Vorhang auf! Gute Unterhaltung bei Miki!

Hunger

Gestern Abend musst ich hungern,
da half kein Vor- dem- Kühlschrank- lungern.
Denn da drin sah’s traurig aus,
guckte nix zum Futtern raus.

Natürlich kann man auch was kaufen,
doch hatt ich keine Lust zum Laufen.
Auto fahren, bin ick jeck?
Dann ist der schöne Parkplatz weg!

Außerdem war ich so sauer,
hatte nur zum Ärgern Power.
Sollte enden doch der Tag,
mit dem Mann, den ich so mag.

Und natürlich nicht vergessen:
mit ’nem richtig lecker Essen.
Der Magen hing auf Halbmast schon,
da kam die Absage am Telefon.

Der ganze Körper falsch gepolt,
der Magen fühlt sich nun verkohlt.
Zum nochmal losgehn keine Lust,
den ganzen Abend Dauerfrust.

Heute ist der Kühlschrank voll
und dazu noch Schokolade,
als Seemannsbraut ins Bett ich roll,
meckert morgen nur die Waage.

Der Seemann währenddessen fort,
weit weg an einem andren Ort.
Den Teddy freut’s, ganz ungeniert,
wird er nun nicht ausquartiert.

Miki

Brummel

… dem Liebsten…

Ich fühle deine Liebe
in jedem Atemzug
und wünschte , dass sie bliebe,
bis ich sag „genug“.

Doch das wird’s nicht geben,
will ohne dich nicht leben,
auch wenn du bist nicht hier,
bist du doch mit mir.

Ob nun jeden Tag beisammen,
oder nur für wenig Stunden
fühl ich mich mit dir
inniglich verbunden.

Du mein Mensch, mein Tageslicht,
sehn mich nach dir oder auch nicht.
Bin normal trotz aller Liebe,
wäre froh, wenn es so bliebe.

Das Leben einen überfährt,
das hat die Zeit uns schon gelehrt,
so manche Sache ist gewollt,
die andre uns so überrollt.

So wolln wir akzeptieren,
nicht alles kann man regulieren,
das Beste und zugleich beschwerlich,
alles vergeht, sind wir mal ehrlich.

Doch wir geben uns den Raum,
lassen träumen uns den Traum.
Könnten uns für immer lieben,
wem ist schon so viel Glück beschieden.

9119108

Frosch

Froschsauer(Autor unbekannt)

Ein Mann überquerte eines Tages eine Strasse, als ihn ein Frosch rief: „Wenn Du mich küsst, werde ich zu einer wunderschönen Prinzessin!“

Kurz entschlossen beugte sich der Mann hinunter, hob den Frosch auf und steckte ihn in seine Tasche.

Da fing der Frosch wieder an zu sprechen und sagte: „Wenn Du mich küsst und mich so in eine wunderschöne Prinzessin zurückverwandelst, werde ich jedem erzählen, wie klug und tapfer und was für ein Held Du für mich bist!“

Der Mann nahm den Frosch aus seiner Tasche, lächelte ihn an und steckte ihn wieder zurück.

Da fing der Frosch wieder an zu sprechen und sagte: „Wenn Du mich küsst und mich in eine wunderschöne Prinzessin zurückverwandelst, werde ich Dich eine ganze Woche lang lieben und Dich überallhin begleiten!“

Der Mann nahm den Frosch aus seiner Tasche, lächelte ihn an und steckte ihn wieder zurück.

Da rief der Frosch aus der Tiefe der Tasche: „Wenn Du mich küsst und mich in eine wunderschöne Prinzessin zurückverwandelst, werde ich ein Jahr lang bei Dir bleiben und alles tun, was du willst!“

Wieder nahm der Mann den Frosch aus seiner Tasche, lächelte ihn an und steckte ihn zurück.

Da fragte der Frosch: „Was ist los mit Dir? Ich habe Dir gesagt, dass ich eine wunderschöne Prinzessin bin, dass ich ein Jahr lang bei Dir bleiben werde und alles tun werde, was Du willst. Warum küsst Du mich nicht?“

Der Mann antwortete: „Sieh mal, ich bin Informatiker. Ich habe keine Zeit für eine Freundin – aber ein sprechender Frosch ist cool…“

Geschenk

…wer „A“ sagt, muss auch „B“ sagen, also will ich auch auflösen, was in dem dicken Paket drin war: ein Drucker-Scanner-Fax-Kopierer… und während manche vielleicht „auweia“ sagen würden, kann ich beruhigen: ich freu mich immer über Technik und dieses Ding fetzt!
Außerdem kann ich es sehr gut gebrauchen, es löst für mich einige Probleme auf einmal.
Aber ich werde nicht alle meine Geschenke öffentlich machen ;-) :cool:

Drucker

Fortsetzung Handy

Als überzeugter Langschläfer wurde ich heute früh um 10 Uhr (…) vom Klingeln an der Tür geweckt.
Augen auf… erwarte ich was? ..…ja! …..mein Handy….!
Trotzdem zu spät, mein Nachbar hat es schon entgegengenommen (ich war wirklich schnell, aber der DHL-Mann kann ja keine 5 Sekunden warten!), aber bevor er mit MEINEM HANDY in seiner Tür verschwand, konnte ich es ihm noch abjagen – um den Preis, dass er schmunzelnd meinen für die Öffentlichkeit eher ungeeigneten Aufzug zu Gesicht bekam-. Aber es war nicht das erste Mal und er geht immer mit einem charmanten Lächeln drüber hinweg.

Also- gestern bestellt – heute geliefert! Top

Karton auf, Handy raus, Akku rein… und warten…
Meines Wissens nach soll so ein Teil erst auf Zimmertemperatur kommen, ehe man den Akku lädt, und das Ding hätte auch als Eiswürfel durchgehen können.
Etwas verwundert war ich allerdings, dass am Originalkarton eine Seite nicht mehr versiegelt war…
Die Erkenntnis kam später, als ich es (also doch) schon mal anmachte: es war schon voll geladen! Na die kümmern sich!

Apropos: Service-Wüste MediaMarkt:
Als ich gestern mein erstes Live-Telefonat führte ( nein, nicht das mit der insuffizienten Blechstimme…) habe ich gefragt, ob sie das Samsung noch auf Lager haben „ja“ , „würde ich als gebeutelter aber treuer Kunde einen Rabatt bekommen, wenn ich mir heute bei Ihnen noch eins kaufe?“ „Nein, so was machen wir nicht.“ (…….)

Das ist doch ein fetter Service.
Kunde droht mit Einkauf.
Naja.

Ich bin absolut zufrieden mit dem  telbay Shop und warte gespannt auf News vom MediaMarkt…..

…ihr auch…. ?

;-)

Handy- Ärger

Im August letzten Jahres hab ich mir ein neues Handy gekauft ( schade, am 9.08.08…grummel… 08.08.08 hätte doch besser ausgesehen..)
Auch da hatte ich Ärger, weil mein K750i, welches ich sehr gut fand, innerhalb der Vodafone -Vertragslaufzeit kaputtgegangen war. 1 Jahr und 3 Monate alt- für mich war das ein klarer Garantiefall. Aber nicht für Vodafone. Da ich keine Handytasche benutzt habe waren doch ein paar Spuren und eine kleine Schramme zu sehen, ich hatte das Teil schließlich 15 Monate IMMER bei mir. Jetzt wurde mir unterstellt, ich hätte damit geworfen- „ kommt, lasst uns wieder Handy -werfen spielen…“ Hä, geht’s noch??
Naja, aus dieser Sache ergaben sich zwei Dinge: 1.) habe ich mir ein Samsung SGH D900i gekauft ( Slider, 3 Megapixel-Kamera, Radio, MP3 Player, Speicherkartenslot…) = feines Teil) und 2.) hat Vodafone mich nach 8 Jahren als Kunden verloren.
Nun der Ärger Teil 2:
Auch das Samsung ist den plötzlichen Handytod gestorben, für mich völlig unerklärlich, in einem Augenblick habe ich es in der Wohnung noch geladen und als ich es im Auto benutzen wollte war es aus und ließ sich nicht mehr anschalten. Außerdem fing es auf einmal an, immer heißer zu werden… nur ich wollte eigentlich telefonieren und mir kein Ei braten unterwegs….
Also hab ich den Akku ausgebaut und am nächsten Tag zurück zu MediaMarkt gebracht.
Blauäugig ( halt, grüüün!) bin ich davon ausgegangen, dass die mir ein neues in die Hand drücken und den Abwicklungs- Rückgabe- Zirkus mit Samsung selbst abwickeln.
Haste gedacht. „Bitte gehen Sie dort drüben an den Service –Schalter“ – Nackenhaar kräusel…um die Ecke guck…zwei Leute vor mir…naja.
Nach gefühlten zwei Stunden ( real wohl 20 min) war ich dran.
Der junge Mann malträtierte schweigend seine Computertastatur, sackte unsanft mein Handy ein (adieu…)..halt! ich: „Ähm, da ist noch eine Speicherkarte drin!“er: „Die nehm wa raus“ ich: „Hätt ich ja gemacht, aber die ist wohl festgeschmort“ er „Ach wo“… biegt eine Büroklammer zurecht, popelt damit erfolglos im Handy rum und versenkt sie anschließend in seiner Computertastatur!
Die nächsten 5 Minuten hatten mit mir und meinem Handy wenig zu tun, alle in der Tastatur befindlichen Altlasten (…) traten zutage…nur die Büroklammer nicht.
Nun wieder zur Kundschaft: ja, Sie bekommen ein Ersatzgerät, nein, damit können Sie NICHT fotografieren, NICHT freisprechen, es ist KEIN Slider… dann überreichte er mir einen sprechenden Stein* (schick, rot…) und meinte, in 14 Tagen wäre der Fall erledigt.
*motorola W208 = dazu kann ich nichts sagen, es liegt bei mir im Schrank und schmollt (?).
Ich habe mir von meinem Handy-Nachnutzer das K700i wiedergeben lassen (er nutzt inzwischen das K750i, welches mit einem anderen Netzteil auf einmal wieder ging, aber erst NACHDEM ich schon ein neues hatte )… ein Theater… also weiter zum Stück:
HEUTE, also nach zwei Wochen, wollte ich doch mal nachhaken.
Zettel raus… Telefonnummer…wähl…besetzt…noch mal…besetzt… ( Schleife… ).
Aha, noch eine Telefonnummer…“Auftragsabfrage“.. perfekt… 03376XXX…. klingel… mechanische Stimme… Auftragsnummer eingeben. 176396…“ihre Auftragsnummer lautet 163083..“ NEIN. Taste 2 drücken. Nochmal. 176396. „Ihre Auftragsnummer lautet 1730885..“ NEIN. Taste 2. 176396. „Ihre Auftragsnummer lautet 17639. Ist das korrekt?“ FAST. Taste 2. 176396!!! Ihre Auftragsnummer lautet 176396. HURRA! Ja! Taste 1 drücken.
„IHR GERÄT WIRD REPARIERT“

Aha.

Später gab es noch mal einen aufwendigen Live-Telefon-Kontakt.
Und anschließend erfolgte doch glatt ein Rückruf; mein (ein) Handy kommt in der 9.KW. Dann sind also aus den vorausgesagten zwei Wochen vier geworden…

Geduld ist keine große Stärke von mir.

So habe ich inzwischen online ein neues Handy geordert (weinrot, ätsch!), ich sage mal, zu einem annehmbaren Preis und ich habe mit diesem Shop – was ja eher unüblich ist – vorher telefoniert.
Da nächste Woche ein paar fotografierwürdige Dinge geschehen werden (ich werde berichten) und ich auch viele Anrufe bekommen werde (…) , hab ich es doch sehr eilig.
Per paypal bezahlt( Konto: „ähm…aua….es… räusper…“ ich: „Schnauze!“), es müsste also klappen.

Und wenn dann der ersehnte Anruf von MediaMarkt kommt, hole ich mir meinen Garantiefall ab.
Ich gehe fest davon aus, dass es ein neues Handy gibt.
Abgegeben habe ich ein schwarzes, auf der Packung stand allerdings Metallic Silver.
Es bleibt also spannend.

Egal, ich stelle es jedenfalls bei ebay ein.
Darauf dürfte es ja dann auch wieder Garantie geben.
Also wer Interesse hat, kann mir auch ein Angebot machen ;-)

Bleibt tapfer.

ein Tag

Fast immer muss ich ihn vermissen.
Lieg allein in meinen Kissen.
Steh alleine auf.
Der Tag nimmt seinen Lauf.

Die erste Frage, die mich erwischt:
Zieh ich was rotes an oder nicht?
Besser grün, mit passendem Schal?
Jeden Tag dieselbe Qual.

Inzwischen ist der Kaffee fertig,
Computer ist mein Fenster zur Welt.
Die Wetterseite zeigt mir artig,
mein Outfit ist leider falsch gewählt.

Naja, ich bin ja flexibel,
die 2.Wahl ist dann nicht übel.
Kaffee schlürfen, Computer glotzen,
der Trägheit muss ich irgendwie trotzen.

Also raus aus der Hütte,
ab durch die Mitte.
Auf in den Kampf im Straßenverkehr,
die anderen Autos stören doch sehr.

Schon wieder ein Skoda, drin Opa mit Hut,
schleicht vor mir her, da krieg ich Wut.
Doch seh dort vorne eine Lücke,
schwing mich rein mit List und Tücke.

Die Ampeln sind sehr gerne rot,
Geschwindigkeitskontrolle droht.
Also siegt doch der Verstand,
sonst wächst der Flensburg-Punkte-Stand.

Und irgendwann bin ich am Ziel,
ein Parkplatz muss nun her.
Drei Runden suchen ist nicht viel,
halb im Verbot, so steht er.

Beim nächsten Mal da parkt er richtig,
der Termin auch mächtig wichtig.
Termine, Tour, Telefonate ohne Pause,
endlich fertig- ab nach Hause!

Einkauf wird zwischendurch erledigt,
der Briefkasten böse Ahnung bestätigt.
Heizung und Computer an,
und dann an den Schreibtisch ran.

Im besten Fall ein wenig Sport,
jagt so manche Wolke fort.
Danach wie neu und richtig fit
mach ich jede Schandtat mit.

Dann wird sich doch glatt noch beschwert,
erst dachte ich, hab mich geirrt.
Aber nein, was für ein Schock,
wird angemahnt ein neuer Blog!

So endet der Tag wo er begann,
die Nase am Computer dran.
So ähnlich ist’s fast täglich,
das find ich ganz erträglich.

Etwas anders kann es sein,
verbringt den Tag man nicht allein.
Doch für hier und heute,
soll’s genug sein, Leute!

Schnell will ich nur noch sagen,
kein Tag ist mehr wert von vielen Tagen.
Jeder einzelne macht Sinn,
steckt doch ein Teil unseres Lebens drin.

Miki

allein

Was die Frau so alles kann,
braucht dafür auch keinen Mann.
Will nicht jammern, Frau kann ja wählen,
will euch mal davon erzählen.

Alleine leben, das hält fit,
man macht so viele Sachen mit.
Dinge, die man gern würd teilen,
werden dich allein ereilen.

Müll herunter, Papier und Flaschen,
Großeinkauf, man schleppt die Taschen.
Wurst und Käse, Fleisch und Fisch,
was man vergisst, das hat man nicht.

Auch Termine,
lästig oder gut,
kommen so
in einen Hut.

Stehst du mal draußen ohne Schlüssel
kommt nach Haus kein andrer Dussel.
Hilft dann nur ein Schlüsselmann
den man noch bezahlen kann.

Niemand nimmt dir mal was ab,
das Leben hält dich voll in Trab.
Kann kein Klingeln einen wecken,
kommt erst viel zu spät der Schrecken.

Keiner passt auf einen auf,
und bei allem zahlt man drauf.
Keine halbe Grundgebühr,
„voller Preis allein“ ist Kür.

Abends kommt man spät ins Bett,
denn nichts warmes einen lockt.
Die kalte Decke ist nicht nett,
gut, dass dort ein Teddy hockt.

Und man wird auch wunderlich,
spricht mit toten Gegenständen.
Manchmal diskutiere ich
mit den Schatten an den Wänden.

Fühlt man sich mal ganz vergessen
hilft auch immer lecker essen.
Das verübelt dann die Waage,
das ist auch so eine Plage.

Technik muss gebändigt werden,
Sicherungen fliegen raus,
Waschmaschinendrohgebärden,
manchmal ist es schon ein Graus.

Ein guter Freund: das Telefon.
Und diesen Vorteil gibt es schon:
vorm Computer vergeht viel Zeit
doch deshalb gibt es keinen Streit.

Genau wie mit der Fernbedienung:
Herr der Programme, das bin ich.
Zapp von Sissi zu Auto Tuning
und amüsier mich meisterlich.

Musikgeschmack nicht diskutiert,
meine Laune es diktiert.
Wird aufgelegt, was grad gefällt,
niemand mir den Spass vergällt.

Bad und Wanne sind mein Bereich.
Will ich nachher rein oder gleich?
Kann ich machen wie ich mag,
hab ja Zeit den ganzen Tag.

Essen was und essen wann?
Heut mal nix und morgen dann?
Mittagsschläfchen ja oder nein?
Niemand redet mir da rein.

Dieses Bild an diese Wand?
Gefällt nur mir, na allerhand!
Genau deshalb kommt es dorthin.
Und schon ist auch der Nagel drin!

Welches Auto wird gekauft?
Der Mann schon ganz verzweifelt schnauft.
Bei mir nicht, ich bin dafür:
mein Favorit steht vor der Tür.

Ans Leben hätt ich nun die Bitte:
zeig von dem ganzen mir die Mitte.
Wie Frau in Frieden leben kann
mit dem geliebten Monster Mann.

Miki