Kategorie: gelebtes

Arbeitstour trifft Blümchen

Wenn heute jemand erzählt:

„Stell dir mal vor, heute auf der Bundesstraße, da war so ein schwarzer, tiefgelegter, sportlicher Mercedes, der mischte immer vorne mit. Alles was ging wurde überholt, immer vorne, immer eilig.
Irgendwann war er dann weg, hab ihn nicht mehr gesehen.
Und dann komm ich aus einem Dorf raus, da steht er da am Straßenrand! Und daneben steht ’ne Tante, die fotografiert Blümchen!“

Das war dann ich.

Aber wenn es doch so schööön ist. Da vergesse ich auch mal das „Eilig“.

Hat es sich nicht gelohnt?

Gut, die Fotoqualität ist a la Smartphone ohne Brille, da war dann doch wieder das „Eilig“, aber mir gefällt’s.

CLAra wartet:

Und zu Hause vorm Haus? Wieder Blümchen :oops:

Arbeitstour trifft Nostalgie

Wieder unterwegs.

Und wenn ich schon mal bei schönstem Wetter in „der Gegend“ bin und dann noch ein Wegweiser „lockt“, bin ich mal schnell in ein kleines Nest gefahren, wo ich schon ein paar Mal war, als ich noch sehr jung war. Sehr sehr jung. 18. Dort wohnten nämlich die Großeltern von meinem späteren Mann. Schöne Erinnerungen.

Leider überschattet von der Tatsache, dass der Mann später zu meinem Ex- Arsch mutiert ist. Aber eigentlich versuche ich mir immer die guten Dinge in Gedanken „aufzuheben“. Nichts ist umsonst. Das Leben formt einen. Hier hat es mich dann stark gemacht. Die Folgen. Die Schulden. Die Scheiße. Und die schöne Zeit mit meinem Sohn, der auch ohne diesen Affen (oder trotz?) zu einem tollen jungen Mann geworden ist. ( :-* )

Also war ich heute mal kurz gucken.

Das Artikelbild ist die Feuerwehr in besagtem Nest. Früher sah alles ganz anders aus, eben so grau in grau wie es so war in der DDR. Heute war alles schön bunt, grün, gepflegt, hübsch.

Ansonsten wieder ein schöner Aufreger!:
Ich muss auf die Toi und steuere eine Raststätte an. Und dann hat diese zu! Ohne Hinweis! Das ist so *Kraftausdruck* ! Wenn es generell so wäre, dann wüsste man das ja. Aber einer hat offen (natürlich eingeschränkt, keine Stühle, nur Verkauf am Stand), ein anderer nicht, dann ist auch das Klo zu :whaaa:

Naja, ich bin ja lernfähig und dort gab es auch eine Tankstelle. Bin ich dort hingewandert. Das Foto zeigt …da gaaanz hinten…die (geschlossene ) Raststätte. Und dort steht CLara.

Dann hab ich mich heute mal wieder richtig doll gefreut, über das hier:

Wie gut ist eine gute Ausrüstung, wenn sich ein doofer Fingernagel nicht benehmen kann (normaler Nagel, keine Kunstkralle).

Hat sich absolut bewährt und ist schon fast 7 Jahre bei mir:

Da ich den Kugelschreiber immer vergesse ist der sogar noch voll ;)

Nach getaner Arbeit ca. 200 Kilometer zurück und ab in den Garten. Kaffee!! Da halte ich mich unterwegs immer noch zurück…

So rum geht das auch!

Ich wusste das (auch?) nicht!

2018 habe ich mich zu einer Gleitsichtbrille entschlossen, weil mir das „Lesebrille auf!“- „Lesebrille ab!“ sowas von auf den Zeiger ging.
Nach nicht mal einem Jahr schon die nächste, weil ich das Gefühl hatte, das stimmt alles nicht mehr.

Nun ist ja an so einer Gleitsichtbrille gut, dass sie auf der Nase bleiben kann, wenn man „hoch guckt“ (in den Raum zum Beispiel). Ein bissel Übungssache ist, dass es für jede Entfernung einen bestimmten Winkel gibt, in dem man gucken muss, damit es „scharf“ ist. Anfangs wackelt man da ein bissel mit dem Kopf, später hat man es einfach drauf.
Eigentlich.
Nach längerer Zeit der Zufriedenheit ließ diese dann doch sehr nach (ab der 2. Brille, obwohl ich mir teuer einen größeren scharfen Sichtbereich habe machen lassen – größer geht nicht). Ich kam einfach nicht mehr klar (hab auch alles nochmals überprüfen lassen). Ich empfand das Ding immer mehr als Behinderung. Gerade beim Auto fahren.
Ich bin jetzt schon länger meist „ohne“ unterwegs und setze die Brille für’s Handy und zum Lesen allgemein auf. Die (teure) Brille hat dann gegen eine normale Lesebrille wenigstens den Vorteil; ich kann sie auch auflassen, ohne gleich blind zu sein oder drüber gucken zu müssen. Gerade bei hektischen Einweisungen oder OP Begleitungen ist das besser, wohin sonst immer mit der Brille….
Aber grundsätzlich bin ich nicht rund mit der Sache. Anscheinend ändert sich die Sehstärke auch immer mal in beide Richtungen, mal seh ich besser, sogar auf dem Handy, mal fühle ich mich wie ein Maulwurf. Ich warte mal ab und beobachte.

Doch der Knüller war das: Pirat und ich fummeln was (hatte ich auch geschrieben, haben Masken- Strippen umgebastelt) und da muss man ja gut gucken können.
Ich wackel mit dem Kopf und suche die richtige Sehschärfe und fange an zu schimpfen: „Mit der Brille seh ick ja inzwischen gar nüscht mehr!“
Fasse mir empört ins Gesicht… und merke: ich hab sie gar nicht auf.

Der Klassiker ist ja eher, Brille suchen und sie auf der Nase zu haben, oder?
Geht also beides. Muss man erlebt haben. :cool:

Und hab ein Bild rausgesucht: Miki mit Brille… mit guter Freundin. Also an sich stört sie mich auch als Dauergast auf der Nase nicht- nur was sehen würde ich dann ganz gerne!

Alles- aber nicht schnell

Das kennt ihr!

Da gibt es Witze… ich improvisiere mal:

Irgendwo, abends, am Rechner, in Deutschland.

Frau will was kaufen. Online. Körbchen hat hübsche Beute gemacht.

Jetzt einen Account einrichten. Na gut, wenn es sein muss.

Benutzername: „Diva87“ Dieser Benutzername ist bereits vergeben. Hm. „Diva1987“ …. „Divashoppt“ … „BlaueElise“ Ok. (Na super!!)

Bitte Passwort eingeben.

„schnell“ – Das Passwort ist zu kurz.

„bitte schnell“ – Das Passwort darf keine Leerzeichen enthalten.

„bitteschnellverdammt“ – Das Passwort muss eine Zahl enthalten.

„bitteschnellverdammt3“ – Das Passwort muss einen Großbuchstaben enthalten.

„bitteschnellverdammteKACKE3“ – Das Passwort darf nur Großbuchstaben enthalten, die nicht aufeinanderfolgend sind.

„bitteschnellverdammteKaCkE3“ – Das Passwort muss ein Sonderzeichen enthalten.

„bitteschnellverdammteKaCkE3+!“ – Das Passwort darf keine Satzzeichen enthalten.

„bitteschnellverdammteKaCkE3+behalteteurenScheiß“ – Das Passwort ist bereits vergeben.

Ich heute so: will mich anmelden, weiß das Passwort nicht mehr, befrage meinen Browser und der sagt:

„dieseScheiße#“

Die müssen mich auch mal geärgert haben.

:twisted:

Mai- Überraschung

Ich musste heute Eis kratzen! Heute früh, am 12.Mai 2020. Das hat auch der Scheibenwischer nicht geschafft, ich musste wirklich den Eiskratzer bemühen!
Das ist Rekord, ich kann mich nicht erinnern, jemals im Mai einen Eiskratzer benutzt zu haben.

Leider ging es nicht besser weiter.
Als nächstes stellte ich fest, dass ich mit der (kläglichen) Tankfüllung nicht ans Ziel komme. Auf der Autobahn tanken vermeide ich wegen dem Preis, muss nicht sein, wenn es nicht sein muss. Auch wenn Firma zahlt.

Also zur Tankstelle.
Durch die Abstandsregelungen muss ich sogar draußen anstehen zum Bezahlen, also nicht nur warten, sondern auch frieren.
Am Thresen stellte ich fest (als der Pin nicht stimmt), dass ich die falsche Geldkarte mit drin hab.
Also zurück zum Auto, wieder anstellen, wieder frieren.

Endlich wieder im Auto … es ist nicht weit bis zur Autobahn. Grad hab ich mich raufgefädelt (zur Erinnerung; ich komme von der Tankstelle) … erscheint eine Warnmeldung auf dem Display: „Reifendruckkabfall hinten rechts, bitte prüfen!“
Oh nö. Da wollte ich tatsächlich am liebsten gleich umkehren. Echt. Kackstart.

Hab aber die ganze Tour mit dem Rad verhandelt, der Druck ging langsam runter, wird ja immer angezeigt. Ich nehme es vorweg: 613 Kilometer später, nämlich wieder an besagter Tankstelle, hab ich ihn wieder „in Form“ gebracht und nun gucke ich mal, was morgen früh ist.
„Lustig“ dabei: es gibt firmenseitig gerade Theater wegen „meinen“ Sommerreifen. Es waren Blackys Reifen eingelagert, die sollte CLAra bekommen. Nun sind Blackys Reifen runtergefahren, das wusste ich nicht, die Post ging in die Firma (bedeutet: keiner wusste es :sick: ). Als ich nun mitteilte, es müssten welche gekauft werden, kam auf einmal die Info, in Nürnberg lägen CLAras Reifen. Tun sie auch, aber davon sind auch zweie hin. Und wie sollten die zu mir rollen…und dann doch zwei (Sommer-) Reifen kaufen??? Keine Ahnung. Aber wenn jetzt ein Winter- Reifen kaputt ist… was passiert dann??

Also wirklich Theater.

Die Tour an sich war unspektakulär, schönes Wetter. In Görlitz hatten alle eine Maske auf, in Bischofswerder scheint es keine zu geben…oder so.

Ich so:


Hihi… Hände hoch! Überfall!

Ein ganz bissel Regen gab es auch, da war ich aber im Auto. Und ich sagte es schon: der Reifen hat gehalten.

Nun mal gucken, wie es morgen weiter geht. Die Arbeit, das Wetter, der Reifen und das Theater.
:grrr:

7 Wochen

Genau 7 Wochen ist es her.

Und genau die gleiche Stelle.

Der Unfall mit Blacky passierte ja kurz vorm Einparken beim Friseur. Und gestern hatte ich wieder einen Termin. Und musste normalerweise ja genau da parken.

Hab ich aber nicht. Bin ca. 500 Meter weiter gefahren. Mit CLAra. Denn Blacky ist ja tot.

Und guckt mal auf dem Bild…wird auf der Gegenspur nicht auch grad ein armes, (mutmaßlich) kaputtes Auto weggefahren? So wie vor 7 Wochen mein Blacky?? :sick:

Ach man!
Und was waren das für 7 Wochen? Soziale Isolation. Keine Treffen, keine Feiern. Keine Restaurants. Homeoffice. Ungewissheit im Job. Ich ohne Dienstwagen. Gebrummt. Mit ICE gefahren.

Und jetzt?
Maskerade beim Friseur. Ich war zwar wirklich froh, gleich am 1. Öffnungstag einen Termin bekommen zu haben, finde die Umsetzung aber lückenhaft. Wobei man sich über die Sinnhaftigkeit sowieso streiten kann. Aber bei Färbe- Kunden sollte der Friseur vielleicht doch eine Einmal- Maske spendieren (Schlaufen hinter den Ohren werden sonst mitgefärbt). Dann sitzt man beim Waschen doch wieder kuschlig am Nachbarn (hatte Plexiglas- Trennwände erwartet). Und es wird um absolute Pünktlichkeit (in beide Richtungen) gebeten, war ich (19 Uhr):


…weil es keinen Wartebereich mehr gibt. Und dann stehen die Kunden draußen, wenn der Friseur überzieht (nach mir passiert, dann sollen sie weniger Termine machen).
Und ich fand blöd, dass ich wirklich erst im Färbebereich saß und anschließend am Frisier-Platz. (Finde ich immer blöd, aber so „wandert“ man durch den Salon)…

Na gut, war ja der erste Tag… und vielleicht hatte ich da auch falsche Erwartungen, weil es in jedem Bundesland andere Vorschriften gibt.

Jedenfalls hab ich jetzt wieder eine Frisur auf dem Kopf. Schnitt wäre auch noch länger in Form geblieben, aber leider unterscheidet sich meine Naturfarbe inzwischen sehr von der Wunschfarbe. Ja, der Zahn der Zeit. Und für „weiß“ ist es noch zu früh…  Mikmups hat alles richtig gemacht, sie hat sich letztes Jahr von ihrem „rot“ getrennt und hat jetzt einen tollen weißen Kopf. Aber bis dahin hab ich noch 25 Jahre Zeit.

Zu „meinem“ Friseur gehe ich jetzt seit 5 Jahren und für immer wird mich nun der Gedanke an Blacky dorthin begleiten.

Tschüß noch mal, du Schöner! CLAra und ich … kommen klar(a), mehr nicht.

Ich durfte nach Schwerin

Ja, nach Meck- Pomm darf man ja nur, wenn man triftige Gründe oder Termine hat. Ich hatte und war gespannt, wie leer es wohl sein wird.

Erstmal enttäuschend: kein (positiver) Effekt, denn die Autobahn ist eine einzige Baustelle, alles sehr schmal und zweispurig. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie das da zugeht, wenn wieder alle Autos auf der Straße sind.

Weiter oben hatte ich dann wirklich viel Platz. Schon lustig so ein Schild: „Gesperrt für den touristischen Verkehr“.

Kontrolliert wurde ich allerdings nicht. Schade irgendwie.

Angekommen in der Klinik war ich auch wieder etwas … verwundert.

Zwar gab es eine Art Türsteher, aber dieser hat nur gefragt, wo man hin will und ob man einen Termin hat. Aber am Ende konnte er nicht mal die Richtung weisen, sondern hat mich dann doch nur zur Rezeption geschickt. Und vorher zum Hände desinfizieren, mehr nicht. Die Wege, die man zu laufen hatte, waren mit rot- weißem Band markiert.
In der Fachabteilung saßen die Kunden (Patienten) mit Mundschutz rum. Alle hatten den gleichen (medizinischen) Mundschutz. Wird also ausgeteilt, konnte man vermuten.

Ich, die theoretisch täglich durch x Praxen und/oder Kliniken tingelt (aber derzeit nur theoretisch, aber das wissen die ja nicht), wurde offenbar als ungefährlich eingestuft.

Allerdings hatte ich eine Maske in der Tasche, aber lustig mit Punkten. Die wollte ich dann auch nicht rauszaubern.

Heute hab ich zu dem Thema auch bei Thomas einen Bericht aus Patientensicht gelesen.

Also ist es wie überall- jeder so, wie er grad denkt, Kraut & Rüben sozusagen.

Jedenfalls war es mal wieder richtig schön raus zu fahren, anspruchsvoller Termin, hat Spaß gemacht. Fast 500 Kilometer.
Dankbar denke ich an Blacky, der so viel für mich getan hat. Clara ist da (erwartungsgemäß) zickiger, das Schalten nervt einfach nur. Und im Stau, den ich rückzu tatsächlich hatte; Himmel hilf! Das bin ich nicht mehr gewöhnt. Was nicht heißt, dass ich es nicht kann-> nicht 1x abgewürgt! :razz:

Heute dann wieder im Home- Office.

Da muss ich nicht jammern, hab Platz, Garten, heute wieder schönes Wetter.

Ich denke oft an Eltern, die ihre Kinder beschulen und in Schach halten müssen und dabei selbst noch arbeiten. Besonders denke ich an alleinerziehende Mütter. War ich auch lange und bin froh, dass uns sowas nicht passiert ist, wir hatten so schon zu tun, gut durch die Zeit zu kommen.

Passt auf euch auf und bleibt gesund!

Ganz was neues

Heute war es so weit. Ich. Unterwegs. Ohne Auto. Mit dem Zug. In dem Fall ICE. Und dann U- Bahn. Öffis! In Nürnberg! Ich!
Der Pirat hat mich zu einem Bahnhof in Berlin gebracht, den wir beide gar nicht kannten. Aber am Hauptbahnhof haben sich schon ganz andere verlaufen, das wollte ich nicht noch testen.

Also Südkreuz. Nicht schlecht!
Das sah so aus:

Hab auch flott den Bahnsteig gefunden, nicht ohne vorsichtshalber was zu futtern zu erbeuten. (Spoiler: dann gar nicht gegessen).

(mehr …)

#wirbleibenzuhause 2

…. und andere (A- Löcher) nicht.

Naja…ich darf meckern. Heute hat mein erwachsener Sohn Geburtstag. Und wir leben die soziale Isolation. Nicht nur für uns, sondern für uns alle.
Und alle, die das absichtsvoll nicht tun sind asozial. So einfach ist das.

Ich hab ja durch diese Einstellung schon eine „Freundin“ verloren.

Und heute: überall ringsum: laute Familientreffen. Direkt nebenan: alte Tante hat Besuch. Gestern: laute Feiergeräusche (und Grillgeruch) aus (mindestens) einem Nachbargarten.

Wie ich das finde….wißt ihr.

Also nix Kind knuddeln und feiern. Machen wir später. Versprochen Felix :-*

Und wir so?
Seit 8 Wochen in WG, erst durch gebrochenen Arm von Mikmups, dann durch Corona.

Ich habe ab morgen Zwangsurlaub. Davor Homeoffice und damit doch viel mehr Zeit, weniger Geld (naja, noch nicht, aber wer nichts sät, nichts erntet), aber ehrlich: alles gut. Keine häusliche Gewalt, nicht mal erwähnenswerter Zoff. Passt (Sag ich doch! Schon fast 9 Jahre!) :angel:

Und wie nutzen wir die Zeit:

Der Pirat hat dem Kater zwei Katzenklappen eingebaut, das klappt wunderbar:

Naja, bis auf die Mäuse, die er so ungeniert reinschleppen kann. Aber Mäuse jagen kann der Pirat auch. Das kurbelt den Kreislauf an und erheitert das Publikum.

:mrgreen: (mehr …)

Mach’s gut Blacky!

Heute.

Lange hab ich es sacken lassen, brauchte auch erstmal keinen Leihwagen, aber heute war es so weit. Hab Blacky tschüss gesagt und meine Sachen rausgeholt.

Auch seine tapferen Mitfahrer.

es war einmal

Dort vor Ort im Autohaus gibt es einen sehr netten Mitarbeiter, der immer ein offenes Ohr für mich hatte und das Gutachten und die anderen Dinge mit angeleiert hat. Er hat auch meinen Kummer verstanden und mich getröstet. Und auch heute hat er es mir leicht(er) gemacht.
Zum einen hat er eifrig geholfen und alles in den Leihwagen gepackt, so war das schnell erledigt und ich konnte gar nicht gefühls- duseln. Andererseits ist er diskret ein paar Schritte weg gegangen, als ich mich zum Abschied noch mal reingesetzt hab und Blacky ein paar Worte mitgegeben hab.
Ja, „mach’s gut“… und das war ernst gemeint, hatte vorher mit dem netten Mercedes-Mann noch gesprochen und wir denken, den baut sich noch mal jemand auf. Er ist zwar versicherungstechnisch ein Totalschaden, aber immerhin noch rund 10.000 € wert. Und die Karosse hält was aus, er sieht ja nicht aus wie mit voller Fahrt aufgeraucht.
Und so hat mir der besagte Mercedes- Mann noch einen Blacky- Kumpel gezeigt: weiß, total schick, Baujahr 2018 (!) und Totalschaden. Aber: mit Straßenbahn kollidiert und man sah fast nix, gerade mal eine Tür eingedellt. Straßenbahn!
Jedenfalls hat mich das getröstet und Blacky steht in einer abgeschlossenen Halle, u.a. mit diesem Kumpel zusammen. Ihr bekommt noch ein 2. Leben, Jungs! Viel Glück!

Noch ein Bild, hier hast du also 1,5 Jahre gewohnt. Du Guter du, du bist unvergessen. Verknüpft mit meiner Zeit bei der Firma und Mitwisser von anderen Dingen. Unsere Wege hätten sich sowieso bald getrennt.

Die nächste Zeit wird für mich nicht so prickelnd, im Augenblick habe ich eine neue B- Klasse. Das Ding bin ich ja jetzt nur kurz gefahren. Wenn ich einen Name vergeben müsste, wäre das sowas wie „Enterprise“. Nicht zu glauben, wie viele Knöpfe, aber man findet doch nix. Radio leiser machen? Na such mal. Angeblich kann ich auch meine Wünsche sagen. Schlüssel reinstecken war gestern. Also da krieg ich in den nächsten 2 Wochen nicht alles raus. Und bei einer Selbstbeteiligung von 950€ werde ich den auch nur wenn ich muss fahren. Ich Feigling!

Und danach wird’s dann richtig böse. Da gibt’s dann ein vorhandenes Auto…und leider weiß ich, was vorhanden ist. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau, also überstehe ich das auch.

Die drei hier sind jetzt ein bissel obdachlos, in den Leihwagen wollen sie nicht. Na gut, dann bleibt halt im Haus!

Es war schön mit dir! Danke für die vielen gemeinsamen Kilometer!

:teddy: