Kategorie: gedichtetes

Von Null bis schlau

Das Leben ist eine Reise
ohne Wiederkehr.
Man absolviert die Stationen,
manche leicht, andere schwer.

Ab „Null“ läuft das Leben,
zuerst sind wir Kind.
Die Umwelt formt,
was am Ende wir sind.

Lassen wir los
die führenden Hände
geht los die Fahrt
ins freie Gelände.

Mal biegt man ab,
mal gradeaus.
Viele Fehler,
man lernt daraus.

Das Gepäck wird immer mehr,
manches wird zum Ballast.
Pfiffig ist der,
der abwirft die Last.

Bei voller Fahrt noch abgesprungen,
auch das ist manchem schon gelungen.
Andere fahren mit und hadern stumm,
und schon ist das halbe Leben um.

Umkehren ist manchmal beschwerlich,
doch lieber so und dabei ehrlich.
Vorbeigerast, nicht zugefasst,
vielleicht die beste Chance verpasst?

Egal, was wir uns vorgenommen,
es ist ganz anders doch gekommen.
Wer hat sich das nur ausgedacht,
hört ihr, wie das Schicksal lacht?

So ist gut dran, wer nun begreift,
dass nicht nur der Körper reift.
Lebensmitte und dahinter
ist im Leben noch nicht Winter.

Völlig anders als erwartet,
viel gutes auch gern später startet.
Vielleicht liegt das auch daran,
dass man es nun erst schätzen kann.

Was will ich damit sagen?
Weiß ich auch nicht so genau.
Man kann immer etwas wagen!?
Erst am Ende ist man schlau (?).

Miki

Neu für mich- abc.etüden

Also: bei Christiane gibt es regelmäßig Schreibeinladungen. Jetzt wohl immer am 1. und 3. Sonntag des Monats. Es gibt 3 Worte, die verwendet werden müssen und der Text ist auf 300 Wörter begrenzt. (So hab ich das verstanden, ältere Hasen dürfen gern korrigieren oder ergänzen).
Die 3 Worte entspringen Wortspenden, wer möchte, reicht seine Vorschläge ein, das kommt dann in den Lostopf. Spenden dürfen Mitmacher ab der 2. Geschichte (richtig?).

Ich mache nun zum ersten Mal mit, bei einer Extraetüde (weil 5. Sonntag im Monat).

Wer Lesestoff sucht: hier ist die Statistik mit Links zu den vorhandenen Beiträgen, sehr interessant, sage ich euch!

Ach so: regelmäßige oder unregelmäßige Mitmacher sind sehr willkommen!

Dort findet ihr auch die heutige Aufgabenstellung: 5 aus 6 Worten, maximal 500 Wörter, Textform egal. Die Wörter: Winterbaum, nasskalt, nachtrauern
Regenbogen, 
transparent, bluten

Da steht er nun- als Winterbaum.

Sommer ist‘s in seinem Traum.

Die Füße stecken in der nasskalten Erde-

so wünscht er, dass es schnell wärmer werde.

Doch dem Sommer nachzutrauern,

sich gebeugt zusammenkauern?

Nein, das kommt ihm nicht in den Sinn,

stolz hält er seine Zweige hin.

Denn auch im Winter sind seine Äste

wichtig für so manche Gäste.

Wenn Wasser und Frost sich sanft vereinen,

die zarten Zweige transparent erscheinen.

Außen erstarrt, innen voller Leben-

es wird auch wieder Sommer geben.

Und schließlich ist es nicht gelogen:

dann gibt es auch wieder Regenbogen.

Alles hat einen Anfang…und ein Ende..

Beim schönsten Beginn,
voll Erwartung und Zittern
macht es keinen Sinn,
sich den Zauber schon zu verbittern.

Und es war ein Zauber,
der sogar dich zum Poeten machte,
und uns beiden
die lange gesuchte Liebe brachte.

Ungläubig stellten wir fest,
erst in reiner Theorie,
dass sich der Traum vielleicht leben lässt.
Irgendwie.

Und da war er dann.
Und wir haben ihn uns einfach genommen.
Ich hab dich geliebt solange ich kann.
Und nun ist unsere Zeit zerronnen.

Mein Poet, mein Held, mein Mann.
Ich heute nicht mehr wissen kann.
Welchen Traum er träumt.
Es mir zu sagen, hat er versäumt.

Miki

Öde Zweifel – leere Gedanken…oder so…

°

Traurig zieh ich meine Runden,
meine Mitte nicht gefunden.
Es eigentlich was zum Feiern gäbe,
doch ich eher nach Ruhe strebe.

In mir ist es jetzt so still,
weiß oft gar nicht, was ich will.
Worte sich nicht aneinanderreihen,
mich nicht von den Gedanken befreien.

Zweifel heißt die neue Last.
Ängste, dass man was verpasst.
Zug des Lebens fährt so schnell.
Hält er dort, wo ich es will?

Leer und öde ist’s in mir.
Daher auch die Stille hier.
Wird sich finden sicherlich,
ich hoffe, ihr vergesst mich nicht.
Miki

Blumen für Mikmups

Du mein liebes Muttertier,

alles Gute wünsch ich dir.

Die Seele bleibt jung im ält’ren Gebälk.

Die Zahl wird größer, doch du nicht welk.

Für’s neue Lebensjahr recht viel Glück,

Gesundheit und Frohsinn ein großes Stück.

Gelassenheit für die schlechteren Tage

und ich komm heut feiern – keine Frage!

:kiss: :teddy:  :awink:  :alien:

Fleissiges

°

Bist du bei „fleissiges“ dabei,
erwischt auch dich die Reimerei.

Ganz oben thront grad der Applejünger,
bekannter weise ein schlimmer Finger.

Dann kommt auch schon die Gesa,
sie freut sich über ihre Leser!

Und unsere junge Luise,
bedient sich auf der Blumenwiese.

Zu finden ist BagalutenGregor auch,
unter dem Namen „dicker Bierbauch“.

CONeal ist gerade froh
über sein neues MacBook Pro.

Beauty- Bonny kann uns immer sagen:
welche Kosmetik können wir tragen?

Broken Spirits ich noch nicht gut kenne,
mich vorsichtig aber „Fan von ihr“ nenne.

Felix, hier Admin und dort Student,
sein Blog dafür auch manchmal pennt.

Mac sein Name ist Programm
man viel bei ihm erfahren kann.

Zitterkopf mit 3.(?) Domain,
wo hat man ihn zuletzt gesehn?

Und der Cedric Instenberg
ist vom Alter her hier der Zwerg.

Designerhaase hat Häschen 3,
gebloggt wird buntes Allerlei.

Janina muss fleissig studieren,
kann also nicht nur kommentieren.

Bei Bützer-Kaddi ist’s schön grün,
ihr könnt ja auch mal nach ihr sehn!

Vom Video des jungen Lichtschwert,
fühle ich mich doll geehrt.

Gutes neues Jahr!

Willkommen neues Jahr
nun bist du also da!

Was wirst du uns wohl bringen,
müssen wir mit dem Schicksal ringen?

Oder wird nun alles gut?
Brauchen wir für dich viel Mut?

Wie lang wird dieser Winter bleiben?
Wird er Wetter-Geschichte schreiben?

Oder kommt der Frühling früh?
Endet bald die Schnee-schipp -Müh?

Wird es eine Jahrhundert-Hitze?
Ich schon beim Gedanken schwitze…

Kommt der Sommer, bleibt er dann?
Kein Mensch uns dies schon sagen kann.

Was bringt der Herbst, gibts Sturm und Flut,
das finden wir dann nicht so gut.

Wir würden gern den Blick in die Zukunft erhaschen,
doch schöner ist: du wirst und darfst uns überraschen!

Willkommen hier auf dieser Welt,
in einem Jahr auch dein Vorhang fällt.

So lange wollen wir uns vertragen,
an möglichst vielen von deinen 365 Tagen.

Ich wünsche euch ein tolles neues Jahr
was dann besser als das vergang’ne war!!

:awink: :alien: :doof:

Weihnachtsbaum


Mein lieber, schöner Weihnachtsbaum
du lebst für einen kurzen Traum.

Gezogen und gepflegt,
für’s Fest dann abgesägt.

Verschickt aus einem fernem Wald
kauft dich in Berlin dann bald,
nach zig Versuchen
und einigem Fluchen

die Miki und schleppt dich nach Haus,
und stellt dich doch wieder raus.

So bist du auf den Balkon verbannt,
manch Kumpel-Baum noch vorbei gerannt.

Am 23. die große Stunde,
geschmückt wirst du in kleiner Runde.

Um dich herum wird noch geräumt,
vom HeiligAbend schon geträumt.

Der kommt und bringt den Trubel,
viel Leckereien, Geschenke und manchen Rubel.

Am nächsten Tag wird es wieder still,
Miki die anderen besuchen will.

Nun kommen noch ein paar ruhige Tage,
du darfst täglich strahlen, kein Grund zur Klage.

Dann kommt noch ne Nacht mit ganz viel Radau,
du kannst blinkend leuchten und findest das schau!

Doch was du nicht weisst,
dies nun auch heisst:
es naht der Tag mit dem mutigen Sprung,
vom Balkon Dank Miki’s Schwung.

Nun wirst du zu anderen Kumpels gebracht,
die sich schon am Straßenrand breit gemacht.
Dann kommt ein großes Auto euch holen,
Miki schaut hinterher verstohlen.

:eyes: