Kater- Futter- Rätselraten [abc.etüden]

Werden Hauskatzen fett, sind sie selbst unschuldig.

Aber mach da mal alles richtig… so als Mensch!

Unseren Kater haben wir mit 4,8 kg übernommen. Zu unserer Freude fraß er anstandslos Trockenfutter.

Tierheim 10.2018

Allerdings hatten wir aus Zeiten, da uns regelmäßig eine Besucherkatze beehrt hat noch reichlich Nassfutter. Dieses hat ein Verfallsdatum, außerdem hat er es auch im Tierheim zusätzlich erhalten.

Beim ersten Besuch bei seinem Tierarzt wurden wir darauf hingewiesen, dass es mehr Gewicht (inzwischen 5kg) nicht werden soll. Ich bin dafür, er muss draußen über so manchen Zaun springen. Der Tierarzt ist super und hat uns viele gute Tipps gegeben, da wussten wir noch nicht mal, dass wir uns viel öfter als geplant sehen werden, denn Dickie ist ein Raufbold, der sich draußen schon ordentlich verletzt hat.

Erst jetzt befasste ich mich genauer mit den Mengenempfehlungen auf dem Trockenfutter und war entsetzt! Das ist ja Kosmonautennahrung: viel Energie auf wenig Raum! So mussten wir erkennen, dass er tatsächlich überfüttert wird. Und nun hatten wir ihm auch noch Nassfutter angewöhnt.

Ein Dilemma; er ist viel allein und wenn wir arbeiten sind soll ihm Futter zur Verfügung stehen. Es könnte ja auch mal länger dauern bis zur Rückkehr seiner Menschen. Dann hockt er hier im Haus, wir können zwar Licht und Heizung aus der Ferne regeln, aber nix zum Futtern hinstellen.

Anderes Problem: lasse ich ihn hungrig raus dann hat er draußen vielleicht Abfallglück, die Menschen lassen ja einiges einfach fallen.

Im Augenblick wiege ich tatsächlich –die mickrig aussehende- Tagesmenge ab und nehme den Napf zeitweise weg. Wenn er allerdings alleine ist, wird er die Trockenfutter- Tagesmenge hingestellt bekommen. Die kleine Dose Nassfutter (85 Gramm) ist zusätzlich, vielleicht als Aktivitäts- Bonus.

Dass er jetzt so viel besser aussieht liegt nicht nur am Gewicht, 300g gab es drauf. Eher an allem anderen.

Das ist mein 2. Beitrag zu den abc.Etüden von Christiane. Maximal 300 Worte, diesmal um diese Begriffe drumrum: Abfallgück, Verfallsdatum, unschuldig.

Mitmacher sind immer willkommen! Eine neue Schreibeinladung gibt es jeweils am 1. und 3. Sonntag eines jeden Monats.

    • Christiane sagt:

      Hör mal, der ist aber hübsch! Und das Bild mit der Maus kenne ich auch nur zu gut, meiner bringt auch regelmäßig Mäuse mit. Wie alt ist er?
      Und auch bei der Sache mit dem Tierarzt-Abo können wir uns wohl die Hand geben …
      Ach, unsere Katzenkindert … ;-)
      Liebe Grüße
      Christiane

      • Miki sagt:

        Ja, liebe Christiane, ein hübscher Herzensbrecher :angel:
        Er ist im November 3 Jahre alt geworden, bei uns wohnt er seit dem 19. Oktober letztes Jahr, also noch nicht lange. Leider weiß man dann von vorher nichts. Katzen suchen sich ihre Menschen ja selbst aus, was war ich froh, als er nach dem ersten Freigang (viel eher als empfohlen, er war nicht mehr aufzuhalten!) wieder angetrabt kam. :smile:
        Im Tierheim würden sie einem auch sofort eine Katze mitgeben (es ist natürlich viel auszufüllen, Schutzgebühr und eigentlich wird auch nach- besucht), aber wir haben ihn mehrmals besucht und geguckt, wie er auf uns reagiert. Und dieser Show-Kater hat sein bestes gegeben… und so ist er nun hier.
        Viele Grüße zu dir und deiner Fellnase…

        • Christiane sagt:

          Ach, schön. Ich bin auch ausgesucht worden. Das war im Sommer 2011 … die Geschichte hab ich dir drüben bei mir verlinkt.
          Liebe Grüße zurück. Der Herr ist gerade auswärts.
          Christiane ;-)

          • Miki sagt:

            Das kann ich mir gut merken, da hab ich mir meinen Piraten (Mann) ausgesucht (2011) :angel:
            Ich bin grad Strohwitwe, umso froher bin ich, dass mein Herr Kater gerade reingekommen ist und sich hat mit einem kleinen Leckerli davon ablenken lassen, dass er gern noch mal raus wollte. Er hat hier ringsum alle ordentlich verhauen (so sah er auch immer aus) und nun ist das wohl ganz gut abgesteckt. Jetzt gibt es eine Art „Spielkatze“, ein ganz zartes, scheues Ding, sie kommt bis an die Terrassentür und holt ihn praktisch ab. Scheinbar auch Nachtfreigänger, das ist natürlich unpraktisch. Bisher akzeptiert Dickie, das abends irgendwann zu ist…. Auf jeden Fall haben sie Freundschaft geschlossen und jagen sich oft durch die Gegend…. das freut mich, denn er erschien mir oft unausgelastet und Katzenangeln und Bälle und so Spielzeugkram interessieren ihn überhaupt nicht….

          • Miki sagt:

            Ich musste jetzt bei einer deiner Geschichten drüben bei dir lachen: „Miau“ mit Maus im Maul :mrgreen:
            Wir haben eine Katzenklingel, das ist toll. Ein (mobiler) Bewegungsmelder, der entweder blinkt und/oder musiziert, da muss gar kein „Mau“ ;) mehr. Im Augenblick lustig, der meldet mir auch die „Abhol“- Katze und je nachdem wie die Lage und Uhrzeit ist, versuche ich ihn dann darauf oder ab- zu lenken. :angel:


    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *
    *

    :angel: ;) :sad: :smile: :twisted: :-* :neutral: :razz: :pirate: :cry: :cool: :mrgreen: :grin: :eyes: :depresive: :???: :lol: :droling: :grrr: :mad: :roll: :ko: :oops: :asad: :sick: :sleepy: :sorry: :unhappy: :weap: :whaaa: :what: :idea: :shock: :teddy: :fussball: :skull: