Eins, zwei, drei…

Die Straßen in Mecklenburg Vorpommern sind… manchmal ein bissel gewöhnungsbedürftig, wahrscheinlich gerade für so ein Stadtkind wie mich…. ich musste mich erst dran gewöhnen. Manche Landstraße ist so schmal, dass man sich bei Gegenverkehr gegenseitig ausweichen muss. Zu meinem Entsetzen Erstaunen darf man dann trotzdem oft 100km/h fahren…. und viele tun das auch!!  :whaaa:

Ich ehrlich gesagt eher nicht, da müsste ich es schon sehr eilig haben. Aber wenn hinter einem nix los ist, stört das ja keinen…

Heute hat es mich auch wieder auf solch eine Straße verschlagen, 70km/h erlaubt, ich hatte höchstens 60 drauf. Sehe ich von weitem (frag mal ne Frau… ich würde sagen 50 Meter…) ein Reh über die Straße laufen: runter vom Gas, ein zweites Reh: auf die Bremse, ein drittes Reh: *Bremse durchlatsch*. So stand ich und erwartete weitere Rehe, nun wollte ich auch was zum gucken haben für den Schreck!

Kam aber nix. Die drei rannten währenddessen ins Feld auf der anderen Seite hinein, nun auch wieder nebeneinander (warum über die Straße hintereinander?). Auf der anderen Seite, wo sie hergekommen sind, waren Bäume und Gebüsch, da konnte ich sie auch gar nicht sehen.

Und egal an was ich vorher gedacht habe, ob an Zahnarzt  :ko: , offene Rechnungen, Tour von morgen oder Geschenke-„Sorgen“ für Weihnachten… in solchen Augenblicken wird einem doch bewusst, wieviel Glück man täglich braucht und auch hat! Dort in der Pampa, weit und breit kein Haus, keine Ortschaft, kalt und Nieselregen, das Auto, das Reh…ich mag gar nicht dran denken! Ich hatte schon mal weniger Glück!

Nur wirklich schade, dass die drei Rehe nicht noch ein paar Kumpels mitgebracht haben. Ich stand ja nun sowieso und hatte das Handy zwecks Foto schon in der Hand…..  wie sie mit ihren weißen Hinterteilen weghüpften (sie wackeln wirklich mit dem Hintern, das sieht von weitem aus, als wenn sie hüpfen  :mrgreen:  ) sah auch witzig aus, aber sie waren für ein Foto zu schnell und das Wetter eh zu diesig….

Also; gut aufgepasst, auch tagsüber und nicht „weglenken“, sondern Lenkrad festhalten und tüchtig bremsen.

Viel Glück den Tieren und gute Fahrt euch!

watercolour-1578069_640

 

Wiederholungstäterin

Da bin ich doch wieder im gleichen Hotel gelandet … aber der Reihe nach….

Bevor ich meinen Weg in den Norden antreten konnte, hat erstmal Brownie Probleme gemacht. Er wollte sämtliche Helferlein die da wären TomTom, Smartphone, externer Internetempfänger (weiß nicht, wie das richtig heißt)… und noch ein paar kleine Stromfresser… nicht laden. Ich hab natürlich erst die Kleingeräte beschimpft, ehe ich …. nein, der weltbeste :-* Miki Mann, der glücklicherweise nach mir los musste, Brownie und schnell dessen Sicherungen im Visier hatte. So wurde mir schnell geholfen ( aber was heißt schnell, hatte ihn nicht gleich alarmiert, dann Sicherungskasten nicht nur finden, sondern auch irgendwie aufsprengen  :cry: , feststellen: kein Ersatz da, zur Tanke, kaufen, einbauen, Kasten wieder zudreschen, Miki Mann zurück fahren ..) ca. eine Stunde war verloren.

Dann war auch noch „meine“ Autobahnauffahrt gesperrt  (Frechheit!!) all sowas heute… :whaaa:

img_20161129_115313

Ich hab da geparkt- richtig oder falsch??

Zwischendurch gab es Impressionen wie vom Kitschgemälde..finde ich:img_20161129_130555
Am ersten Zielort gab es einen Führerschein- was- weißt – du- noch?- Test:

Als übernächsten Zielort versuchte mir TomTom das hier unterzujubeln:
img_20161129_170433
Nicht überzeugend.
Aus der steilen Sackgasse musstem wir uns erstmal wieder rauswuchten..
Die Adresse/ Strasse gibt es 4x ! unter der gleichen PLZ. :sick: TomTom hat aufgegeben, internes  Navi wollte auch nicht mehr, das iPad auf dem Schoss hat mich dann hierhin gelotst:
img_20161129_171121
Treffer!

Irgendwann im altbekannten Hotel angekommen:
img_20161129_172802

Ab ins Zimmer, Reisebegleiter befreien, Heizung auf volle Pulle drehen…
img_20161129_172912

img_20161129_173005

…. Kaffee besorgen und vernichten…
img_20161129_161358

dann Beine hoch, bloggen und „Büro“….

Zum Hotel:

Zimmer wieder sau – kalt vorgefunden, statt Doppelbett 2 Einzelbetten( warum fragen sie dann erst?), Fernseher unterirdisch ( schade, heute kommt die einzige Sendung der Woche, die ich gern gucke). Sonst alles ok., 2 Einzelbetten bedeutet 2 Decken  :oops: und 4 Handtücher, man lernt ja dazu…

Das Zimmer neulich hatte mehr ( mehr is jut, hier gibt es EINE) Steckdosen, wie erwähnt, einen guten Fernseher und die gleiche laute Tür. :mad: Man kann hier keine Tür leise schließen, sie muss offenbar laut ins Schloss klatschen. Das geht hier allen so und alle Gäste freuen sich, wenn das morgens los geht  :sick:

Frühstücksupdate

Das Frühstück ist hier eher…dürftig…vor allem für den Preis. Aber die Lektion, hier nicht den Filterkaffee  :sick:  zu nehmen, sondern mir selbst einen Milchkaffee zu ziehen, hatte ich schon.

Heute nun das gefunden und miteinander… bekannt gemacht…  :droling:

img_20161130_081631

 

Nix mehr Advenzkalender

Schade, schade.

Schluss mit www.advenz.de.

www-advenz-de

www.advenz.de

Dort gab es einen animierten Adventskalender, den man auch verschenken konnte. Ein paar Jahre (zwei?) habe ich das hier auch gepostet.

Jeden Tag gab es hinter dem jeweiligen Türchen interessante Geschichten, Rezepte und Infos. Allerdings: seit Jahren nichts neues, weder vom Design (da gab es wohl fünf…oder so…) und leider blieb auch der Inhalt unverändert. Aber jedes Jahr hatte ich wieder Hoffnung, dass es mal was neues gibt. Leider nicht. Jetzt ist offiziell Schluss.

Dabei war es so schön, egal, welches Design -ich mochte eine Häuserzeile besonders- sah man, je nach Uhrzeit, eine in entsprechendes Licht gehüllte Landschaft. Wolken zogen vorbei, die Sonne und der Mond zogen ihre Bahnen… Abends gingen langsam die Laternen an, in den Fenstern brannte Licht. Diese gingen dann später aus. Trotzdem hab ich auch oft mitten in der Nacht geguckt…irgendeine Nachteule hatte eigentlich immer Licht an  ;)  Das war noch zu meinen aktivsten Bloggerzeiten, da wurde auch mal seeeehr spät abends geschrieben. Der damalige Job ließ das zu….

Ich hab jedenfalls jedes Jahr reingeguckt und im ersten Jahr war das sogar meine Startseite, so verzückt war ich. Und besonders amüsiert hat mich immer dieser Pfotenklatscher, den man (virtuell) bekommen hat, wenn man ein Kästchen zu früh öffnen wollte.

Ich danke den Machern und werfe ein trauriges „Schade“ hinterher!

advent

Aber auch ohne Advenzkalender wünsche ich euch eine schöne Adventszeit!

 

von gestern

Miki kommt nach Hause. Ziemlich kaputt.

Tamaris- Lieferung auspacken? Nö. (Mit Probieren und so…nööö…).

Gleich noch mit dem Müll runter rennen? Nö, Schuhe schon aus…  :oops:

Bügelbrett leeren? (Nicht bügeln, sondern gewaschene Wäsche „legen“, das aber reichlich) Nööööööööö…..

Wäsche waschen? Ja. Muss.

*Wäsche sortier* *Waschmaschine mit Waschmittel und Anti-Kalk-Drops bestück* *anmach*

Nach ca. einer Stunde gibt die Maschine piepend bekannt, dass sie fertig hat.

Miki geht rüber, soll ja nicht knittern, trocknen dauert, will etwas davon morgen anziehen….

*Luke aufmach*

*dumm glotz* (weil leer)

Nanu? Klemmt alles vom Schleudern oben? *Trommel dreh*

Nix.

fragezeichen

*umguck*

Wäsche liegt trocken neben der Maschine.

Seufz.

Heute Tamaris-Paket ausgepackt. Sehr schöne Stiefeletten. :smile:

Kennt ihr das?

Ein arbeitsreicher oder einfach kräftezehrender Tag liegt hinter einem.

Man kommt erschöpft zu Hause an, zur kalten Jahreszeit erstmal Heizung hochdrehen, Klamotten tauschen (ich ziehe gleich „Schlumpfsachen“an, Business ist ja voll unbequem auf dem Sofa  ;)  ), Kaffee ziehen (danke Jura, DAS ist Lebensqualität für mich), Laptop an, Kuscheldecke an den Start…. Feierabend.

(Blenden wir mal aus, dass später noch ein bissel Büro-Nacharbeit ansteht und die Waschmaschine meist auch hungrig guckt…).

Und dann passiert es: man kippt ganz unauffällig um, greift sich zufällig einen Teddy, deckt sich zu (Instinkte halt :idea: )….und schläft ein.

schlafender Teddy

Symbolbild:-)

Aber auf einmal das: irgendein Störgeräusch lässt einen aufwachen! Grad hat man noch geträumt… nun Riesenschreck! Weil man denkt, man muss aufstehen! Früh! Verschlafen! Arbeiten!

Ist es nicht toll, wenn dann die Erkenntnis kommt: immer noch Feierabend. Nicht hektisch aufstehen. Liegen bleiben, kurz durchdenken, was noch ansteht, laaaangsam wach werden und wieder aufrappeln. Ich liebe es!

Außerdem bin ich bei guter Dosierung jetzt voll fit. Rechne, rechne, ja, waren ca. 20 Minuten. Passt.

Kennt ihr das?

 

Schokolade auch nicht!

Miki zum Miki-Mann: „Ich will was trinken!“

Miki-Mann: „Was denn?“

Miki: „Weeß nich!“

Miki-Mann: „Sekt mit Orangensaft?“

Miki: „Ja!“

Miki: „Nee!“

Miki: „Ohne Orangensaft!“

Miki-Mann ist ganz geduldig und weiß, was mich grad so ärgert. „Aber deshalb musst du doch jetzt nichts trinken!“

Miki: „Doch! Schokolade hat nicht geholfen!“

img_20161121_214749

Gut, „saufen“ ist auch keine Lösung. Aber jetzt muss es. Ich übertreibe auch nicht. Versprochen.  :teddy:   :angel:

Alles eine Frage der Perspektive

Sonntags „früh“ aufwachen. Rückenschmerzen und Kopfschmerzen. (Hängt wohl zusammen, das Problem steht schon auf der Dringlichkeitsliste).

Ärgern, hadern, quengeln… „immer Koppaua“ „alles doof“ „soll wieder gut sein“…

Rundgang durch Wohnung (auf dem Weg zur ersten Pille des Tages… man, bin ick alt)… ins Bad…nun ja… zurück ins Bettchen… Blick aufs Bügelbrett … *jammer*, Kack Wäsche immer … wächst immer nach ..  :sick:

*Unzufrieden dasitz* Laptop an, „BILD“ auf (ist mir ein bissel peinlich, aber ja… ich gucke dort die Schlagzeilen und was mich interessiert wird seriös recherchiert). Außerdem springen einen da immer gleich neue Präsidenten, verhinderte Weltmeister, gescheiterte xy Promis und damit künftige Dschungelbewohner an. Ist man ins „BILD“ gerückt (…).

Aber heute war es durchaus „nützlich“: ein 47jähriger führerscheinloser Autofahrer flüchtet vor einer Polizeikontrolle, wendet auf der Autobahn,  crasht in ein anderes Auto, auch dessen 29jähriger Fahrer tot.

Eine Mutter (ja, an diese denke ich zuerst, mein Sohn ist 28…) hat heute wohl die schlimmste (oder eine der schlimmsten) Nachricht(en) ihres Lebens erhalten. Ich denke auch an Vater, Geschwister, Großeltern, Kinder….

Mann, geht’s mir gut. Sitze warm und trocken, bei meinen Lieben auch alles gut, der Weltbeste bringt mir einen Kaffee…

sonntagskaffee

Leider nur Symbolbild. Den heutigen habe ich zu schnell weggetrunken. Denkt euch noch ein Kussi (*) auf eine Wange…so sah er aus. Der hier ist schon länger Geschichte.

Also was soll das Gejammere???

Diesmal nichts vergessen…

….denke ich noch. Ich hoffe, das muss ich nicht updaten  :grrr:  Beim letzten Mal fehlte mein Parfum und meine Zahnpasta, davor mein Haargummi für die Nacht. Irgendwas ist ja immer.

Ich hab es ja angedroht; ich werde mir meine Dienstreisen hier ein bissel konservieren…

Heute Schwerin. Nee, heute Güstrow, schlafen in Schwerin und morgen auch hier arbeiten.

Hier bin ich:

NA Hotel Schwerin

Erst Zimmer begucken
Zimmer

Zimmer

Dann schnell meine Reisebegleiter aus dem Koffer befreien
20161116_153317

…und Heizung aufdrehen! Bin ja lernfähig. Dazu gehört auch, dass inzwischen eine dicke Strickjacke in meine Ausrüstung gehört.
Koffeinpegel auffüllen ist auch ganz wichtig:

Kaffee

Lecker, aber da muss ich an gestern denken:
Sachertorte
Der Liebste hatte Geburtstag und eine halbe Torte ist noch da. Ich hoffe, die Jungs vernichten sie :droling:

Dann oute ich mich noch schnell als Pokemon Go Spieler… und so habe ich hier nette Gesellschaft:
Knofensa

Owei

Ansonsten: den heutigen Arbeitstag aufarbeiten, den morgigen vorbereiten und dann ab ins Bettchen. Einen Imbiss hatte ich an Bord, mag nicht ins Restaurant heute, genug gemenschelt.
Winke winke!

Fußzeh gebrochen

Nein, nein, nicht mehr wirklich aktuell.

Aber als es frisch passiert war, hab ich gegoogelt und für meine Fragen keine Antworten und/oder nur nicht hilfreiches Zeug gefunden.

Also: vor 6 Wochen (witziger Weise am letzten Tag meiner Probezeit) mache ich barfuß in meiner Wohnung einen ordentlichen Schritt nach vorne und berücksichtige dabei ein mobiles Möbelstück – nicht. Autsch!

Was tun?

  • Als erstes und immer richtig: kühlen! Ich halte dann (ist mir ohne Bruch schon manches Mal passiert) den Fuß in der Badewanne unter den kalten Wasserstrahl. Diesmal anders: auch das tat schon weh!  :sick:  Also Stöpsel rein und Fuß ins kalte Wasser.
  • Fuß hochlegen! Das widerspricht sich jetzt, also mache ich das immer abwechselnd. Beides wichtig.

Dabei immer die Überlegung: zum Arzt (also Rettungsstelle, Freitag spät nachmittags) oder nicht? Das „nicht“ konnte ich streichen, das dachte ich mir schon, der Zeh stand schon etwas …komisch. (Aua!) Aber in der Wohnung konnte ich mich fortbewegen, auf dem Hacken eben.

Erwischt hatte es übrigens den 4. Zeh am linken Fuß.

Fertig überlegt; der Miki- Mann bringt mich zur Rettungsstelle. Humpelnd, mit so einem Frottee Pantoffel, wie man sie aus Hotels kennt.

Stunden später – is klar- beguckt sich das ein Arzt. Ohne Vorwarnung ziiiieeeeht er den Zeh…. gerade. Grrrrrrrr. Dann röntgen. Gebrochen.

Röntgenbild

Der Knüller: ohne viel Fragerei fixiert die unfreundliche Hexe  Krankenschwester mit einem Tape den gebrochenen Zeh an seinem Nachbarn. Fast steil nach oben und viel zu fest. Vorfußentlastungsschuh wurde ohne zu fragen angebaut, in jede Hand eine Unterarmstütze und ab gehts. Der nächste bitte! Ab da war ich echt immobil. Handtasche mitnehmen? Überbewertet, sieh doch zu, wie du zurecht kommst.

Naja, mein Abholkommando war da- die zwei bis drei Stunden dazwischen hab ich ihm gern erspart.

Ab nach Hause, die Treppe hoch, den dämlichen Schuh abgebaut, Tape ab und in anatomisch korrekter Stellung den Zeh am Nachbarn fixiert, Fuß hoch.

Jetzt zu dem, was Betroffene vielleicht interessiert:

Ich hatte in der folgenden Woche Meeting und eine Dienstreise nach Stuttgart geplant. Vergiss es!

Am 1. und 2. Tag habe ich 4x täglich (aller 6h) Ibuprofen 400 eingenommen. Ab dem 3. Tag 3x täglich. Es tut nun mal böse weh.  Nach einer Woche 2x täglich und wenn ich „draußen“ war mal was zusätzlich. Ich glaube, bedarfsweise hab ich das Zeug 4 Wochen gebraucht.

Auch mal was schönes: ich hatte in dieser Zeit endlich wieder Lust, Zeit und Nerven zum Stricken:

img_20161014_155948

Am 11. Tag hatte ich das 1. Mal wieder einen bequemen (!) Straßenschuh an, habe einen Termin absolviert, war ca. 3 Stunden unterwegs. Dann war der Fuß heilfroh, wieder aus dem Schuh und hochgelagert aufs Sofa zu kommen. Da es der linke Fuß war und ich Automatic (bzw. DSG) fahre, ging das, der Fuß steht ja nur rum. Aber er mochte es lange nicht, „nach unten“ zu „hängen“.

12. Tag: 1 Termin, unterwegs ca. 3h

13. Tag: 3 Termine, 519km gefahren, 10 Stunden unterwegs. Frag nicht nach Sonnenschein. Ziemlich viele Ibu’s und die Treppen im Hotel kaum noch geschafft.

14. Tag: 4 Termine, 330km, 8 Stunden unterwegs. Aua, aua. Am nächsten Tag Ruhetag, Hufe hoch, kein Schuh, nix. Und das war nötig.

Ab dem 19. Tag habe ich einfach keine Rücksicht mehr drauf genommen, was die Termine betrifft. Aber natürlich immer noch bequeme Schuhe („normal“ bin ich in nicht zu hohen Pumps unterwegs). Privat immer noch „Stubenarrest“. Nix, was nicht sein muss. Und während ich sonst ganz gern etwas entfernt parke, um auch etwas für den Schrittzähler zu tun  :idea:  fahre ich jetzt (immer noch) fast noch die Treppen rauf.

Es ging natürlich immer aufwärts….aber laaaangsaaaam. Am 25. Tag ist mein Chef nach Berlin gekommen, um wenigstens Teile des mir entgangenen Meetings mit mir durchzusprechen. Nachdem mein Arbeitstag dann schon 10 Stunden alt war und er mit mir noch essen gehen wollte, musste ich ablehnen. Der Fuß brüllte nur noch unter dem Tisch. Und ich hatte ja immer den Folgetag und das Arbeitspensum im Blick, also musste ich Prioritäten setzen. Der Chef weiß das und es war ok.

Gestern waren genau 6 Wochen um. Die Fixierung ist seit ein paar Tagen Geschichte. Spitz zulaufende Schuhe gehen noch nicht, aber wir sind ja nun im Winter und ein Paar Stiefeletten hat sich da bewährt. Privat werde ich immer noch ein bissel veralbert, weil ich meine Ausgangsgeschwindigkeit noch längst nicht wieder erreicht habe, charmante Vergleiche mit einem Pinguin werden immer wieder … ach, lassen wir das.

pinguin-webAlso: wenn du hier gelandet bist, weil dir ähnliches passiert ist: kühlen! Wenn auch keine wirkliche Therapie stattfindet, würde ich trotzdem klären lassen, ob gebrochen oder nicht. Dann mit Schmerzabletten versorgen und brav hochlagern. Immer oder so oft es geht. Und dann gute Besserung!

Besser: passt auf eure Füße auf!

 

 

Von unterwegs

Ich will mal versuchen, hier künftig ein paar Fragmente meiner Dienstreisen zu konservieren… Man vergisst ja so schnell…

Heute ging es in Richtung Rostock. Wo ich auch schlafen werde.

Unterwegs mit Brownie ist mir auf einmal aufgefallen… weiss!!:

Winter

Hab nicht mal den Übergang gemerkt, „plötzlich“ Winter.

Wenn ich meine Kunden besuche bin ich vor Überraschungen nie sicher, meist ist es aber eine gute Mischung.  Heute allerdings ist der Pokal „Kotzkanne des Jahrhunderts“ weiter gewandert. Die Einrichtungsleiterin wollte  ( oder konnte?) mir keine Visitenkarte geben, sondern sagte „suchen Sie sich das doch bei Google“… Pokal. Das finde ich dann lustig… :twisted:

Alle anderen haben sich benommen  ;)

Beim Hotelzimmer hab ich Glück: Doppelzimmer gebucht, Appartement bekommen:

Wohnzimmer

Schlafzimmer

Hotel Warnow. Sehr sehr nett, tolle Ausstattung/ Einrichtung, schön…. etwas weiter „draußen“ gelegen.

Ausblick von einem der zwei Balkons:

Ausblick

 Und ich bin natürlich nicht alleine:

Reisebegleiter

Morgen gibt’s einFrühstücksupdate, jetzt wird erstmal geschlafen.

Frühstücksupdate

img_20161110_073657

img_20161110_074958

Und… ist das mühsam, vom Handy aus zu bloggen, da muss ich sicher noch korrigieren  :sick: