Vorhang auf! Gute Unterhaltung bei Miki!

Schlagwort: arbeitslosen-tv

Haushaltsabgabe statt GEZ – ich könnte kotzen…

… oder es lebe die WG!


Derzeit will ja die GEZ von jedem Einwohner Deutschlands der Geld verdient und ein TV oder Radiogerät besitzt dieses Geld eintreiben, im Zweifelsfall mit windigen Methoden auch von den (fast) erwachsenen Kindern. Hat man kein TV, wird man ca. vierteljährlich mit angeblich beantwortungspflichtigen Briefen oder gar durch „Hausbesuche“ belästigt (man muss sie nicht reinlassen, nicht vergessen!!). Raus aus der Nummer sind ja die Leute, die KEIN Geld verdienen, für die wird übrigens das Arbeitslosen-TV gemacht, daher findet man in den entsprechenden Haushalten auch die größten Fernseher.

So hat man sich das neue Modell gedacht:

Nun soll jeder Haushalt Rundfunkgebühren bezahlen – egal ob er zu Hause einen Fernseher hat oder nicht! Das wollen die Ministerpräsidenten der Länder heute oder morgen in Berlin beschließen. Statt der bislang von der Gebühreneinzugszentrale (GEZ) eingezogenen Gebühren pro Empfangsgerät soll eine automatische Abgabe pro Haushalt treten. Übrigens wird da an 17,98 € pro Monat gedacht.

Wer eh Sozialleistungen bekommt, zahlt natürlich nicht (sondern wir).

Gegenmaßnahmen a la Miki:

  • ins Zelt ziehen
  • auswandern
  • Hartz IV werden
  • Wohngemeinschaften größeren Ausmaßes gründen und zum gemeinsamen Haushalt erklären

Besonders freue ich mich darauf, wenn sie zu meinem Sohn gehen, für Bezuschussung seiner Wohnungsmiete jeglicher Art durch irgendein Amt ist er zu jung (Mutti zahlt), für BAFÖG haben „sie“ auch eine Ablehnungsklausel gefunden, und sicher soll er dann die Haushaltsabgabe zahlen, ist doch egal, dass er sich gar keinen Fernseher leisten kann….

Und eure Vorschläge?

:ko: :grrr: :whaaa: :sick: :ko: :grrr:

Update:
Man sollte dieses Modell auch auf die KFZ-Steuer ausweiten, dann müssen die Halter weniger Versicherung bzw. Steuern bezahlen.
(danke Münchner Bub)
Das wäre doch genauso gerecht, oder!? :wink: