Kategorie: ärgerliches

Macht mit: wir fotografieren Corona- Idioten!

Worte helfen nicht.
Vorschriften helfen nicht.
Fakten helfen nicht.

Immer und überall; die Leute hängen mit Mundschutz unterm Kinn in den Einkaufsregalen, kuscheln sich trotz Markierungen in der Warteschlange an den Vordermann, rennen gänzlich ohne Maske rum, selbst erlebt: sogar in der Physiotherapie- Praxis, wo die Therapeutin jeden Tag ihre Gesundheit riskiert, damit die Patienten ihre notwendigen Behandlungen bekommen können.

Jetzt zücke ich mein Smartphone!
Und wenn diejenigen fragen, sage ich, das ist die neueste Internet- Challenge: Corona- Idioten fotografieren.
Na da kommt man doch sicher ins Gespräch!! :twisted:

Leider fehlt es auch an Zivilcourage, die Verweigerer dürften eben überall, wo Maskenpflicht besteht, nicht bedient werden. Aber ist ja auch blöd: dann muss man mit so einem spuckenden Affen noch diskutieren…. da wird manche Verkäuferin denken, besser schnell abfertigen, umso eher ist man ihn los…

Wie findet ihr die Idee??

Falsch gedacht

Ich dachte, dieses Jahr gibt es kein Sommerloch.
Ich dachte, alle sind froh, wenn es weiter geht.
Ich dachte, alle kneifen die Arschbacken zusammen und ziehen an einem Strang.
Denn nicht nur Chefs und Inhaber haben Verantwortung. So könnte auch der Angestellte mal (z.B. auf einen Teil vom Urlaub) verzichten (im Sinne von Verschieben). Das, was liegengeblieben ist, muss doch erledigt werden. Man muss doch wenigstens versuchen, wieder etwas aufzuholen.

Ich hab falsch gedacht.
Überall höre ich „Urlaub“. Geschlossen. Arztpraxen, kleiner Betrieb in Krankenhäusern.
Diejenigen, deren Therapien wegen Corona teils ausgesetzt waren, dürfen noch länger warten.

Bedienstete in Ladengeschäften ziehen Fresse. Wollten doch eigentlich grad (in der Ferne) in der Sonne sitzen. Gehört bzw. gelesen habe ich das auch schon aus dem Bereich der Gastronomie.
Ich frag mich dann auch, hatten manche zu viel Kurzarbeitergeld? Und das Arbeiten verlernt?

Die Angestellten- Mentalität geht mir auf den Zünder.
Was denken die Leute denn, wer den „Laden“ am Laufen hält? Und den Karren aus dem Dreck zieht?

Genauso mit den Lockerungen. Maske ab, so schnell es geht! Versammlungen bzw. Party im Park!
Denjenigen ist also egal, ob es noch mal los geht. Gibt ja Kohle (von irgendwo). Schnell wieder keine Miete zahlen, darf man dann ja. Hauptsache Party geht wieder. Nur nicht verzichten.

Es widert mich auch an, dass wenig betroffene Firmen jeden Cent (und gern mehr) staatliche Coronahilfen einstreichen. Kurzarbeit bis diejenigen keine Sonne mehr sehen (Zitat: „Ich arbeite in der einen Woche so viel, wie vorher in zweien, die 2. Woche [kurzarbeitsfrei, 50%] brauche ich dann wirklich zum regenerieren.“)
Übersetzt: arbeitet wie vorher, aber Chef spart 50% Lohnkosten.

Lecko mio! Hab ich’s satt!

Und das war doch erst der Anfang!

Grusly- Feedly

Neulich hatte ich ja Spass mit Feedly

heute war ich kurz nur noch verwirrt. Und dachte auch im 1. Augenblick, Feedly spinnt. Ist aber nicht so, jemand hast sich die Domain von Windowsbunny geschnappt, Ecki bloggt ja leider nicht mehr. Und wenn man nicht aufpasst und das Abo im Reader nicht löscht, bekommt man im Juli (!) solchen Schwachsinn rein:

Screenshot

Das ist doch gruslig, oder??

Ich hab im Blog nachgesehen, die Links bei mir sind alle gelöscht, Ecki hatte hier ja viel kommentiert.  Denn das wollen sich die Domain- Schnapper auch gern schnappen.

Also immer schön aufräumen!

Was bringt man aus dem Norden mit?

Das:

Das Brötchen ist übrigens ein „Riesen- Brötchen“, Baguette-Brötchen hieß das glaub ich. Höhö…EIN Brötchen zum super-leckeren, frisch geräucherten Lachs wird ja wohl erlaubt sein?? ;)

Ich kann die Räucherei Thurow nur empfehlen, war zum zweiten Mal da, wieder sehr lecker der Fisch.

Bei meinem ersten Besuch war der Verkäufer etwas grummlig, aber das schreibt man den Fischköppen ja eh zu (Berlinern übrigens auch). Passt also und heute gab es 3 Buchstaben mehr mit auf den Weg.

Das Nest heißt Freest und man fährt ca. 25 Minuten von Greifswald aus (wenn einem nicht so ein ortsansässiger Hornochse die Vorfahrt nimmt, man dadurch hinter einem LKW landet, der 60 km/h statt 100 fährt und der Hornochse den nächsten Feldweg wieder nach links abbiegt und man selbst hinter dem LKW zuckeln darf… grrrrr….) :grrr:

Und sonst so?
Ich hab die Corona- App installiert.
Eine gute Freundin erzählt mir was von „Maske muss ja nicht..“
Ich frag sie nur, was ihr lieber ist: eine Maske vielleicht sinnlos getragen zu haben oder Menschen zu verlieren, weil man keine getragen hat? Welcher Irrtum ist schlimmer?
Nun setzt sie ihre Maske wieder mit einem besseren Gefühl auf.

Meine Kunden, inkl.Krankenhäuser wurden langsam wieder lebendiger, offener. Nun machen die ersten wieder zu, wegen sprunghaft ansteigender Corona-Fall-Zahlen. Ganz aktuell Uni Magdeburg. Wieder Besuchsverbot. Auch 8 Schulen in Magdeburg schließen wieder.

Nichts von gehört? Du dachtest, alles lockert sich, nix Corona, war alles Panikmache, ist alles vorbei, war alles Quatsch? Feiern, reisen, fliegen…? DAS ist wichtig und jetzt richtig??
Kann ich nur sagen: du beziehst dein Wissen aus den falschen Quellen!

Man! App an, Maske auf, Hände waschen und desinfizieren, Abstand halten, Massenansammlungen meiden… kann man das nicht mal ordentlich durchziehen, damit wir ALLE das bestmöglich und schnellstmöglich überstehen? Muss immer jemand quengeln „will nicht, „muss nicht“, stimmt nicht“, ich nicht“…?

Bleibt gesund!

:teddy:

Yeah! Sylt ist wieder offen!

„Komm, lass uns nach Sylt fahren, da ist es jetzt schön leer!“

Zack!

Voll.
(Ich erspare dem Leser jetzt Links zu den Staumeldungen… man kommt nicht mal mehr rauf…)

Und bescheuert isses auch.

Leute, das Virus ist doch nicht weg! Wir wollen doch langsam zum normalen Leben zurückkehren? Ach, ihr nicht? Wollt es „haben“ mit Macht und Gewalt?

Ok.

[NEIN! Nicht ok. !! Da können die Kinder noch nicht (alle) in die Schule – und wichtige, lebensweg-weisende Prüfungen ablegen- und ihr Affen stapelt euch auf einer Insel. Weil ihr’s könnt! Noch.]

PS: Sylt ist nur exemplarisch. Ist ja bei allen Dingen, die wieder gehen und moderat! anlaufen sollten.

Grütze. :sick:

Auto- Kollaps

Das blödste an meinem Job ist das Parken.

Aber nun stellt euch mal vor: kleine Seitenstraße in Berlin. Lauter hübsche Häuschen, einige werden gerade liebevoll saniert, Fassade, Fenster … Und so ein Haus kostet ja nicht nur an sich, die städtischen Nebenkosten sind ordentlich, mal abgesehen von der willkürlichen Grundsteuer; Straßenreinigung, Müllentsorgung… und es gibt einige Vorschriften einzuhalten… da kommt was zusammen.

Und dann das!!

Stellt euch vor, ihr wollt mit einem Kinderwagen da lang gehen oder ältere Menschen benötigen irgendeine Form von Gehhilfen. Oder Kinder? Hier gibt es keinen Fußweg, das ist sowieso doof für alle (sollte der gebaut werden, darf jeder Häuslebesitzer dafür blechen). Aber wenn man da so – eigentlich ruhig- wohnt…denkt man vielleicht (sonntags??), man kann ja auf den Flächen neben den Grundstücken laufen. Und ist ja ruhig, auch auf der Straße. Nix ruhig! Parkplatzsuchende (wie ich) fahren da minütlich durch. Und wenn was frei ist, wird mit dem Außenspiegel bis an den Zaun geparkt! Krach! Stinkt! Stört! Ich hab selbst zu tun gehabt, das ganze Stück bis zur Hauptstraße zu laufen, ich bin ja -leider- auch nicht mit Turnschuhen unterwegs. Zwischen Zaun und Grundstück konnte ich mich nicht durchquetschen und auf der Straße kamen ständig Autos. Ein Fahrradfahrer ist auch durchgehoppelt (da war ich ein bissel schadenfroh- na lieber Fahrradfahrer; keinen schönen glatten Gehweg gefunden, auf dem du Leute umnieten kannst??)

Das Problem: vorne an der Hauptstraße: Geschäfte, Arztpraxen, Friseur…alles mögliche eben. KEINE Parkmöglichkeit bzw. die paar vorhandenen voll belegt, teils in 2. Reihe.

Aber ich kann euch sagen, ich würde da durchdrehen, wenn die Autos an meinem Zaun kleben würden. Gerade noch, dass die Einfahrten freigelassen werden. Ich weiß allerdings auch nicht, wie die Rechtslage da ist. Kein Fußweg. Kein Parkverbot. Ein Verzweifelter hat bedrohliche Texte auf Metalltäfelchen an seinen Zaun befestigt mit Drohungen: „…wird abgeschleppt… “ , „Der Eigentümer“… Ja, aber wem gehört das Stück vor dem Grundstück? (Übrigens war da tatsächlich frei).

Es ist aber überall idiotisch: „bei uns“ (Nest kurz vor Berlin) wird an einer gut frequentierten Straße eine Kita gebaut. Kita! Obwohl da ein ehemaliges Feld erschlossen wird, schön dicht an der Straße. Nicht etwa ein Stück zurückgesetzt, um auch ein paar Kurzzeitparkplätze für die Eltern zu planen. Nein! Vorprogrammiertes Verkehrschaos! Denn die Straße kann man dann zu den Stoßzeiten (Eltern, Kinder…ihr wißt..!) abhaken! Wie ich aus meinem Nest zur Autobahn oder in die Stadt komme? Und alle anderen? Keine Ahnung. Vorne mündet die besagte Straße in die Hauptstraße, mit Straßenbahn … das ist so schon lustig. Aber vielleicht rege ich mich ja umsonst auf und heutzutage werden die Kinder mit Drohnen auf den Weg gebracht und landen auf dem Kita- Dach??

Ich bin ja auch oft in Berlin unterwegs, das sind dann die Tage, an denen ich abends völlig entnervt und geschafft zu Hause sitze. Wegen der Kampfparkerei! Und da wird überall gebaut, verdichtet, Lücken befüllt. Dabei werden diverse Parkmöglichkeiten vernichtet und in Berlin braucht man keine Parkplätze mehr mit- bauen, anderswo ist das noch so. Nun kann man sagen, die Leute, die da hinziehen, wissen ja, worauf sie sich einlassen. Und was ist mit denen, die da wohnen und nun mal ein Auto haben (müssen)? Die Flächen aber verschwinden und immer mehr Menschen (mit Autos) dazu kommen??

Ach so, die machen es wie ich, die ziehen „raus“! Alles klar!

Naja, ich konnte mein immer größer werdendes Problem so lösen, das können aber nicht alle. Aber zurück zum Ursprung des Textes hier: hätte ich ein Häuschen in dieser Beispiel-Straße, ich würde Amok laufen! Würfel kotzen. Sorry, aber da reg ich mich sogar auf, obwohl es mich gar nicht betrifft. Und wie es mich ärgert, dass auch ich gezwungen war, die Anwohner dort mit meinem Auto zu belästigen. Das ist doch wirklich Grütze!

:sick:

Isch abe gar kein Fotto

Es war einmal ein DPD Paket. Es machte sich, gerade frisch mit etwas nützlichem im Bauch, ganz fröhlich auf den Weg. Gestern Abend (29.04.19). Da Miki Prime- Kundin ist, sollte es ganz schnell flitzen und am nächsten Tag (heute) da sein.

Da wusste Miki allerdings den Dienstleister nicht. (….).

Um 17.11 Uhr kam die E Mail, dass es sich auf den Weg gemacht hat. Ca. 750 Kilometer lagen nun vor ihm.

Um 6.56 Uhr ist es in Mittenwalde, das ist schon dichte bei (ca. 45km), gelandet und bald ins Auto gehüpft. Wahrscheinlich ist es dann eine ganze Weile rumgefahren (ich hoffe, es macht ihm wenigstens Spass).

Bei uns nebenan wohnen alte Leutchen (ü8o), die eigentlich immer anwesend sind. Diese hatten heute auch ein Paket für mich (DHL Express). Die normale DHL Sendung hat es auch bis an den Ablageort geschafft. Das DPD Paket durfte offenbar nicht aussteigen, Miki fand einen Zettel im Briefkasten: Abholung im Nachbarort (!) am Donnerstag ab 15 Uhr. Naja, Miki noch in Schwung, kann sie ja noch ranrollen, googelt den Shop, ruft an und fragt, ob der DPD Mann nicht schon ausgepackt hat (so kurz vor Schließzeit Shop). Die Dame ist (DPD-)Kummer gewöhnt und sucht, ob sie mein Paket beherbergt. Tut sie leider nicht, denn: Das Paket wird vom für mein Gebiet zuständigen (…) Fahrer zurück nach Mittenwalde gekarrt und von dort erst wieder vom für den Nachbarort zuständigen Fahrer in den Shop gebracht (am Donnerstag! Übermorgen!)

Ja, so hab ich auch geguckt.

Da sind mehrere Dinge irre, u.a. auch, dass „mein“ Ort zwei DPD Abholfilialen hat.

Aber richtig gut ist der hier:

Also: ich wollte einfach mein Paket heute haben, was nützliches, könnte ich ab sofort gut gebrauchen. Ich hab mehrere mit hoher Wahrscheinlichkeit anwesende Nachbarn und zwei DPD Shops in der Nähe.

Natürlich gibt es auch einen Nachbarort. Und dort auch DPD Shops.

Wie findet ihr das hier??:

Ja, ich auch!

Hier noch eine Version der Idiotie:

Die nette Dame im betreffenden Shop kennt das alles schon, die Beschwerden – im besonderen über den Fahrer mit dem seltsamen Humor- reißen nicht ab und lauten ähnlich.

Das „ganz in der Nähe“ is süß. Günstigstenfalls mit Auto 5,5 km, zu Fuß 4,3 km. Der immobile Empfänger guckt da sicher auch dumm. („Mein“ Shop 2,8 bzw. 2,3 km, ein weiterer 4,3 bzw. 3,9 km.)

Also warum?? Und wenn schon Shop, warum da nicht zeitnah (heute??) abgeben? Warum- wenn schon so kundenunfreundlich- dann nicht noch mal vor meine Tür?

Da das arme DPD Paket nun nicht hier angekommen ist, habe ich auch kein Foto. Und ich kann auch keins nachreichen, weil es leider die 7 Tage im Shop aussitzen muss und dann die 750 km zurück reist.

Ich bin mobil genug, um mir das Nützliche auch woanders zu kaufen, muss nicht irren Paketen hinterherrennen.  Und vielleicht brauche ich das Nützliche auch gar nicht wirklich, ging ja bisher auch ohne.

Also sogar Geld gespart. Cool.

:cool:

Nachtrag: wird immer bekloppter, zu dem Zeitpunkt waren wir beide schon zu Hause. Mal sehen, was mir noch so angeboten wird:

Großer Ärger- plötzlich ganz klein!

Lange her, aber ich wusste natürlich, dass ES kommt:

Wut- schnaub! Dauerbaustelle Michendorf! Stau! Schneckentempo! Immer! Und endlich läuft es mal, ich schwimme mit… Blitz!! Und dann auch noch: 1 (!) km/h weniger und es hätte keinen Punkt gegeben! Das ist doch Schiebung!! 98,50€! Halsabschneider!

Doch halt, wann war das??

Oh, an diesem Tag ist ein lieber Ex- Kollege von mir mit 55 Jahren ur- plötzlich an einem Herzinfarkt gestorben!

Ach wie niedlich! 98,50€ … Peanuts! 1 Punkt. Mein erster seit Ewigkeiten. Nix (wirklich) schlimm!

Tschüss Dirk!

Passt auf euch auf!

Minuskumpel

Heute komme ich so vom Kunden zum Parkplatz zurück und sehe, dass da jemand überhaupt nicht Auto fahren ausparken kann. Leider im Dunstkreis von Blacky und -rumms!- ist die Autoecke des Deppen von Blackys Nummernschild gebremst worden. Nun setzt sich das Bolz- Auto langsam in Vorwärts-Bewegung und will eindeutig wegfahren.

Da war ich aber ganz schnell an der Fahrer- Seitenscheibe und klopfte mal mit meinem Schlüssel an.

Scheibe geht runter; ich sehe Opa 80+ (warum hab ich das geahnt?)

Ich: „Sie wissen, warum ich klopfe?“

Opa: „Nö.“

Ich: „Sie sind gerade gegen mein Auto gefahren.“

Opa: „Oh! Ist denn was kaputt?“

Alte daneben kreisch: „Hat aber gar nicht gepiept!“

Ich zu Opa: „Nein, sonst hätte ich hier ganz anders angeklopft, aber Sie wollten hier einfach wegfahren, Sie hätten ja auch mal nachsehen können! Solche Minuskumpel brauchen wir hier auf der Straße!“

Ich zu beiden: „Ich empfehle beim Auto-fahren aus dem Fenster zu sehen!“

Opa ist sichtlich erleichtert (klar hat der das gemerkt!) und die Alte keift irgendwas. Fenster schließt sich.

Na war ich höflich! Ich hab von den Menschen, die mal einen Führerschein erworben haben, als sie noch die nötige Reaktionsschnelligkeit hatten und nun das Auto als Gehhilfe benutzen….eine ganz schlechte Meinung! Aus Erfahrung!