Kategorie: bescheuertes

Isch abe gar kein Fotto

Es war einmal ein DPD Paket. Es machte sich, gerade frisch mit etwas nützlichem im Bauch, ganz fröhlich auf den Weg. Gestern Abend (29.04.19). Da Miki Prime- Kundin ist, sollte es ganz schnell flitzen und am nächsten Tag (heute) da sein.

Da wusste Miki allerdings den Dienstleister nicht. (….).

Um 17.11 Uhr kam die E Mail, dass es sich auf den Weg gemacht hat. Ca. 750 Kilometer lagen nun vor ihm.

Um 6.56 Uhr ist es in Mittenwalde, das ist schon dichte bei (ca. 45km), gelandet und bald ins Auto gehüpft. Wahrscheinlich ist es dann eine ganze Weile rumgefahren (ich hoffe, es macht ihm wenigstens Spass).

Bei uns nebenan wohnen alte Leutchen (ü8o), die eigentlich immer anwesend sind. Diese hatten heute auch ein Paket für mich (DHL Express). Die normale DHL Sendung hat es auch bis an den Ablageort geschafft. Das DPD Paket durfte offenbar nicht aussteigen, Miki fand einen Zettel im Briefkasten: Abholung im Nachbarort (!) am Donnerstag ab 15 Uhr. Naja, Miki noch in Schwung, kann sie ja noch ranrollen, googelt den Shop, ruft an und fragt, ob der DPD Mann nicht schon ausgepackt hat (so kurz vor Schließzeit Shop). Die Dame ist (DPD-)Kummer gewöhnt und sucht, ob sie mein Paket beherbergt. Tut sie leider nicht, denn: Das Paket wird vom für mein Gebiet zuständigen (…) Fahrer zurück nach Mittenwalde gekarrt und von dort erst wieder vom für den Nachbarort zuständigen Fahrer in den Shop gebracht (am Donnerstag! Übermorgen!)

Ja, so hab ich auch geguckt.

Da sind mehrere Dinge irre, u.a. auch, dass „mein“ Ort zwei DPD Abholfilialen hat.

Aber richtig gut ist der hier:

Also: ich wollte einfach mein Paket heute haben, was nützliches, könnte ich ab sofort gut gebrauchen. Ich hab mehrere mit hoher Wahrscheinlichkeit anwesende Nachbarn und zwei DPD Shops in der Nähe.

Natürlich gibt es auch einen Nachbarort. Und dort auch DPD Shops.

Wie findet ihr das hier??:

Ja, ich auch!

Hier noch eine Version der Idiotie:

Die nette Dame im betreffenden Shop kennt das alles schon, die Beschwerden – im besonderen über den Fahrer mit dem seltsamen Humor- reißen nicht ab und lauten ähnlich.

Das „ganz in der Nähe“ is süß. Günstigstenfalls mit Auto 5,5 km, zu Fuß 4,3 km. Der immobile Empfänger guckt da sicher auch dumm. („Mein“ Shop 2,8 bzw. 2,3 km, ein weiterer 4,3 bzw. 3,9 km.)

Also warum?? Und wenn schon Shop, warum da nicht zeitnah (heute??) abgeben? Warum- wenn schon so kundenunfreundlich- dann nicht noch mal vor meine Tür?

Da das arme DPD Paket nun nicht hier angekommen ist, habe ich auch kein Foto. Und ich kann auch keins nachreichen, weil es leider die 7 Tage im Shop aussitzen muss und dann die 750 km zurück reist.

Ich bin mobil genug, um mir das Nützliche auch woanders zu kaufen, muss nicht irren Paketen hinterherrennen.  Und vielleicht brauche ich das Nützliche auch gar nicht wirklich, ging ja bisher auch ohne.

Also sogar Geld gespart. Cool.

:cool:

Nachtrag: wird immer bekloppter, zu dem Zeitpunkt waren wir beide schon zu Hause. Mal sehen, was mir noch so angeboten wird:

Da wirste bekloppt…oder krank

Meine abendliche Runde durchs Haus ist oft recht lang; sind alle Fenster zu (speziell im Keller, also traps, traps…), ist überall Licht aus (wo man es händisch erledigen muss), ist die Haustür zugeschlossen (kann ich in der Not auch vom Bett aus noch machen, aber da wird immer der Kater nervös, wenn das Türschloss noch mal brummt und wir sind alle oben). Und überhaupt: ist der Kater drin- und wo isser? Dann oft Gesuche, verfolgt er mich doch ständig und ich hab ihn schon öfter in Räumen verbummelt, wo er eigentlich gar nicht rein soll, aber er ist heimlich – blitzschnell- reingeschlüpft. Also oft wieder – traps, traps- Keller… such… flöt .. (vergiss es, er antwortet nie, aber bin ich einmal durch, mauzt es genau aus der anderen Ecke…)

Dann noch die Alarmanlage…und ich denke, ich hab’s. Haste gedacht! Die Pillen! Ich eigentlich nur meine Allergiepille und eine Kaufpille (darauf will ich hier nicht näher eingehen) und der Mann auch sowas und eine verordnete Pille. Muss sein. Also oft wieder runter…  Meist versuche ich das aber in die Runde gleich mit reinzunehmen… und während ich gestern so nach allem gucke stelle ich zwischendurch die Pillen zurecht. Halt, noch frisches Wasser für den Kater, noch den Laptop in Sicherheit gebracht (da war Dickie noch nie dran, aber man weiß ja nie…).

Hey, was schreibst du da wieder über mich?? Ich bin doch ganz brav!

Als ich oben ankomme, sind die Pillen weg, also wieder runter. Such. Weg. Nix. Mann gefragt, ob ich sie ihm schon gebracht hatte (völlig irre, aber da wundert mich nix mehr). Nö. Also wieder runter, noch mal rausgefummelt und geschlussfolgert, dass ich ALLE selbst gefressen hab! Das muss aufhören!!

Früh müssen wir beide inzwischen auch was nehmen, das stelle ich dem Mann abends für morgens auf die Kaffeemaschine. Meine eigenen vergesse ich oft. Dann hinterher die Frage; hab ich, hab ich nicht?

Schluss!

Dann ist es eben so; ich habe eine 7- Tage-Box für jeden bestellt, das wird 1x wöchentlich gestellt und dann ordentlich aufgegessen.. Ist bestimmt gesünder!

Mann, sind wir alt!

:sick:

Update 31.01.19:

Doppel-Doof

Zeitumstellung!

Ich hasse es!

Und diesmal wieder ganz besonders. Zum einen bin ich grad in einer Reinfummel-Phase was meinen Zucker und damit die Basalrate (feste Insulindosis) betrifft. Da sucht man für jede Stunde den passenden Wert. Ich bin durch den Pumpenwechsel ins Basteln gekommen. Und wenn jetzt mittendrin alles um eine Stunde verrutscht- dann ist das großer Käse!

Und zum anderen stört es auch bei meinem Selbstexperiment, dem Intervall- Fasten. Der Körper gewöhnt sich daran und dann auf einmal wird er aus dem Rhythmus gerissen. Das finde ich gerade jetzt, wo ich die ganze Woche so konsequent war und damit gut klar komme, richtig blöd.

Und in diese „Richtung“ ist es immer besonders blöd; eine Stunde wird geklaut. Die Rückumstellung empfinde ich dann immer als Korrektur, endlich wieder Normal- Modus. Immer erstaunlich, wie sich solch ein widersinniger Blödsinn so lange halten kann….

Ich brauche auch gar keine Argumente, ich finde es blöd. Stört immer. Nützt nix. Nicht meins. Überflüssig  :grrr:

Und ihr so?

Nachtrag: wenn das Ganze auch zu nix gut ist…ABER ich hab einen alten Artikel zu dem Thema von mir gelesen und Tränen gelacht… das ist schon mal gut  :mrgreen: Vor allem das Chaos im Cockpit…oder ne Runde ungewollt grillen… ich hatte jetzt echt Spass! 7 Jahre später geht fast alles von allein, @Felix, Brummer musst du ja machen, hast du ja adoptiert  :teddy:

Frühstücksfrage

Mikmups und ich haben uns heute am Telefon –ich im Auto- über das Intervallfasten unterhalten.

Ich bin ja der Meinung, dass ein Frühstück für mich völlig überflüssig ist. Immer wenn ich versucht habe, mir irgendeins anzugewöhnen- weil es gesund sein soll- hatte ich diese Kalorien immer zusätzlich am Start. Es hat gar nichts genützt, ab nachmittags- was meine „Hungerzeit“ ist- hab ich genauso viel gegessen, wie auch, wenn ich nicht gefrühstückt habe. Also lasse ich das weg, brauch ich nicht. Ausnahmen: manchmal am Wochenende und wenn ich im Hotel geschlafen habe.

Mikmups ist aber eine Frühstückerin und meinte, das wäre unphysiologisch… „man müsse frühstücken“.

Da meinte ich: „Nö. Guck doch bei den Tieren, der Fuchs legt sich auch nichts für den nächsten Morgen zur Seite!“

Mikmups: „Du bist doch kein Fuchs!“

Stille.

Dann Lachen.

Und jetzt unser neues geflügeltes Wort: „Ich bin doch kein Fuchs!

(Wie ich grad auf „Fuchs“ gekommen bin? Keine Ahnung. Wahrscheinlich, weil ich Mikmups eine Argumentation entziehen wollte… hätte ich Eichhörnchen gesagt, hätte sie gesagt, die verstecken sich auch Nüsse! An was man auf die Schnelle alles denken muss!)

Naja, wir hatten Spass!

So, jetzt gehts los! Guckt hier! Der Fuchs legt sich doch was „fürs Frühstück“ zurück! Jetzt muss ich mir wieder andere Argumente ausdenken!  :mrgreen:

Bleibe aber dabei: ich brauche kein Frühstück!  ;)

Schuhe kaufen a la Miki

Die letzte Saison hab ich ganz gern gefütterte Kurzschaft-Stiefel getragen von der Marke Tamaris. Diese hatte ich mir schon vor 2 Jahren gekauft.  Aus dem Augenwinkel habe ich dann dieses Jahr gesehen, dass es ganz aktuell fast die gleichen Schuhe noch gibt. Dachte ich so ‚da guckste mal im Sale, ob du die noch mal abschießen kannst‘, 89€ für ein Paar Schuhe, was aussieht wie die „alten“, das war mir zu viel.

(mehr …)

Dialogfetzen

„Ich hab mich verfahren“.

„Was willst du garen?“

„Ich bin falsch abgebogen.“

„Wen hast du belogen?“

„Manno, hier funkst ja heute gar nix“

„Was? Du bumst heute gar nix? (Lacht).

„Wer von uns beiden fährt denn im Funkloch rum?“

„Kirschgt dechfns eudksgtsch skdoiter.“ Oder so.

Telefonieren im Auto, Freundin auf der Autobahn, ich Landstraße. Wir lassen es lieber.

:ko:

von gestern

Miki kommt nach Hause. Ziemlich kaputt.

Tamaris- Lieferung auspacken? Nö. (Mit Probieren und so…nööö…).

Gleich noch mit dem Müll runter rennen? Nö, Schuhe schon aus…  :oops:

Bügelbrett leeren? (Nicht bügeln, sondern gewaschene Wäsche „legen“, das aber reichlich) Nööööööööö…..

Wäsche waschen? Ja. Muss.

*Wäsche sortier* *Waschmaschine mit Waschmittel und Anti-Kalk-Drops bestück* *anmach*

Nach ca. einer Stunde gibt die Maschine piepend bekannt, dass sie fertig hat.

Miki geht rüber, soll ja nicht knittern, trocknen dauert, will etwas davon morgen anziehen….

*Luke aufmach*

*dumm glotz* (weil leer)

Nanu? Klemmt alles vom Schleudern oben? *Trommel dreh*

Nix.

*umguck*

Wäsche liegt trocken neben der Maschine.

Seufz.

Heute Tamaris-Paket ausgepackt. Sehr schöne Stiefeletten.

:smile:

Social Web – wie doof muss man sein?

staunIch habe im Blog einer lieben Kommentatorin einen Artikel gefunden, der wiederum zu einem anderen Blog verlinkt.

Dort schimpft die Autorin über den Schwachsinn, der bei Facebook verbreitet wird und auf ihren eigenen Artikel gab es eine verschwindend geringe Resonanz. Tja, das „schwachsinnige Facebook“. Sagt sie.

Und sie wird sich aus sämtlichen sozialen Netzwerken zurückziehen, Zitat: 

„Hier also hier das Resultat auf meine Frage. Ich werde mich am 31.08.14 nicht nur das bloggen beenden sondern mich auch aus allen Portalen wie Facebook, Twitter und co. löschen. Wichtige Themen haben in diesen Portalen keine Chance.“  (Zitat Pamela Halling)

Sie verunglimpft in ihrem Artikel die Menschen, welche die Möglichkeiten des Social Web für ihre Bedürfnisse nutzen.

Alle Nutzer, die ihre eigenen Interessen offerieren, ihre eigenen Bilder posten, ihre eigene Meinung kundtun, Kontakte knüpfen und pflegen, Menschen mit gleichen Interessen suchen und darüber fachsimpeln, sich in Gruppen zusammen finden, sich gemeinsam über lustige Videos aus aller Welt amüsieren, verlorene Dinge suchen und finden, interessante Nachrichten verbreiten, sich auf Firmenplattformen über Produkte und Dienstleistungen austauschen, sich gegenseitig Tipps geben, ihre eigenen Produkte an den Mann bringen, Aktionen für einen guten Zweck verbreiten, sich über aktuelle Geschehnisse austauschen, die Schnelligkeit des Netzes nutzen, um vor den Fernsehnachrichten die aktuellsten News zu erfahren und schnelle Hilfe zu organisieren … soll ich weitermachen, nee, ne? …. alle doof. Schwachsinnig.

Ja klar. Genau wie auf der Straße, im Discounter, im Bus, bei der Post, im Fussballstadion, im Restaurant… alle doof, oder? Man muss sich im Bus zum besoffenen Penner setzen, im Discounter dicht an Familie Flodder dran bleiben, ins Fußballstadion gehen, obwohl es einen nicht interessiert, im Restaurant zu den feiernden Kegelbrüdern setzen… und wieder: alle doof.

Ich mache also was falsch: ich bin der Admin einer lebendigen, kleinen Gruppe, wo es ums Stricken & Co. geht, wenn irgendwas ist, ich will was zeigen oder fragen, geh ich dorthin und immer wird geholfen, werden Tipps gegeben, Alternativen gezeigt, Vorschläge gemacht, wir helfen uns gegenseitig, neulich eine eine Bedienungsanleitung für eine uralte Nähmaschine bekommen…  Wir alle fühlen uns dort sau-wohl. Doof, ne?  :eyes:

Ich bin auch in unzähligen (Strick-)Gruppen Mitglied, erhalte so immer Input, Produktempfehlungen, Meinungen, Tipps, finde tolle Designs. Und auch in einer tollen Gruppe, wo sich Teilnehmer einer Fortbildung untereinander und mit ihren Lehrern austauschen. Doof, oder?

Oder „meine“ Blogger, ob noch aktiv oder nicht, treffe ich dort, sehe, wie es ihnen geht, was sie so machen, teile ihre Freude oder beglückwünsche zum neuen Job oder zum Enkelkind oder zum Beziehungsstatus (ob nun Hochzeit oder Trennung, je nachdem… :oops: ), gratuliere zum Geburtstag, erfreue mich an Urlaubsbildern mit, lasse mir Dinge empfehlen, lerne neue Produkte kennen, und / oder, wie dies zu benutzen sind, … ok, ok., ich hör ja schon auf… Aber doof, ne?

Alle Mitglieder von Facebook-Selbsthilfegruppen, wo sich Gleichbetroffene und -gesinnte treffen und austauschen…doof.

Ja, ich bin wirklich doof, ich ärgere mich nämlich sehr darüber.

Aber es ist ja „modern“ geworden, darüber zu meckern.

Und wenn es tatsächlich nichts für den einen oder anderen ist: dann meckert nicht drüber, sondern nutzt es einfach nicht! Es heißt ja nicht, dass dann die zufriedenen und aktiven Nutzer doof sind!

Oder so: ich finde heiraten doof, also alle, die es trotzdem tun, sind doof.

Ich mag keinen Spargel, also sind alle, die diesen mögen.. na? Genau: doof.  :ko:

Diese oben zitierte Dame hat übrigens ein Buch geschrieben. Eigentlich ein sehr interessantes Thema.

Wie ich das Buch finde?  _ _ _ _ .

Und, wie doof seid ihr?

Gern können wir eine Blog-Parade daraus machen; Social Web – doof oder nicht doof?

facebook twitter google_plus instagrampinterest

Zeitumstellung

Uhr.MikiEs gibt keinen vernünftigen Grund – aber trotzdem wird es immer  und immer und immer … wieder so gemacht.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist es wieder so weit: alle Uhren eine Stunde zurück!

Wo habt ihr überall Uhren? Welche „kann“ es allein? Backofen? Kaffeemaschine? Mikrowelle? Personenwaage? Das sind bei mir so die Verdächtigen, wo ich per Hand „kurbeln“ muss. Insulinpumpe und Blutzuckermessgerät(e) darf ich auch nicht vergessen. Wenn diese nicht synchron laufen, streikt die Software für die Erfassung und Auswertung…  Ach ja, mein Fuelband kann es – glaube ich- auch nicht. Mal sehen. Und in den Autos, auch TomTom … *grummel* Die klassischen Uhren, Handys, Wetterstation, Computer können es.

Ich kann es nicht. Ich hasse es. Aber das sagte ich schon. Oft.

Und ihr so?

Warum ist das so?

SpritzeIch bin selbst gestresst, muss arbeitstechnisch meine Kunden für eine längere Übergabe an Kollegen vorbereiten. Das soll auch alles ordentlich sein, alle werden besucht und die Papiere in Ordnung gebracht. Ja, ja, das sollten sie immer sein, aber im Tagesgeschäft improvisiert man eben auch …

Da ich eine OP vor mir habe, muss ich nochmals beim Hausarzt aufschlagen, um mir einen Laborschein zu holen (und in das muss ich es natürlich auch noch schaffen, bevor sie schließen..)

Komme ich an, steht eine Holz (Spielzeug-) Uhr da, eingestellt auf eine Uhrzeit, die mir viiieeel zu weit weg ist. Daneben ein Schild … darauf ein Text, der lustig begründen soll, warum die Belegschaft auch mal eine Pause braucht. Ich find’s NICHT lustig!)  :sick:

Alles klar, ich verstehe nur nicht, warum mir beim Telefonat morgens nichts von der Unterbrechung gesagt wurde (hatte explizit die Sprechzeiten abgefragt)  und warum man die Pause nicht in den Sprechzeiten kenntlich macht.

Also warten. Eine Omi ist auch da, sonst Stille, kein Gespräch, welches irgendwie geführt wird, welches  Aufmerksamkeit erfordert. Kommt noch ein Opa rein, geiert zum Thresen und setzt sich dann auf einen Stuhl mitten im Weg, ins Wartezimmer will er wohl nicht, könnte ja was verpassen. Grad will ich fragen (die Omi) ob es stört, wenn ich ein (Dienst-) telefonat führe, da erledigt es sich von selbst. *Klingel* Ich telefoniere es ab … so wortreich es eben sein muss… motzt der Opa: „… Müssen Sie …hier… so laut sein…“ Das Zögern gab es tatsächlich, irgendwie fehlten ihm wohl selbst die Argumente. Ich hätte gern gesagt: „Müssen Sie zum Mittagsschlaf gerade hierher kommen?“

Jedenfalls glotzte er mich die ganze Zeit böse an. Was sollte er auch sonst machen, war ja nichts los. Ich denke noch so: ‚ und du bist mein nächster Kunde, der dann mit Blick auf die Uhr am Fenster geiert, ob ich auch pünktlich bin und wenn du mich anrufst, zählst du die Klingelzeichen‘.

Naja, bis dahin ist er einfach ein alter, motzender, unfreundlicher, seine Umwelt begeiernder, futterneidischer Mann.

Warum ist das (oft) so?

PS: Im normalen Praxisbetrieb stelle ich mein Handy leise und telefoniere natürlich auch nicht.

PSS: Und rennen konnte der, als der Betrieb weiter ging. Weil, er wollte doch NUR ein Rezept… da könne er doch vor?? Nein, konnte er nicht, die Oma wollte NUR einen Überweisungsschein und ich NUR einen Laborschein.

:ko: