Schlagwort: kater

Kater- Futter- Rätselraten [abc.etüden]

Werden Hauskatzen fett, sind sie selbst unschuldig.

Aber mach da mal alles richtig… so als Mensch!

Unseren Kater haben wir mit 4,8 kg übernommen. Zu unserer Freude fraß er anstandslos Trockenfutter.

Tierheim 10.2018

Allerdings hatten wir aus Zeiten, da uns regelmäßig eine Besucherkatze beehrt hat noch reichlich Nassfutter. Dieses hat ein Verfallsdatum, außerdem hat er es auch im Tierheim zusätzlich erhalten.

Beim ersten Besuch bei seinem Tierarzt wurden wir darauf hingewiesen, dass es mehr Gewicht (inzwischen 5kg) nicht werden soll. Ich bin dafür, er muss draußen über so manchen Zaun springen. Der Tierarzt ist super und hat uns viele gute Tipps gegeben, da wussten wir noch nicht mal, dass wir uns viel öfter als geplant sehen werden, denn Dickie ist ein Raufbold, der sich draußen schon ordentlich verletzt hat.

Erst jetzt befasste ich mich genauer mit den Mengenempfehlungen auf dem Trockenfutter und war entsetzt! Das ist ja Kosmonautennahrung: viel Energie auf wenig Raum! So mussten wir erkennen, dass er tatsächlich überfüttert wird. Und nun hatten wir ihm auch noch Nassfutter angewöhnt.

Ein Dilemma; er ist viel allein und wenn wir arbeiten sind soll ihm Futter zur Verfügung stehen. Es könnte ja auch mal länger dauern bis zur Rückkehr seiner Menschen. Dann hockt er hier im Haus, wir können zwar Licht und Heizung aus der Ferne regeln, aber nix zum Futtern hinstellen.

Anderes Problem: lasse ich ihn hungrig raus dann hat er draußen vielleicht Abfallglück, die Menschen lassen ja einiges einfach fallen.

Im Augenblick wiege ich tatsächlich –die mickrig aussehende- Tagesmenge ab und nehme den Napf zeitweise weg. Wenn er allerdings alleine ist, wird er die Trockenfutter- Tagesmenge hingestellt bekommen. Die kleine Dose Nassfutter (85 Gramm) ist zusätzlich, vielleicht als Aktivitäts- Bonus.

Dass er jetzt so viel besser aussieht liegt nicht nur am Gewicht, 300g gab es drauf. Eher an allem anderen.

Das ist mein 2. Beitrag zu den abc.Etüden von Christiane. Maximal 300 Worte, diesmal um diese Begriffe drumrum: Abfallgück, Verfallsdatum, unschuldig.

Mitmacher sind immer willkommen! Eine neue Schreibeinladung gibt es jeweils am 1. und 3. Sonntag eines jeden Monats.

Unseren Kater….

gibt es schon…aber er braucht uns noch nicht.

Wir möchten gern einen Kater adoptieren. Britisch Kurzhaar oder Kartäuser, diese Gesellen gefallen uns sowieso so sehr und würden auch charakterlich zu uns und den Bedingungen, die wir bieten, passen.

Solch einen Therapeuten hatte der Pirat lange vor mir, leider ist er (wahrscheinlich) von einem Auto angefahren worden. Er hat es noch zurück zum Grundstück geschafft, aber war schon tot, als Pirat ihn fand. Inzwischen weiß ich so viel von Spotti, dass ich sogar diese schreckliche Traurigkeit fühle, es ist manchmal so, als hätte ich ihn gekannt. Aber so gab es wenigstens die traurige Gewissheit, viele Katzen verschwinden ja auch einfach.

Und ja, wenn man sich dazu entschließt weiß man auch, dass man auch Sorgen haben wird, dass man sein Leben darauf einrichten muss. Und dass auch er nicht „für immer“ bleiben kann.

So ist es jetzt ein bissel Schicksal, wir halten Augen und Ohren offen, gerade wäre einer zu verschenken (sogar) in Fürth, aber ich finde, es muss auch ein Kennenlernen möglich sein und Fürth ist dafür einfach zu weit weg.

Also, Kater, Schnurri, Bommel, Kasper, King, Felix  :razz:
oder wie auch immer…. wir sind für dich da, wenn du uns brauchst, wenn du aus irgendwelchen Gründen dein bisheriges Zuhause verlierst.

Wir freuen uns auf dich!

Und so lange verfolge ich diesen Instagram- Account… schmacht…

Simon’s Terror-Kater

So, meine treuen oder auch neuen Fans, ich habe einen Terrorkater im Netz gefunden, den ich euch nicht vorenthalten möchte! Ich habe ihn per sofort ins Herz geschlossen, wohl auch, weil er eine gemeinsame Leidenschaft mit mir hat, wenn meine Strategien zur Erfüllung meiner Wünsche auch etwas subtiler sind…
Viel Spass und ihr könnt gern einen Kommentar abgeben, welche Story euch am besten gefallen hat!