Vorhang auf! Gute Unterhaltung bei Miki!

Schlagwort: ruhe

Ruhe vor oder nach dem Sturm

Jetzt will ich euch mal von dem Weihnachtspost erlösen…

Ja, lange nix gesagt hier…ich weiß…

aber ich bin um etliche Erfahrungen reicher. Schon an Weihnachten große Ziele (Termine) vor Augen gehabt. Keine Entscheidung. Noch ein Termin. Schlechte Entscheidung. (Wetten, die wissen das (noch) nicht?)

Weitere Türen öffneten sich, einige gingen auch ganz schnell wieder zu. Aber ich glaube ans Schicksal…das wird. Dauert nur noch.

Es geht um den Job. Und erhebliche Verbesserungen. Ich arbeite dran.

Das (kopf-)stresst mich sehr, daher ist hier nix los.

Also; alles gut. Zur Ablenkung fallen mir andere Aktionen ein, das lesen treue „Verfolger“ anderswo.

Gibt diesmal keine große Geburtstags-Sause. Und wenn ich mal einfach nur Zeit hab, freue ich mich drauf, mich einen ganzen Tag nicht vernünftig anzuziehen und einen gnadenlosen Schlumpf-Tag zu machen.

Sonst alles ok. hier, Pirat aber auch sehr gestresst, er hat meine lustigen Touren & Aktionen alle begleitet und ist mir eine große Stütze. Kurs auf das nächste Ziel.

Land in Sicht!

IMG_20150202_164715

Update: da konnte ich es noch nicht wissen (was manchmal ganz gut ist), aber am 15.02.2016 konnte ich endlich kündigen. :lol:

 

 

Stille

SonnenuntergangSeeIch habe heute noch kein einziges Wort gesprochen.
Und ich will auch nicht.
Und keiner merkt´s, niemand ist sauer.
Ich lebe allein. Und das ist auch gut so.
Jetzt.
Ich genieße dieses Schweigen mit mir.
Dabei war ich nicht kommunikationslos. Ich habe ja schon gebloggt, war also sogar kreativ, habe in anderen Blogs kommentiert.
Ansonsten hatte ich heute ausgeschlafen… sehr lange… aber das ganze Haus ist heut still. Das passt doch.
Dann habe ich meinen einsamen Kaffee genossen, mich in meine Puzzle-Ecke zurückgezogen und diesem stillen Hobby gefrönt.
Habe ein wenig aufgeräumt, der Staubsauger wäre mir heute aber einfach zu laut gewesen.
Konnte mich zum Sport aufraffen, bin jetzt zufrieden.
Habe heute mehrere (Mädchen-)Blogs gelesen, wo Endzwanziger hadern, weil sie freitags faulenzen (und nicht, wie sie denken, dass erwartet wird, die Nacht durchtanzen) und / oder Single sind, sonntags mit niemandem spazieren gehen (können) und so gar nicht ihrem von sich und dem Leben erwarteten Bild entsprechen.
Ist das schön, dass ich gelernt habe, das Leben so zu nehmen und zu genießen, wie es ist!
Das Leben kennt nämlich nicht unsere Drehbücher im Kopf! Und es ist viel besser! Oder viel unvorhersehbarer! Für jeden ein eigenes Strickmuster. Ähnlichkeiten zufällig?
Meins ist jedenfalls ziemlich gut erkennbar ein Unikat.
Und das gefällt mir!
Was ja nicht dagegen spricht, dass bei vielen auch ein gewisser „Klassiker“ gelebt wird im positivsten Sinne.
Wenn von Hochzeiten die Rede ist, werd ich schon mal ziemlich ruppig, mein Spruch ist dann (im Gegensatz zu den „Ahhs“ und „Ohhs“ von heiratswilligen Mädels) „Was geht mich fremdes Leid an?“. ;-)
Naja, brauch ich halt nicht mehr.
Aber heute bin ich einem Hochzeitsbild begegnet, welches ich so schön fand, so ausdrucksstark und tiefgründig glücksgetränkt…wow!
Und vom damaligen Bräutigam unter „Glücksmomente“ abgelegt! Einfach schön.
Seht selbst:
Glücksmomente

Ja, das Leben ist schön, voller Überraschungen, Herausforderungen, geglückten und geplatzten Träumen, schweren Entscheidungen, Schicksalsschlägen, Verlusten, die sich dann doch als Gewinn entpuppen können….

Es ist mal laut und mal leise…

und heute genieße ich die Stille.