Vorhang auf! Gute Unterhaltung bei Miki!

Kategorie: gelebtes

George berichtet

So als Reisebegleiter hat man es schwer bei Miki. Besonders wenn es zum Meeting geht. Ich will mich mal beschweren:

Da steht bis zum Schluss nicht fest, wer mit darf. Außer Bimbo natürlich, der muss ja immer mit. Da sitzt du als Teddy da und guckst nett und hoffst…. und dann biste wirklich “dran”…ab in den Koffer. Gut, das ist der erste Dämpfer, denn sonst haben wir eine eigene Tasche, das fällt gar nicht auf, sie passt zu den anderen Taschen und Miki macht sie auch zu (damit uns niemand sieht!).
Nun gut, diesmal wieder das Gequetsche im Koffer. Weil: Miki hat nur männliche Kollegen und die kommen immer mit ganz wenig Gepäck, die würden dann denken, ist alles voller Schmink- und Klamotten- Kram. Keine Ahnung haben die! Echt!

Aber: da wirste früh um 5.45 Uhr (!!!) in den Koffer gestopft! Und dann fährt se und fährt se… (na gut, fahren tut Einstein)…

Sonst geht es ja so Richtung Ostsee, auch hoch bis Rügen, aber das ist eigentlich immer flott erledigt. Naja, manchmal mit Zwischenstopp bei Kundschaft unterwegs, aber gegen 16 Uhr kommen wir Reisebegleiter eigentlich raus. Ja, haste gedacht. Das Gerumpel und Gefahre hörte zwar nach ca. 5 1/2 Stunden auf. Aber dann passierte nix. Miki steigt aus und es wird kalt und kälter, sie kommt nicht zurück! Erst weitere fünf Stunden später gibt’s wieder hoffnungsvolle Geräusche und wir fahren… ein kurzes Stück. Und dann endlich, also ca. 18 Uhr, kommen wir aus dem Koffergefängnis! Und darauf hat man sich dann gefreut! Denn Miki geht nun nicht etwa bald pünktlich ins Bett (sonst gibt’s dann den gemütlichen Teil und wir können uns schon rankuscheln…)
sondern wir werden zwar rausgesetzt…und das mit dem Foto klappt auch:

Aber dann! Sie zieht sich um und haut wieder ab! Nicht zu fassen!

Als Miki endlich wieder erscheint ist es nach 22.00 Uhr. Und nun geht es auch ganz schnell und sie schlüpft ins Bett…endlich kuscheln…

Aber fragt nicht: früh um 6 klingelt der Wecker, Miki verschwindet, kommt wieder, packt alles und auch uns in den Koffer und wir landen wieder im Auto. Es wird ein Stück gefahren… und dann wieder nix. Bis 16 Uhr! Kalt! Eng! Schlimm!

Nun dachten wir, es wird wieder nur kurz gefahren und dann dürfen wir raus. Na nix! Das ging wieder stundenlang! Am Anfang  haben wir noch gehört, dass sie Einstein was zu trinken gegeben hat, muss ja auch sein. Aber geschimpft hat sie auch mit ihm, vorne wollte er auch noch irgendwas haben. Sie hat nur gesagt, sie wäre froh, dass er das auch immer ansagt. Scheint sie auch erledigt zu haben. Er scheint dann auch so schnell er konnte gefahren zu sein. Zwanzig Minuten vor dem Ziel (Zuhause! Bärenhöhle!) hat er noch zu ihr gesagt “Müdigkeit erkannt! Bitte Pause!” Na da hat er seine Packung bekommen. Wie er sich das dächte?? Wo sein Campinganhänger wäre?? Ob er noch ganz dicht sei??

Ui, da war Miki dann wohl ziemlich runter mit ihrer eigenen Bereifung. Nicht viel später waren wir dann auch tatsächlich zu Hause. Seit dem Umzug gibt’s da auch kein Theater mehr, Einstein kommt vor die Haustür oder vor die Garage. Früher gab es dann noch ein Geruckel und Gerumpel (und Geschimpfe) auf dem Weg vom Parkplatz in der Pampa zu den Möbeln.

Dann ging es auch bald ins Bett und weil wir es so schwer hatten, hat Miki auch nur mit uns beiden gekuschelt in der Nacht, obwohl es hier ganz viele Teddy- Kumpels gibt, die sich auch alle freuen, wenn sie mal dran sind. Das war schön!

Aber das war echt anstrengend! Und weil sie auch heute noch müde und zu faul zum Bloggen ist, hab ich euch das erzählt.

Euer George

:teddy:

Das Bloggen  hat mir jetzt so Spass gemacht jetzt, dafür fahre ich glatt wieder mit  :angel:

Lang ist’s her

Ja, unfreiwillig.

Ich hab aus Platzgründen mit puzzeln aufgehört. 32 1000er waren aufgehängt in der Wohnung und 2 2000er. Zwei weitere 2000er standen hinterm Sofa. Es machte einfach keinen Sinn mehr und auch zum puzzeln selber war kein wirklicher Platz.

Zu meiner Freude und Überraschung hatte ich mit meinem Pirat sogar einen Mit- Puzzler gefunden, hier haben wir eines zusammen verarbeitet. So lange ist das also schon her, das war in unserem ersten gemeinsamen Jahr, bald machen wir die 7 Jahre voll.

Und nun sind wir umgezogen…. und hatten Zeit… und hoffen, wir haben genug Platz, aufgehängt ist noch gar keins.

Captain’s Love 1993

tiamo 1995

Nun sind es also 34 1000er und 4 2000er, in der Not machen wir dann wechselnde Galerie. Und das einzige 4000er wird auch mal verackert, wahrscheinlich um die Fußball-WM herum, denn das Thema ist Fußball, typisch für Mordillo.

Ich sammel die 1000er, die 2000er und eben größer, irgendwo muss man sich abgrenzen, 500er, 750er und 1500er ignoriere ich. Ich dürfte fast alle haben, das älteste ist von 1973. Aber ich halte die Augen offen, ob mir nicht was durchgerutscht ist. Auch aktuell wird immer mal wieder was gepresst.

Diese hier sind schön an der Wand lang im Dachzimmer aufgereiht und wollen noch… (in 2 Reihen, man sieht nicht alle!)

Also… noch genug. Der Witz ist nur, auch wenn sie “fertig” sind, gibt es ein Platzproblem; die Kartons werden auch aufbewahrt und geklebt werden die Puzzels auch nicht, man könnte sie also jederzeit wieder auflösen und in die Original-Kartons stecken. Vielleicht freut das ja “nach mir” mal einen irren Sammler *lacht irre*….

So sieht das in einer Flur- Ecke aus, leere Kartons. Das ist aber noch provisorisch. Und weiße Wände wird man irgendwann auf keiner Etage im Flur sehen, das wird nämlich die Galerie. So der Plan.

Und ja, die Plüsch- Viecher hab ich natürlich auch, was habt ihr denn gedacht? Sie kreuzen ja hier auch hin und wieder auf  :oops:

Meinen Bimbo seht ihr regelmäßig als Reisebegleiter, ohne den geht nämlich gar nichts!

Bimbo ist IMMER mit! 21 Jahre ist er jetzt bei mir

Anreise dicker BlauBär bei Umzug … zum Beispiel…Ja, so sieht’s aus. Falls jemand noch ein Schätzchen zu liegen hat, gern hier melden.

I love Mordillo!

Ist das Hobby oder ist das irre?

Sie ist wieder da!

Freu!
Aber von vorn. Ich hatte im Jahr 2010 eine tolle Lampe erstanden und auch hier gezeigt. Sie ist wirklich toll, dimmbar bis Kerzenlichtoptik, ein richtiges Designerstück.
So sah sie aus, als sie ganz neu war:

Die Arme und Röhrchen beweglich, also man kann sie sich so zurecht formen, bis es passt und gefällt. Wie oft wurde ich auf das tolle (und übel teure) Teil angesprochen.

Weihnachten konnte man sie auch immer mit in die Deko einbinden und sie hat dann auch beim Essen den (störenden) Kerzenständer auf dem Tisch ersetzt, sie ist nämlich so flach, dass sie genau am Tisch stehen konnte.

Hier wurde offenbar gefeiert:

Und stellt euch vor, am Umzugstag, ich dachte, ich schnappe über:

die hier fehlenden Röhrchen lagen zerschmettert drumrum…

Ein Ersatzröhrchen war damals dabei und ich hab es behütet. Aber dass die Umzugshelfer die beiden Lampen (die zweite war nicht so schlimm, die hatte sowieso Macken) auf die Straße stellen und sie dann mit dem nächsten Möbelstück umhauen….  :sick:

War ich sauer! Damit er meinen Anfall nicht live erlebt, hat der Pirat mir dieses Bild per Whatsapp geschickt (sonst hätte ich gar keins gehabt), ich war währenddessen schon in der neuen Behausung.

Naja, hilft ja nix, ab in den Keller. Recherche hat erwartetes ergeben: nicht mehr zu bekommen. Das wusste ich schon, weil ich nach meinem damaligen Blogartikel mehrmals auf die Lampe angesprochen wurde und da war sie schon nicht mehr zu finden. Auch keine Ersatzteile.

Aber nicht mit Pirat! Er hat gesucht, recherchiert …und einen findigen Handwerker gefunden, der neue Röhrchen hergestellt hat! Nun ist sie wieder da!!

War mächtig teuer, Handwerk ist ja teurer als alles andere. Aber das ist es uns wert.
Einmal Weihnachten hat sie verpasst- nicht so schlimm.
Im Augenblick wird sie auch als Leselampe herhalten müssen, ganz hell kann sie nämlich auch. Da lässt sie sich nur noch schwerer fotografieren.

Hach, was bin ich froh! Und mein Pirat kann alles!  :skull:

:-*

Die Baum- Story- auch alle Jahre wieder

Also los! Dass der 24.12. in diesem Jahr auf den Sonntag und damit mit dem 4. Advent zusammen fällt, ist in vielerlei Hinsicht hinderlich. Und auch für den Baumkauf, der bei uns traditionell am letzten Samstag vor Heiligabend geplant wird ist das blöd. Das wäre uns doch zu knapp am 23., so stand das für heute auf dem Plan.

Ein treuer Mitstreiter hat uns dann auch noch im Stich gelassen, also heute kleine Besetzung, Pirat und ich, nix Felix.  :whaaa:

Recherchiert und los, Plan A  Bauer Nietsch in Werneuchen, hört sich gut an… Manches ist kürzer und einfacher, seit wir im Umland wohnen- schwupps- auf der Autobahn, schon waren wir da. Aber wo?? In einer Autoschlange auf einem matschigen Waldweg, nichts ging mehr, alles mit Autos verstopft. Ein paar Sonntagsfahrer und Klugscheißer dazwischen, schon ist das Chaos perfekt. Es lebe die Standheizung. Und der Pirat, der souverän einen Parkplatz organisiert.

Aber leider keinen Baum. Unfassbar! Alles so schlanke, schmale Hungerhaken, die Bäume! Ich hab ihnen natürlich erzählt, sie sind schön…

Vielleicht haben sie in einem Überlebenscamp gelernt, dass sie so ihre Lebenserwartung deutlich erhöhen, denn viele Bäume wurden da nicht rausgeschleppt… denn die dann dicker waren, waren für den Normalverbraucher zu groß…

Wetter war gut, aber wir waren nun so kalt, dass uns nicht mal eine Bratwurst locken konnte. Flucht! (mehr …)

Gefahren- gefuttert – geflasht

Dienstreise wieder. Hab mich über ein paar Vororte an Schwerin rangepirscht und wegen Termin in Rostock morgen mein dortiges Lieblingshotel gebucht. Dort ist alles schön, ich berichte noch mehr, aber es gibt kein Restaurant. Im Sommer wird gegrillt und Catering machen sie auch für Veranstaltungen, Kaffee gibt es immer… also alles gut. Aber weil ich das weiß hab ich mir unterwegs schon mal was gegönnt:

Wetter, Laune und Kunden ok.

Das Hotel Warnow muss ich jedes Mal suchen :sick: dabei war ich schon so oft dort. Aber wenn man so ankommt sieht es echt aus wie Ghetto:

TomTom kriegt es sowieso nicht hin, da muss ich nach Sicht fahren…

Aber jetzt ging’s los  :mrgreen:  (mehr …)

Det gloobste nich…

Nicht mein Tag.

Erster Termin, mehr als 1,5 Autostunden von Berlin entfernt; ausgefallen wegen Krankheit. Da er recht kurzfristig bestätigt war ( Donnerstag) hab ich nicht nachgefragt, ich finde, es gehört sich, dann abzusagen.
Na weiter geht’s, da waren sogar ein paar gute Sachen dabei, also war der Ärger auch vergessen, „hier oben“ bin ich nicht soooo oft und dann konnte ich die frei gewordene Zeit gut nutzen.

Aber ich mache gerade eine Art Zwangsdiät..oder so. Gestern fahre ich spontan bei einem Mc Donald‘s ran…das ist sehr selten, daher kenne ich mich nicht mehr so aus mit den Produkten. Aber da bedient einen auch niemand mehr, es gibt so ein Terminal ( früher, als ich alles kannte, hätte mir das gefallen…) Ich wollte von Mc Café ein Stück Kuchen und einen Kaffee. Und sah nicht so wirklich durch…also wollte ich erstmal aufs Örtchen. Als ich das dann gesehen… und nicht genutzt habe, wollte ich nur noch raus.

Also kein Futter.

Und heute so: (mehr …)

Will wer gucken?

Wenn man umzieht, lässt man ja nicht nur eine ehemalige Behausung, sondern auch viele große und kleine Dinge zurück. Das ist wohl auch ganz gesund, so ein Groß-Reinemachen.

Wir haben auch nicht nur eine zu eng gewordene Wohnung verlassen, sondern auch eine sich immer mehr zuspitzende Parkplatznot hinter uns gelassen. Das war dann am Ende tatsächlich entscheidend, um das Unvermeidliche anzugehen. Aber auch mit den Nachbarn wurde es immer ungemütlicher. Ich war schon ziemlich alt-eingesessen mit 12 Jahren dort. Aber ein vor ca. 5 Jahren zugezogenes Pärchen hat die Atmosphäre zunehmend vergiftet. Der Garten wurde annektiert, Verhalten unmöglich, zum Beispiel wurde meiner bepackten Mutti die (von mir geöffnete) Haustür vor der Nase zu gemacht. Und das Haus wird mit stinkenden Botten und sterbenden Pflanzen zugemüllt. Und der Müll steht tatsächlich oft stundenlang im Hausflur und wartet auf Abtransport. Das spielte sich “über mir” ab, aber Felix muss da immer durch. Das ist auch der Wermutstropfen, zum langen Arbeitsweg für Pirat kommt als Nachteil dazu, dass es zu Felix – bzw. zu uns- nun 30 Auto-Minuten sind. Aber dafür hab ich mehrere gute Gast-Schlaf-Möglichkeiten, da kann Weihnachten kommen! (mehr …)

So schnell kann das gehen

Kurz gedacht “das war’s”. Heute. Gesagt hab ich ganz trocken “Gleich knallt’s”. Hab mit einer Freundin telefoniert. Natürlich über Freisprechanlage.

Ich fuhr die trübe, nasse “96” Richtung Berlin, irgendwo zwischen Neustrelitz und Fürstenberg. Ca. 13 Uhr, da es die ganze Zeit regnete und sehr trüb war, werde ich keine (erlaubten) 100km/h drauf gehabt haben, vielleicht nur 90. Hinter mir war niemand ( das ist gleich von Bedeutung!) und mich hetzte kein Termin (mehr).

Gucke geradeaus und sehe auf einmal 4 statt 2 Auto- Augen. Noch mehr eigentlich, hinter den besonders großen Truck- Scheinwerfen guckten noch 5 Augenpaare hervor. Aber die zwei auf meiner Spur brausten gewaltig schnell heran. Da stand ich schon auf der Bremse. ABS sprang an, ich hielt Einstein krampfhaft in der Spur, ausweichen ging nicht, Bäume wohin das Auge sah….

Währenddessen lichthupte der Truck wie verrückt…und dröhnte hupend an mir vorbei. Einstein stand. Hinter mir war keiner, der wäre sonst drauf gewesen. Der Truck bremste auch ab, der idiotische weiße Audi quetschte sich kurz vor mir vorm Truck rein. Ich spürte förmlich den Fahrtwind. Sah alles in Zeitlupe. Hatte butterweiche Kniee.

Das wärs gewesen. Am 10.11.2017. Ich denke manchmal darüber nach, dass man jedes Jahr 1x seinen Todestag erlebt. Das war er noch nicht. Knapp. Danke meinen Schutzengeln! Danke dem Truck-Fahrer! Ich will nicht dran denken, was gewesen wäre, wenn diese Begegnung in einer der vielen Kurven oder Senken passiert wäre. Ich hätte den Idioten, Deppen, Vollpfosten…. nicht gesehen. Und hätte mir dann noch mit ihm den Fahrstuhl nach oben teilen müssen. Arschloch!

Und danke Einstein, feine Bremsen und eine gute Bodenhaftung hast du! Hast ganz genau gemacht, was ich von dir wollte. Feiner du!

Also ich war einfach noch nicht “dran”.

Passt auf euch auf!