Vorhang auf! Gute Unterhaltung bei Miki!

Schlagwort: service

[Handy sagt:] Abenteuer (diesmal) ohne Miki

Da machste was mit!

Ich bin ja nun am Vorabend eines blöden Termins von Miki kaputt gegangen. Eben lag ich noch rum, aber als Miki mich als Wecker stellen wollte, war ich aus…und nix ging mehr… Ladeversuche, Akku hin-und-her, hat alles nichts genützt.

Also hat Miki mit dem Händler telefoniert, dorthin sollte ich erstmal und die sollten mich zum HTC-Service schicken.

Da ging das Theater schon los. Miki bringt mich in einen Hermes-Shop… und kidnappt mich am nächsten Tag wieder! Dann hat es aber geklappt, am nächsten Tag – nach einer Nachtfahrt, gerumpel hin und her… und alles ohne rausgucken … :-?  – bin ich angekommen. Die haben mich ausgepackt….und erstmal ein Wochenende rumliegen lassen. Aber am Montag wurden Zettel geschrieben, ich wieder eingepackt und weiter gings…

Bin dort gut angekommen und während die also an mir geschraubt und probiert haben, hat Miki mehrmals telefonisch beim Händler nachgefragt. Und so wusste sie schon, dass ich am 22.12. zum Händler zurückgekommen bin und am 23. 12. wieder unterwegs bin! Hab mich auch gefreut, wollte Weihnachten wieder zu Hause sein. :eyes: Ging auch gut los, aber die Nachtfahrt war nur so kurz… oder hab ich doch geschlafen? Jedenfalls wurde ich morgens in ein Auto geladen und der Postbote hat mich auch übergeben. Da bellte zwar ein Hund und auch die Stimme des Mannes fand ich komisch. Aber vielleicht hat Miki zu tun oder ist unterwegs, hab ich gedacht, war ja Heiligabend vormittags. Aber schon wurde ich ausgewickelt.. dabei hatte ich Miki’s Stimme noch gar nicht gehört… öhm… Miki?? Wie siehst du denn aus?… hätte ich sagen können, ein Mann glotzte mich entsetzt an! Er drehte und wendete mich, schüttelte den Karton, schimpfte und ärgerte sich. So lag ich da in der Gegend rum… Miiiikiiii…. hol mich hier raus! :ko: :whaaa: :weap:

Später erfuhr ich, die Nachtfahrt war so kurz gewesen, weil ich in Nürnberg geblieben war, wo auch der Händler sitzt. Nix Berlin. Schnief. Nix Miki.  :depresive:

Miki war es inzwischen auch nicht besser ergangen (als dem Mann). Vormittags hüpft sie froh zur Tür, knuddelt (beinahe) den DHL Mann und rupft das Paket- in dem sie mich erwartet (und sich nämlich ganz doll freut! So!)- auf und guckt dumm! Ein Blackberry! Örgs. „Nicht repariert“. War Miki auch egal, aber wo bin ich… öhm.. ihr wisst schon! Natürlich konnte sich Miki denken, dass es eine Verwechslung war und ich in Nürnberg hocke…aber was nützt das schon? Samstags?? Heiligabend?? Fragt mal Mikmups, Pirat oder Felix, was da abging! (Fast bin ich froh, DAS nicht erlebt zu haben) :red: Die Firma war natürlich nicht zu erreichen. Selbst der Mann, der nun mich unfreiwillig beherbergte, war weder im Netz noch per Auskunft zu finden, dann hätten sie schon einen Tausch vereinbaren können.

Am Dienstag – nach den Feiertagen- ging es für Miki auch recht zähflüssig weiter, Leitung ständig besetzt. Dann wurde ein Umtausch organisiert. Hätte ja gut klappen können…wenn die Marke zeitnah bei Miki gewesen wäre. Aber dieses Elend erwischt meinen Herbergsvater, denn ich bin am 30.12.11 bei meiner Miki angekommen….ABER…

ohne Akku-Deckel!! :ko::ko:

Wieder blöde Telefoniererei- die ich diesmal auf Miki’s Seite miterlebt habe. Und von wegen Rückruf! Haha! Auf den würde Miki jetzt noch warten! Vorläufiges Ende vom Lied: HEUTE *hoff* macht sich per Brief ein Akkudeckel zu mir bzw. Miki auf den Weg. Denn Miki lädt mich schon, aber ohne Deckel klappt das nicht richtig, sie kann mich noch nicht wieder-einrichten, da sitzt der Akku nicht richtig. Ich hab eine neue Platine bekommen.. und hoffe, dass ich dann auch wieder richtig funktioniere…. WENN morgen mein neuer Deckel kommt… :depresive:

So hoffe ich, dass diese Story noch dieses Jahr ein (gutes) Ende nimmt. Ihr könnt gern Daumen drücken! (Ich bin ja der Meinung für dieses  Theater könnte es wenigstens einen Gutschein… oder so…geben). :red:  [Anmerkung Miki: ich auch!] :-?

Mein Herbergsvater tut mir ein bissel leid, er weiß ja noch nicht, dass sein Blackberry (hat er erst im November gekauft) nicht repariert ist. Aber Miki hat ihm eine schöne Karte und was zu naschen reingetan. Und das Paket ist heute losgegangen, hab ich also meinen Tauschkumpel hier nicht mehr getroffen….

 

Autohaus Zellmann – Trauerspiel in 5 Akten

1.Akt

Frühling 2008. Frau Miki will sich ein Auto kaufen. Da sollte es noch ein Golf GTI sein. Ab zu Zellmann, wochentags 19.00Uhr, bis 20.00 Uhr ist offen. Am Thresen zieht sich eine Blondine grad ihre Jacke an. Auf unser (mein erwachsener Sohn war mit, auch Golf-Fan) offenbar unerwünschtes Erscheinen und meine noch lästigere Frage nach einem GTI bekomme ich einen Katalog in die Hand gedrückt und gesagt: „Da draußen steht eener, könn Se sich mal von außen ankieken, gehört ’nem Mitarbeiter von uns“.

2.Akt

Ich bin schon fast ein Jahr glückliche Brummer-Besitzerin und möchte meinem feinen Auto ein Geburtstagsgeschenk machen. Auf meine Anfrage nach einem guten Preis (recherchiert hatte ich vorsichtshalber vorher selbst) bekomme ich die Antwort: „Auch noch Rabatt?! Schließlich haben Sie Ihr Auto hier nicht gekauft, jetzt müssen wir ja erstmal was dran verdienen!“ (Brummer hat sein Geschenk natürlich trotzdem gekriegt, nur eben woanders….)

3.Akt

Dezember 2009, als es so saukalt war. Obwohl Winterpaket vorhanden, alles mit Frostschutz bestückt, alle mögliche Düsen, Spiegel, Fenster beheizbar…friert mir die Wischwasseranlage ein. Wenn man dann auf der schmutzigen Stadtautobahn fährt und den ganzen Dreck auf die Frontscheibe kriegt, kann man echt nicht fahren. Also Zellmann angerufen…. „Stell’n Se den Wagen ein paar Tage inne Garage.“ Vielen Dank.

4.Akt

Ich bin aber auch ein Dussel. Ich dachte, erst im 3.Autojahr gehts los mit Inspektion, TÜV usw. Nix. Schon im 2. Jahr ist ein „Service-Intervall“ dran. Ein anderes Autohaus (die mir das „Geschenk“ rangebastelt haben) hat mich netterweise angeschrieben. Sind wir natürlich brav hingebrummt. Kann man vom Stamm-Autohaus wohl nicht erwarten. Jedenfalls nicht bei Zellmann.

5.Akt

November 2010. Der Reifenwechsel steht an. Beim letzten Mal hatte ich 50€ bezahlt und sie haben mir dafür meine schicken 18″ Alu-Felgen dreckig rangeschnallt. Wenn man saubere Reifen haben will, muss man 75€ löhnen. Als es jetzt darum ging, die Winterreifen wieder anzubauen und  gefragt wurde, wie eingelagert werden soll, antwortet Frau Miki:  „In den Kofferraum bitte.“  Und fährt anschließend froh davon. Brumm.

Vorhang.