NICHT (mehr) groß schreibe. Puh! Das wollte ich doch mal sagen. Das hatte ich sofort umgesetzt und wurde dafür schon öfter .. sagen wir mal..belächelt. Ich würde mir wünschen, dass nach so vielen Jahren auch diejenigen, die es noch in der Schule anders gelernt haben, sich als lernfähig erweisen würden. Denn die Generation, die das gleich so gelernt hat (klein!!) ist geschäftsfähig, erwachsen geworden. Wir wollen doch nicht als dumm dastehen?

Hier klicken!

Mehr als früher (ich höre die Oma sagen „gelernt ist gelernt“) müssen wir lebenslang lernen, uns anpassen und umdenken!

Ich hab hier wenigstens bestanden:

Aber da ich das seit ca. 17 Jahren so mache tut es mir gar nicht mehr weh. Inzwischen „stört“ mich die alte Version mehr.

Und ihr so?

:shock:

Igitt, irgendwie bin ich mir grad unsymphatisch. Und euch so? Ha, ha…   :grin:

Aber im Ernst; ich will eure Meinung! Egal wie!  :mad: