Vorhang auf! Gute Unterhaltung bei Miki!

Schlagwort: brummer

Neue Wege… ohne Einstein

Was hier noch ganz fröhlich aussieht ist der Anfang vom Ende … unserer Zeit mit Einstein. Yeti (der zottlige Geselle) hat ja im Mai 17 schon den Abschied von Brownie mitgemacht, Kodi (der Skoda-Bär) war erst bei uns angekommen, als/ weil Einstein da war und den (Werbe-)Fuchs hab ich zur letzten Messe gefangen. Das war dann also die Gang, die immer bei Einstein war, bei Wind & Wetter, Stadt & Dorf, kalt & heiß…

Einstein war etwas besonders besonderes, weil ich ihn konfiguriert habe. So muss ich mir um ihn aber eigentlich auch keine “Sorgen” machen, er hat Parkpilot hinten und vorne, hinten Kamera, Standheizung…zusätzlich zum guten Business-Paket. Wenn er (auch) die Zeit bei der Firma rum hat, findet er bestimmt noch mal ein gutes Zuhause. Hoff.

So sah das dann am Vortag der Reise aus:

Brummer, mein wirkliches Herz- Auto, der aber bei Felix wohnt und mit ihm fährt, fährt vorneweg, gefahren vom Pirat, Einstein mit mir hinterher. 545 km.

Das hat dann allerdings Spass gemacht, wir haben dabei telefoniert und sind lustige Manöver gefahren, weil wir uns ja absprechen konnten. Haben uns gegenseitig Lücken gebaut und mit Spurts verblüfft, wenn uns mal wieder irgendwelche Blindgänger gestört haben, die unbedingt zwischen uns fahren wollten…

Pause. Zwei Kumpels.

Dann hatten sie noch eine Nacht zum Schwatzen. Brummer hatte auf der Tour die 50.000 km voll gemacht und Einstein die 40.000.

Wir hatten es 3 Treppen höher ganz komfortabel:

Reisebegleiter, is ja klar; 2 Menschen = 4 Tiere

So ging’s für uns weiter:

Am nächsten Morgen ein letzter gemeinsamer Waschgang mit Einstein:

er hat natürlich ein eingabautes Navi, aber Miki will eben TomTom

Und dann kam der Abschied:

Mach’s gut, mein Feiner! Allzeit gute Fahrt! Pass schön auf!

Déjà-vu:

Mai 2017

Aber diesmal lasse ich mehr hinter mir, als ein Auto; eine aufregende, spannende, anfangs tolle Zeit. Aber da, wo Veränderungen und Entwicklungen in eine Richtung absolut notwendig waren, ging es ab irgendwann genau in die andere Richtung. Das muss man ja nicht mitmachen. Also entwickel ich mich eben ohne ….sie. Und Einstein wird in ca. 2 Jahren in die Freiheit entlassen. Ich wünsche dir ein tolles, aufregendes, langes Autoleben! (Und denke an Brownie und hoffe, ihm geht’s gut).

Der Plan war nun: ab nach Hause. Und dann doch nicht. Schließlich hatte Brummer seinen 10. (!) Geburtstag. Und Einstein hatte ihm von dem Fähren- Abenteuer erzählt. Das wollte Brummer auch gern mal machen. Also gut!:

Wie sich die Bilder gleichen! Aber: bei meiner Abenteuer- Tour nach Nürnberg am 6.06.18 durften noch 8 PKW’s rauf, jetzt wegen Niedrigwasser nur noch 2!

Aber wir waren eh alleine drauf  :lol:

Das nächste Ziel war der Wörlitzer Park.

Dieser war aber gezeichnet von der Hitze des Sommers; kirschgroße, vertrocknete “Äpfel” lagen rum, gelbe Wiesen, gelbes Laub…. und die niedlichen Fähren ereilte dieses Schicksal:

Das war also nicht ganz so gelungen, aber in einem ganz winzigen, versteckten Laden haben wir was richtig schönes gekauft. Ich mag es, wenn man so erinnerungsbehaftete Sachen mit nach Hause nehmen kann, die auch noch beiden gefallen ….  (eins davon schon Weihnachtsdeko, das zeig ich mal und das andere kommt sicher im Strick- Blog zu Ehren….) Also doch gelungen!

Update
Ach, auf das eine Bild kommt’s auch nicht mehr an, hab’s mal fotografiert: meine Puppi:

Von dort ging es dann nach Lutherstadt Wittenberg, der Pirat hat dort nostalgische Erinnerungen … und es ist auch ganz niedlich, vor allem, wenn man weiß, wie (öde und stinkend) das Städtchen früher mal war.

Das Hotel- Zimmer war sehr hübsch und wir konnten sogar den Geburtstags-Brummer sehen von dort aus. Das hat mich an die Zeit erinnert, als ich immer an der Fensterscheibe klebte, als er ganz neu war …  :idea:

Reisebegleiter auch aussteigen:

Der Weg zum Zimmer hatte auch was (die Tür da hinten war unsere)…

Nach dem Besuch eines guten Italieners landeten wir noch auf einen Absacker in einer Bar.

Mir ging dann allerdings der Strom aus ….

Später war das hier der Blick aus einem der Fenster unseres Zimmers:

Schlosskirche Wittenberg

…. und ein schöner Tag ging zu Ende.

Am nächsten Tag schön ausgeschlafen, noch ein bissel gebummelt und ab nach Hause!

Und nun wird es ja bei mir ernst, wieder alles neu, einschließlich Auto. Ich bin gespannt!

:roll:

Bern – Ber*li*n 2 Buchstaben, 1000 Kilometer

Mein Brummer ist wieder hier.

Das könnte er sich anders vorgestellt haben…so Ostern…

brummer

Und in Bern hat er es sich ja auch anders vorgestellt, nun stand er überwiegend – teuer- in einer Tiefgarage. Deshalb kam er gestern angebrummt und bleibt nun wieder hier.

Optimal ist das auch nicht, ich fahre ja die Dienstwagenschüssel. Was jetzt gemein ist, der Kumpel ist schon ok., aber Brummer ist eben viel schöner. Die gemütlichen Sport-Sitze, nicht schalten, Spiegel, Lampen, alles wird beheizt, blendet ab…usw. Und alles von allein. Mit PS geb ich mal nicht an :grin:  Dagegen ist Kumpel fahren richtig Arbeit. Schalten, keine Sitzheizung, normale Sitze, durchschnittlich motorisiert…. Und mich nervt, wenn Chefin immer mal wieder anführt (und Kollegen auch), was das für ein Vorteil ist, solch einen Dienstwagen “gestellt” zu bekommen. Dem stimme ich eher nicht zu, ich hab die übliche 1% Regelung und das Auto ist (einschließlich Rückbank) voller Dienst- und Musterkrempel.. aber dass aus ganz anderen Gründen der Job keinen Spass mehr macht… sagte ich ja schon..

Egal, jetzt Urlaub, jetzt Ostern, meine Lieben bei mir…

Wünsche euch ein schönes Osterfest! mikiosterei.gelb

Sehnsucht

Fremdgeknipst.
So weit weg.
In Bern.
Aber da steht er gut, kann ihm nix passieren, oder jedenfalls ist es unwahrscheinlicher, als auf der Straße.
Schlecht recherchiert gehabt, die Schweiz ist nicht sehr autofreundlich eingestellt, zumindest in Bern. Wenn das Auto nicht auf einen selbst zugelassen ist, bekommt man kein Anwohnerticket. Also muss er super teuer in der angemieteten Tiefgarage stehen.

Brummer2013.kl

Aber er wird abgeholt. Mal sehen, wann. Oder Felix fährt 1x her und fliegt zurück.

Dann hab ich das nächste Elend. Brummer steht rum und ich fahre Dienstschüsselwagen.

Irgendwie bin ich schlecht organisiert, muss mal wieder dran drehen?  :whaaa:

[Brummer sagt:] Du Verräterin!

Du hast immer gesagt, ich bin dein Bester! Egal, wohin wir gefahren sind, ob du sauer warst, oder traurig… wenn wir beide losgebrummt sind, war alles schon fast wieder gut!

Was für einen Zirkus hast du gemacht, damit du mich bekommst! Die Zeit drängte, meine Baureihe neigte sich dem Ende zu! Was hab ich mich auf dem Fließband gefreut, was du mir alles ran- und rein- konfiguriert hast! Und dann stand ich da: dein Brummer!

Du hast mich zusammen mit Felix in Wolfsburg abgeholt! Guck!

Du hast gesagt, du bist MEIN MENSCH!

Du hast mir erzählt, dass du einen Job gekündigt hast, damit du endlich deine Arbeit mit einem vernünftigen Auto machen kannst! Mit mir! Gleich in der ersten Woche hast du mir eine Schramme an der Schürze vorne verpasst, weil dort so eine blöde Bordsteinkante war, alle Autos hatten ihre Nase drüber, bei meiner hat’s geknirscht! Du hast dich sooo geärgert und ich hab gesagt, ist nicht schlimm. Hauptsache wir fahren und haben Spass!

Am Anfang musstest du noch sooo viel Versicherung bezahlen für mich, dass du auf viele andere Dinge verzichtet hast. Damit ich bei dir sein kann!

Zu meinem 1. Geburtstag hab ich ein cooles Geschenk bekommen!: eine ABT 4-Rohr- Edelstahl- Endschalldämpfer und natürlich eine in Wagenfarbe lackierte Heckschürze! Guckt!

Brrrrrrrrrruuummmmmmmm! Mit dem Sound wurden wir sogar manchmal von Golf-Fans angesprochen! “Geiler Sound”! Höhö…brummm! Und Fußgänger und Radfahrer springen -auch ohne Hupen- ganz schnell aus dem Weg !

Dreimal hat geklappt, dass du mich in deinen Arbeitsvertrag mit reingehandelt hast! So konnte ich dir bei allen kniffligen Terminen beistehen, haben wir irgendwelche sonstwohin ausgelagerten Weiterbildungsstätten oder auch lustige Hotels gefunden. Und die Kunden natürlich… und mit ein bissel Glück auch Parkplätze…

Kaputt hast du mich gemacht! Blödes Wildschwein! (Arme Sau!) Da hast du dolle rumgekurbelt, dass ich schnell wieder fit bin. Im Frühling wurde noch ein Spätschaden gefunden, der aber auch behoben wurde, nachdem wir wieder zig Autohäuser ziemlich vergeblich aufgesucht hatten.

Seit März sind wir wieder ganz woanders rumgedüst. Aber dein Gesicht wurde immer grimmiger, wenn du aus dem bestimmten Haus raus kamst. Dann hab ich dich zu einem Ort ziemlich weit weg gebracht, zweimal. Eigentlich gucktest du froh, aber mich auch irgendwie traurig an, beim 2. Mal.  Ja, und dann musstest du es mir sagen: du wirst mit einem anderen fahren! Ein anderer bringt dich von Termin zu Termin! In einen anderen steigst du früh ein, ein anderer erlebt wilde Sachen mit dir! Ich steh da!

Du sagst, du musst. Du hattest keine Wahl. Dass der andere gar nicht schön ist. Dass du nur mich liebst. Und was hab ich davon?

Nun gut, tröstlich ist, dass Felix nun mit mir fahren wird. Er muss zwar erst hier in die hoffentlich bald frei werdende Wohnung ziehen… aber das war ja sowieso geplant. Du sagst, er wird eine Weile ganz weit weg mit mir brummen.

Trotzdem bin ich traurig. Morgen holst du den anderen. Schnief. Und du gruselst dich vor’m ersten Arbeitstag. Und ich kann dich nicht trösten, dir keine Sicherheit geben. Wo ich doch auch deine fahrende Handtasche war, dein mobiles Wohnzimmer. Schnief. Ich bleib hier stehen. Schnief.

Wenn ihr unsere Storys lesen wollt: hier. Ist aber viel, denn Miki liebt mich! Hat se gesagt!

(Und ich bleib auch “Miki’s”, aber darf eben auch mal mit Felix brummen.)

Möbus- da werden Sie geholfen!

Kurz & knapp. Den hier beschriebenen, insuffizienten Laden mussten Brummer und ich nicht noch einmal aufsuchen.

Wir sind erstmal dort rangerollt, wo Brummer nach dem Wildschwein-Unfall wieder fit gemacht wurde. Zum einen hab ich zeitnah einen Termin bekommen und das Autohaus will versuchen, es als Folgeschaden mit der Versicherung abzurechnen. Ich musste weder Leihwagen noch Reparatur bezahlen! (es gab wohl einen unentdeckten Riss in der Klimaanlage, wodurch das Gas entwichen ist, was wieder Folgeschäden verursacht hat, ich hoffe, ich hab das zwar laienhaft/aber korrekt formuliert).

So ist schon längst alles wieder schön… brumm…brumm…

und eines ist klar: Möbus ist jetzt meine 1. Wahl!! So macht man sich Kunden! Habt ihr gesehen, ihr Zellmann’s & Co??

PS: Und weil ich nett bin, hab ich den Termin bei dem Haufen, wo man wegen hoher Werkstattauslastung als Kunde drauf zahlt (Leihwagen) und wo man am (vooor laaanger Zeit vereinbartem) Termin erfährt, dass kein Leihwagen (nein, auch nicht der fest Bestellte!!) zur Verfügung steht (und man seine Termine, Arbeit etc. komplett umsonst um den Termin gezirkelt hat!!)..abgesagt. Am Freitag. Den für Montag. Geht doch noch als nett durch?

Es muss (doch) an der Marke liegen

Ich liebe ja meinen Brummer (Neuleser anwesend?: mein Auto) :grin:

Und ich hatte schon -öfter- über meine Autohauserfahrungen geschrieben, z.B. hier.

Nun war ich so wagemutig, ein drittes, großes, gut aufgestelltes Autohaus nutzen zu wollen. Brummer hat ein Problem mit der Climatronic. Also wollte ich den “Express-Service” nutzen. Am 30.4.12 hin. Erst lange in die Warteschlange einreihen, dann Problem benennen, 60 Minuten in der Kundenlounge (immerhin!) warten, dann erklärt mir Express-Mann, dass er (als Express-Mann) gar keine Klimaanlage machen kann   :sick:    pro forma macht er eine Fehler-Auslesung, aber Brummer verrät sein Geheimnis nicht. :depresive:
Also Termin für den 8.5.12 vereinbart (sooo lange für schlechtes Wetter “beten”… hat ja teils geklappt ;) ), Leihwagen geordert (Golf VI, wollte ich eh mal ausprobieren).
Heute war es so weit. Ich warte wieder 30 Minuten, höre mir vom Fachmann etwas von 150% Auslastung an… (aber immerhin: gestern eine “Service-Termin-Erinnerungs-SMS bekommen… das ließ hoffen). Aber: erst bereitet mich der 150%-Mann darauf vor, dass die Reparatur mind. 2 bis 3 Tage dauert und schickt mich dann zum Leihwagen-Kooperationspartner (wo ja ein Wagen für mich bestellt war).
Und dort kommt’s: “WIR HABEN GAR KEIN AUTO!”
Ich hab dann mal ein bissel Stühle ge….. schoben… und war nicht grad leise.
Nachdem ich nun mit dem Problem am 30.4.12 dort aufgeschlagen bin, erst einen Termin für den 8. Mai bekommen habe, hab ich nun einen Termin für den 21.Mai. Den ich nicht wollte, aber sie haben das lärmende Miki am Ärmel aufgehalten und ich bekomme für 3 Tage KOSTENLOS einen Werkstattersatzwagen.

Falls mir nichts anderes (besseres) dazu einfällt, darf ich Servicewüste “VW” also weiter testen. :sick:

 

[Brummer sagt:] Da macht man was mit!

Ich will Miki spät abends schön nach Hause bringen und brumme so durch die Gegend. Eine Mitfahrerin hatten wir schon ausgesetzt und eigentlich sollten es nun nur noch 18 Minuten sein…sagt TomTom.
Pirat am anderen Telefon-Ende wartet schon sehnsüchtig auf Miki und ich mache mir schon Gedanken, wo ich heute Nacht stehen werde, hab ja ein paar Auto-Lieblings-Kumpels, die dann auch was zu erzählen haben.
Auf einmal, ich konnte so schnell gar nicht gucken- hab’s nur ganz kurz angeleuchtet- ein riesiges Vieh! Noch nie gesehen vorher! Ich knalle voll dagegen, alles knirscht und splittert…. Hab mich doll erschrocken. Miki bremst mich gleich, aber eigentlich hat das Wildschwein (das hör ich dann in den Gesprächen, ein Wildschwein also…aha…) mich schon total gebremst. Miki fährt mich auf einen Rasen-Randstreifen, zwei Räder stehen aber noch auf der dunklen Straße. Ich blinke hektisch mit allem, was bei mir blinken kann. Und versuche mich auch umzugucken, wo ist denn das Ding hin? Auf der Gegenseite haben zwei Autokumpels angehalten, die blinken jetzt auch, gut, dann sieht man schon mal von weitem, dass hier irgendwas los ist. Ich hör immer ein Knirschen und Splittern, manno…die vorbeifahrenden Autokumpels fahren alles, was mir abgefallen ist, gnadenlos platt. *Grmpf* Is aber auch duster hier! Miki geht erstmal ein Stück zurück, sucht das Schwein, telefoniert mit der Polizei, die beiden netten Zeugen bringen mein kaputtes VW Emblem (ist auch schon mindestens einer drübergefahren…Banausen!) und mein Nummernschild.
Dann kommen alle drei zu mir und gucken mich vorne an. Miki kriegt Kulleraugen…was’n…so schlümm? Bin ich ganz schlümm kaputt?? Sie probiert die Lampen aus, ich hab nur noch Standlicht drauf…. Ich kann nicht mehr fahren! Auweia! Wie kommt nun Miki nach Hause, muss ich hier stehen bleiben…auweia!! :cry: :whaaa: :weap:
Ich mach mir auch Sorgen, Miki springt immer auf der Straße rum, aber sie hat eine weiße Hose an und ist gut zu sehen. An die Warnweste, die hinten auf meinem Rücksitz liegt, denkt sie nicht…ts,ts…

Das Schwein ist tot, sagen die Männer, Miki telefoniert nun nicht mehr mit der Polizei, sondern mit jemand anders. Da geht es immer drum, wer mich holt und wohin ich gebracht werden könnte.
Die Männer leuchten der nächsten Straßenbahn, die gleich nach dem Stück Rasen, auf dem ich stehe, ihre Gleise hat. Da liegt das Schwein. Aber die Bahn kann fahren, das arme Wildschwein liegt genau daneben. Das hätte sonst noch mehr „Spass“ gegeben.

Dann kommen so Blaulicht-Autos. Gleich zwei. Stellen sich so um mich rum, dass mir wirklich nichts passieren kann. Miki wird ausgefragt, Papiere gehen hin und her. Die Polizeier setzen sich in ihr beheiztes Auto, Miki steht draußen und friert. Sie traut sich nicht, mich anzumachen. Aber die Polizei will warten, bis ich „weg“ bin. Weg?? Wie jetzt… wohin…und wie?? Dann kommt noch ein weißes Auto. Der Mann, der aussteigt interessiert sich gar nicht für mich, nur für das (tote) Schwein. Mehrere Männer hieven es in das weiße Auto. Miki geht auch noch mal hin und sagt zum Schwein „Es tut mir leid.“ Der Förster (aha) guckt sie an, als hat SIE ein Rad ab…

So, Schwein weg, ich steh noch hier rum. Miki friert. Aber endlich kommt ein gaaaanz dickes Auto. Ein netter Mann springt raus, spricht mit der Polizei, die sperren die Straße kurz komplett, einer steht vor mir schräg, einer weit hinter mir. Ätsch! Ich sehe Auto-Kumpels vor der Sperre wenden. Meine Güte, dauert doch nicht lange!

Ich werde an den Rädern an so Strippen befestigt und mit so einem Galgen-Ding auf das Riesenauto hinten drauf verfrachtet. Das wackelt! Aber so geht’s dann gleich los, Miki krabbelt vorne mit rein und wir fahren los. Da drinnen wird auch telefoniert und so, Miki nickt, guckt immer wieder zu mir nach hinten.

Nach einer halben Stunde Fahrt (ist das komisch…so gefahren werden…) kommen wir auf einen großen Hof mit vielen Autos. Miki verschwindet im Büro. Als sie wieder rauskommt holt der Fahrer vom dicken Auto noch die TomTom Halterung aus mir raus und Miki fährt mit einem silbernen Golf-Kumpel weg! Miiiikiiiiii!! Brumm!! :whaaa: :question: :cry::cry::depresive:

Ich werde abgeladen und zu anderen kaputten Auto-Kumpels geparkt. Oje, oje… hoffentlich wird’s bald hell, dass ich mich mal richtig umgucken kann.

Am 3. November hatte ich schon ein bissel Angst. Nix passiert. Keiner guckt. Stehe so rum und weiß nicht, wie es weiter geht.

Am nächsten Tag freue ich mich, als ich den silbernen Golf-Kumpel mit Miki drin sehe. Sie hat sogar einen Schüssel zu dem Tor, hinter dem wir abgestellt sind. Sie erzählt mir, dass heute noch jemand gucken kommt, der alles anguckt, was kaputt ist. Sie macht Fotos- eins davon kennt ihr ja– und räumt noch ein paar Dinge aus mir raus, Sonnenbrille und so. Strickjacke, Decke, meine 3 Rüsselratten-Freunde lässt sie da und sagt immer wieder, dass alles gut wird. Dann fährt sie wieder weg…. In dem silbernen Golf-Kumpel muss sie selbst schalten… naja…

Später kommt wirklich noch ein Mann zu mir und beguckt alles, macht ganz viele Bilder.

Dann kommen zwei doofe Tage. Kein Mensch zu sehen, nix los hier. Hat Miki mich nun vergessen?? :depresive:

Aber am Montag kommt wieder ein dickes Auto. Und holt mich ab. Miki ist zwar nicht dabei, aber es wird wohl ok sein. Ist schon komisch, so von oben auf meine ganzen fahrenden Kumpels zu gucken. Oft rutschen sie noch schnell vor „meinem“ dicken Auto auf „meine“ Spur. Tja, sowas mache ich auch manchmal… öhm… wenn ich (wieder) fit bin… Und dann bin ich in dem Autohaus gelandet, wo mir schon mal der Sportauspuff rangebaut wurde. Da war ich aber froh. Da gab es auch kaputte Kumpels. Konnten uns viel erzählen. Am Mittwoch war Miki auch „da“, aber sie haben sie nicht zu mir gelassen. Gemein. Ich hätte mich sooo gefreut…

Und so wurde ich da umsorgt, geschraubt, gebaut, lackiert…. war ich froh… werde wieder fein gemacht…werde wieder heil… Ich kam mir ja auf dem komischen Hof ganz verlassen vor…

Allerdings hätte ich schon eher nach Hause gekonnt, wenn nicht eine Fliege (!) über den frischen Lack marschiert wäre! Grmpf. :-?

Ja, und nun bin ich wieder fein. Guckt:

(mehr …)

Glück ist …. relativ

Jeder, der schon länger bei Miki liest, wird wissen, was das für mich bedeutet:

Mein Brummer schlimm krank.

Aber:

  • wäre ich nur minimal schneller gefahren, hätte das Riesen-Wildschwein die Fahrertür erwischt und mich wahrscheinlich ins neben der Straße laufende Gleisbett der Straßenbahn befördert
  • hätte der Gegenverkehr versucht auszuweichen, hätte ich frontal Bekanntschaft mit diesem gemacht
  • hätte auch der Gegenverkehr ein Stück Schwein erwischt, hätten wir uns lustig auf der Straße gedreht und den Prellbock für die nächsten Autos gegeben
  • wäre jemand dicht hinter mir gewesen, sähe Brummer von hinten genauso “gut” aus
  • hätte ich im Kleinwagen oder gar Smart gesessen, würde ich jetzt sicher nicht bloggen…

Das kann man endlos weiterführen. Aber nach einem Tag hab nun auch ich begriffen, dass ich Glück hatte. Wenn man mir das beim Anblick meines geliebten Autos auch erstmal nicht vermitteln konnte.

Wie gefährlich so ein Wildunfall ist und wie wenig man davor geschützt ist, war mir vorher so gar nicht bewusst. Ich hatte das Schwein nur in der Millisekunde des ungebremsten Aufpralls im Scheinwerferlicht.

Mein lieber Brummer, ich danke dir, dass du diesen gewaltigen Rumms so von mir ferngehalten hast. Denn mir geht es gut. Und dir hoffentlich auch bald wieder. Ich tue alles dafür, dass du wieder heile wirst. Und dann brummen wir wieder fein rum. Versprochen.

Und außerdem: wir haben gewonnen! Das Schwein ist tot!

(Anmerkung: es war wohl sofort tot, war ja auch ein gewaltiger Rumms bei 50 km/h. Und es hat sich mit seinem letzten Satz auch noch brav so geschickt neben die Gleise platziert, dass die kommenden Straßenbahnen gut daran vorbeifahren konnten.)

Und weil ich so oft gefragt wurde: das Schwein hat der Förster geholt, es gab (bei mir) also keinen Wildschweinbraten…. :wow:

Und hier habe ich den Unfall registrieren lassen, weil es leider keine alles erfassende Datenbank gibt. Unfälle ohne Personenschaden werden zum Teil gar nicht berücksichtigt.

Wünsche allen eine gute Fahrt! :teddy:

 

Wo seid ihr denn alle hin?

Mal ein seltenes Bild: mein Brummer fast ganz allein. Sonst ist es hier immer gut befüllt. Wo sind die denn alle?

So steht er da im dollen Regen, inkl. Gewitter und die besorgte Brummer-Mama (krank…wa? :sick: ) sichtet skeptisch vereinzelt Hagelkörnchen.

Ich dachte ja, das hört mal auf. Naja, nicht wirklich…. Er wird dieses Jahr 3 Jahre alt und ich liebe ihn immer noch. Hach. Also alles richtig gemacht.

Und gerade vorgestern wieder so einen jungen Schnösel mit Handy am Ohr (!) im fetten BMW überrascht. Ich rolle an die rote Ampel vorne ran, er steht nun rechts neben mir. Wir wissen beide: kurz hinter der Kreuzung geht (m)eine Spur weg.
Er guckt gelassen rüber: ‘ne Mutti im Golf.
Ha! Ich war schneller drüben und als er meinen Brummer von hinten sah ( 4 Rohr-Edelstahl-End-Auspuff-Rohre… öhm…oder so…) wusste er es besser!
Und taub war er sicher auch kurz, er hatte schließlich extra den Angeber-Modus ein die Luken offen! :alien: :alien: :alien: :alien: :alien: :alien:
Das sind dann so die Hightlights im Arbeitsalltag! 8-)

Da hat’s echt mal den Richtigen erwischt. Er klebte geradezu hinten bei mir dran und als ich irgendwann rechts rum fuhr, MUSSTE er noch demonstrativ an mir vorbeifahren…auf der gut besuchten Gegenspur :sick:

Autohaus Zellmann – Trauerspiel in 5 Akten

1.Akt

Frühling 2008. Frau Miki will sich ein Auto kaufen. Da sollte es noch ein Golf GTI sein. Ab zu Zellmann, wochentags 19.00Uhr, bis 20.00 Uhr ist offen. Am Thresen zieht sich eine Blondine grad ihre Jacke an. Auf unser (mein erwachsener Sohn war mit, auch Golf-Fan) offenbar unerwünschtes Erscheinen und meine noch lästigere Frage nach einem GTI bekomme ich einen Katalog in die Hand gedrückt und gesagt: “Da draußen steht eener, könn Se sich mal von außen ankieken, gehört ‘nem Mitarbeiter von uns”.

2.Akt

Ich bin schon fast ein Jahr glückliche Brummer-Besitzerin und möchte meinem feinen Auto ein Geburtstagsgeschenk machen. Auf meine Anfrage nach einem guten Preis (recherchiert hatte ich vorsichtshalber vorher selbst) bekomme ich die Antwort: “Auch noch Rabatt?! Schließlich haben Sie Ihr Auto hier nicht gekauft, jetzt müssen wir ja erstmal was dran verdienen!” (Brummer hat sein Geschenk natürlich trotzdem gekriegt, nur eben woanders….)

3.Akt

Dezember 2009, als es so saukalt war. Obwohl Winterpaket vorhanden, alles mit Frostschutz bestückt, alle mögliche Düsen, Spiegel, Fenster beheizbar…friert mir die Wischwasseranlage ein. Wenn man dann auf der schmutzigen Stadtautobahn fährt und den ganzen Dreck auf die Frontscheibe kriegt, kann man echt nicht fahren. Also Zellmann angerufen…. “Stell’n Se den Wagen ein paar Tage inne Garage.” Vielen Dank.

4.Akt

Ich bin aber auch ein Dussel. Ich dachte, erst im 3.Autojahr gehts los mit Inspektion, TÜV usw. Nix. Schon im 2. Jahr ist ein “Service-Intervall” dran. Ein anderes Autohaus (die mir das “Geschenk” rangebastelt haben) hat mich netterweise angeschrieben. Sind wir natürlich brav hingebrummt. Kann man vom Stamm-Autohaus wohl nicht erwarten. Jedenfalls nicht bei Zellmann.

5.Akt

November 2010. Der Reifenwechsel steht an. Beim letzten Mal hatte ich 50€ bezahlt und sie haben mir dafür meine schicken 18″ Alu-Felgen dreckig rangeschnallt. Wenn man saubere Reifen haben will, muss man 75€ löhnen. Als es jetzt darum ging, die Winterreifen wieder anzubauen und  gefragt wurde, wie eingelagert werden soll, antwortet Frau Miki:  “In den Kofferraum bitte.”  Und fährt anschließend froh davon. Brumm.

Vorhang.